Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Test: Tortuga Two Treasures

    Wenn Landratten in See stechen, werden sie seekrank. Bei diesem Test hier war’s genau andersrum: Auf dem Meer fühlten wir uns pudelwohl -- bis wir an Land mussten ...

    Oje! Eigentlich wollten wir die zwei Piratenpötte (hinten) erledigen. Aber der Spanier vorn hat auch was abgekriegt und ist nun sauer. Ole! Oje! Eigentlich wollten wir die zwei Piratenpötte (hinten) erledigen. Aber der Spanier vorn hat auch was abgekriegt und ist nun sauer. Ole! Es war schon lange tot und verbuddelt: das Piratengenre. Doch dann kam Johnny, der Depp, und plötzlich waren Kopftücher, Kajalstrich und Klimperringe wieder angesagt. Für Männer, wohlgemerkt. Auch die Software-Piraterie feierte eine Wiedergeburt: Neben den obligatorischen Spielen zu Fluch der Karibik erlebt Sid Meiers Ur-Pirates! ein Remake. Und mit Tortuga: Two Treasures segelt jetzt Ascaron im Seeräuber-Rückenwind mit. Allerdings mit schlingerndem Spielspaß.

    Fass!

    Simpel: Das Klingenkreuzen in den Landmissionen endet im reinen Dauerklicken -- kein Vergleich zu den spannenden Seeschlachten! Simpel: Das Klingenkreuzen in den Landmissionen endet im reinen Dauerklicken -- kein Vergleich zu den spannenden Seeschlachten! Tortuga folgt einer fest vorgegebenen Story mit einzelnen Missionen. Auf See steuern wir mit den WASD-Tasten unser Schiff, feuern mit Linksklick seine Kanonen ab. An Land lenken wir mit der gleichen Steuerung unseren Helden Thomas Blythe (Nickname: Hawk). Logischerweise ohne Kanonen, dafür mit Säbel, den wir per Linksklick rasseln und per Rechtsklick zum Block heben. Soweit die nackten Fakten.

    In der Praxis sieht das dann so aus: Die Seeschlachten sind angenehm hektisch, vor allem, wenn’s gegen mehrere Feindpötte gleichzeitig geht. Da wir selber immer nur ein (vorgegebenes) Schiff haben, müssen wir tricksen. Etwa mit Sprengfässern, die wir achtern über Bord werfen. Verfolger fährt drüber, es knallt, Verfolger fährt abwärts. Das fanden wir beim Testen fast schon zu einfach, allerdings gibt’s die improvisierten Minen auch nur in streng limitierter Auflage zu kaufen.

    Tödliche Umarmung

    Bei gedrückter Tabulator-Taste sehen wir jederzeit die aktuelle Panzerung, Kanonenzahl und Hitpoints (Rumpf, Segel) aller Schiffe. Bei gedrückter Tabulator-Taste sehen wir jederzeit die aktuelle Panzerung, Kanonenzahl und Hitpoints (Rumpf, Segel) aller Schiffe. Anderer Trick: Einen Fleischköder auswerfen, um einen überdimensionierten Kraken anzulocken, der dann das nächste Feindschiff innig umarmt. Unsere Chance, das wehrlose Schiff zu beharken! Fast schon Standardausrüstung: Spezialgeschosse wie Kettenkugeln (gegen Segel), Panzerbrecher (mehr Bums) und Kartätschen (zerdätschen die Crew). Diese Spezialwaffen bekommen wir, ebenso wie Reparatur-Extras, entweder beim Einkaufen zwischen Missionen, oder sie plumpsen von beschossenen Feindschiffen. Unser Schiffstyp ist übrigens fest vorgegeben, von der flotten Schaluppe zum kanonenstrotzenden Linienschiff.

    Auf dem Trockenen

    Das grüne Zielkreuz unter dem Schiff links zeigt, dass wir feuern sollten. Rechts haben wir einen Kraken angelockt, der den Feind umarmt. Das grüne Zielkreuz unter dem Schiff links zeigt, dass wir feuern sollten. Rechts haben wir einen Kraken angelockt, der den Feind umarmt. Nervig hingegen die Landpartien. Hier müssen wir gegen Wachen, Piraten oder Soldaten antreten. Dabei säuft der Spielspaß ab: wüstes Dauergeklicke, viel Langstreckengerenne. Eigentlich müssen wir nur aufpassen, nicht mehr als drei, vier Gegner gleichzeitig anzulocken. Was einfach ist, weil die Blindfische uns erst sehen, wenn wir sie fast anrempeln. Auch grafisch schwächeln die Fechteinlagen, haben keine Chance gegen die schönen, farbenfroh inszenierten Segelpartien. Ohne die nervigen Pflicht-Landgänge wäre unsere Wertung höher!

    Seemannsgarn

    Verbunden sind die Missionen durch recht witzige Video-Sequenzen, die eine Story à la Fluch der Karibik erzählen. Wir müssen das Geheimnis um eine Plantage lüften, Rum besorgen, eine Crew zusammentrommeln, Rache üben. Und alles inklusive der Klischeezutaten Geisterfahrerschiff, Voodoo-Mediziner und Ruder-Luder.

  • Tortuga: Two Treasures
    Tortuga: Two Treasures
    Publisher
    Ascaron Entertainment GmbH (DE)
    Developer
    Ascaron Entertainment GmbH (DE)
    Release
    01.2007

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
723321
Tortuga: Two Treasures
Test: Tortuga Two Treasures
Wenn Landratten in See stechen, werden sie seekrank. Bei diesem Test hier war’s genau andersrum: Auf dem Meer fühlten wir uns pudelwohl -- bis wir an Land mussten ...
http://www.gamesaktuell.de/Tortuga-Two-Treasures-Spiel-39484/Tests/Test-Tortuga-Two-Treasures-723321/
03.05.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/03/t_tortuga_01_03.jpg
tests