Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • BlizzCon 2005

    Elfen, Zwerge, Menschenmassen: Blizzard schafft, was sich andere Entwickler erträumen. Ein Treffen mit 8.000 Fans. Dass daraus letztendlich die WoWCon wird, war allen egal.

    Es ist der 28. Oktober 2005, 10:30 Uhr Ortszeit in Kalifornien. Nur einen Katzensprung von Disneyworld entfernt hocken mehrere tausend Menschen im Anaheim Convention Center und warten. Sie warten auf den Startschuss der BlizzCon. Sie wollen den Entwicklern der Spiele, mit denen Sie Tage, Nächte, Wochen und Monate verbracht haben, die Hände schütteln. Und sie wollen Gleichgesinnte treffen. Spieler von Allianz und Horde, die sich in der Nacht zuvor noch in Stranglethorn die Köpfe eingeschlagen haben, sitzen auf der BlizzCon friedlich nebeneinander und fiebern wie kleine Schuljungen dem entgegen, was da kommen möge. Die Erwartungen, wie üblich wenn Blizzard etwas anfasst, sind riesig. Wir fiebern vor Ort mit.

    Ein Spiel sie ewig zu binden

    Um 10:35 Uhr tauscht die Menge Flüstern und Murmeln gegen Beifall und Begeisterungsrufe. Mit fünfminütiger Verspätung betritt Mike Morhaime, Mitbegründer und derzeitiger Vorsitzender von Blizzard Entertainment, die Bühne. Er verschränkt schüchtern die Arme, guckt zunächst lieber auf den Boden anstatt in die Menge. Würde man ihn im Supermarkt treffen, man liefe Gefahr, ihn aufgrund seiner kleinen Statur schlichtweg zu übersehen -- doch hier wird er gefeiert wie ein Popstar.

    In seiner Eröffnungsrede macht er deutlich, worum es in den nächsten zwei Tagen geht. Um die Fans, die nicht nur die Entwickler treffen, sondern auch mit ihnen diskutieren, lachen und streiten dürfen -- und werden. Es geht auch ein klein wenig um das Konsolenspiel StarCraft Ghost, das sich nach etlichen Terminverschiebungen der Fertigstellung nähert, aber hier niemanden so recht interessiert. Es geht vor allem um World of WarCraft, von dem bereits vor dem Einlass jeder gesprochen hat, von dem in den nächsten zwei Tagen jeder sprechen wird. Und es geht um das erste Addon The Burning Crusade (Vorschau auf Seite 30). Damit hat Mike Morhaime die erste WoWCon eröffnet.

    Der nächste bitte

    Wer die WoWCo... Verzeihung, die BlizzCon besucht, der hat alle Hände voll zu tun -- und steht sich mit Vorliebe die Beine in den Bauch. In der Warteschlange des Merchandise-Standes etwa. Zu Spitzenzeiten am Freitagabend müssen die Fans hier geschlagene zwei Stunden darauf warten, ihr Geld für T-Shirts, Mützen, Schlüsselanhänger oder limitierte Kunstdrucke ausgeben zu dürfen. Der Autor dieser Zeilen nutzt diese Gelegenheit prompt, um zu beweisen, dass auch Redakteure von PC PowerPlay im Herzen Spieler sind, und legt nach einer halbstündigen Wartezeit eine hier nicht genannte Summe an US-Dollars auf den Tisch.

    Wer sich dann mit T-Shirts eingedeckt hat, der kann sich am Ende der nächsten Schlange aufreihen: An über 300 PCs darf man für exakt eine halbe Stunde zukünftige Inhalte von World of WarCraft anspielen. Die Schlachtgruppen-Instanz Ahn'Qiraj etwa, die mit dem kommenden Patch auf Version 1.9 die Welt von Azeroth erweitert. Die meisten Besucher nutzen die von Blizzard-Mitarbeitern strengstens kontrollierten 30 Minuten aber dazu, das Startgebiet der Blutelfen zu inspizieren. Mit gefühlten 100 Spielern pro virtuellem Quadratmeter ein mühseliges Unterfangen, aber das stört niemanden. Schließlich ist die neue Rasse hier weltweit zum ersten Mal spielbar. Das entschädigt für die Mühen, die es kostet, ein Monster zu finden, das nicht ein paar Sekunden nach Erscheinen von einem Dutzend Feuerbällen niedergestreckt wird.

    Nach einer halben Stunde heißt es dann aber Abschied nehmen vom überfüllten Quel'Thalas. Jetzt ist die nächste Touristengruppe dran, die einen Blick auf den neuen Landstrich werfen möchte. So mancher Reiseveranstalter könnte von Blizzard etwas lernen.

    Entwicklertagebuch

    Das Herzstück der BlizzCon sind die Vorträge und Fragestunden, die zu jeder vollen Stunde abgehalten werden. Auch die, mit drei extrem schlecht besuchten Ausnahmen, drehen sich ausschließlich um World of WarCraft. In diesen Panels referieren die Entwickler über die Battlegrounds und verraten nebenbei, dass die Arbeiten an PvP-Schlachten mit Belagerungswaffen vorerst eingestellt sind. Oder sie erzählen, wie die Charakterklassen entstanden sind, und dass es durchaus Pläne gab, populäre Einheiten aus der WarCraft-Reihe wie den Todesritter spielbar zu machen. Sie verraten den Zuhörern, warum sie sich so viel Mühe mit der Ausgestaltung des WarCraft-Universums geben, und scherzen, dass ja doch niemand die Texte der Quests lese. Die Fans erfahren aus erster Hand, welche Gedanken sich die Entwickler beim Erstellen neuer Items machen, mit denen am Ende sowieso niemand zufrieden ist. Außerdem berichten die Entwickler mit einem breiten Grinsen von ihrem kläglichen Scheitern beim Testen der Bosskämpfe in der Instanz Zul'Gurub.

    Wenn Entwickler Popstars werden

    Der Gesichtsausdruck eines Außenstehenden während dieser Diskussionsrunden wäre vermutlich nicht einmal mit auf eBay erworbenem Spiel-Gold aufzuwiegen. Wenn sich erwachsene Menschen stundenlang über die Wertigkeiten von Pixel-Dolchen und Schwertern, über Auren der Hingabe und Feenfeuer unterhalten, muss das sehr befremdlich wirken. Doch auf der BlizzCon gibt es keine Außenstehenden, hier sind alle mittendrin. Und die Entwickler auf Augenhöhe mit den Spielern. Sie nehmen die Fragen ernst, machen Insiderscherze, und die Menge grölt, lacht, reagiert mit Szenenapplaus. Und mit Autogrammwünschen. »Popstars« wie Creative Director und Storyschreiber Chris Metzen sind nach jeder Diskussionsrunde mindestens 15 Minuten damit beschäftigt, Bücher, Spielepackungen, T-Shirts und Unterarme zu signieren.

    Erlesener Kreis

    Blizzard duzt, im übertragenen Sinne, die Spieler in diesen zwei Tagen aber nicht nur. Wo man nur kann, gibt man den 8.000 Besuchern das Gefühl, etwas ganz Besonderes zu sein. Der harte Kern der Fans. Jeff Kaplan, verantwortlich für die Instanzen, wetzt mit einem Charakter durch einige Abschnitte von Ahn'Quiraj und zeigt Teile aus dem Turm des Magiers Medivh -- diese Instanz erscheint erst mit dem Addon. Dass er dabei von seinem eigenen Spiel aufs Kreuz gelegt wird und sein Charakter nach einem etwas zu gewagtem Sprung ins Gras beißt, heizt die gebannten Fans nur noch mehr an.

    Gerne wieder

    Als am Abschlussabend die Punkrocker The Offspring in der Arena von Anaheim auftreten, ist der Großteil der Besucher schon wieder auf dem Heimweg. Deprimierend für die Krachmacher und ihre Lichtshow, ein voller Erfolg für Blizzard.

    Wer die BlizzCon besuchte, der interessierte sich für die Entwickler, für andere Fans -- und natürlich für World of WarCraft. Mike Morhaime bezeichnete die Veranstaltung als Experiment. Inzwischen darf er von einem gelungenen Experiment sprechen und, wenn es nach uns geht, nächstes Jahr wieder dezent verschüchtert vor Tausende Fans treten.

    David Bergmann

  • World of Warcraft
    World of Warcraft
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    11.02.2005

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    Cover Packshot von Overwatch Release: Overwatch Blizzard , Blizzard
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
717394
World of Warcraft
BlizzCon 2005
Elfen, Zwerge, Menschenmassen: Blizzard schafft, was sich andere Entwickler erträumen. Ein Treffen mit 8.000 Fans. Dass daraus letztendlich die WoWCon wird, war allen egal.
http://www.gamesaktuell.de/World-of-Warcraft-Spiel-42971/Specials/BlizzCon-2005-717394/
01.12.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/m_blizzcon_01_12eps.jpg
specials