Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Witcher 3: Wild Hunt in der E3-Vorschau - Rollenspiel mit riesiger und lebendiger Spielwelt

    The Witcher 3: Die polnischen Entwickler von CD Projekt Red präsentierten uns auf der E3 hinter verschlossenen Türen brandneue Spielabschnitte des Mega-Open-World-Rollenspiels. Hexer Geralt macht sich auf die suche nach einem Überlebenden der Wilden Jagd, wobei wir einen faszinierenden Einblick in die lebendige Spielwelt und die dichte Atmosphäre von The Witcher 3: Wild Hunt erhalten.

    Der Andrang vor dem Meeting Room 512 war riesig: Kein Wunder, schließlich präsentierte CD Projekt Red dort im Stundentakt das wohl wichtigste Rollenspiel der E3. The Witcher 3: Wilde Jagd, das für die nächste Konsolengeneration und für PC 2014 erscheinen soll, stellt den Abschluss der Trilogie dar und erstmals lassen die polnischen Entwickler ihren Helden Geralt von Riva auf eine komplett offene Spielwelt los, die 35 mal größer als die in The Witcher 2 ist. Um diese komplett zu erkunden, solltet ihr laut CD Projekt locker 100 Stunden einplanen, die Hälfte für die Hauptquest und noch einmal dieselbe Zeit um alles zu erforschen und sämtliche Nebenquests zu lösen.

    Raues Land, raue Menschen

    Nach einer kurzen Einführung in die Welt des weißhaarigen Hexers, begann dann endlich die Präsentation des Spiels mit einer Videosequenz. Wir erlebten, wie die unheimlichen Geisterritter der namensgebenden Wilden Jagd ein Dorf zerstörten. Nur ein Mann überlebte das Massaker und hält sich seitdem versteckt. Es folgt ein Zeitsprung: Zwei Wochen später ist Held und Monsterjäger Geralt, der noch eine Rechnung mit der Wilden Jagd offen hat, auf der Suche nach dem Überlebenden. Dazu ist er in den rauen Norden des Landes zur Inselgruppe Skellige gereist, die keltischen Sagen und Legenden nachempfunden ist. In einer Stadt erhält er einen Hinweis, der ihn noch tiefer ins Landesinnere des größten Eilands führt. Dort macht er den Mann ausfindig und überredet ihn, über das Erlebte zu sprechen. Als Geralt gerade aufbrechen will, bitten ihn die Dorfbewohner um Hilfe, ein Monster zu erledigen, das die kleine Ortschaft seit langer Zeit heimsucht und gerade erst wieder ein Opfer gefordert hat.

    The Witcher 3: Wild Hunt in der E3-Vorschau. The Witcher 3: Wild Hunt in der E3-Vorschau. Quelle: CD Projekt Jäger und Gejagte

    Soweit zur Story des gezeigten Abschnitts, der nicht viel über die Geschichte des Spiels preisgab. Das störte uns aber überhaupt nicht, denn wichtiger als die Story war das gezeigte Gameplay. Die Entwickler zeigten uns toll inszenierte Kämpfe gegen Banditen, Wölfe und zwei eigenwillige Gegner mit gewaltigen Geweihen. Die Auseinandersetzungen wirken trotz des frühen Entwicklungsstands des Spiels schon sehr flüssig und ausgereifter als in den Vorgängern. Nicht zuletzt, weil es nun möglich ist, Combos jederzeit zu unterbrechen. Wir erlebten außerdem, wie Geralt mit Hilfe seiner besonders ausgebildeten Hexersinne die Fährte des oben genannten Monsters aufnahm und durch etwas Detektivarbeit herausfand, um welche Art von Gegner es sich dabei handelt. Ihr müsst nach Ausflügen in die Wildnis übrigens nicht zwingend den ganzen Weg zurücklaufen. Ein Schnellreise-System erlaubt es euch, ohne Umschweife zu bereits entdeckten Orten zu kommen.

    Lebendige Spielwelt

    Damit nicht genug: die Entwickler zeigten uns außerdem den Tag/Nacht-Zyklus des Spiels und das dynamische Wettersystem. Beides wirkt sich in erheblichem Maße auf das Verhalten der NPCs im Spiel aus. Ein Beispiel: Als Geralt die eingangs angesprochene Stadt verlässt, um mit einem Fischerboot weiterzureisen, bemerkt er ein Schiff, das gerade zu einem Plünderungsfeldzug aufbricht. Dies passiert aber nur, weil das Wetter gerade sehr schön ist. Bei schlechtem Wetter würden die angriffslustigen Nordmänner nicht ausrücken. Solche kleinen Details machen The Witcher 3 zu einem unglaublich atmosphärischen Abenteuer. Dazu tragen auch die wiederum erstklassig inszenierten und toll vertonten Gespräche bei. Und auch wenn die Präsentation damit endete, dass das obengenannte Monster sich aufgrund eines Bugs überhaupt nicht bewegte und dadurch die Quest nicht abgeschlossen werden konnte, so war der Gesamteindruck dennoch äußerst positiv.

    02:07
    The Witcher 3: Wild Hunt - Trailer zur Xbox One-Ankündigung
    Spielecover zu The Witcher 3
    The Witcher 3
  • The Witcher 3
    The Witcher 3
    Publisher
    Bandai Namco
    Developer
    CD Projekt
    Release
    19.05.2015

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1073876
The Witcher 3
The Witcher 3: Wild Hunt in der E3-Vorschau - Rollenspiel mit riesiger und lebendiger Spielwelt
The Witcher 3: Die polnischen Entwickler von CD Projekt Red präsentierten uns auf der E3 hinter verschlossenen Türen brandneue Spielabschnitte des Mega-Open-World-Rollenspiels. Hexer Geralt macht sich auf die suche nach einem Überlebenden der Wilden Jagd, wobei wir einen faszinierenden Einblick in die lebendige Spielwelt und die dichte Atmosphäre von The Witcher 3: Wild Hunt erhalten.
http://www.gamesaktuell.de/The-Witcher-3-Spiel-38488/News/The-Witcher-3-Wild-Hunt-Rollenspeil-in-der-E3-Vorschau-1073876/
12.06.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/06/The_Witcher_3_E3_2013_09.jpg
the witcher,rollenspiel,cd projekt
news