Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Transformers: Untergang von Cybertron im Test: Lohnt sich die Robo-Action mit Multiplayer-Part?

    Nur eine Lizenzgurke? Von wegen! Wir verraten, wieso Transformers: Untergang von Cybertron nicht nur Fans der Serie begeistert, sondern auch ein empfehlenswertes Action-Spiel ist!

    Cybertron, die Heimatwelt der Transformers, ist dem Untergang geweiht. Deshalb packen die Autobots unter der Führung von Optimus Prime ihre Habseligkeiten und versuchen, dem sterbenden Planeten auf einer gigantischen Raumschiff-Arche zu entfliehen. Die Decepticons samt Chef Megatron haben jedoch auch noch ein Wort mitzureden, genauso wie die Insecticons und die Dinobots.

    In unserem Transformers: Untergang von Cybertron-Test verraten wir euch, was uns gefallen hat, was uns nicht überzeugen konnte und berichten euch von unseren Erfahrungen mit dem Action-Spiel. Wer weitere Artikel, Bilder und Videos zu Transformers: Untergang von Cybertron sucht, wird auf unserer umfangreichen Themenseite zum Spiel fündig.

    Das hat uns an Transformers: Untergang von Cybertron gefallen:

    Simpel, aber abwechslungsreich

    Transformers: Untergang von Cybertron-Test hat kein Deckungssystem. Transformers: Untergang von Cybertron-Test hat kein Deckungssystem. Quelle: Activision Im Grunde handelt es sich bei Untergang von Cybertronum um einen Third-Person-Shooter ohne Deckungssystem, der sich quasi genauso steuert wie die übliche Genrekost. Verfeinert wird diese Basis durch verschiedene, aufwertbare Waffen, freischaltbare Perks für die spielbaren Figuren und die Möglichkeit, sich in verschiedene Gefährte zu verwandeln. In jedem der 13 Kapitel schlüpft der Spieler in einen anderen Autobot, Decepticon oder Dinobot, darunter zum Beispiel der eiserne Tyrannosaurier Grimlock und der haushohe Bruticus, der aus fünf Decepticons besteht. Flug-, Fahr- und Stealth-Missionen fehlen auch nicht. Obwohl bei allen Charakteren die Steuerung gleich bleibt, ist das Spielgefühl bei jedem Stahlkoloss ein anderes!

    Tolle Soundkulisse

    Schon beim Startbildschirm gibt's in Transformers: Untergang von Cybertron voll was auf die Ohren. Die Titelmelodie ist wuchtig, basslastig und ohrwurmverdächtig, die englischen Sprecher leisten hervorragende Arbeit. Eine deutsche Sprachausgabe gibt es nicht, die Untertitel sind jedoch ordentlich übersetzt. Auch die Soundkulisse kann sich hören lassen. Kurz: Transformers wird eure Wohnzimmeranlage zum Beben bringen!

    Keine Vorbildung nötig

    Natürlich ist es von Vorteil, wenn ihr Transformers: Kampf um Cybertron gespielt habt und mit der Seriengeschichte einigermaßen vertraut seid. Aber auch wenn ihr eigentlich nichts mit Spielzeugrobotern, die sich in Autos verwandeln, anfangen könnt, lohnt es sich, einen Blick auf Untergang von Cybertron zu werfen. Die Story ergibt auch alleinstehend Sinn, der Spannungsbogen ist ordentlich aufgebaut, die Handlung gut inszeniert. Da vergisst man schon nach kurzer Zeit, dass man einen knallbunten Roboter spielt, der sich in einen Düsenjet verwandeln kann. Eine echte Leistung von den High Moon Studios, die mit viel Liebe zum Detail gearbeitet haben und die an den richtigen Stellen Humor aufblitzen lassen, sodass die Blechbüchsen zu echten Persönlichkeiten werden.

    Gute Technik

    Transformers: Untergang von Cybertron-Test hat kein Deckungssystem. Transformers: Untergang von Cybertron-Test hat kein Deckungssystem. Quelle: Activision Optisch machen die Transformers wirklich etwas her: Die High Moon Studios haben es geschafft, trotz eines Übermaßes an metallischen Oberflächen jedem Kapitel einen eigenen Look zu verleihen. Durch durchdachte Beleuchtung und atemberaubende Explosions- und Staubeffekte sieht Untergang von Cybertron an einigen Stellen geradezu umwerfend gut aus. Natürlich hat der Titel nicht nur Schokoladenseiten und zeigt mancherorts auch die eine oder andere eher abschreckende Textur, aber im Großen und Ganzen sehen die Roboter wirklich hübsch aus. Die Animationen der Transformers sind gut, die Verwandlungen schön umgesetzt und wenn man genau hinsieht, entdeckt man viele bewegliche Teile an den spielbaren Helden. Ebenso erfreulich ist, dass Untergang von Cybertron bis auf kleine Ausnahmen flüssig läuft.

    Alle zusammen!

    Neben dem Einzelspielermodus wartet ein umfangreicher Multiplayerpart auf Teilnehmer, die sich eigene Transformers bauen und dann online in die Schlacht ziehen. Das ist zwar fast genauso aufgebaut wie im Vorgänger, fesselt aber immer noch mit motivierendem Belohnungssystem an die Konsole.

    Das hat uns an Transformers: Untergang von Cybertron nicht gefallen:

    Eins nach dem anderen

    Wie die meisten Shooter ist Transformers: Untergang von Cybertron sehr linear, die Levels schlauchförmig. Neben den Audio-Tagebüchern und einigen versteckten Waffen gibt es kaum etwas zu entdecken. Auch das Durchspielen geht wirklich fix: Nach etwa acht Stunden seht ihr eines der beiden Enden. Wer jedoch Shooter-Fan ist, den dürfte dieses Manko kaum stören.

    Beeil dich!

    Die Fahrsequenzen sind weniger mitreißend als die Schussgefechte und nicht so stark inszeniert. Die mit einem Zeitlimit versehenen Abschnitte fallen zudem eher nervig als spannend aus. Wer auf häufige Rennen spekuliert, ist bei Untergang von Cybertron auf dem falschen Dampfer, dafür gibt es immerhin vergleichsweise viele Flugabschnitte, die zudem mehr Spaß machen.

    Kenn ich schon!

    Im Vergleich zum Vorgänger hat sich das Spielprinzip so gut wie gar nicht geändert, die Story war im ersten Teil sogar noch etwas spannender. Das stört jedoch nur diejenigen, die Kampf um Cybertron gespielt haben und nun eine Weiterentwicklung der Serie verlangen und nicht nur noch mehr abgefahrene Transformers-Action im Stil vom ersten Teil.

    Transformers: Untergang von Cybertron (X360)

    Spielspaß
    8,5 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Tolle Soundkulisse
    Gute (englische) Sprecher
    Sehr abwechslungsreich
    Aufwertbare Waffen
    Unterschiedliche Missionsarten
    Solide Steuerung
    Freischaltbare Perks
    Zwei unterschiedliche Enden
    Läuft sehr stabil
    Tolle Explosionseffekt
    Packender Online-Modus
    Auch für Neulinge geeignet
    Ordentliche Story
    Letztes Level grandios inszeniert
    Unspektakuläre Fahrsequenzen
    Missionen mit Zeitlimit nerven
    Sehr linear
    Schnell durchgespielt
    Kaum Unterschiede zum Vorgänger
    Kein Koop-Modus im Story-Modus
    Fazit
    Transformers: Untergang von Cybertron revolutioniert das Shooter-Genre zwar nicht, fesselt aber dennoch ab dem Tutorial an die Konsole. Sound, Steuerung, Optik, Story - in keiner dieser Disziplinen gibt sich das Action-Spektakel Blöße. Das Ballern fühlt sich gut an, die unterschiedlichen Charaktere sorgen für Abwechslung. Da verblasst auch das gelegentliche Ruckeln, die unspektakulären Fahrsquenzen und die recht kurze Spielzeit im Einzelspielermodus - zumindest für alle diejenigen, die Shooter und idealerweise auch die Transformers-Serie mögen.
  • Transformers: Untergang von Cybertron
    Transformers: Untergang von Cybertron
    Publisher
    Activision Blizzard
    Developer
    High Moon Studios
    Release
    24.08.2012
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von GenX66
    Scheint wirklich außerordentlich gut geworden zu sein. Also für ein Transformers-Game jetzt...Ich konnte noch nie…
    Von Cid-Z
    Der Vorgänger war (überraschend) spaßig. Als Budget-Titel wirds mitgenommen.
    Von Ash2X
    Anscheinend ist5 der Co-op der Schere zum Opfer gefallen...und schon ist es nur den halben Preis wert...

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Skylanders: Imaginators Release: Skylanders: Imaginators
    Cover Packshot von Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht Release: Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht Warner Bros. Interactive , Traveller's Tales
    Cover Packshot von LEGO Marvel's Avengers Release: LEGO Marvel's Avengers Warner Bros. Interactive , Traveller's Tales
    Cover Packshot von Star Wars: Battlefront 3 Release: Star Wars: Battlefront 3 LucasArts , Free Radical Design
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von GenX66
        Scheint wirklich außerordentlich gut geworden zu sein. Also für ein Transformers-Game jetzt...
        Ich konnte noch nie damit was anfangen. Dann lieber Batman und co.
      • Von Cid-Z
        Der Vorgänger war (überraschend) spaßig. Als Budget-Titel wirds mitgenommen.
      • Von Ash2X
        Anscheinend ist5 der Co-op der Schere zum Opfer gefallen...und schon ist es nur den halben Preis wert...
    • Aktuelle Transformers: Untergang von Cybertron Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1019697
Transformers: Untergang von Cybertron
Transformers: Untergang von Cybertron im Test: Lohnt sich die Robo-Action mit Multiplayer-Part?
Nur eine Lizenzgurke? Von wegen! Wir verraten, wieso Transformers: Untergang von Cybertron nicht nur Fans der Serie begeistert, sondern auch ein empfehlenswertes Action-Spiel ist!
http://www.gamesaktuell.de/Transformers-Untergang-von-Cybertron-Spiel-39707/Tests/Transformers-Untergang-von-Cybertron-Test-1019697/
24.08.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2012/08/Transformers_FOC_-_Grimlock_sword_attack_12.jpg
transformers,action
tests