Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Order 1886 für PS4 in der Vorschau: Grafisch imposanter Deckungs-Shooter

    Nach dem ziemlich starken Start-Line-up fehlt es der PS4 an neuen zugkräftigen Exklusivtiteln. Mit The Order 1886 ist bei Ready at Dawn ein Spiel in der Mache, das durchaus das Zeug zu einem echten Systemseller hat. In London haben wir zum ersten Mal Gameplay-Material aus dem optisch mehr als beeindruckendem Steampunk-Titel gesehen und den Creative Director anschließend mit Fragen durchlöchert.

    Vorschau zu The Order 1886: "Wenn das wirklich Spielegrafik ist, dann kann The Order 1886 nur fantastisch werden!" So dachten wir über das ambitionierte Projekt von Ready at Dawn (God of War: Chains of Olympus), als wir den Steampunk-Titel zum ersten Mal auf der E3 2013 zu sehen bekamen. Dabei war die Informationslage damals ziemlich dünn. Es stand lediglich fest, dass The Order 1886 im viktorianischen London angesiedelt ist, jedoch in einer alternativen Vergangenheit spielt. So gab es zum Beispiel Energiewaffen in den kurzen Videoschnipseln zu sehen und auch riesige zeppelinähnliche Luftschiffe bevölkerten den Himmel über London. Nun sind wir nach einem Entwicklerbesuch in London ein wenig weiser und können euch verraten, wie das Setting und die Story des Spiels wirklich ausfallen werden und was man als Ritter eines ehrwürdigen Ordens in der düsteren britischen Metropole zu schaffen hat.

    Black-Water-Skandal

    Für die alternative Geschichtsschreibung von The Order 1886 ist ein Elixier namens Black Water verantwortlich. Bereits im 8. Jahrhundert nach unserer Zeitrechnung stieß die Menschheit auf die schwarze Tinktur, die etwa Schnittwunden innerhalb weniger Sekunden heilen lässt oder die den Alterungsprozess verlangsamt. Die mysteriöse Substanz scheint aber auch einige Schattenseiten zu haben. Vermutlich ist aufgrund des schwarzen Wassers eine Seuche ausgebrochen, die Menschen zu werwolfähnlichen Wesen mutieren lässt, sprich zu Halbblütern mit viel Fell, starken Muskeln und furchteinflößenden Hauern statt Zähnen. Der sagenumwobene König Artus gründet wegen der blutrünstigen Mutierten einen Orden, der eine Invasion Englands aufhalten soll. Gestärkt durch die schwarze Substanz leben die zwölf Mitglieder der Bruderschaft deutlich länger als normale Menschen und können so ihre Kampfkünste im jahrhundertelangen Training verfeinern. Der Orden hat noch einige andere Besonderheiten. Sobald zum Beispiel ein Mitglied des Ordens stirbt, übernimmt ein anderer seine Stelle und auch seinen Namen - ganz wie in der persischen Elite-Einheit der Unsterblichen.

    Die Ritter der Tafelrunde

    Marquis de La Fayette, Lady Igraine und Sir Galahad - die Mitglieder des mysteriösen Ordens tragen allesamt sagenumwobene Namen. Marquis de La Fayette, Lady Igraine und Sir Galahad - die Mitglieder des mysteriösen Ordens tragen allesamt sagenumwobene Namen. Quelle: Sony Daher wundert es nicht, dass der Held von The Order 1866 Sir Galahad heißt und seine Begleiter Lady Igraine, Sir Percival und Marquis de Lafayette - Namen die man aus der Artus-Sage und der Geschichte der Geheimbünde kennt. Die Vier arbeiten bereits seit Jahrhunderten als Squad zusammen und sind sozusagen gut miteinander vertraut. Sogar so gut, dass sich eine Romanze zwischen Lady Igraine und Sir Galahad anbahnt, die aber durch die strikten Regeln des Ordens verboten ist.
    In der uns vorgeführten Sequenz haben die Vier weniger Probleme mit den Mutierten oder ihren Liebesbeziehungen als vielmehr mit Aufständischen. Denn die starke Industrialisierung Englands hat zwar für große technologische Fortschritte wie Dampfmaschinen, Energiewaffen und Funkgeräte gesorgt, aber ebenso Elendsviertel mitten in der britischen Metropole entstehen lassen. Unter menschenunwürdigen Zuständen fristen die armen Bewohner dieser Stadtteile ihr Dasein in größter Armut, obwohl es dem Land wirtschaftlich ziemlich gut geht. In Whitechapel, dem berüchtigtsten Slum Londons, haben die Rebellen gar zu Waffen gegriffen und so muss der Elite-Orden dort für Ordnung sorgen. Nebenbei sollen die Vier aber auch Spezialwaffen sichern, die in der Nähe des Viertels gebunkert sind.

    Grafikpracht

    Das Team teilt sich für die Mission in zwei Gruppen auf. Lafayette und Sir Galahad wollen sich zuerst um die Aufständischen kümmern, während Sir Percival und Lady Igraine zum Waffenlager eilen. Bevor die Truppe sich in Geschehen stürzt, will sie sich den nötigen Überblick verschaffen. Mit einem Fernrohr erkundet Sir Galahad das Gebiet und gibt mit einem klobigen Funkgerät Informationen an ein patrouillierendes Luftschiff weiter.

    Bevor die Truppe sich ins Geschehen schmeißt, beobachtet Sir Galahad mit einem Fernrohr das Zielgebiet. Bevor die Truppe sich ins Geschehen schmeißt, beobachtet Sir Galahad mit einem Fernrohr das Zielgebiet. Quelle: Sony Bereits in dieser kurzen Anfangsszene lässt die fabelhafte Grafikengine von The Order 1866 seine Muskeln spielen. Die Weitsicht sowie die Menge der dargestellten Details sind einfach unglaublich und die Charaktere sehen obendrein fast lebensecht aus - insgesamt lässt sich grafisch kein Unterschied zwischen einer Gameplay- und Zwischensequenz feststellen! Die Entwickler wollen offensichtlich mit ihrer Engine die PS4 an ihre Grenzen bringen - und haben es mit ihrer Pre-Alpha-Version auch tatsächlich geschafft. Zum Beispiel haben kleinere Ruckler und Tearing die imposante Präsentation noch ein wenig gestört. Zudem haben die Entwickler mit der Auflösung getrickst: Schwarze Balken oben und unten haben dafür gesorgt, dass die dargestellte Grafik eher einer Auflösung von 800p statt der Full-HD-Resolution von 1080p entspricht. Um die technischen Schwierigkeiten will sich Ready at Dawn noch kümmern und wir sind auch zuversichtlich, dass das Studio bis zum Erscheinen - hoffentlich noch in diesem Jahr! - eine Version ohne Ruckler und vielleicht auch ohne schwarze Balken abliefern wird.

    02:34
    The Order 1886 in der Videovorschau
    Spielecover zu The Order: 1886
    The Order: 1886

    Auf in den Kampf

    Nachdem das Team die Aufständischen in Whitechapel aus guter Entfernung beobachtet hat, packen sie ihre Ausrüstung zusammen und The Order 1886 ist ein Spiel mit einem Steampunk-Setting. So wird man mit ziemlich modernen Waffen wie Maschinengewehren in den Missionen hantieren dürfen. The Order 1886 ist ein Spiel mit einem Steampunk-Setting. So wird man mit ziemlich modernen Waffen wie Maschinengewehren in den Missionen hantieren dürfen. Quelle: Sony schmeißen sich in das Getümmel auf den Straßen. Lafaytte und Sir Galahad steigen eine Leiter hoch, springen auf ein benachbartes Dach und schießen sich anschließend mit Maschinenpistolen den Weg frei zu einer Gasse.

    Gameplaytechnisch ähnelt The Order 1866 in dieser Passage bekannten Deckungs-Shootern wie etwa Max Payne 3. So steuert ihr den Helden aus der Verfolgerperspektive, stellt euch hinter Mauern und schießt mit Maschinenpistolen oder auch Energiewaffen auf die Gegner. Die computergesteuerten Schergen scheinen dabei was die KI angeht, zum normalen Shooter-Standard zu gehören - sehr intelligent haben sich die Aufständischenunserer unserer Meinung nach im Kampf nicht angestellt.

    Eine kleine Besonderheit hat The Order 1886 jedoch in den Gefechten: Wenn es zu einem Nahkampf kommt, sind Quicktime-Events an der Tagesordnung. Die Klickorgien können aber unterschiedliche Ausgänge haben, je nachdem, ob man die richtige Taste erwischt. So soll man laut den Entwicklern in manchen Szenen auf diese Weise die Wahl haben, ob man etwa einen wichtigen Schurken am Leben lässt oder nicht.

    Moralisch komplex

    In der Nähe von Whitchapel ist ein Arsenal des Ordens. Die vier Helden des Ordens sollen die Waffen vor den Aufständischen bergen. In der Nähe von Whitchapel ist ein Arsenal des Ordens. Die vier Helden des Ordens sollen die Waffen vor den Aufständischen bergen. Quelle: Sony Am Ende der Präsentation gelangen Lafayette und Sir Galahad in das Waffenlager und bergen mehrere Kisten Maschinengewehre. Wären die Waffen in die Hände der Aufständischen gelangt, hätte es sehr wahrscheinlich ein noch verheerenderes Massaker mit viel mehr Opfern auf den Straßen von Whitechapel gegeben als ohnehin schon.

    Ob der Orden aber am Ende für die richtige Seite gekämpft hat, wird sich im Laufe des Spiels noch zeigen. Das Entwicklerstudio hat jedenfalls vor, mit The Order 1866 ein Spiel zu kreieren, das nicht nur aus Gut und Böse besteht, sondern eins, das stets moralische Fragen aufwirft und insgesamt mehr mit Grautönen arbeitet als mit Schwarz und Weiß. Wir freuen uns schon auf die Anspielmöglichkeit auf der E3 2014!

  • The Order: 1886
    The Order: 1886
    Publisher
    Sony
    Developer
    Ready At Dawn Studios (US)
    Release
    20.02.2015
    Es gibt 33 Kommentare zum Artikel
    Von big ron
    Neue RPGs sind doch mittlerweile zu Hauf angekündigt. Zumal das Spielkonzept nicht von Sony kommt, sondern von den…
    Von KaydonJAK
    Wird zwar eh nicht viel bringen aber gut ...... Was ich an der J&D Reihe so beeindruckend finde das sie es geschafft…
    Von occ86
    Richtig. Die Präsentation die man sah war gerade mal ein kleiner Teil eines Levels und schon denken alle Leute gleich…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Killing Floor 2 Release: Killing Floor 2
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 33 Kommentare zum Artikel

      • Von big ron
        Zitat von KaydonJAK
        Allgemein kotzt mich Sony nur noch an was ihre Spiele angeht. Keine Innovation jedes mal der gleiche Mist. Bei The Order 1886 hätte man so ein geiles Openworld RPG daraus machen können, aber NEIN es kommt ein weiterer Shooter ....... Mir geht es nicht um Jump n…
      • Von KaydonJAK Gelöscht
        Zitat von RoninXM
        Dann darfste mir jetzt gerne mal verraten, was J&D revolutionär anders gemacht hat, als ein Super Mario 64. Das zum Thema "alles wie vorher nur noch in besserer Grafik ...... "


        Wird zwar eh nicht viel bringen aber gut ...... Was ich an der J&D Reihe so beeindruckend…
      • Von occ86 Gelöscht
        Zitat von Mula
        man hat gerade mal eine Minute Gameplay gesehen wenn es hoch kommt. .
        Richtig. Die Präsentation die man sah war gerade mal ein kleiner Teil eines Levels und schon denken alle Leute gleich es wird ein so lineares SPiel wie Uncharted.

        Vielleicht gibt es doch richtig was zu…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1110006
The Order: 1886
The Order 1886 für PS4 in der Vorschau: Grafisch imposanter Deckungs-Shooter
Nach dem ziemlich starken Start-Line-up fehlt es der PS4 an neuen zugkräftigen Exklusivtiteln. Mit The Order 1886 ist bei Ready at Dawn ein Spiel in der Mache, das durchaus das Zeug zu einem echten Systemseller hat. In London haben wir zum ersten Mal Gameplay-Material aus dem optisch mehr als beeindruckendem Steampunk-Titel gesehen und den Creative Director anschließend mit Fragen durchlöchert.
http://www.gamesaktuell.de/The-Order-1886-Spiel-38095/News/The-Order-1886-Preview-1110006/
18.02.2014
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2014/02/Global_Exclusive_1_1392377334-pc-games_b2teaser_169.jpg
ps4 playstation 4,shooter
news