Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Review: Tomb Raider: Anniversary

    Eidos legt Lara Crofts PSone-Debüt auf der PlayStation2 neu auf -- und perfektioniert es.

    Im November 1996 erblickte Lara Croft das Licht der Videospielwelt und sorgte gleich mit ihrem ersten "Tomb Raider"-Abenteuer für mächtig Wirbel.

    Bekommen die Zähne gezogen: Die Mumien- Monster lassen sich nicht mehr so leicht abschütteln. Bekommen die Zähne gezogen: Die Mumien- Monster lassen sich nicht mehr so leicht abschütteln. Das Action-Adventure faszinierte durch bis dato unerreichte Komplexität, dichte Atmosphäre und eine super Spielbarkeit. Kein Wunder, dass sich Lara bereits kurz nach Erscheinen wochenlang (weltweit) auf Platz eins der Verkaufs-Charts hielt. Bis heute konnte Eidos sage und schreibe sieben (!) Millionen Einheiten absetzen. Alles schön und gut, doch wenn es nach Lara-Croft-Erfinder Toby Gard geht, hätte man damals einiges besser machen können. Ideen hatten er und die Programmierer von Core Design genug, doch begrenzte technische Möglichkeiten und Zeitmangel hinderten sie daran, diese auch umzusetzen. Nachdem der Release bereits mehrere Male verschoben worden war, musste Lara schlussendlich zu Weihnachten auf dem PS-Gabentisch liegen.

    Einfach traumhaft

    Luft anhalten und Gas geben: Unter Wasser kann sich Lara nur für kurze Zeit aufhalten. Daher stehen Sie bei Schalterrätseln im kühlen Nass leicht unter Druck. Luft anhalten und Gas geben: Unter Wasser kann sich Lara nur für kurze Zeit aufhalten. Daher stehen Sie bei Schalterrätseln im kühlen Nass leicht unter Druck. Heute, ein Jahrzehnt nach Erscheinen des Originals und einem Entwicklerwechsel, soll der Traum vom perfekten "Tomb Raider" wahr werden. Als Gard gemeinsam mit der renommierten Software-Schmiede Crystal Dynamics ("Soul Reaver"-Serie) den siebten Teil "Tomb Raider: Legend" fertigstellte, begann das Team mit den Arbeiten am Herzensprojekt "Tomb Raider: Anniversary" -- dem Remake von Teil eins. Richtig gelesen, liebe Lara-Fans. Bei "Anniversary" (zu Deutsch "Jubiläum", "Jahrestag") handelt es sich nicht um den offiziellen achten Teil der Erfolgsserie, sondern um eine Neuauflage.

    Besser nicht abrutschen: Meist können Sie sich einen Absturz erlauben. Hier allerdings endet ein solcher sofort in der Videospielhölle. Besser nicht abrutschen: Meist können Sie sich einen Absturz erlauben. Hier allerdings endet ein solcher sofort in der Videospielhölle. Und ohne Ihnen vorweg zu viel erzählen zu wollen, mit "Anniversary" haben sich der Lara-Croft-Erfinder und die Crystal-Dynamics-Coder selbst übertroffen. Sie haben nämlich nicht einfach nur die alten Schauplätze grafisch aufgemöbelt und der Heldin ein paar neue Animationsphasen spendiert, alles wurde komplett überarbeitet, vergrößert, verbessert und mit neuen Features angereichert.

    Einzig die Geschichte blieb unangetastet. Diese wollen wir allen Neueinsteigern in einem Satz erklären: Die Action-Archäologin begibt sich auf eine Weltreise, um das mysteriöse Scion-Artefakt zu suchen. Ihr Abenteuer beginnt damals wie heute im verschneiten peruanischen Hochland.

    Alles perfekt im Griff

    Hat was drauf: Mithilfe von metallischen Gegenständen und Ihrem Magnethaken können Sie an Wänden und Mauern entlanglaufen. Hat was drauf: Mithilfe von metallischen Gegenständen und Ihrem Magnethaken können Sie an Wänden und Mauern entlanglaufen. Kenner des Originals erinnern sich sicher noch an das Render-Intro, in dem Lara das riesige Tor zu Höhle öffnet und ihr Begleiter von einem Rudel Wölfe zerrissen wird. Dieses Video wurde im Remake gekürzt. Bevor der arme Tropf von den Biestern zerfleischt wird, müssen Sie das Tor erst einmal öffnen. Der kurze Kletter- und Hüpfabschnitt in den Bergen dient als Tutorial, in dem Sie sich mit der einfachen Kontrolle vertraut machen.

    Mit X wird gesprungen. Eine Kampfrolle macht Lara, wenn Sie Kreis drücken. Taucht ein Feind auf, ziehen Sie Ihre Ballermänner mit der L1-Taste. Durch Drücken der linken Schultertaste visieren Sie Ihre Gegner automatisch an. Drücken Sie jetzt R1, schießen Sie sie über den Haufen -- einfacher geht's nicht.

    Mit Druck auf den Quadrat-Knopf wirft Lara ihren Magnethaken, den Serienfans bereits aus "Legend" kennen. Mit dem Haken schwingen Sie sich nicht mehr nur über Abgründe, Sie können alternativ auch an Wänden entlanglaufen, um Hindernisse zu überwinden. Hängt an einer Mauer eine Metallöse, klinken Sie sich ein und rennen los. Bewegen Sie den linken Analog-Stick langsam von links nach rechts, holt Lara Schwung.

    Fast Fehlerfrei

    Schnell abschütteln: Wollen Sie nicht ertrinken, müssen Sie fix den Fuß aus dem Maul des Krokodils ziehen. Schnell abschütteln: Wollen Sie nicht ertrinken, müssen Sie fix den Fuß aus dem Maul des Krokodils ziehen. Das klappt wunderbar, aber nur, solange Sie im Anschluss zur Seite abspringen. Schwieriger wird's, wenn Sie nach hinten hüpfen müssen. Hängen Sie an einer Wand, lässt sich die Kamera nicht komplett drehen, und Sie sehen nicht, was hinter Ihrem Rücken passiert oder wo die rettende Plattform liegt. Selbiges gilt, wenn Sie an Wänden kraxeln. Haben Sie nicht vorher von unten geschaut, wo es langgeht, bricht sich Ihr weiblicher Indiana-Jones-Verschnitt mit Sicherheit beim ersten Versuch sämtliche Digi-Knochen.

    Dafür ist das pixelgenaue Rumgehüpfe PlayStation-Geschichte. Selbst wenn die Sprungrichtung nicht ganz stimmt oder der Absprung verhunzt war, bekommt Lara die rettende Kante in den meisten Fällen zu fassen.

    Allerdings hängt Sie dann nur mit einem Arm am Vorsprung und droht abzustürzen. Jetzt sollten Sie schnell Dreieck drücken, dann packt sie wieder mit beiden Händen zu. Ein Sturz mit virtueller Todesfolge ist aber beileibe nicht mehr so tragisch wie vor zehn Jahren. Die spärlich und unfair verteilten Speicherkristalle wurden durch ein cleveres Speichersystem ersetzt: Sie dürfen nun jederzeit Ihren Spielstand sichern.

    Kontrollpunkte gibt es auch wie Sand am Meer. Praktisch nach jeder schwierigeren Passage blinkt das Checkpoint-Symbol auf. So muss es sein.

    Probieren geht über Studieren

    Voll der Zirkus: Wie im Original werden Sie ausschließlich von Tieren angegriffen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie leichtes Spiel haben. Die Biester sind nämlich meist in der Überzahl. Voll der Zirkus: Wie im Original werden Sie ausschließlich von Tieren angegriffen. Das bedeutet aber nicht, dass Sie leichtes Spiel haben. Die Biester sind nämlich meist in der Überzahl. Das Versprechen, der Spieler habe nun beim Lösungsweg absolute Freiheit, wird leider nicht gehalten. Am Missionsdesign von damals hat sich in all den Jahren nicht viel geändert. Nach wie vor führt nur ein Weg ans Ziel. Die Herausforderung besteht darin, diesen zu finden. Früher war es meist die Grafik, die Ihnen die Suche erschwerte -- Kanten und Vorsprünge waren auf den grob pixeligen Texturen schlecht oder gar nicht zu erkennen. In "Anniversary" sind diese dank detaillierter High-Res-Texturen nicht zu übersehen. Heute machen Ihnen vielmehr die gigantisch großen Räume und Katakomben das Schatzsucherleben schwer. Einige Abschnitte haben solch enorme Ausmaße, dass Sie sich eine Weile lang umschauen und rumprobieren müssen, bis Sie den Ausweg gefunden haben. Beim Suchen sind Sie übrigens ganz auf sich allein gestellt. Tipps der Entwickler wie die Kamerafahrten in "Legend", die Ihnen beim Betreten eines neuen Abschnitts den Pfad zum Ziel zeigten, gibt es nicht. Dafür greift man Ihnen beim Rätseln unter die Arme. In Ägypten beispielsweise müssen Sie vier Statuen in die richtige Position bringen. Des Rätsels Lösung haben Ihnen die alten Ägypter mit Kreide an die Höhlenwände gezeichnet.

    Jetzt aber schnell

    Richtig knifflige Rätsel kommen aber nur selten vor. Meistens besteht Ihre Aufgabe darin, einen Schalter oder Schlüssel zu suchen, um ein Tor oder Gitter zu öffnen, durch das Sie in den nächsten Bereich gelangen.

    Ganz in Gummi: Dieser Taucheranzug kommt Serienfans sicher bekannt vor. Ganz in Gummi: Dieser Taucheranzug kommt Serienfans sicher bekannt vor. Gefordert werden Sie hauptsächlich beim Klettern und Hüpfen. In einige Höhlen haben die Programmierer Fallen eingebaut, die sich nur mit schnellen Reaktionen überwinden lassen. An einer Stelle gilt es, fix von einem Baumstamm zum nächsten zu hopsen, um nicht von einem riesigen Steinblock zerquetscht zu werden. Die obligatorischen, mit Giftpfeilen und rasiermesserscharfen Klingen gespickten Gänge dürfen natürlich auch nicht fehlen. Richtig fies sind Passagen, in denen Sie von einem beweglichen Pfahl oder Vorsprung zum nächsten hüpfen. Springen Sie nicht sofort weiter, gibt die Plattform unter Ihnen nach und wandert nach unten. Die Folge: Sie erreichen die höher gelegene nicht mehr und stecken fest.

    Da die wackligen Platten, Pfähle und Kanten immer gleich aussehen, wissen Sie spätestens nach ein paar Stunden, wie der Hase läuft, und fallen nicht mehr auf solche billigen Tricks herein.

    Gefunden: In diesem Raum versteckt sich der Kommentar von Jason Botta. Gefunden: In diesem Raum versteckt sich der Kommentar von Jason Botta. Viel unberechenbarer ist der Feindeskader. Das Viehzeug ist in all den Jahren deutlich schlauer geworden. Die Mumien-Monster in Ägypten beispielsweise sind nicht mehr in Klopapier eingewickelt und machen nach fünf Treffern die Grätsche. Die Biester schlucken neuerdings viel mehr Blei und schießen sogar zurück. Kommen Sie den vermeintlichen Krüppeln zu nahe, spucken sie Feuerbälle. Autsch.

    Strikt nach Vorschrift

    Auch die übergroßen Ungetüme am Ende eines jeden Levels lassen sich nicht mehr mit der Taktik von damals aus der Welt schaffen. Allerdings laufen Kämpfe gegen Bossgegner immer nach demselben Muster ab.

    Zugeschnappt: Mithilfe des Magnethakens ziehen Sie selbst tonnenschwere Plattformen aus Wänden. Zugeschnappt: Mithilfe des Magnethakens ziehen Sie selbst tonnenschwere Plattformen aus Wänden. Ein Boss hat zwei verschiedenfarbige Leisten. Die gelbe zeigt die Lebensenergie, die rote den Aggressionslevel. Um dem Biest Schaden zuzufügen, müssen Sie es mit Ihren Bleispritzen so lange bearbeiten, bis die Aggressionsleiste voll ist. Nun fängt der gelbe Balken an zu blinken. Erst jetzt nagen Ihre Treffer an der monströsen Lebensenergie. In diesem Zustand ist der Boss natürlich besonders angriffslustig und versucht sofort zurückzuschlagen. Weichen Sie seiner Attacke mit einer Rolle aus, schaltet das Spiel in eine Art Zeitlupe. Nun wandern zwei graue Fadenkreuze über den Bildschirm. Sie schießen erst, wenn beide Kreuze zwischen den Augen der Kreatur übereinander liegen. Dann nämlich zieht Ihre Kugel dem Widersacher besonders viel Energie ab.

    Normale Gegner lassen sich übrigens auch in diesen aggressiven Zustand versetzen. Allerdings klappt das nur bei größeren Kalibern, die viel einstecken, etwa bei Bären, Gorillas, Dinos oder Mumien. Kleinzeug wie Ratten, Wölfe und Fledermäuse sind bereits tot, bevor sie überhaupt superaggressiv werden können.

    Zweifellos makellos

    Bekommen die Zähne gezogen: Die Mumien- Monster lassen sich nicht mehr so leicht abschütteln. Bekommen die Zähne gezogen: Die Mumien- Monster lassen sich nicht mehr so leicht abschütteln. Seit mit der PlayStation3 und der Xbox360 Next-Gen-Konsolen auf dem Markt sind, spricht alle Welt nur noch von HD-Grafik. Dass in den Grafikchips der guten alten PlayStation2 auch noch Potenzial steckt, beweist die Grafikabteilung von Crystal Dynamics. Was die Tastenkünstler hier auffahren, lässt so manchen Starttitel des PS3-Line-ups verdammt alt aussehen. Das Grundgerüst für "Anniverary" bildet die überragenden "Legend"-Grafikengine, die nochmals aufgebohrt und verbessert wurde.

    Ruckeleinlagen? Antiker Mumpitz. Matschige Texturen? Schnee von vorgestern. Die Grafik läuft butterweich und zeigt zudem deutlich mehr Details. Einziger Mini-Kritikpunkt: Hier und da kommt es zu unschönen Clipping-Fehlern.

    Wenn Sie beispielsweise zu nahe an einem Felsen stehen, stellt Lara ihren Fuß nicht lässig auf das Steinchen, sondern die Quante verschwindet im Polygon-Haufen. Unterm Strich zählt "Tomb Raider: Anniversary" zu den grafisch besten Titeln, die es derzeit für die PS2 gibt -- viel mehr werden wohl auch nicht mehr dazukommen.

    Spielerisch ist das Remake über jeden Zweifel erhaben. Absolute Lara-Croft-Hasser wird "Anniversary" zwar nicht bekehren, aber all diejenigen, die damals vor Frust das Handtuch geschmissen haben, erleben heute ein stressfreies Abenteuer, das sie so schnell nicht wieder vergessen werden.

    Tomb Raider Anniversary (PS2)

    Spielspaß
    9 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Die Präsentation könnte dichter und atmosphärischer nicht sein
    Die moderne Steuerung ist nahezu perfekt und supergenau
    Die Rätsel sind immer logisch aufgebaut und niemals zu schwer
    Bis zum Abspann vergehen mindestens 20 spannende Spielstunden
    Die Kamera lässt sich beim Klettern nicht immer optimal positionieren
    Stellenweise sind Grafik-Bugs in Form von Clipping-Fehlern zu sehen
  • Tomb Raider Anniversary
    Tomb Raider Anniversary
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Crystal Dynamics
    Release
    01.06.2007
    Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
    Von Slipkorn
    Ja, der Teil wird richtig geil, da es ja der Remake vom ersten Teil ist, und den fanden ich für damalige Verhältnisse…
    Von Kuriname
    Lara Croft ist so schon sexy und jetzt noch mehrAnniversary wird garantiert ein Knaller
    Von silenthill999tts
    Habs auch schon vorbestellt. Ich freue mich darauf, weils es der Beste ist. Legend hat mich vom Gameplay, Level und…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Iron Man Release: Iron Man Sega , Secret Level
    Cover Packshot von Jurassic: The Hunted Release: Jurassic: The Hunted
    • Es gibt 4 Kommentare zum Artikel

      • Von Slipkorn
        Ja, der Teil wird richtig geil, da es ja der Remake vom ersten Teil ist, und den fanden ich für damalige Verhältnisse richtig geil.
      • Von Kuriname Gelöscht
        Lara Croft ist so schon sexy und jetzt noch mehr
        Anniversary wird garantiert ein Knaller
      • Von silenthill999tts
        Habs auch schon vorbestellt. Ich freue mich darauf, weils es der Beste ist. Legend hat mich vom Gameplay, Level und Story leicht überzeugt, nur fand ich bei Legend die Motorad Mission mal kurz von der Lippe... shit. Und die ewigen ballereien mit söldnern... ich finde in sonen Game gehört sowas nicht rein. Aber mit Anniversary, den Remake, wird es wieder ein echtes Abenteuer.
    • Aktuelle Tomb Raider Anniversary Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
725256
Tomb Raider Anniversary
Review: Tomb Raider: Anniversary
Eidos legt Lara Crofts PSone-Debüt auf der PlayStation2 neu auf -- und perfektioniert es.
http://www.gamesaktuell.de/Tomb-Raider-Anniversary-Spiel-39163/Tests/Review-Tomb-Raider-Anniversary-725256/
21.05.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/04/tra_15.jpg
tests