Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Wanted: Weapons of Fate

    Sehr ausführlicher, langer Testbericht zu Wanted - Weapon of Fate

    Vorweg:
    Dieser Testbericht stammt 100% von mir.
    Ihr findet diesen Text auch im 360-Live-Forum.
    Lediglich die Bilder stammen u.A. von IGN (TM)
    Ich bitte um Nachsicht; (Rechtschreibung)

    DarKWater´s Lesertest zu:

    WANTED - Weapons of Fate

    Genre: Action-Shooter
    Entwickler: GRID
    Publisher: Universal Pictures Digital Platforms Group
    Version: dt. Version & uncut Version
    Plattform: X Box 360
    Gesamtspielzeit (mittlerer Schwierigkeitsgrad): 5:13 Stunden
    Kapietel: 9
    Mehrspieler/MP: Nein
    USK/Pegi: K.J (cut) / 18+
    Spieler: 1
    Release: DE: Ende Aprli / 03.04.2009

    WANTED / History:

    Das Spiel basiert auf dem gleichnamigen, comicangelehnten Actionfeuerkwerk aus dem Hause "Universal", welches bei uns ab dem 28.08.2008 die Kinosähle füllte.

    In der Besetzung gaben sich Hochkaräter wie Hollywoodschönheit Angelina Jolie, Thomas Kretschmann, Morgan Freeman & James McAvoy als Titelheld Wesley Gibson die Ehre.

    Wie schon erwähnt basiert das überdrehte Actionspektakel auf den hervorragenden Comics von Mark Millar & JG Jones die vor allem durch ihren gesellschaftskritischen und kompromisslos - coolen - Inhalt & der übetriebenen und neueartigen Action viele Fans fanden.
    In der Comikvorlage stehen Wörter wie " Fuck, MTF..." an der Tagesordnung, was die Gesamtaussage ( in etwa "Fuck you") gut wiederspiegelt)

    Story: (Aus dem Film)

    Wesley Gibson (James McAvoy) ist ein Durchschnittstyp, der auf der Schattenseite des Lebens wandelt. Er hasst sein Leben - und das aus gutem Grund. Auf der Arbeit legt es seine ebenso dicke wie unsympatische Chefin darauf an, Wes vor den Augen seiner Kollegen zu demütigen.

    Seine Freundin ist ein sexueller Anziehungspunkt für jeden, sogar für seinen besten Freund - nur nicht für Wes selbst. So ist es nicht verwunderlich, dass dieser Verlierertyp bereits zum zehnten Mal ein Rezept für Beruhigungsmittel gegen seine Panikattacken benötigt. Er schluckt diese Pillen wie Bonbons. Meist zu seinen schnellen und gestresst eingenommen Mahlzeiten, die häufig aus veganischen “Tofu-Wraps” bestehen.

    Seinem armseligen Leben könnte man ebenso gut gleich ein Ende setzten, um ihm sein Elend zu ersparen. Zum Glück ist sein Leben nun tatsächlich zu Ende – zumindest sein altes Leben… und das alles nur wegen einer ziemlich heißen Braut…

    Es ist Fox (Angelina Jolie), die in einem Supermarkt mit dem Finger am Abzug einer geladenen Pistole direkt auf Wes zukommt. Wie sich bald zeigt, nicht eine Sekunde zu spät. Denn schon im nächsten Augenblick befindet sich Wes mitten in einer Schießerei. Offensichtlich ist er in das Visier des Auftragsmörders Cross (Thomas Kretschmann) geraten.

    Fox, die mit ihrer bewundernswerten Schusstechnik und ihrem selbstmörderischen Fahrstil Wes aus diesem tödlichen Desaster rettet, steckt ihm bei dieser Gelegenheit auch gleich noch, dass er in Wirklichkeit der Spross einer Killerlegende ist, die vor einem Tag ermordet wurde.

    Sein Vater war Mitglied eines uralten Geheimbundes, der aus gut trainierten und hochbegabten Killern besteht. Das Motto dieser mysteriösen Bruderschaft lautet: Töte einen, rette Tausende.

    Für Wes ein bisschen viel auf einmal. Doch ihm bleibt kaum Zeit zum durchatmen, denn schon befindet er sich im Hauptquartier dieser geheimnisumwitternden Bruderschafft. Umgeben von Fox, Sloan (Morgan Freeman), dem mysteriösen Anführer der Bruderschaft, und einiger hochbegabter Killer wird Wes weiter aufgeklärt.

    Nun ist für Wes die Zeit gekommen, in die Fußstapfen seines Vaters zu treten. Nicht nur um seinen ermordeten Vater zu rächen, sondern auch um den Wolf, den Wes selbst in sich trägt, aus der inneren Gefangenschaft zu befreien. Denn das Töten liegt ihm im Blut. Und jetzt ist die Zeit reif, um unter der Leitung von Fox und ihrer mörderisch Mannschaft zum Elite-Killer trainiert zu werden.

    Wes protestiert energisch gegen eine so bizarr anmutende neue Lebensplanung. Doch dafür ist es jetzt zu spät. Er merkt schell, dass er in sein altes Leben nicht mehr zurück kann. Schon am nächsten Tag bekommt seine dicke Chefin dies verbal zu spüren, und weil sich sein angeblicher “bester Freund” mit seiner Freundin sexuell vergnügt hat, bekommt auch er es schmerzhaft zu spüren.

    Wes wird intensiv geschult, um blitzschnelle Reflexe und schier übermenschliche Beweglichkeit zu erlangen. Denn niemand hat je behauptet, die Ausbildung zum Killer wäre ein Zuckerschlecken…

    Der ehemalige Nichtnutz und Duckmäuser wird wiedergeboren als der Hoffnungsträger und eiskalte Hyper-Killer der Bruderschaft. Nach anfänglichen Skrupeln beginnt Wes sein neues Leben zu genießen. Schließlich weiht ihn Sloan auch in das große Geheimnis der Bruderschaft ein: Ein großer Webstuhl, der Tag und Nacht in Betrieb ist, webt von Zeit zu Zeit ein Stoffmuster, aus dem man einen Namen entziffern kann: den Namen der Person, die als nächstes getötet werden soll. Und so wird ein Mordauftrag nach dem anderen mit eiskalter Präzision ausgeführt.

    Dabei erscheint auch immer wieder Cross auf die Bildfläche, der Wes im Supermarkt erledigen wollte. Doch jedesmal entwischt er wieder den Fängen der Bruderschaft ohne eine Spur zu hinterlassen. Schließlich findet man einen Hinweis auf Cross, eine seltene Kugel, die nur an einem ganz bestimmten Ort, von einer ganz bestimmten Person hergestellt wird.

    Fox und Wes machen sich auf den Weg zu dem Unbekannten: eine sehr gefährliche Reise, die Licht in das Dunkel der Bruderschaft bringen wird. Denn längst schon hat Wes die Vermutung, dass die Ziele seiner todbringenden Bruderschaft doch nicht ganz so edel sind…

    Das Spiel setzt etwa eine halbe Stunde nach Ende des Filmes ein.
    Daher wäre es zu empfehlen sich den Film bereits im Vorfeld zu Gemüte zu führen, da hier Durchblick gefragt ist.
    Schon bei der Personenzeichnung und dem aufwändigen, aber wenig tiefgründigen Handlungskonzept ist eine gewisse Grundkenntnis über die vergangenen Ereignisse unerlässlich.

    Während Wesley im Film das dunkle Geheimnis um die "zukunftssichernde" Bruderschaft entdeckt hat und dieser ein Ende setzte, nachdem er von Ihr gekonnt für Deren Zwecke missbraucht wurde um seinen eigenen Vater, Cross, dem größten Killer seiner Zeit zu ermorden, geht es im Spiel nicht mehr nur um die Geschichte seines Vaters, sondern um die seiner Mutter, welche ebenfalls gemäuchelt wurde.

    Einstieg: 1. Kapitel:

    Ohne zu viel zu verraten;
    Eine kurze Sequenz zeigt den Mord an Wesleys Mum, welche ihn gerade als Säuglig in den Armen hält.
    Begleitet wird diese Greultat von einer kurzen, erzählerischen Lebensreflektion Wesleys.
    Am Ende des Intros sieht die Gestalt, welche Weslys Mum das Leben nahm, das Gesicht wird jedoch von dem hellen Sonnenstrahl verborgen.

    Zu Spielbeginn befindet ihr euch in Wesleys heruntergekommenen Apartment.
    Ausgerüstet mit einer Waffe, welche gerade mal 15 Schuss im Lauf hat durchquert ihr das Apartment um im 1. Stock festzustellen, dass ihr nicht allein seit und 2 "SWAT-Soldaten" euer Zimmer durchwühlen.
    Ihr presst euch an die Wand und werdet Zeuge einer euch verborgenen Entdeckung.
    Die Männer schneiden aus dem Rücken eines Fotos eurer Mutter ein wichtiges Dokument heraus.

    Natürlich wollt ihr dieses Dokument zurück.
    Ihr prescht hervor und verpasst einem der Soldaten eine Kugel.
    Der andere flüchtet sich verwundet aus einem Fenster auf das gebäudeeigene Dach.
    Ohne zu fackeln springt ihr hinterher und orientiert euch an der Blutspur des verletzten Soldaten.
    Ihr rollt euch ab und befindet euch in Deckung.
    Jetzt endet die Sequenz und geht nahtlos in Gameplay über.

    Helikopter fliegen herbei, Soldaten seilen sich ab und positionieren sich hinter Schächten, Kaminen und Dachports um euch unter Beschuss zu nehmen und zu flankieren.

    Es gilt alle auszuschalten und den Attentäter zu jagen.
    Dabei könnt ihr folgendermaßen vorgehen.
    Entweder huscht ihr über das ausgefeilte Deckungssystem, welches euch eine Vielzahl von Fortbewegungsakrobatik präsentiert von einer Deckung in die nächste und flankiert eure Gegner geschickt um ihnen dann hinterrücks eine Kugel in den Körper zu schießen oder ihr nehmt die Beine in die Hand und prescht auf die überraschten Gegner zu und beendet ihr Leben mit einem blutigen Nahkampfangriff.
    Diesen führt ihr mit Druck auf die "B"-Taste aus.
    Auch hier gibt es verschiedene Fatalitys.
    Alle sind äußerst gewalttätig und blutig.
    Ihr rammt ihnen beispielsweise euer Knie von unten an den Kopf, welches einen sofortigen Tod durch Genickbruch verursacht.
    Oder ihr bohrt einem das Messer in Magengegend durch den Körper.
    Ebenfalls könnt ihr euch von hinten an einen Gegner heranpürschen und ihn so packen um ihn als lebendiges Schutzschild zu "verwenden".
    Hat er ausgedient sackt er leblos aus euren Armen oder ihr schneidet ihm kurzer Hand die Kehle durch und stößt ihn von euch ab.

    Beide Wege sind sehr effektiv und wie auch Comic und Film absolute Erwachsenenunterhaltung, welche sogar bei uns entschärft wurde aber dazu später.

    Der Levelaufbau ist recht simpel;
    Ihr stürmt eine Areale nach der anderen, erschießt/stecht Gegner, sammelt Munition, und arbeitet euch zum endgegner vor.
    Welcher hier z.B. der Attentäter mit dem Dokument ist.

    Immer wieder gibt es aufwendige und Effektreiche "Reaktions-Sequenzen", welche euch in Slow-Motion präsentiert werden.
    Hier gilt es innerhalb einer gewissenzeit feindliche Kugeln durch einen geziehlten Schuss abzuwehren, Gegner zu töten, Umgebungen zu zerstören und zu überleben.
    Diese sind filmtypisch sehr actionlastig und genial in Szene gesetzt.

    Habt ihr euch nun bis zu einer Baustelle vorgekämpft, seht ihr wie der Gejagte das Dokument einer unbekannten Frau überreicht, die scheinbar großes Interesse an diesem Papier hat.
    Nun gilt es den Gegner auszuschalten.
    hier bekommt ihr eure erste "Fähigkeit"

    Sammelt ihr neue Fähigkeiten, werden euch diese anhand eines "Tutorials" angeeignet.
    Diese Trainigseinheiten orientieren sich markaber an Comic und film.
    Ihr schießt unter Anderem auf Leichen, die an Stahlhaken hängen.

    Ihr schaltet das "Flankieren" frei.
    Das braucht ihr, das sich der Gegner hinter einem großen Schild versteckt.
    Diese Fähigkeit gibt euch die Möglichkeit blind hinter einer Deckung hervorzufeuern, den Gegner auf diesen Punkt zu fixieren, und ihn dann "unsichtbar" zu attackieren.
    Färbt sich der Bildschirmrand weiß und "vibriert", wechselt ihr per Druck auf die "A" Taste die Position, während euer Feind denkt, ihr befindet euch noch an eurem Ausgangspunkt.
    Dieser Positionswechsel wird durch eine effektvolle "weiße-Körperaura" begleitet und toll in Szene gesetzt.
    Jetzt ist der Weg frei und ihr könnt eurem Feind ein paar Treffer verpassen.
    Habt ihr das ein paar Male wiederholt, löst sich der letzte Schuss in Zeitlupe und begleitet die Finale Kugel bis zum Einschlag in den Körper.

    Nun gibt es eine "Fitality-Endsequenz".
    Auch diese zeigen sich von ihrer schonungslosen Seite und geizen nicht mit Gore und Blut.
    Diese Szenen eröffnen euch immer einen kurzen Ausblick auf die nächste Mission.

    Am Ende jeder Mission gilt es einen "Endboss" zu beseitigen und einen "Code" sicherzustellen, der euch weitere Informationen eröffnet.
    Diese schneidet Wesley unschön von den Leichen seiner Gegner.
    Meist sind es Mitglieder der "Bruderschaft"

    Gameplay:

    Wie schon erwähnt ist das Muster einfach gestrickt.
    Ihr ballert/schlitzt euch entweder als Cross oder Wesley (später auch andere Skins*) durch sämtliche Levelabschnitte, beseitigt Unmengen an Gegnern, welche in meheren Gegnertypen unterteilt sind;

    Soldaten: / Mönche / Junkies

    Sie sind leichte Beute und feuern meist mit MG´s oder einfachen Pistolen auf euch.

    Schwere Soldaten: / Schwere Mönche:

    Diese sind meist mit einer shotgun ausgestattet, welche verherende Treffer erzielt und mit großer Vorsicht zu genießen sind.

    Scharfschützen:

    Auch diese sind sehr gefährlich.
    2 Treffer und euer Leben ist ausgehaucht.

    Kamikaze - Attentäter:

    Meine "Lieblinge".
    Diese stürmen ohne Rücksicht auf Verluste mit 2 Messern bewaffnet auf euch zu und fordern zum Duell.
    Jetzt gilt es so schnell wie möglich die "B"-Taste zu bearbeiten, denn seit ihr nicht schnell genug ziert euer Blut den Boden.
    Hier zieht ihr das Messer und stößt es abwehrend gegen das Messer des Gegners.
    Gewinnt ihr das Duell stößt Wesley/Cross den Gegner lässig, bricht ihm das Bein, packt des Gegners Kopf und schneidet ihm lässig den Hals auf.
    Diese Gegner hört ihr meist schon von weitem an ihrem durchdringenen Geschreie.

    In manchen Kapieteln spitzelt ihr auch Welseys Vater über die Schulter.
    Hier werden offene Fragen an die Story und vergangene Geschichtsfetzen & Rückblenden von Cross aufgearbeitet und durchlebt.

    Hier gibt es auch einmal einen sehr emotionalen Moment.
    Ihr verteidigt euch selbst durch Cross vor Angreifern, welche es auf euch und eure Mutter abgesehen haben.

    Immer wieder gibt es interessante Wendungen, "Zeit-Reaktions-Tests" und Abschnitte.
    Beispielsweise schnallt ihr euch Abschnittweise hinter ein Scharfschützengewehr oder Schnellfeuerpult, welche zusätzlich für Abwechslungs sorgen und in der Ego-Perspektive präsentiert werden.

    Am Ende eines jeden Abschnitts warte ein neues Endgegner aus der Bruderschaft auf euch.
    Diese Kämpfe werden meist anspruchsvoll für Auge und Motivation gestaltet.

    Jeder "Bosstod" verschafft euch einen weiteren "Fähigkeitslevel", welches euch neue Fähigkeiten und mehr speicher für "Adrenalin" verschafft.
    Ihr lernt u.A. euch ultraschnell fort zu bewegen, um die Kurven zu schießen, und weiters.
    Ihr schaltet auch 2 starke "Hauptwaffen" frei, welche euch mit stärkerem Durchschlag und netten Nebeneffekten den Weg ebnen.

    In den verschieden Leveln stößt ihr auf allerlei Dokumente, die es zu sammeln gilt.
    Mit ihnen lassen sich haufenweise interessante Boni, wie etwa Artworks, Movies, Bilder, Cheats, Comic-cover, Poster uvm. freischalten.

    Ebenfalls gibt es eine Menge (leichter) und teils sehr makaberer zu erspielen.
    Beispielsweise müsst ihr euere fettleibigen Cheffin eine Kugel in dein Körper schießen, was dann mit dem lockeren Erfolg "Töte eine, rette 1000 Dounut´s" belohnt wird.

    Rücksetzpunkte sind fair gesetzt und ersparen viel Frust.
    Allerdings zieht gerade zum Schluss hin der Schwirigkeitsgrad noch einmal gehörig an.

    Grafik / Präsentation:

    Die Ingamegrafik finde ich persöhnlich sehr gut, muss aber dazu sagen, das diese des Öfteren schwankt.
    Mal gibt es echt aufwendige Arialien (z.B. Flugzeug) und dann sind sie wieder etwas trist und steril / schwammig.
    Die Lichteffekte sind sehr gelungen, aber teils übertrieben.
    Die Slow-Mo-effekte sind schön anzusehen und effektvoll in Szene gesetzt.
    Auch Explosionen sind schön anzusehen, ebenfalls der Austritt der Kugel aus dem Pistolenlauf, welcher von einer kleinen Feuer-Schallwellen-Animation begleitet wird.
    Was auch toll ist;
    Bei jedem Schuss bewegt sich der Schusskolben der Pistolen artgerecht und realistisch in Echtzeit, was gerade in Zeitlupenmomenten edel aussieht.
    Möchte man einen Gegner per "Kurvenschuss" um die Ecke bringen, zeigt es einem den Gegner hinter einer Deckung bei freier Bahn weiß an und bei verheerenden Treffern pulsiert eine durchsichteige Aura um diesen.
    Drückt ihr jetzt ab wird ein solcher Treffer von einer Zeitlupenfrequenz begleitet.

    Die Sequenzen / Movies schwanken auch stark.
    Mal gibt es sehr schöne aber sterile Computeranimationen und dann sind sie wieder grob, "Xbox-like" und bilden Artefakte.

    Im Groben und Ganzen kann sich Wanted aber ohne schlechtes Gewissen in den Next-Gen-Bereich einreihen, was nicht zuletzt der hervorragenden Karakteranimation zu verdanken ist.

    Steuerung:

    Die Steuerung ist simpel und erfordert keine lange Eingewöhnungszeit.
    alle Schritte werdem einem anschaulich und lässig vermisstelt und angeeignet.
    hier sollte keiner Probleme haben.
    Auch die Kamera ist sehr gut und lässt sich bei Bedarf auch nachjustieren.

    Musik:

    Hier war ich besonders überrascht.
    Unverfälschter und sogar erweiterter "WANTED-Filmsoundtrack", welcher gekonnt zwischen verstörenden und passenden Sounds, Chorgesang, Effekte und Filmmusik wechselt.
    Auch die echten Stimmen der Darsteller sorgen hier für Wantedfeeling vom feinsten.
    Ebenfalls die immer wieder "schwarzen" und "markaber-coolen" Bemerkungen von Wesley, wenn er einen Gegner um die Ecke gebracht hat. Sehr gelungen!

    Zusammenfassung:

    Wanted ist ein kurzweiliger Actionshooter, welcher nicht nur Fans sondern auch Aktionsfans gut unterhalten kann.
    Allerdings gilt hier;
    Absolute Erwachsenenunterhaltung.
    Nicht ohne Grund wurde hierzulande geschnitten.
    (Ragdoll-Effekt, Blut und Sequenzen)

    Um hier zurecht zu finden, sollte man den Film gesehen haben, da man sonst leicht den Anschluss verliert und nicht mitkommt.
    Ähnlich wieder der Film zeichnet sich das Spiel hauptsächlich durch abgedrehte und übertriebene "stylische" Action aus, weniger durch Tiefgang und fesselnde Storyelemente.
    Dennoch unterhält die Story und macht Lust auf mehr.
    Was zusätzlich durch das noch nie dargewesene "Kugel-um-die-Ecke" Feature erzielt wird.
    Leider gibt es keinen MP, was jedoch durch die Vielzahl von freispielbaren Boni, Figuren etc. entschädigt wird.
    Leider ist auch die Spielzeit extrem kurz, gerade auf dem Schwierigkeitsgrad "Pussy" flackert der Abspann nach dem fulminantem Spielende bereits nach 3 - 4 Stunden über den Bildschirm.
    Aber duch den hohen Motivations -und Weiderspielwert unterhält das Game mehrere Stunden und Abende.
    Durch den recht einfach gestricken Ablauf kommt trotz einiger guter Höhepunkte und Herausforderung auch selten mal ein wenig Monotonität auf, aber nie für lange!
    Herausragend finde ich hier das Deckungssystem.
    Dieses zeigt sich erstaunlich abwechslungsreich, clever und stylisch.
    Für echte Actionfans führt an diesem Spiel kein Weg vorbei!
    Momentan bewegt sich der Preis für das Game im Rahmen von 15 - 20 € (dt. Version)
    Ich empfehle aber die "Uncut-Version"!

    Zitat:

    Wanted Fans werden dieses Spiel lieben;
    Actionfans kommen voll auf ihre Kosten und das "Um die Ecke Schießen" ermöglicht neue Kampfmöglichkeiten und Erfahrungen im "Action-Shooter" Bereich.
    Wenn man auch auf Angelina verzichten muss, gibt es für Fans einen tollen und freudigen Spoiler bezüglich Fox....
    Ran an die Waffen und "Fuck off"!

    Meine Wertung:

    Grafik: 7/10
    Steuerung: 9/10
    Sound: 9/10
    Gameplay: 7/10
    Dauerspaß: 7/10

    Gesamt: 79%

    Hinweis:

    In der Uncut Version von Wanted gibt es noch 2 Modes, die uns vorenthalten sind;

    Close Combat Modus

    Hier gilt es das Spiel nur mit dem Messer zu bestreiten, sprich; Nur Nahkampfangriffe.
    Oder fast nur...
    Ihr müsst eine bestimmte Anzahl von Gegnern per Nachkampf töten um weiter zu kommen und euch die zu schnappen!
    Das gestaltet sich gerade am Schluss des Spiels etwas Schwerer.

    Kopfschuss-Modus:

    Ähnlich wie im Close-Combat müsst ihr eine bestimmte Anzahl an Gegnern elimenieren um weiter zu kommen.
    Diesmal per Kopfschuss.
    Gerade dieser Modus erfordert ein ruhiges Händchen und Frustresistenz!

    Diese Modes schaltet ihr beim 1. Durchspielen frei und mit Diesen weitere Karakter und

    Bei weiteren Fragen könnt ihr mir gerne eine PN schreiben!

  • Wanted: Weapons of Fate
    Wanted: Weapons of Fate
    Publisher
    Warner Bros. Home Entertainment Group
    Developer
    Grin
    Release
    08.05.2009

    Aktuelles zu Wanted: Weapons of Fate

    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von ÐarKWater
    Das liegt A daran, dass in der Original-Version Bilder drin waren welche sich hier nicht einfügen haben lassen und B…
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von ÐarKWater
        Zitat von Crizzo
        Die Formatierung deines Textes ist grauenhaft. Da macht das Lesen einfach keinen Spaß. Wieso machst du so viele vollkommen überflüssige Absätze?
        Das liegt A daran, dass in der Original-Version Bilder drin waren welche sich hier nicht einfügen haben lassen und B daran, dass mein Test von einem anderen Forum in dieses Kopiert wurde;)
        ...so schlimm wird das schon nicht sein;)
    • Aktuelle Wanted: Weapons of Fate Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
743784
Wanted: Weapons of Fate
Wanted: Weapons of Fate
Sehr ausführlicher, langer Testbericht zu Wanted - Weapon of Fate
http://www.gamesaktuell.de/Wanted-Weapons-of-Fate-Spiel-14934/Lesertests/Wanted-Weapons-of-Fate-743784/
23.03.2010
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2008/12/screenshot__7_.jpg
lesertests