Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Warhammer 40.000: Dawn of War 3: Echtzeitstrategie mit epischen Schlachten

    Der Imperiale Ritter ist einer der größten Einheiten in Dawn of War. Alleine mit dem gigantischen Mech kann man ganze Horden von Gegnern ausschalten. Quelle: Sega

    Für unsere Dawn of War 3-Vorschau sind wir nach London geflogen und haben uns vor Ort mit den kanadischen Entwicklern über den ehrgeizigen und ebenso heißerwarteten RTS-Nachfolger unterhalten. Unser Ersteindruck nach dem Preview-Event: Das könnte was werden!

    Manchmal gibt es Tage im Leben eines Spieleredakteurs, die richtig viel Freude bereiten. Mal ist es die Veröffentlichung eines heißersehnten Spiels, mal aber auch die Ankündigung eines Nachfolgers, auf den man schon seit Jahren wartet. Die Enthüllung von Dawn of War 3 im Mai war für uns definitiv so ein Tag. Zum einen, weil es seit mehr als fünf Jahren kein Lebenszeichen mehr von dem dritten Teil der grandiosen W40K-Serie gab und zum anderen, weil der Ankündigungstrailer definitiv Lust auf mehr machte. Im Zuge der Enthüllung bekamen wir auch die ersten Infos, die wohl bei jedem Fan der Reihe große Hoffnungen weckten: Teil 3 soll wie schon Dawn of War 1 neben epischen Schlachten auch wieder Basenbau bieten - Dinge, die wir mitunter im grandiosen Vorgänger ein wenig vermisst haben. Ebenso beleuchtete Relic Entertainment die Taktiken eines der drei spielbaren Fraktionen, nämlich die der Space Marines. Doch wie steht es um die beiden anderen Völker, sprich um die Elder und die Orks? Darauf blieben uns die Entwickler vorerst eine Antwort schuldig
    Warhammer 40K: Dawn of War 3 Basenbau spielt in Dawn of War 3 wieder eine Rolle. Quelle: Sega

    Dawn of War 3 in der Vorschau: Im Westen nichts Neues

          

    Daher waren wir sehr gespannt, als Publisher Sega uns nach London einlud, um uns Dawn of War 3 präsentieren zu lassen. Vielleicht würde man uns nun Schlachten mit den Elder und Orks zeigen, eventuell auch andere Umgebungen außer den Eisarealen der ersten veröffentlichten Screenshots? Doch leider wurden in dieser Hinsicht ein wenig enttäuscht, denn vor Ort wurden leider nur die bisher bekannten Infos wiederholt, sprich ein Ausschnitt aus der bereits bekannten Mission mit den Space Marines vorgeführt. Immerhin hatten wir aber die Möglichkeit, ein ausführliches Interview mit dem Game Director von Dawn of War 3 zu führen und bekamen zudem dank einer 30 Minuten langen Präsentation einen guten Eindruck dessen, wie die neuen W40K-Echtzeitschlachten in Bewegung aussehen.

    03:55
    Warhammer 40.000: Dawn of War 3 im Preview-Video

    So müssen wir sagen, dass die leichte Comic-Optik trotz unserer Befürchtungen tatsächlich gut zu dem passt, was die Entwickler mit dem Titel vorhaben. Die knallbunte Grafik scheint stets die Informationen zu liefern, die man in den ziemlich hektisch wirkenden Gefechten benötigt. So erkennt man zum Beispiel auf den ersten Blick, ob eine Waffe viel oder wenig Schaden macht. Ebenso gehen Einheiten wegen ihrer farbenprächtigen Rüstungen selten in den groß angelegten Schlachten unter. Obendrein finden wir, dass die Zeichentrick-Optik auch irgendwie genau das richtige für ein Warhammer 40.000-Spiel ist, wenn man die Artworks und die Figuren der Tabletop-Vorlage im Hinterkopf behält.

    Ebenso vielversprechend waren die Aussagen von Game Director Philippe Boulle während unseres Interviews. Zum einen hat Relic mit Boulle einen langjährigen W40K-Fan am Steuerpult, der sich obendrein über das große Vermächtnis von Dawn of War bewusst ist. Zum anderen klangen die Dinge, die Relic für den dritten Teil in Planung hat bzw. berücksichtigen möchte, genau richtig. So wollen die Entwickler zum Beispiel für die Kampagne wirklich interessante Charaktere erschaffen, deren Motivationen und Handlungsweisen man stets nachvollziehen kann. Zudem achtet man in Vancouver darauf, dass die Spieler möglichst immer die Übersicht in den großen Schlachten behalten können - super! Ebenso erleichtert waren wir, als Boulle uns sagte, dass man nach dem Release - wie bei bereits bei den Vorgängern - sehr wahrscheinlich weitere spielbare Fraktionen wohl in Form von DLCs nachschieben wird.

    Bis wir aber selbst Hand anlegen können, wird es wohl noch eine Weile dauern. Unsere Fragen nach dem Stand der Entwicklung und einen möglichen Release-Termin wollten die Verantwortlichen vor Ort partout nicht beantworten. Wir gehen davon aus, dass Dawn of War im Laufe des nächsten Jahres erscheinen wird und wir noch einige Monate davor auf einem Vorschau-Event selbst die Schlachten schlagen dürfen. Erst dann können wir auch sagen, ob die Dinge, die Relic nun in der Entwicklung berücksichtigt, auch tatsächlich gut funktionieren. So lässt sich zu diesem Zeitpunkt lediglich sagen, dass Dawn of War 3 auf einem sehr guten Weg ist, alle Fans der Vorgänger und ebenso Liebhaber von Echtzeitstrategiespielen richtig glücklich zu stellen.

    Dawn of War 3 in der Vorschau: Interview mit Game Director Philippe Boulle

          


    Philipp Boulle ist der Game Director von Dawn of War 3. Philipp Boulle ist der Game Director von Dawn of War 3. Quelle: PC Games Seit zweieinhalb Jahren arbeitet der sympathische Kanadier an Dawn of War 3. Zuvor hatte er als Senior Mission Designer die Aufträge von Company of Heroes 2 entworfen und die Kampagnen von Warhammer 40k: Space Marine sowie Dawn of War 2 mitgestaltet. In London stand er uns Rede und Antwort.

    PC Games: Ist es wirklich ein großer Unterschied für euer Unternehmen, für Sega und nicht für THQ zu arbeiten?
    Boulle: Nun, Sega war bis jetzt ein wundervoller Partner, sie waren ausnahmslos toll zu uns seit der Übernahme. Sie haben uns beim Ausbau unseres Studios in einer Weise geholfen, die wir so vorher nicht geschafft hätten, wie zum Beispiel wirklich interessante, interne Teams aufzustellen. Wir hatten eine wirkliche schöne Zeit, damals in den THQ-Tagen, haben ein paar tolle Spiele rausgebracht und das war wunderbar. Aber natürlich waren der Bankrott von THQ und die Aneignung eine aufwühlende Zeit für Relic. Wir haben nun die letzten zweieinhalb Jahre an Dawn of War 3 gearbeitet und sind sehr stolz, es zeigen zu können.

    PC Games: Also haben sich eure Pläne vor ein paar Jahren etwas geändert?
    Boulle: Ja, es braucht immer etwas Zeit, ein Spiel richtig hinzubekommen und bis man bereit ist, darüber zu reden.

    PC Games: Dawn of War 3 wird sehr anders sein als Dawn of War 2 und ein wenig anders als Company of Heroes, vor allem wegen des Deckungssystems. Ich finde, das ist etwas, das Ihr fast perfekt in euren Spielen gemacht habt. Ist es jetzt Zeit etwas Neues zu wagen, das System zu verändern oder wieso habt ihr das geändert?
    Boulle: Das Deckungssystem, das in unseren Company of Heroes-Spielen oder Dawn of War 2 war, ist ein super System für ein Spiel, bei dem man eine kleine Anzahl individueller Truppen an Einheiten kontrolliert und diese an Mauern oder so positionieren kann. Für Dawn of War 3 haben wir viel größere Armeen beabsichtigt, für die uns diese detaillierte Platzierung nicht als das genau Richtige vorkam, an dem der Spieler seine Aufmerksamkeit investieren sollte. Wir wollten außerdem für mehr Klarheit ein eher binäres System einführen. Wenn man in dem sogenannten Directional Cover System, das wir vorher hatten, Leute an einer Mauer hingestellt hat, waren sie von der einen Seite geschützt, aber nicht von der anderen, sie bekamen weniger Schaden von bestimmten Waffen und so weiter. Nochmals: sehr gut für diese Größe eines Spiels. Dieses Mal wollten wir etwas, bei dem ich nur meine Einheiten reinschicke, sie nehmen es ein, sie sind komplett geschützt, bis die Deckung zerstört wird und dann sind sie gar nicht mehr geschützt. Dadurch ergibt sich auch eine neue Rolle für Nahkampfeinheiten, die in die Deckungen rein und diese von Feinden säubern können, während Fernkampfeinheiten sich erst die Deckung durchschießen müssen.

    PC Games: Die Kampagne von Dawn of War 2 drehte sich ausschließlich um die Space Marines, sprich in Sachen Abwechslung vielleicht nicht ganz optimal. Trotzdem war es ein tolles Erlebnis. Jetzt habt ihr eine Kampagne, die nicht nur die Space Marines, sondern auch die Orks und die Eldar beinhaltet und uns eine epische und interessante Geschichte erzählen will. Wie plant ihr, das zu bewerkstelligen?
    Boulle: Es gibt einige Wege, die wir einschlagen. Zum einen stellen wir sicher, dass wir wirklich interessante Charaktere erschaffen, damit man ihre grundliegende Motivation von Anfang an nachvollziehen kann. Da haben wir zum Beispiel Gabriel Angelos, der ein ehrenhafter Space Marine Anführer ist, der aber immer sofort rücksichtslos zum Angriff übergeht. Zudem haben wir einen Ork, der sehr gierig ist und alles besitzen möchte, und eine Eldar, die der Meinung ist, dass sie die Kontrolle haben sollte und es wahrscheinlich auch tatsächlich haben sollte, aber das nicht die Situation ist, in der sie sich wiederfindet. Die Grundlage dieser Charaktere versteht man sehr schnell und erkennt die Tiefe ihrer Personalitäten erst in deren Interaktionen, was immer die Beste Art ist, mehr über Charaktere zu lernen. Im Spiel wird man natürlich auch mehr über die Charaktere erfahren, wenn man sie selber spielt. Das ist also unser Plan, wie wir das Ganze erzählerisch angehen wollen. Ein weiteres Hauptwerkzeug für die Erzählweise ist, dass wenn man ein Ziel in einer Mission abschließt, es die nächste Mission vorbereitet. Also obwohl man die Sichtweise wechselt, sieht man ein zusammenhängendes Ereignis und verfolgt damit eine viel größere Reihe an Events. Das sind unsere Hauptmethoden.

    PC Games: Was halten Sie davon, dass jetzt so viele Warhammer-Spiele auf den Markt gekommen sind?
    Boulle: Ich bin schon von den frühen Tagen an ein Warhammer-Fan gewesen und ich finde es richtig toll, ich bin sehr glücklich so viele Leute zu der Marke strömen zu sehen und dass sie diese in so vielen Facetten entdecken können. Auf uns und unser Produkt bezogen, liegt unser Fokus darauf, das beste Dawn of War Spiel aller Zeiten zu machen. Wir haben unsere eigenes und zusätzlich das Dawn of War-Vermächtnis, an das wir denken müssen. Aber als Warhammer-Fan finde ich es einfach toll!

    PC Games: Euer erster Trailer war wohl ein voller Erfolg, vor allem weil er unglaublich gut bei den Fans ankam. Ein großes Gesprächsthema war aber die Cartoon-Grafik in den Screenshots. Ist das etwas, was ihr einfach so machen wolltet oder was steckt da dahinter?
    Boulle: Ich denke, es in Bewegung zu sehen ist dann doch nochmal etwas Anderes, aber unser Grafikstil basiert darauf, Übersicht zu bieten. Die Idee ist, dass man seine Einheiten viel schneller findet und auswählen kann. Man arbeitet hier mit großen Armeen, man arbeitet mit Helden in der Mitte riesiger Streitkräfte. Daher wollten wir eine wirklich mutige Entscheidung in puncto Grafik treffen. In einer gewissen Weise kommen wir mit unserem Stil dem Aussehen der Tabletop-Figuren näher. Nicht in jedem Detail, aber in den kräftigen, matten Farben und das fühlt sich wirklich gut an. Was die Screenshots im Einzelnen auch nicht vermittelt haben, ist all die verrückte Action, die sich abspielt, dazu den Nebel und die Musik, die alle zusammen zu einer Erfahrung beitragen, von der ich denke, dass sie Dawn of War Spieler begeistern wird.

    PC Games: Wird es andere Fraktionen nach dem Launch geben?
    Boulle: Die Eldar, die Space Marines und die Orks sind die drei Fraktionen, die wichtig für uns sind, um das Fundament für das Hauptprodukt zu bilden. Ich glaube kaum, dass es irgendwen überraschen würde, wenn wir anfangen würden, an anderen Fraktionen in nachfolgenden Produkten zu arbeiten. Das ist, was wir bei früheren Versionen des Spiels getan haben und es ist ein Verkaufsmodell, das viel zu bieten hat.
    PC Games: Haben Sie vielen Dank!

  • Warhammer 40.000: Dawn of War 3
    Warhammer 40.000: Dawn of War 3
    Developer
    Relic Entertainment
    Release
    2017

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Cover Packshot von Civilization 6 Release: Civilization 6 2K Games , Firaxis Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1197958
Warhammer 40.000: Dawn of War 3
Warhammer 40.000: Dawn of War 3: Echtzeitstrategie mit epischen Schlachten
Für unsere Dawn of War 3-Vorschau sind wir nach London geflogen und haben uns vor Ort mit den kanadischen Entwicklern über den ehrgeizigen und ebenso heißerwarteten RTS-Nachfolger unterhalten. Unser Ersteindruck nach dem Preview-Event: Das könnte was werden!
http://www.gamesaktuell.de/Warhammer-40000-Dawn-of-War-3-Spiel-41766/Specials/Preview-RTS-Echtzeitstrategie-1197958/
13.06.2016
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2016/06/DOW3-Solaria-Cornered_1464004606-pc-games_b2teaser_169.jpg
dawn of war 3,echtzeit-strategie,warhammer,dawn of war
specials