Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Der Gamer der Zukunft Teil 1 - Wie sieht der Videospieler von morgen aus?

    [b]Zukunftsvisionen:[/b] Virtual Reality und Augmented Reality werden uns als das nächste große Ding verkauft. Doch wie verändern sich das Verhalten der Gamer und deren Bedürfnisse oder Ansprüche? Quelle: Games Aktuell

    Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe mit den Videospielen der Zukunft beschäftigt haben, lasst uns doch einen Blick auf die Videospieler der Zukunft werfen.

    Zukunftsvisionen: Virtual Reality und Augmented Reality werden uns als das nächste große Ding verkauft. Doch wie verändern sich das Verhalten der Gamer und deren Bedürfnisse oder Ansprüche? Zukunftsvisionen: Virtual Reality und Augmented Reality werden uns als das nächste große Ding verkauft. Doch wie verändern sich das Verhalten der Gamer und deren Bedürfnisse oder Ansprüche? Quelle: Games Aktuell

    Klassiker: Final Fantasy 7 faszinierte mich in meiner Kindheit mit seiner facettenreichen Geschichte. Solltem mich meine Kinder eines Tages nach Spieltipps fragen, kenne ich die Antworten! Klassiker: Final Fantasy 7 faszinierte mich in meiner Kindheit mit seiner facettenreichen Geschichte. Solltem mich meine Kinder eines Tages nach Spieltipps fragen, kenne ich die Antworten! Quelle: Games Aktuell Nicht nur die Games werden sich ändern, nein auch die Gamer. Vielleicht nicht hundertprozentig freiwillig aber ganz abgesehen von der reinen Hardware wird sich die nächsten Jahre wohl einiges tun, das weit über den Trend zum Mobile Gaming hinausreicht. Neue demographische Gruppen werden sich unter den Videospielern bilden. Nehmt zum Beispiel mich: Als Kind der späten 80ern bin ich mit Super Nintendo und PlayStation aufgewachsen und gehörte zur zweiten (je nach Lesart auch dritten) Generation von Videospielern, die seit ihrer Kindheit mit dem Medium zu tun haben und mit Games aufgewachsen sind.

    Im Vergleich zu meinen Eltern, die Videospiele lange Zeit als "böse" betrachteten, habe ich einen ganz anderen Zugang zum Medium. Vielleicht kennt ihr das ja auch noch: Vater, Mutter oder zumundest die Großeltern sehen euer Hobby skeptisch. Klar, es handelt sich dabei um etwas, was sie nicht kennen und dementsprechend haben sie ihre Sorgen. Ob begründet oder unbegründet sei jetzt mal dahingestellt. Doch der Papa von heute (und natürlich auch die Mama) wird in den meisten Fällen ein ganz anderes Verhalten an den Tag legen.

    Kennste das? Dann spiel es!

    Die Eltern von heute werden sicherlich auch darauf achten, dass ihr Kind nicht zu viel am Tag spielt und sich um Hausaufgaben und Co. kümmert aber im Gegensatz zu meinen Eltern kennen sie einen ganzen Haufen wunderbarer Spiele aus erster Hand und werden nicht zögern, ihrem Nachwuchs Empfehlungen zu geben: "Sohnemann, kennst du eigentlich Ocarina of Time?", "Schau mal, das ist Final Fantasy VII. Wirklich eine tolle Geschichte, mit viel Bezug auf aktuelle Probleme, wie Unterdrückung von Minderheiten und Umweltschutz. Dazu ein klasse Spiel! Hast du Lust, dass wir das mal zusammen zocken?" Klingt nicht verkehrt, oder? Und so, oder so ähnlich, wird es kommen. So wie unsere Eltern uns Film-, Musik- oder Buchtipps geben, werden wir unseren Kleinen Spiele ans Herz legen, von denen wir denken, dass man sie gespielt haben sollte.

    Wiedergeburt: Zahlreiche Klassiker, wie The Legend of Zelda: Ocarina of Time werden inzwischen wieder neu aufgelegt. So können Eltern ihren Kindern Zugang zu Perlen ihrer Kindheit verschaffen. Wiedergeburt: Zahlreiche Klassiker, wie The Legend of Zelda: Ocarina of Time werden inzwischen wieder neu aufgelegt. So können Eltern ihren Kindern Zugang zu Perlen ihrer Kindheit verschaffen. Quelle: Games Aktuell Klar, alte Knacker wie wir dann sein werden, finden wir wahrscheinlich das neumodische Post-VR-Zeugs nur noch schrecklich, weil es nichts mehr mit "echten" Videospielen zu tun hat ("Damals haben wir noch mit Controller gespielt mein Junge und alle Tasten waren Digital!"). Nicht zuletzt werden die gealterten Gamer von "gestern" auch zu attraktiven Zielgruppen für Entwickler, die Videospielern im Rentenalter Erfahrungen bieten könnten, die sich vom restlichen Mainstream unterscheiden. So wie sich kaum ein Rentner von heute David Guetta reinpfeifen würde, werde ich mir als Golden Ager sicher nicht so neumodischen Müll antun, mit dem die Jugend daddelt.

    Da will ich wahrscheinlich lieber mit althergebrachten Genres oder neuen, für meinen "reiferen Geschmack" geeigneteren Spielerfahrungen umgarnt werden. Anspruchsvollere Themen und vielleicht weniger anspruchsvolles oder weniger reaktionsforderndes Gameplay wäre durchaus vorstellbar. Immerhin werden meine Reflexe mit 70 wohl nicht mehr ausreichen, um durch Sonic-Level zu hetzten und meine motorischen Fähigkeiten vielleicht nicht mehr zulassen, mit Mario milimetergenaue Sprünge zu absolvieren. Wir werden in den nächsten Jahren womöglich Trends sehen, die wir bisher noch gar nicht auf dem Schirm haben.
    Großes Ding: E-Sport wird immer populärer, egal ob in Europa, Asien oder Amerika: Der Markt wächst rasant und wird auch für Zuschauer immer attraktiver: Hier steckt Geld drin! Großes Ding: E-Sport wird immer populärer, egal ob in Europa, Asien oder Amerika: Der Markt wächst rasant und wird auch für Zuschauer immer attraktiver: Hier steckt Geld drin! Quelle: Games Aktuell

    eSports rückt in den Fokus

    Ein Trend, der sich bereits seit längerem abzeichnet aber wohl noch deutlich größer und wichtiger werden wird, sind große eSports-Events, die nicht nur über Twitch und YouTube übertragen werden, sondern auch ihren Weg in die klassischen Medien finden. Sport1 hat inzwischen seine eSports-Berichterstattung deutlich aufgebort und auch auf den großen Nachrichtenportalen, wie Spiegel Online, wird immer mehr über große Videospielturniere berichtet. Das wird in Zukunft sicher noch offensiver beworben, denn die Zielgruppe ist da und derlei Events setzen bereits heute Millionen von Euros um.

    Der Sohn eines chinesischen Milliardärs zum Beispiel, hat gerade ein Übertragungsnetzwerk für eSports gegründet, von welchem er sich in ein paar Jahren dreistellige Millionenumsätze verspricht. Auch in Europa könnten wir beispielsweise auf Sky mit derlei Wettbewerben versorgt werden. Wir dürfen nicht vergessen: Die Internetplattformen, wie Twitch, sind hochinnovativ und setzen bereits heute exorbitante Beträge um. Die klassischen Medien werden diese Entwicklungen genau beobachten und gegebenenfalls zuschlagen, um sich exklusive Rechte zu sichern. Und für Gamer sind solche Trend gleich doppelt interessant.

    Professionalisierung: Die Übertragungen der E-Sports-Events werden immer professioneller und brauchen sich kaum mehr vor großen TV-Übertragungen zu verstecken. Professionalisierung: Die Übertragungen der E-Sports-Events werden immer professioneller und brauchen sich kaum mehr vor großen TV-Übertragungen zu verstecken. Quelle: Games Aktuell Einerseits gilt die Faustregel, wo mehr Geld umgesetzt wird, kann man auch mehr holen. Das bedeutet, eSports wird auch für Spieler interessanter, da es in naher Zukunft für einen größeren Spielerkreis möglich sein könnte, damit Geld zu verdienen. Doch auch die passiven Gamer profitieren: Professionellere Berichterstattung und hochklassigere Übertragungen werden das Betrachten der Veranstaltungen zu einem größeren Genuss werden lassen. Spektakuläre Special Events, bei denen hochtalentierte Gamer-Profis Dinge am Pad und der Maus machen, von denen wir uns multiple Handbrüche holen würden, könnte ich mir zumindest gut bei einem Bierchen und Chips vorstellen. Alt ist das neue jung: Die Zocker aus den Anfangsjahren der Branche sind heute noch begeisterte Videospieler. Doch die Ansprüche ändern sich mit der Zeit. Hier könnten sich in Zukunft neue Märkte entwickeln. Alt ist das neue jung: Die Zocker aus den Anfangsjahren der Branche sind heute noch begeisterte Videospieler. Doch die Ansprüche ändern sich mit der Zeit. Hier könnten sich in Zukunft neue Märkte entwickeln. Quelle: Games Aktuell

    Der Zuschauer wird wichtiger

    Wo wir schon beim Thema sind: Spieler werden immer mehr auch zu Zuschauern. Längst haben nicht alle immer Lust, selbst Hand anzulegen und Spiele zu konsumieren, indem sie persönlich zocken. Jemandem anderen dabei zuzusehen, macht zum Beispiel auch mir Spaß. Vor allem bei Games, die ich nicht wirklich beherrsche, deren Look mich aber fesselt. Genau diesen Trend haben auch die Entwickler ausgemacht und das Design eines Spieles wird nun immer öfter auch aus der Perspektive des Zuschauers betrachtet und geplant. Kein Wunder, dass sich die Studios Mühe geben wollen, Spiele für jeden ästhetisch zu gestalten:

    Allein Twitch hat jeden Monat weit über 120 Millionen User und auch über das PlayStation Network und Xbox Live schauen Gamer fröhlich zu, was andere so treiben. Und Entwickler können sehr genau messen, wie viel geglotzt statt gezockt wird. Statistiken sind Kapital für die Übertragungsservices und werden in Zukunft Gold wert sein, wenn ein Studio einen neuen Hit plant. Gerade bei Titeln, die seit jeher einen kompetitiven Gedanken haben und für Turniere konzipiert wurden. Starcraft oder Street Fighter wären hier nur ein zwei Beispiele, bei denen es Sinn macht. Aber auch Spiele, die wenig Sinn ergeben und einfach Möglichkeiten bieten kreatives Chaos zu stiften, fallen in diese Kategorie.

    Der Goat Simulator ist so ein Fall, der alleine zwar ein paar Stunden Unterhaltung bietet aber langfristig enorm profitieren kann, wenn allerlei lustige Videos von kreativen Zockern auf den Videoplattformen landen. Minecraft ist hier ein Paradebeispiel. Es bietet für aktive kreative und passive Gamer schier unendliche Möglichkeiten - kein Wunder, dass es auf YouTube unter Let's Playern so beliebt ist. Und damit kommen wir zu einem Thema, das mich ganz besonders freut und welches zukünftig ebenfalls mehr Raum im Spielverhalten des Zockers von morgen finden wird.

    Im Artikel Der Gamer der Zukunft Teil 2 könnt ihr weiterlesen.

    07:35
    Back to Dinosaur Island 2: Cryteks VR-Demo angespielt
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1189568
Games Aktuell
Der Gamer der Zukunft Teil 1 - Wie sieht der Videospieler von morgen aus?
Nachdem wir uns in der letzten Ausgabe mit den Videospielen der Zukunft beschäftigt haben, lasst uns doch einen Blick auf die Videospieler der Zukunft werfen.
http://www.gamesaktuell.de/Games-Aktuell-Brands-230077/Specials/Der-Gamer-der-Zukunft-Teil-1-1189568/
07.04.2016
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2016/03/Aufmacher-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials