Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Watch Dogs: Kontroverses Video zeigt Jagd auf Minderheiten

    Dank des Profiler-Features in Watch Dogs können Spieler theoretisch Jagd auf Minderheiten machen. Wie das in der Praxis aussehen könnte, veranschaulicht ein kontrovers diskutiertes Video mit dem recht makaberen Namen "Making the World a Better Place". Ubisoft hatte offensichtlich bereits damit gerechnet, dass Fans Chaos mit dem Spielelement treiben werden.

    In Watch Dogs können Spieler mithilfe des Profiler-Features persönliche Informationen nahezu aller NPCs abgreifen. Dazu zählen etwa sexuelle Orientierung, religiöser Glaube und private Vorlieben. Ubisoft wollte durch dieses Spielelement eine gewisse Authentizität schaffen und höchstwahrscheinlich auch aufzeigen, wohin die Entwicklung hin zum "gläsernen Bürger" führen könnte. Ob dieses Vorhaben dem verantwortlichen Entwicklerteam gelungen ist, darüber lässt sich streiten. Für Diskussionstoff sorgt derzeit jedenfalls ein Video namens "Making the World a Better Place", das quasi ein Nebenprodukt der Profiler-Features in Watch Dogs darstellt.

    Darin macht Protagonist Aiden Pearce Jagd auf bestimmte NPCs. Muslime, Homosexuelle, illegale Einwanderer, Verschwörungstheoretiker, Aktivisten und andere Minderheiten, die seinen Weg kreuzen, werden mit einer Kugel ins digitale Jenseits befördert. Im Online-Blog Kotaktu macht Autorin Patricia Hernandez auf die makabere Aufmachung aufmerksam. Ihr sei natürlich bewusst, dass nicht jedermann Watch Dogs in dieser Form spielt. Aber nur weil dieses Vorgehen im Video auch scherzhaft interpretiert werden kann, würde es diesen "Witz" nach Meinung der Redakteurin noch lange weniger beunruhigend machen. Überraschend findet sie das Video übrigens nicht.

    Schließlich wäre der Erfolg von Open-World-Titeln wie Watch Dogs und GTA 5 darin begründet, dass diese eine Spielwiese anbieten würden, in denen Gamer unbeschwert Chaos stiften können. Auch Watch Dogs-Autor Ethan James Petty hat wohl zum Release des Actiontitels damit gerechnet, dass Spieler das Profiler-Feature für makabere Dinge "missbrauchen". Am Veröffentlichungstag teilte er über Twitter mit, dass er es kaum erwarten könne zu sehen, wie Spieler die "armen NPCs" misshandeln. Er würde bereits auf Screenshots warten.

    Darauf angesprochen sagte er: "[Das ist die] kranke Realität, in der wir leben - die Privatsphäre des Menschen wird auf bloße Fakten reduziert." Er merkt an, dass der Profiler nicht nur für aggressive Zwecke eingesetzt werden kann, sondern Spielern auch die Option offenlässt, Minderheiten vor Verbrechen zu beschützen. Ferner würde Watch Dogs das Töten unschuldiger Zivilisten bestrafen, auch wenn er weiß, dass das bloße Androhen von Polizeikräften nicht unbedingt derartige Morde verhindert. Teil des Nervenkitzels sei es herauszufinden, wie man bei Gesetzesbruch mit den Konsequenzen umgeht, glaubt Petty.

    Quelle: Kotaku.com

  • Watch Dogs
    Watch Dogs
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Ubisoft Montreal
    Release
    27.05.2014
    Es gibt 8 Kommentare zum Artikel
    Von KingDingeLing87
    Soll es denn wirklich nur ein Scherz sein, ich wäre mir da nicht so sicher.Klar kann man davon ausgehen das da ein…
    Von EmGeeWombat
    Recht hast du. Ich sehe schon den Bericht von Frontal666 vor mir wie sie dieses Video in Kombination mit Quatschkopp…
    Von GenX66
    Warum kann man sich diesen Nazi-Müll hier ansehen? Ich seid doch sonst immer so politisch korrekt. 

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Eagle Flight Release: Eagle Flight Ubisoft , Ubisoft
    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von The Culling Release: The Culling
    Cover Packshot von Beacon Release: Beacon
    • Es gibt 8 Kommentare zum Artikel

      • Von KingDingeLing87
        Zitat von simmen
        Hmmm.... weiß nicht so recht was ich davon halten soll. Einerseits ist es ein Scherz, aber irgendwie finde ich es geschmacklos.
        Habe schon viele Stunden mit Watch_Dogs verbracht, aber auf die Idee bin ich noch nicht gekommen, nicht mal ansatzweise.
        Soll es denn wirklich nur…
      • Von EmGeeWombat
        Zitat von AlterGamer
        Hmmm... Ich weis nicht recht was ich davon halten soll. Auf der einen Seite soll es ein Scherz sein aber der Lacher kommt bei mir irgendwie so gar nicht an. Solche Themen und Möglichkeiten sollten mit Sicherheit Diskutiert werden und mit Sicherheit sind Spiele ein…
      • Von GenX66
        Warum kann man sich diesen Nazi-Müll hier ansehen?
        Ich seid doch sonst immer so politisch korrekt. 
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1123581
Watch Dogs
Kontroverses Video zeigt Jagd auf Minderheiten
Dank des Profiler-Features in Watch Dogs können Spieler theoretisch Jagd auf Minderheiten machen. Wie das in der Praxis aussehen könnte, veranschaulicht ein kontrovers diskutiertes Video mit dem recht makaberen Namen "Making the World a Better Place". Ubisoft hatte offensichtlich bereits damit gerechnet, dass Fans Chaos mit dem Spielelement treiben werden.
http://www.gamesaktuell.de/Watch-Dogs-Spiel-41939/News/Kontroverses-Video-zeigt-Jagd-auf-Minderheiten-1123581/
04.06.2014
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/08/Watch_Dogs_Gamescom_2013_Xbox_One__6_-pc-games_b2teaser_169.jpg
watch dogs,action,ubisoft
news