Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Order: 1886 in der Vorschau: Eine Truppe bärtiger Haudegen

    The Order: 1886 in der Vorschau: Die Balken sind auch im fertigen Spiel - sie unterstreichen den cineastischen Look. Quelle: Sony

    Auf der Playstation Experience konnten wir The Order: 1886 anspielen und in einen Krieg zwischen unsterblichen Rittern der Tafelrunde, Werwölfen und Steampunk-Rebellen eintauchen. Was es über Atmosphäre und Grafik zu wissen gibt und wieso The Order spielmechanisch noch etwas hinkt, erfahrt ihr in der Vorschau!

    Der Movember ist rum, bärtige Männer sind aber noch lange nicht aus der Mode: Mit The Order: 1886 wirft Sony das das Klischee vom jungen, unerfahrenen Superhelden über Bord und stellt endlich die Menschen in den Mittelpunkt, die wirklich zum rauen Handwerk von Geheimdienst-Schergen passen. Mittdreißiger mit Bart. Der steht für Ecken und Kanten – metaphorisch, nicht in Pixeln!

    Ein stimmiges Setting

    Mit einem Bart ist ein Mann nie allein: Endlich kantige, alte, grummelige Männer und keine Teenie-Superhelden! Mit einem Bart ist ein Mann nie allein: Endlich kantige, alte, grummelige Männer und keine Teenie-Superhelden! Quelle: Sony Schon auf den ersten Blick entpuppt sich The Order als ein besonderes Spiel. Es entfernt sich von den realistischen, historischen Settings von Assassin's Creed, weg von Hyper-Realismus und Science-Fiction. Stattdessen paar es eine der spannendsten Äras der Menschheitsgeschichte mit ein bisschen Fantasy. The Order: 1886 spielt in einer viktorianischen Steampunk-Welt. Das ist im Shooter-Genre leider selten geworden. Spannend ist die Welt allemal: Irgendwann im Lauf der Geschichte entwickelte sich eine menschliche Mutation. Ganz normale Leute verwandelten sich in Halbmensch, Halbmonster – und fortan herrschte Krieg. Und als wäre das nicht genug, begehrt die Unterschicht in Zeiten der Industrialisierung, die eine Wende im Krieg bringen könnte, auf. The Order handelt im Jahr 1886 von einem alten Ritterorden, der die Welt vor Bösem bewahren soll. Um das mit einer Prise Fantasy abzuwürzen, heißen die Agenten des Ordens wie Ritter der Tafelrunde und echte Generäle: Sir Galahad, Lady Igrain, Marquis de Lafayette und Sebastian Malory.

    In der neuen Demo auf der Playstation Experience mussten wir mit einem Team von Ordens-Kämpfern einen Zeppelin einnehmen. Darin reiste ein wichtiger General wie auf einem Luxusdampfer durch Amerika, er wird jedoch von Rebellen bedroht. Deshalb heißt es lange: Still bleiben. "Vergesst nicht: Stealth Mode!", sagt einer unserer Teamkameraden.

    Unser Team seilt sich an der Seite eines Zeppelins ab. Unser Team seilt sich an der Seite eines Zeppelins ab. Quelle: Sony Da hängen wir nun plötzlich an einem Seil tausend Meter über dem Erdboden, und klettern die Hülle eines Gas-Giganten herab. Drinnen gilt es geduckt zu bleiben und von Deckung zu Deckung zu huschen. Das klappt erfreulich einfach. Instinktiv presst sich Sir Galahad an Wände und Objekte, damit Feinde ihn nicht sehen. Viele Gänge sind so verschachtelt aufgebaut, dass sie zum Anschleichen einladen. Direkt zu Beginn verpassen wir aber den Einsatz! Anders als in anderen Schleichspielen kann man Gegner nicht einfach im Nahkampf angreifen, sondern muss ein Quick Time Event abwarten. Erst wenn man hinter einem Feind steht und das entsprechende Symbol aufploppt, darf man mit dem Messer zustechen. Tippt man den Button vor oder nach dem Event an, bemerkt der Feind den Angriff und erschießt uns auf der Stelle. Das ist zumindest gewöhnungsbedürftig und undynamisch, sieht dafür aber ziemlich cineastisch aus.

    Werden unsere Haudegen getroffen, müssen sie sich nicht lange darum scheren. Durch "Schwarzes Wasser", eine fast magische Tinktur, verlängern sie ihr Leben und können sich selbst von Kugeln zersiebt wiederbeleben. Ein bisschen gemein, das vereinfacht das Gameplay immens und nimmt ein bisschen von der Spannung.

    02:23
    The Order: 1886 - Gameplay-Szenen vom Luftschiff
    Spielecover zu The Order: 1886
    The Order: 1886

    Von einer Deckung zur nächsten

    Die Innenlevels sind sehr linear - die Geschichte vermischt dafür querbeet wahre Begebenheiten mit fantastischen Figuren. Die Innenlevels sind sehr linear - die Geschichte vermischt dafür querbeet wahre Begebenheiten mit fantastischen Figuren. Quelle: Sony Vom Gameplay her setzt The Order: 1886 auf ähnlich lineare Schusswechsel wie der Plattform-Konkurrent Gears of War. Sir Galahad und seine Crew hangeln sich von einer Deckung zur nächsten und schießen daraus hervor. Das sieht monumental aus, weil das Spiel in solchen Momenten Vorder- und Hintergrund des Bildes trennt. Der Vordergrund, meist ein Stück Mauer und unser bärtiger Ordensritter, ist in solchen Momenten knackscharf dargestellt, der Rest etwas krisselig und unscharf. Erst wenn wir näher ranzoomen und zielen, verschwindet der Effekt. Das erinnert an die Tiefenunschärfe von Kinofilmen und trägt zu dem cineastischen Look von The Order bei.

    In den engen Gängen des Luftschiffs wechseln sich statische Schusswechsel und Verfolgungsjagden zwar ab, aber ein recht dynamisches Bild will dabei nicht entstehen. Viel mehr wirkt The Order: 1886 dadurch spielerisch etwas eingeschränkt und linear. Gerade die hübschen Innenlevels an Bord des Zeppelins lassen eine Kreativität vermissen, wie sie zum Beispiel Bioshock Infinite zutage trug.

    Minispiele und Quick Time Events verfolgen euch durch das komplette Spiel - das wirkt undynamisch. Minispiele und Quick Time Events verfolgen euch durch das komplette Spiel - das wirkt undynamisch. Quelle: Sony Was The Order: 1886 an spielerischer Abwechslung fehlt, macht der Titel aber durch Inszenierung und abgefahrene Waffen wieder wett. Neben ein paar normalen Waffen, etwa einer Maschinenpistole und einem Snipergewehr, ballern Galahad und seine Freunde auch mit Experimentalwaffen, die Erfinder Nikola Tesla aufgemotzt hat. Da verschießt das gusseiserne MG zum Beispiel Thermitmunition, die sich durch Deckung schmilzt und versteckte Gegner tötet. In einem alternativen Feuermodus kann man das Thermit sogar als Granate nutzen. Wow, was für ein Explosionseffekt!

    Und dann wären da noch die Charaktere: Uns hat die Story-Demo vor allem wegen der unheimlich stimmigen Vertonung auch nachhaltig gut gefallen. Passend zur Kantigkeit der Bartmänner sprechen die Figuren mit tiefen, bassigen Stimmen. Das wirkt irgendwie erhaben und erwachsen, obwohl sie sich auch Witzeleien zuwerfen.

    02:15
    The Order: 1886 - PS4-Actioner im brandneuen gamescom-Trailer
    Spielecover zu The Order: 1886
    The Order: 1886

    In eigener Sache:
    Wir haben The Order: 1886 auf einem Event begleitend zur Playstation Experience in London ungefähr 20 Minuten angespielt. Screenshots und Videomaterial konnten wir nicht selbst aufnehmen. Anreise und Übernachtung hat Sony bezahlt. Einen Einfluss auf den Inhalt der Vorschau nahm das nicht.

  • The Order: 1886
    The Order: 1886
    Publisher
    Sony
    Developer
    Ready At Dawn Studios (US)
    Release
    20.02.2015
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von day
    Das hier nenne ich mal vorbildlichst!
    Von LordVessex
    ich bin weiterhin überzeugt, dass The Order ein Deckungsshooter wird, der zwar gameplaymäßig nix neues (aber trotzdem…
    Von Cloud-Strife
    Jaja... bärtige Haudegen (xD ich kann nicht mehr *rofl).

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Killing Floor 2 Release: Killing Floor 2
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von day
        Das hier nenne ich mal vorbildlichst!
        Zitat von Artikel
        In eigener Sache:
        Wir haben The Order: 1886 auf einem Event begleitend zur Playstation Experience in London ungefähr 20 Minuten angespielt. Screenshots und Videomaterial konnten wir nicht selbst aufnehmen. Anreise und Übernachtung hat Sony bezahlt. Einen Einfluss auf den Inhalt der Vorschau nahm das nicht.
      • Von LordVessex
        ich bin weiterhin überzeugt, dass The Order ein Deckungsshooter wird, der zwar gameplaymäßig nix neues (aber trotzdem spaßig wird) , aber dafür Story und Settingmäßig richtig überzeugen wird

        bin sehr gespannt und guck mir auch nichts mehr an 
      • Von Cloud-Strife
        Jaja... bärtige Haudegen (xD ich kann nicht mehr *rofl).
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1146364
The Order: 1886
Vorschau: Eine Truppe bärtiger Haudegen
Auf der Playstation Experience konnten wir The Order: 1886 anspielen und in einen Krieg zwischen unsterblichen Rittern der Tafelrunde, Werwölfen und Steampunk-Rebellen eintauchen. Was es über Atmosphäre und Grafik zu wissen gibt und wieso The Order spielmechanisch noch etwas hinkt, erfahrt ihr in der Vorschau!
http://www.gamesaktuell.de/The-Order-1886-Spiel-38095/Specials/Vorschau-Eine-Truppe-baertiger-Haudegen-1146364/
21.12.2014
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2014/12/The_Order_1886_PSX_Assets___8_-gamezone_b2teaser_169.jpg
the order 1886,shooter,ps4 playstation 4,ps4
specials