Warhammer 40.000: Space Marine (X360)

Release:
06.09.2011
Genre:
Rollenspiel
Publisher:
THQ

Warhammer 40K: Space Marine: Test des bombastischen Third-Person-Actionspiels im Warhammer-Universum

06.09.2011 18:31 Uhr
|
Neu
|
Warhammer 40K: Space Marine im Test bei Games Aktuell! Wir überprüfen den ersten Third-Person-Shooter von Relic Entertainment auf Herz und Nieren. Wird der Ausflug in ein neues Genre gelingen oder legen die Strategieexperten eine Bauchlandung hin?

Warhammer 40K: Space Marine überzeugte im Test für Xbox 360, PS3 und PC durch eine tolle Atmosphäre und reichlich Action. Nicht komplett überzeugt hat die technische Seite. Warhammer 40K: Space Marine überzeugte im Test für Xbox 360, PS3 und PC durch eine tolle Atmosphäre und reichlich Action. Nicht komplett überzeugt hat die technische Seite. [Quelle: Videogameszone] In Warhammer 40K: Space Marine unternehmt ihr abermals einen Ausflug in das Warhammer-Universum, diesmal in einem amtlichen Third-Person-Shooter, das sich unserem Test stellt. Als Captain Titus von den Ultramarines stellt ihr euch gegen die grünen Horden, die die Industriewelt Graia übernehmen wollen. Doch die Millionen von Orks, die den Titan-Kampfroboter erobern wollen, sind nur eine Gefahr. Das Spielprinzip erinnert an Gears of War 3. Aus der Verfolgerperspektive kümmert Ihr Euch um die Horden an Gegnern.

Orks und Space Marines sind eben die klassischen Erzfeinde im Warhammer-Universum. Und so fies die grünen Horden auch zuhauen können, bringen sie uns trotzdem zum grinsen, was an der sehr eigenwilligen Ork-Sprache liegen mag. Im folgenden Test zeigen wir Euch die positiven und negativen Aspekte von Warhammer 40K: Space Marine. Übrigens: Auf Xbox Live und Steam gibt es jeweils eine Demoversion des Actionspiels aus dem Hause Relic Entertainment und THQ.

Das hat uns im Test von Warhammer 40K gefallen:

Warhammer 40K: Space Marine im Test für Xbox 360, PS3 und PC. (4) Warhammer 40K: Space Marine im Test für Xbox 360, PS3 und PC. (4) [Quelle: Videogameszone] Allgemeines Kampfsystem
Neben Bolterpistole, Granatwerfer und Scharfschützengewehr habt ihr auch eine Nahkampfwaffe im Gepäck. Hier entscheidet ihr euch zwischen einem Kettenschwert, einem Energiehammer und einer Energieaxt. Der Wechsel zwischen Nah- und Fernkampf geht sehr gut von der Hand und der Kampffluss wird nicht unterbrochen. Doch auch ein Ultramarine hat die eine oder andere brenzlige Situation zu überstehen. Für ebendiese gibt es das sogenannte Fury-Meter. Euer "Wildheitsbalken" füllt sich durch eingesteckte Treffer, per Knopfdruck könnt ihr dann zeitlich begrenzt mehr Schaden anrichten. Zu Beginn hält eure Wildheit nur ein paar Sekunden, durch Upgrades könnt ihr die Zeit aber verlängern.

Finishing Moves
Den Nahkampf bestreitet ihr mit einem simplen, aber effektiven Kombosystem. So könnt ihr eure Gegner zum Beispiel betäuben, um sie anschließend mit einem blutigen Exekutionsmove in die ewigen Jagdgründe zu schicken. Diese Finisher sehen nicht nur spektakulär aus, sondern regenerieren auch einen Teil eurer Lebensenergie. Das ist gerade in Massenschlachten wichtig, da es keinerlei Medipacks oder andere Heilungsmöglichkeiten gibt. Und eure Lebensenergie stellt sich nicht wieder her, im Gegensatz zu eurem Schild. Da ihr einen Space Marine spielt, haben die Entwickler auf ein Deckungssystem verzichtet. Ihr könnt euch nur durch Rollen dem feindlichen Feuer entziehen. Aber wer ein richtig harter Ultramarine ist, der stürmt direkt auf seinen Gegner zu und fackelt nicht lange.

Story und Atmosphäre
Das Erstlingswerk von Relic im Action-Genre punktet vor allem in Sachen Atmosphäre. Diese könnt ihr in ruhigen Momenten, wenn ihr Funksprüchen lauscht oder zwischen den heißen Gefechten durch Gänge lauft, immer wieder genießen. Die Story passt wunderbar in das düstere Warhammer-Universum und fesselt sowohl 40K-Fans als auch Action-Liebhaber.

Das hat uns an Warhammer 40K: Space Marine nicht gefallen:

Warhammer 40K: Space Marine im Test für Xbox 360, PS3 und PC. (5) Warhammer 40K: Space Marine im Test für Xbox 360, PS3 und PC. (5) [Quelle: Videogameszone] Munitionsprobleme
Fernkämpfer haben allerdings in längeren Auseinandersetzungen immer wieder das Problem, dass ihnen die Munition ausgeht. Ihr findet zwar überall Munitionskisten, aber mitten in der Action Nachschub suchen zu müssen, ist ärgerlich.

Fehlende Entscheidungsfreiheit und innovationsloses Gameplay
Fehlende Entscheidungsfreiheit, auch was die Laufwege betrifft, eines der Mankos von Space Marine. Was das Gameplay betrifft, wirkt das Action-Game etwas altbacken, Innovationen sind rar gesät.

Grafik
Auch optisch wird kein allerhöchstes Niveau erreicht. Wenn man den Grafikvergleich mit dem in den Startlöchern stehenden Gears of War 3 heranzieht, wirkt Warhammer ein wenig wie eine graue Maus.

03:01
Warhammer 40k Space Marine: Games Aktuell-Test


01:13
Warhammer 40.000: Space Marine - Chainsword
Warhammer 40.000: Space Marine (X360)
Spielspaß-Wertung

8 /10
Leserwertung
(3 Votes):
82 %
Tolle Action
etwas altbackene Grafik
Gute Verbindung von Nah- und Fernkampf
Mangelnde Abwechslung
Glaubwürdige Atmosphäre
Fazit
Relics Third-Person-Shooter punktet nicht in allen Belangen. Grafisch ist man inzwischen mehr Bombast gewohnt und auch das Spielprinzip könnte etwas mehr Abwechslung vertragen. Dennoch steige ich immer wieder gerne in die Powerarmor, um Orkgeschnetzeltes zu produzieren. Die Action kommt krachend und dreckig daher, die Verbindung von Nah- und Fernkampf funktioniert super und die Atmosphäre zieht auch Nicht-Warhammer-Experten in ihren Bann. Der Imperator ist mit dem Action-Erstlingswerk von Relic sehr zufrieden.
Redaktionsleiter buffed

06.09.2011 18:31 Uhr
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Mitglied
Bewertung: 0
13.09.2011 19:38 Uhr
Habe es mir noch nicht gekauft, werde es aber bald mal tun, denn was die Leute hier schreiben, hört sich gut an.

Halo Wars ist es ja schliesslich auch gelungen ein sehr gutes Strategiespiel zu werden, (auch wenn es an Command & Conquer und Starcraft 2 bei weitem nicht rankommt) auch wenn es die Halo reihe…
Mitglied
Bewertung: 0
10.09.2011 10:36 Uhr
ganz nett gemacht das game... viel action,.. n paar wow effekte...nicht an der roten tinte gespart...und trotz linearem weg wegverlauf doch recht unterhaltsam.

allerdings fand ich darksiders von der spieltiefe und kreativität einiges schöner und abwechslungsreicher.
Mitglied
Bewertung: 0
09.09.2011 09:42 Uhr
Scheint den Wertungen zu urteilen, ein Grund solides Actionfeuerwerk ala Gears of War zu sein, nicht mehr und nicht weniger. Aber das reicht mir vollkommen.
Wird aufjedenfall mal aus der Videothek ausgeliehen.

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Warhammer 40.000: Space Marine ist bereits seit Dienstag für die Xbox 360, die PlayStation 3 und den PC erhältlich. Passend zum Release hat Publisher THQ nun den offiziellen Launch-Trailer zum Ork-Gemetzel nachgereicht, der uns einige blutige Einblicke in die Schlacht der Space Marines gewährt. mehr... [8 Kommentare]
Neu
 - 
Wie gut ist Warhammer 40k Space Marine geworden? Dieser Frage gehen wir in unserem Test-Video zum neuen Third-Person-Shooter nach, in dem ihr massig Szenen aus dem Spiel bewundern könnt. Das Video gibt es nach dem Jump. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Das elende Sommerloch ist endlich vorbei und ihr könnt euch auf viele potenzielle Highlights freuen, die ab September nach und nach veröffentlicht werden. Wir haben euch eine Video-Vorschau zusammengestellt, die euch die kommenden Spiele vorstellt. Freut euch unter anderem auf Warhammer 40k: Space Marine, PES 2012, F1 2011 und viele mehr. mehr... [1 Kommentar]
Neu
 - 
Für Warhammer 40k: Space Marine wird es einen Koop-Modus geben, den Publisher THQ für den Oktober angekündigt hat. Allerdings werdet ihr euch einen ganzen Monat lang gedulden müssen, denn das Hauptspiel erscheint bereits Anfang September. Dafür ist der Koop-Modus vollkommen kostenlos. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Wer den vollständigen Multiplayer-Modus von Warhammer 40.000: Space Marine freischalten möchte, benötigt den sogenannten Elite-Pass. Das hat Publisher THQ nun offiziell bestätigt. Gebrauchtkäufer des kommenden Actionspiels werden durch das Online-Pass-System also nochmals zur Kasse gebeten. mehr... [12 Kommentare]