Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • The Witcher 2: Test des Rollenspielfeuerwerks

    The Witcher 2 im PC-Test: Kann der aschfahle Hexer Geralt beim zweiten Anlauf die heißbegehrte Rollenspielkrone erobern? Wir haben das Mega-Rollenspiel auf Herz und Nieren getestet.

    Endlich konnten wir das Comeback-Abenteuer des polnischen Hexers durchspielen und müssen sagen: The Witcher 2 ist nicht nur grafisch der Konkurrenz voraus, sondern punktet auch mit einer spannenden Story, einem guten Kampfsystem und einer dichten Atmosphäre. Doch ist es deshalb auch um Längen besser als etwa Dragon Age 2? Zur Erinnerung: Der Bioware-Titel konnte mit seinen vielen Entscheidungsmöglichkeiten und guten Dialogen überzeugen, vor allem zogen uns der Held Hawke, die Story und die liebenswürdigen Nebencharaktere in ihren Bann. Wie sieht es da mit dem bleichgesichtigen und mit Narben übersäten Geralt aus? Obwohl der Hexer auf den ersten Blick nicht gerade sympathisch wirkt, gewinnt er nach ein paar Startschwierigkeiten dann doch unser Vertrauen.

    Das hat uns an The Witcher 2 gefallen

    Geralt
    Screenshots aus The Witcher 2, das Spiel sichert sich die Grafikkrone unter den Rollenspielen mit Leichtigkeit. (1) Screenshots aus The Witcher 2, das Spiel sichert sich die Grafikkrone unter den Rollenspielen mit Leichtigkeit. (1) Quelle: CD Projekt Vielleicht ist der Hexer nicht so bekannt wie Ezio Auditore aus Assassin's Creed oder Commander Shepard aus Mass Effect, aber Geralt hat ebenso das Zeug zu einem echt sympatischen Helden. Geralts Markenzeichen sind seine langen weißen Haare und die beiden Schwerter auf seinen Rücken. Über seine Vorgeschichte weiß man nur wenig genaues. Er ist seit der frühen Kindheit auf der Burg Morhen zum Hexer ausgebildet worden. Die Zeit auf der Feste muss grausam gewesen sein, denn die Schüler mussten Tränke zu sich einnehmen, damit ihre Knochen- und Muskelstruktur mutiert - nur wenige Kandidaten überleben die Prozedur. Nach der Ausbildung ist Geralt als Monsterjäger gegen Bezahlung durch das Land gezogen.Doch Geralt ist nicht nur ein professioneller Monsterjäger: Zum einen ist er ein echter Frauenheld, während des gesamten Abenteuers könnt ihr mit mehr als fünf zauberhaften Damen euch anbändeln. Zum anderen ist der Hexer aber auch eine Kampfmaschine, wie es sie selten in einer Fantasywelt gibt. Er kann sich mit seinen Klingen locker gegen zehn Banditen aufnehmen und mit seinen magischen Runenzeichen zudem auch gegen riesige Tentakelmonster ankommen.

    Die Grafik
    The Witcher 2 kann mit der besten Grafik prahlen, die die wir bis dato in einem Rollenspiel gesehen haben. Am Anfang helfen wir König Foltest bei einer Burgbelagerung. Auf dem Weg zu einer Besprechung laufen wir an hunderten Soldaten vorbei, Katapulte schießen riesige Steine in die Luft und die Sonne am Horizont sorgt für eine stimmungsvolle Beleuchtung. In den größeren Schlachtszenen kommt die Grafikengine dann so richtig auf Hochtouren, da kämpfen zig Soldaten wie in einem Robin Hood-Film miteinander, Pfeile schießen an uns vorbei und Hintergrund sehen wir brenndende Burgentürme. Am schönsten ist die Darstellung der Charaktere - bis auf kleine Mimikfehler und die mal etwas komisch aussehende Haarpracht wirken die Personen sehr natürlich.

    Abwechslung
    Screenshots aus The Witcher 2, das Spiel sichert sich die Grafikkrone unter den Rollenspielen mit Leichtigkeit. (3) Screenshots aus The Witcher 2, das Spiel sichert sich die Grafikkrone unter den Rollenspielen mit Leichtigkeit. (3) Quelle: PC Games Bereits im Tutorial muss Geralt mal mit einer Balliste schießen, gegen Ritter kämpfen oder in Dialogen Leute einschüchtern. Die Abwechslung kommt bei The Witcher 2 während der gesamten Spielzeit nicht zu kurz. Ob es Detektivarbeiten in einer Zwergenfeste sind, Albträume in Dungeons einsammeln oder die "Ewige Schlacht" beenden: Den Entwicklern ist es wahrlich gelungen, bis zur Schlusssequenz ein gleich hohes Unterhaltungsniveau zu bieten. Das Beste ist, dass das Abenteuer auf 16 unterschiedliche Weise gelöst werden kann und eure Entscheidungen nicht nur Dialoge verändern, sondern ebenso den Ort der Handlung. So seid ihr im zweiten Akt, wenn ihr euch auf die Seite der Anderlinge schlägt, später in einer Zwergenfestung und verteidigt sie. Aufseiten der Menschen seid ihr dagegen in einem Heereslager und bereitet eine Belagerung vor.

    Das Setting und die Story
    Viele Rollenspiele sind in einer klassischen Fantasywelt angesiedelt, in der Orks und Goblins die Bösen sind und die Elfen und Menschen als die Retter des Reichs dienen. Nicht so bei Witcher 2: Zwar gibt es ebenso wie bei Genrekollegen Elben, Menschen und Zwerge, doch sind die einzelnen Fraktionen nicht so in gut oder böse einzuordnen - die Welt wirkt insgesamt erwachsener. Auch die Story kann überzeugen, wobei ihr viel Vorerfahrung aus dem letzten Teil mitbringen solltet. Wer mit der Geschichte des Hexers nicht so gut vertraut ist, liest am besten vorher die überaus gelungenen Witcher-Romane von Andrzej Sapkowski. Zum Auffrischen haben die Entwickler leider nur ein Personenregister und ein Journal spendiert - ein Einführungsvideo für Neulinge fehlt! Im Grunde genommen geht es in der Geschichte um die Zwistigkeiten zwischen Menschen und den Anderlingen. Die tollkühnen Menschen haben die Elfen aus ihren Heimatstätten vertrieben und haben einen großteil des Waldvolkes unterjocht. Ihr geratet auf der Suche nach einem Königsmörder mitten in den Konflikt und müsst euch für eine der beiden Seiten entscheiden.

    Das Kampfsystem
    Screenshots aus The Witcher 2, das Spiel sichert sich die Grafikkrone unter den Rollenspielen mit Leichtigkeit. (8) Screenshots aus The Witcher 2, das Spiel sichert sich die Grafikkrone unter den Rollenspielen mit Leichtigkeit. (8) Quelle: PC Games Wie bei anderen Rollenspielen, ist das Kampfsystem recht actionlastig geworden. Ihr könnt mit zwei verschiedenen Schlägen den Gegnern schaden, mit einem Block euch verteidigen und sechs verschiedene magische Runen einsetzen. Vor allem das Timing entscheidet, ob ihr Erfolg bei den Gefechten habt. Wenn ihr aber gegen viele Feinde euch behaupten müsst, dann sind die Runenzauber sehr wichtig. Mit deren Hilfe könnt ihr etwa Gegner in Zauberfallen locken, Feuerbälle schmeißen oder eure Verteidigungswerte erhöhen. Gegen jede Monsterart gibt es zudem Waffen oder Zauber, die besonders wirksam sind. Gegen Harpyien sind zum Beispiel ein gutes Silberschwert und Feuerzauber die beste Medizin. Aber nicht nur die Gefechte gegen Banditen, Ritter oder kleinere Ungeheuer sind gelungen, insbesondere die Bossfights sind ein spielerisches Highlight. Ihr müsst blitzschnell die Schwachstellen der gigantischen Monster entdecken, die richtigen Zauber anwenden und dazu noch den Schlägen der Ungeheuer ausweichen - manchmal fühlen sich die Kämpfe wie bei einem gelungen Konsolenspiel an!

  • The Witcher 2: Assassins of Kings
    The Witcher 2: Assassins of Kings
    Publisher
    Namco Bandai
    Developer
    CD Projekt
    Release
    17.05.2011
    Es gibt 15 Kommentare zum Artikel
    Von Gabriel89
    Das tut zwar nichts zur Sache, aber ich freue mich schon wenn morgen der Postbote an meiner Haustüre klingelt!Hab mich…
    Von SethSteiner
    Ich denke man kann es ganz gut regulieren, da es einige Optionen gibt die man einfach ausschalten und damit…
    Von Dragonborn
    Hoffe mein PC hat die richtige Harware dafür, wenn ja werde ich es mir auf jeden Fall besorgen!

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Event[0] Release: Event[0]
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    • Es gibt 15 Kommentare zum Artikel

      • Von Gabriel89
        Das tut zwar nichts zur Sache, aber ich freue mich schon wenn morgen der Postbote an meiner Haustüre klingelt!
        Hab mich mit den Beiträgen und den Heftspecials zu Witcher 2 extra zurückgehalten (Spoilergefahr) und das obwohl Herr Sandqvist meinen Schreibstil und Geschmack schon immer am besten traf.

        Jetzt werd ich's erstmal spielen und danach saug ich jede Info und jeden Beitrag zu dem Spiel in mich auf!
      • Von SethSteiner
        Ich denke man kann es ganz gut regulieren, da es einige Optionen gibt die man einfach ausschalten und damit Performance gewinnen kann. Gamestar hatte da schöne Vergleiche wie sich die Einstellungen auswirken. Bei einem schwächeren PC also nicht gleich aufgeben, sondern bei den erweiterten Optionen schauen, was sich runterstellen lässt.
      • Von Dragonborn
        Hoffe mein PC hat die richtige Harware dafür, wenn ja werde ich es mir
        auf jeden Fall besorgen!
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 11/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 10/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 11/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
825000
The Witcher 2: Assassins of Kings
The Witcher 2: Test des Rollenspielfeuerwerks
The Witcher 2 im PC-Test: Kann der aschfahle Hexer Geralt beim zweiten Anlauf die heißbegehrte Rollenspielkrone erobern? Wir haben das Mega-Rollenspiel auf Herz und Nieren getestet.
http://www.gamesaktuell.de/The-Witcher-2-Assassins-of-Kings-Spiel-38487/Tests/The-Witcher-2-Test-des-Rollenspielfeuerwerks-825000/
17.05.2011
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2011/05/the_witcher_2_test_001.jpg
the witcher 2
tests