Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Witcher 3: Hearts of Stone - Das Add-on ausführlich gespielt

    So gut wie fertig: Am 13. Oktober erscheint mit Hearts of Stone die erste Erweiterung für The Witcher 3. Wir haben bereits ausgiebig Probe gespielt - und erlebten eine starke Story voller Humor, Überraschungen und einem Geralt in Partystimmung. Warum Hearts of Stone eine echte Bereicherung für The Witcher 3 werden dürfte, klärt der Vorabtest.

    Na das ging aber flott! Gerade mal fünf Monate ist es her, seit The Witcher 3 den Markt aufgemischt und dabei so ziemlich jeden Award abgestaubt hat, den es abzustauben gab. Und nun kommen die Entwickler schon mit dem ersten Add-on um die Ecke. Kann das denn gutgehen? Immerhin verspricht CD Projekt mindestens 10 Spielstunden für Hearts of Stone, frisch produziert und genauso aufwendig in Szene gesetzt wie das Hauptspiel. Zum Beweis statteten uns die Entwickler einen Besuch ab und brachten eine fast fertige Vorschau-Version mit, die wir gute 5 Stunden lang gespielt haben. Am Ende waren wir voll zufrieden: CD Projekt hat sein Pulver längst noch nicht verschossen, im Gegenteil: Hearts of Stone verspricht eine echte Bereichung zu werden.
    The Witcher 3: Hearts of Stone auf einen Blick:
    • Laut CD Projekt min. 10 Stunden Spielzeit
    • Für Level-30-Charaktere
    • Neuer Spielbereich nördlich von Novigrad
    • Mehrere Bosskämpfe
    • Neue Romanze
    • Neues Handwerk-Feature: Der Runenschmied
    • Neues Rüstungsset
    • Neue Sidequests
    • Als Download für 10 Euro erhältlich oder als Teil des Season Pass (enthält auch das zweite Add-on)
    • Im Einzelhandel für 20 Euro erhältlich, inkl. zwei echten Gwent-Kartensets (154 Karten)

    Nur für erfahrene Hexer

    Hearts of Stone richtet sich an Charaktere mit Stufe 30 oder höher. Das Add-on ist direkt ins Hauptspiel eingebettet, ihr könnt also wie gewohnt euren Spielstand laden, ein Questmarker auf der Map führt euch dann zum neuem Auftrag. Wer keinen passenden Helden zur Hand hat, kann das Add-on alternativ auch direkt über das Hauptmenü starten, dazu bekommt man einen hochstufigen Geralt bereitgestellt. In diesem Modus ist es allerdings nicht möglich, die Story des Hauptspiels zu erleben - für echte Fans dürfte das kaum in Frage kommen.

    Das Add-on bekommt auch ein neues Gebiet spendiert, das allerdings in einer vertrauten Region spielt: CD Projekt hat die Karte von Velen im Norden einfach ein Stückchen erweitert und die unsichtbare Levelgrenze nach oben verschoben. So können wird dort nun neue Ortschaften besuchen, weitere Charaktere treffen und nach Schätzen suchen.

    Neues Techtelmechtel

    Zwischen Geralt und Shani gab es schon immer eine romantische Verbindung. Geht die Liebelei in Hearts of Stone in die nächste Runde? Zwischen Geralt und Shani gab es schon immer eine romantische Verbindung. Geht die Liebelei in Hearts of Stone in die nächste Runde? Quelle: CD Projekt Die Geschichte, die Überraschungen, die vielschichtigen Charaktere - wir wären schön blöd, wenn wir das alles einfach spoilern! Darum geben wir euch hier nur die groben, leicht verdaulichen Eckdaten: In Hearts of Stone erleben wir keine Fortsetzung der Story rund um Ciri oder die Wilde Jagd, denn das alles wird schon zur Genüge im Hauptspiel behandelt. Stattdessen gibt's eine neue, mehrstufige Questreihe, die zunächst ganz harmlos beginnt: An der Taverne "Sieben Katzen" findet Geralt einen neuen Hinweis an der Anschlagtafel: Der Ganuerboss Olgierd von Everec sucht einen Profi, der ein Monster töten soll, das in der Kanalisation von Oxenfurt haust. Klingt erst mal nach Standardware? Stimmt! Doch natürlich bleibt es nicht so simpel, sondern entwickelt sich schnell zu seinem überraschenden, oft witzigen Nebenplot. So trifft Geralt noch auf dem Weg die herzensgute Medizinerin Shani, die wir schon aus den Büchern und dem ersten Witcher-Spiel kennen. Damit erfüllt CD Projekt vielen Fans einen sehnlichen Wunsch. Shani ist kein schmückendes Beiwerk, sondern eng mit der Hauptgeschichte verknüpft und dementsprechend räumen ihr die Autoren auch viel Zeit ein. Gut so! Und falls ihr euch fragt, ob Geralt wieder eine Romanze mit Shani eingehen kann, nun... lasst euch überraschen!

    03:12
    The Witcher 3: Hearts of Stone - Erweiterung angespielt - Video-Bericht
    Spielecover zu The Witcher 3
    The Witcher 3

    Geralt in Partylaune

    Mysteriös und unscheinbar: Ist Gaunter O'Dimm ein Freund oder Feind? Mysteriös und unscheinbar: Ist Gaunter O'Dimm ein Freund oder Feind? Quelle: CD Projekt Das gesuchte Monster ist schnell gefunden: Nach nur wenigen Minuten stehen wir in der Kanalisation einer fetten Riesenkröte gegenüber. Es folgt ein zünftiger Bosskampf, in dem uns das Biest mit Stampfattacken, Schleimgranaten und ekliger Riesenzunge zu Leibe rückt. Wir säbeln das Vieh in gewohnter Manier mit dem Silberschwert nieder. Cool gemacht, aber auch ziemlich einfach - soll das etwa schon alles gewesen sein? Natürlich nicht. Normalerweise würde Geralt nun seine Belohnung einsacken, doch die Questdesigner haben andere Pläne - die wir natürlich nicht verraten! Nur soviel: Durch eine Verkettung unglücklicher Umstände gerät Geralt an einen mysteriösen Mann namens Gaunter O'Dimm. Eine wunderbar geschriebene Figur! Unscheinbar, witzig - und absolut nicht zu durchschauen. Wir wissen nur: Geralt ist auf magische Weise an Gaunter gebunden - und so nimmt das Drama seinen Lauf.

    Hearts of Stone bietet überraschend viel Humor und heitere Einlagen. Hearts of Stone bietet überraschend viel Humor und heitere Einlagen. Quelle: CD Projekt Höhepunkt unserer Anspiel-Session war eine lange Quest, in der wir Shani auf eine liebevoll designte Hochzeitsfeier begleiten sollen. Der Clou daran: Geralt ist... nicht ganz er selbst. Wer also schon immer mal einen wild tanzenden, fröhlichen und ganz und gar ungehobelten Hexer erleben wollte, der es sich mit der halben Hochzeitsgesellschaft verscherzt und zwischendurch so ungeniert flirtet, dass es zum Fremdschämen ist, der hat hier alle Gelegenheit dazu. Das ist nicht nur durchweg lustig, sondern vor allem: neu. CD Projekt inszeniert eben nicht einfach die nächste Vampirjagd oder die Suche nach einem weiteren versunkenen Schatz - stattdessen gibt's eine humorvolle Geschichte mit intimen Momenten, die Geralt in völlig neuen Licht zeigt.

    Ein Machtwort sprechen

    Beim neuen Runenschmied verzaubern wir dreifach gesockelte Items mit mächtigen Boni. Beim neuen Runenschmied verzaubern wir dreifach gesockelte Items mit mächtigen Boni. Quelle: CD Projekt Neben der mehrstufigen Hauptquest soll Hearts of Stone auch ein neues Rüstungsset inklusive Schatzsuche und mehrere Nebenquests umfassen. Wieviel Spielzeit das Add-on damit schlussendlich liefert, konnten wir noch nicht überprüfen – CD Projekts Versprechen von mindestens 10 Stunden halten wir aber für realistisch. Neben frischen Quest-Inhalten gibt's auch ein zusätzliches Feature: Im Nordosten der No Man's Land-Karte treffen wir erstmals auf den Runenschmied, ein neuer Handwerker im Witcher-Universum. Bei ihm kann Geralt sogenannte Runenwörter auf dreifach gesockelte Waffen und Rüstungsteile zaubern. Diese Boni belegen die drei Slots und machen bisher eingesetzte Upgrades obsolet, fallen dafür aber auch extrem mächtig aus. Trotzdem soll das Balancing nicht aus den Fugen geraten, verspricht zumindest CD Projekt. Zumal die Runenwörter extrem teuer sind: Damit der Handwerker überhaupt loslegt, muss Geralt erst mal 5.000 Goldstücke lockermachen, für Upgrades werden dann weitere Zahlungen fällig. CD Projekt möchte damit gezielt jene Spieler ansprechen, die bereits so viel Geld besitzen, dass sie keine Verwendung mehr dafür hatten.

    Preise und Versionen

    Olgierd von Everec scheint auf den ersten Blick nur der charismatische Anführer einer Schurkenbande zu sein. Doch es steckt - wie so oft in The Witcher - deutlich mehr dahinter. Olgierd von Everec scheint auf den ersten Blick nur der charismatische Anführer einer Schurkenbande zu sein. Doch es steckt - wie so oft in The Witcher - deutlich mehr dahinter. Quelle: CD Projekt Apropos Geld: Das Add-on gibt's als Download-Version für faire 10 Euro. Wer den Season Pass (25 Euro) gekauft hat, der erhält Hearts of Stone automatisch bei Release; nächstes Jahr folgt dann die zweite, umfangreichere Erweiterung Blood and Wine. Wer es lieber klassisch mag, kann Hearts of Stone auch als verpackte Box im Einzelhandel kaufen. Die Schachtel enthält neben dem Code für das Add-on auch ein aufwändiges Gwent-Kartenspiel mit zwei fertigen Decks (insgesamt 154 Spielkarten).

    Nachtrag: Solltet ihr das Add-on bereits über den digitalen Season Pass gekauft haben, habt ihr die Möglichkeit, die Kartenspiele nachzubestellen. Dazu besucht ihr die Seite http://redeemgwent.com und folgt dort den Anweisungen. Achtung: "first come, first served", also lasst euch bei Interesse nicht zuviel Zeit damit!

    Interview mit dem Entwickler (Update!)

    In Kürze findet ihr hier einen Link zur nächsten Folge unseres PC Games Podcast. Diesmal zu Gast im Tonstudio: Philipp Weber, Questdesigner bei CD Projekt. Im umfassenden Gespräch verrät uns Philipp, welche Designphilosophie hinter Hearts of Stone steckt, warum CD Projekt übertriebene Spielzeitangaben scheut und welche Rolle er bei der Entwicklung gespielt hat. Das Interview ist komplett auf Deutsch.

    Update: Hier findet ihr das versprochene Interview mit Philipp Weber, Quest-Designer bei CD Projekt Red. Das Gespräch beginnt bei ca. 1:28:00 in Folge 312 des PC Games Podcast. Einfach mal reinhören!

    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von Boogieman1919
        Mann, ich muss endlich mal das Hauptspiel durchzocken...
      • Von dantealexdmc5
        Man ich kanns kaum erwarten es endlich selber zu spielen.
    • Aktuelle The Witcher 3 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1172637
The Witcher 3
Hearts of Stone - Das Add-on ausführlich gespielt (Update)
So gut wie fertig: Am 13. Oktober erscheint mit Hearts of Stone die erste Erweiterung für The Witcher 3. Wir haben bereits ausgiebig Probe gespielt - und erlebten eine starke Story voller Humor, Überraschungen und einem Geralt in Partystimmung. Warum Hearts of Stone eine echte Bereicherung für The Witcher 3 werden dürfte, klärt der Vorabtest.
http://www.gamesaktuell.de/The-Witcher-3-Spiel-38488/News/Hearts-of-Stone-Das-Add-on-ausfuehrlich-gespielt-Update-1172637/
28.09.2015
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2015/09/Witcher3_HoS_Preview_PCG_008-pc-games_b2teaser_169.jpg
the witcher 3,sex,rollenspiel,erweiterung,addon,cd projekt
news