Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • The Last of Us - Tipps und Tricks zu Crafting, Schleichen und Sammel-Aufgaben

    Bald schlägt The Last of Us endlich in den hiesigen Läden auf und dass es ein Meisterwerk wird, haben wir ja bereits in unserem Test geklärt. Für all jene unter euch, die gerne mehr über die einzelnen Features erfahren und gleich ein paar handliche Tipps mit auf den Weg bekommen wollen, haben wir alle wichtigen Infos zusammengetragen.

    Das Crafting-System, Teil 1:

    Auch wenn das Handwerk in The Last of Us sicherlich nicht besonders komplex ausfällt, so motiviert doch die Suche nach Zutaten. Aus den sechs Ingredenzien Klinge, Band, Lumpen, Alkohol, Sprengstoff und Zucker bastelt ihr nämlich allerhand nützliche Utensilien zusammen. Aus einer Klinge und etwas Isolierband wird ein fragiles, aber praktisches Messer, aus Lumpen und Alkohol ein Molotowcocktail und aus Sprengstoff und Zucker eine Rauchbombe. Dass sich dabei der ein oder andere Handwerker, Chemiker oder MacGyver im sprichwörtlichen Grabe umdreht - geschenkt. Manche der Items, etwa die erwähnte Rauch- oder die extrem praktische, weil verheerende Nagelbombe sind dabei nicht von Beginn des Spiels an verfügbar, sondern müssen erst einmal in den Levels gefunden werden, bevor sie in euer Fertigungs-Menü übernommen werden.

    Wichtig an der ganzen Sache ist, dass sich die Zutaten diverser Gegenstände überschneiden oder gar ganz gleichen. Wie der Molotowcocktail benötigt beispielsweise auch ein Medi-Kit Lumpen und Alkohol. Ihr müsst also jederzeit abwägen, welche Gegenstände ihr herstellt und an welcher Stelle die Materialen gerade nützlicher investiert sind. Gerade auf den beiden höchsten Schwierigkeitsgraden gar keine leichte Entscheidung, da die Reagenzien rar gesät sind.

    Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch vergisst man es oft: Ist euer Inventar voll, solltet ihr die Materialien verarbeiten, selbst wenn ihr die hergestellten Gegenstände gerade nicht benötigt. So erspart ihr es euch, wertvolle Reagenzien liegen lassen zu müssen. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, aber dennoch vergisst man es oft: Ist euer Inventar voll, solltet ihr die Materialien verarbeiten, selbst wenn ihr die hergestellten Gegenstände gerade nicht benötigt. So erspart ihr es euch, wertvolle Reagenzien liegen lassen zu müssen. Quelle: PC Games Als Faustregel gilt: Ein oder besser zwei Medi-Kits solltet ihr immer in Reserve haben, genauso wie ein Messer. Ersteres, weil man nie weiß, ob man nicht in einen harten, knappen Kampf verwickelt wird und danach Heilung benötigt, und zweiteres, weil die Messer gleich mehrere nützliche Funktionen haben. Zum einen lassen sich nur mit einem Messer einige Türen zu Nebenräumen öffnen. Das Messer ist dann zwar futsch, aber dafür verbergen sich in diesen Räumen meist sehr große Reagenzien- und Munitionsvorräte. Es lohnt also! Zum anderen habt ihr nach Freischaltung eines bestimmten Perks (später dazu mehr) die Möglichkeit, einen Clicker mit Hilfe eines Messers noch mal von euch wegzustoßen, wenn er euch gepackt hat. Ohne Perk (und natürlich auch Klinge) bedeutet ein solcher Kontakt den sofortigen Bildschirmtod. Verbraucht ihr also eines der zusammengeflickten Schnitzwerkzeuge solltet ihr schnellstmöglich ein neues herstellen.

    Ebenfalls nicht ganz unwichtig: Von allen Materialien könnt ihr immer nur jeweils drei gleichzeitig mit euch führen. Allerdings sammelt ihr auch nicht ständig ganze, vollständige Reagenzien ein. Anhand eines praktischen, kreisförmigen und in vier Viertel geteilten Icons erkennt ihr aber immer sofort, ob ihr da jetzt eine ganze, eine halbe oder gar nur ein Viertel einer Klinge eingesammelt habt. Nichtsdestotrotz führt ihr nie mehr als drei Päckchen Zucker oder drei Lumpen mit euch herum. Überschüssige Materialien

    müsst ihr zwangsweise liegen lassen. Prangt also ein "Voll"-Icon auf eurem Bildschirm, solltet ihr in eurem Fertigungs-Menü nachsehen, ob ihr nicht einfach ein paar Gegenstände auf Vorrat herstellen könnt, statt die später vielleicht dringend benötigten Reagenzien in der Gegend verrotten zu lassen.

    02:30
    The Last of Us - Tipps zum Crafting
    Spielecover zu The Last of Us
    The Last of Us

    Das Crafting-System, Teil 2:

    Nicht alle Gegenstände lassen sich von Beginn an herstellen. Rauch- oder Nagelbomben etwa müsst ihr erst einmal in der Spielwelt finden, bevor ihr sie danach selbst herstellen könnt. Also Augen auf! Nicht alle Gegenstände lassen sich von Beginn an herstellen. Rauch- oder Nagelbomben etwa müsst ihr erst einmal in der Spielwelt finden, bevor ihr sie danach selbst herstellen könnt. Also Augen auf! Quelle: Sony Neben den Basis-Reagenzien für Verbrauchsgüter sammelt ihr bei eurem Streifzug in The Last of Us aber auch noch andere Dinge ein. Zwei davon - Teile und Werkzeuge - nutzt ihr an feststehenden Werkbänken, um eure Waffen zu upgraden. Die Werkzeuge sind dabei aber eher als eine Art Crafting-Level zu verstehen, weder verbraucht ihr sie, noch findet ihr besonders oft welche. Nebeneffekt: Auf diese Art und Weise werden stärkere Upgrades, die mehrere Werkzeuge benötigen, nicht direkt von Beginn an freigeschaltet, sondern man gibt euch das Gefühl eines gewissen Fortschritts, was die Hilfsmittel anbelangt.
    Als besonders praktisch stellten sich bei unserem Testdurchlauf die erweiterten Halfter, mit denen mehr Waffen zur Schnellauswahl zur Verfügung stehen, sowie die Bogenverbesserungen heraus.

    Gerade der Bogen wird gern unterschätzt, ist aber besonders für vorsichtige Naturen eine extrem starke Waffe. Zum einen locken abgefeuerte Pfeile im Gegensatz zu Kugeln keine Gegner an, zum anderen beseitigt ein platzierter Pfeil in den Kopf selbst einen Clicker im ersten Versuch. Manchmal könnt ihr verschossene Pfeile sogar wieder einsammeln, oftmals zerbrechen sie allerdings. Dementsprechend sind Upgrades, die eure Pfeilreichweite oder das Nachladetempo erhöhen, eine sehr gute Wahl. Ebenfalls praktisch ist die Zielfernrohr-Erweiterung für euer Gewehr - dadurch habt ihr neben der Sniper-Pistole "El Diablo", die ihr erst in der zweiten Spielhälfte erhaltet, eine weitere Möglichkeit, Gegner bereits aus großer Entfernung zu erledigen.

    Sammel-Wahn:

    Firefly-Anhänger und Artefakte wie Notizen, Briefe und Fotos haben zwar keinen direkten spielerischen Nutzen, sorgen aber noch mal für ein großes Atmosphäreplus. Und wer genau hinsieht findet sogar Trainingsbücher, die eure hergestellten Gegenstände verbessern. Firefly-Anhänger und Artefakte wie Notizen, Briefe und Fotos haben zwar keinen direkten spielerischen Nutzen, sorgen aber noch mal für ein großes Atmosphäreplus. Und wer genau hinsieht findet sogar Trainingsbücher, die eure hergestellten Gegenstände verbessern. Quelle: PC Games Kein modernes Spiel kommt mehr ohne irgendwelche Sammelaufgaben aus, zumindest im Bereich der Action(-Adventures). Auch The Last of Us bildet hier keine Ausnahme - aber wagt zumindest teilweise eine andere Herangehensweise. Zwar lest ihr mit den Firefly-Anhängern auch relativ überflüssiges Zeug auf, aber der Rest des Sammelsuriums hat durchaus seinen spielerischen Nutzen. Neben den bereits im Crafting-Abschnitt erwähnten Utensilien findet ihr in den Levels nämlich noch Artefakte & Comics, Trainingsbücher und medizinische Artikel (dargestellt durch ein Pillen-Symbol).

    Bei den Artefakten handelt es sich um nichts anderes als Fotos, Notizen, Briefe und andere Dinge, die einst von Überlebenden zurückgelassen wurden. Zwar haben Artefakte keinen Gameplay-technischen Nutzen, sie verstärken aber noch einmal die düstere, hoffnungslose Stimmung des Spiels - und das ist bei einem Atmosphäre-Brocken wie The Last of Us mindestens genauso wichtig. Selbiges gilt übrigens für die Comics, die von Ellie gesammelt werden und ein wenig Unbeschwertheit ins triste Endzeit-Dasein bringen.

    Die Trainingsbücher haben da schon einen größeren Nutzen. Findet ihr eines dieser seltenen Heftchen, wird einer eurer Gegenstände permanent verbessert - wer verzichtet schon gern auf bessere Rauchbomben oder stärkere Medi-Kits? Allerdings sind die meisten der zwölf Trainingsbücher wirklich gut versteckt, nur wenige liegen offensichtlich direkt vor eurer Nase. Hier werden sammelwütige und aufmerksame Zocker also wirklich belohnt.

    01:10
    The Last of Us - Tipps zum Sammeln
    Spielecover zu The Last of Us
    The Last of Us

    Fast noch praktischer sind die medizinischen Artikel, die euch in Form von Pillen angerechnet werden. Diese Pillen dienen nämlich als Währung für das Perk-System von The Last of Us. Neben der erhöhten Lebensenergie empfehlen wir auch noch das Messer-Perk sowie den verbesserten Lauschmodus (sofern ihr diesen nicht deaktiviert habt) mitzunehmen. Die Messer-Fähigkeit verleiht euch die Möglichkeit einen Clicker, der euch packt, noch einmal wegzustoßen. Der Clicker stirbt dabei allerdings nicht und auch das Messer ist zumindest auf Perk-Stufe 1 von 2 Futsch. Wichtig bei der ganzen Sache: Je nach Schwierigkeitsgrad sieht eure Fähigkeiten-Liste anders aus. Auf "Leicht" fehlt beispielsweise das Messer-Perk, da diese Fähigkeit standardmäßig freigeschaltet ist. Im "Überlebender"-Modus, den ihr durch einmaliges Durchspielen freischaltet, ist hingegen der Lauschmodus deaktiviert und dementsprechend könnt ihr ihn auch nicht verbessern.

    Für die Komplettisten unter euch: Zeitnah zum Release des Spiels sollten wir euch ein weiteres Special anbieten können, in dem wir euch die Standorte aller Sammelobjekte verraten.

    Der Schleich-Part:

    Der Bogen braucht ewig zum Zielen und die Pfeile fliegen auch nicht so weit wie Kugeln. Dennoch ist er extrem praktisch. Abgeschossene Pfeile locken nämlich keine Gegner an und bei einem Clicker reicht oft ein einzelner Schuss in den Kopf. Und mit Glück kann man die Pfeile sogar wieder einsammeln. Der Bogen braucht ewig zum Zielen und die Pfeile fliegen auch nicht so weit wie Kugeln. Dennoch ist er extrem praktisch. Abgeschossene Pfeile locken nämlich keine Gegner an und bei einem Clicker reicht oft ein einzelner Schuss in den Kopf. Und mit Glück kann man die Pfeile sogar wieder einsammeln. Quelle: PC Games Ganz gleich, ob ihr nun mit oder ohne Lauschmodus spiel, ob ihr nun auf "Leicht" oder "Überlebender" unterwegs seid: Irgendwann werdet ihr merken, dass man auf leisen Sohlen deutlich unbeschadeter und stressfreier durchs Leben kommt. Doch beim Schleichen gibt es einige Dinge zu beachten.

    Um zu schleichen reicht es erst einmal, in die Hocke zu gehen. Wer sich klein macht und langsam vorgeht, macht nunmal automatisch weniger Krach. Nichtsdestotrotz müsst ihr auch in geduckter Haltung auf viele Dinge achten. Am wichtigsten dabei ist die Geräuschkulisse. Banditen, Runner und vor allem die blinden Clicker und Bloater haben ein hervorragendes Gehör und reagieren auf jeden noch so kleinen Laut, den ihr von euch gebt. Achtet daher auf den Boden unter euren Füßen. An vielen Stellen liegen Äste oder Glasscherben, die unter euren Füßen knacken und knirschen und so euren Aufenthaltsort verraten. Wer effektiv einzelne Gegner ausschalten (oder umgehen) will, sollte die Möglichkeiten der Ablenkung nutzen, die The Last of Us dem Spieler bietet. Alle Nase lang stolpert ihr über leere Glasflaschen oder Backsteine, die ihr werfen könnt, um Gegner zu einer bestimmten Stelle oder lediglich von euch weg zu locken. Witziger Nebeneffekt: Trefft ihr einen Gegner mit dem Backstein am Kopf ist dieser kurz benommen. Habt ihr gerade mal keinen Wurfgegenstand zur Hand, tut es auch ein Pfeil, der gegen eine Wand geschossen wird. Allerdings sollte dies aufgrund der Munitionsknappheit wirklich nur das absolut letzte Mittel zum Zweck sein.

    Ebenfalls überlebenswichtig: Habt ihr einen Gegner isoliert, solltet ihr ihn greifen und geräuschlos ausschalten. Menschliche Gegner lassen sich dabei noch im Schwitzkasten fortbewegen, bevor ihr sie beseitigt. So könnt ihr sie beispielsweise hinter Mauern oder Autos drapieren, damit sie eventuell patrouillierenden Kontrahenten nicht auffallen. Bei Clickern ist es anders: Sie lassen sich weder durch die Gegend schleifen noch erwürgen. Hier hilft nur ein zusammengebasteltes Messer. Immerhin braucht ihr euch aber über die Überreste des Pilzmutanten keine Sorgen machen, da seine Artgenossen eh nichts sehen können. Auch beim Schleichen hat das fehlende Augenlicht der Clicker eine logische Auswirkung: Ihr könnt euch auch problemlos von vorn Anschleichen. Allerdings ist hier langsames und vor allem geräuschloses Vorgehen noch um ein Vielfaches wichtiger, da Clicker euch bei normaler Entengang-Geschwindigkeit klar und deutlich orten können.

    02:17
    The Last of Us - Tipps und Tricks zum Schleichen
    Spielecover zu The Last of Us
    The Last of Us


    An Clicker heranzuschleichen, ist etwas ganz anderes als etwa bei einem Banditen. Da die Pilzmutanten blind sind, könnt ihr euch locker frontal heranpirschen. Dafür müsst ihr viel langsamer und leiser vorgehen, da das Gehör der Infizierten extrem sensibel ist. An Clicker heranzuschleichen, ist etwas ganz anderes als etwa bei einem Banditen. Da die Pilzmutanten blind sind, könnt ihr euch locker frontal heranpirschen. Dafür müsst ihr viel langsamer und leiser vorgehen, da das Gehör der Infizierten extrem sensibel ist. Quelle: PC Games Und zu guter Letzt: Wechselt eure Position. Häufig und regelmäßig. Selbst wenn ihr keinem Gegner aufgefallen sein solltet, wird eventuell irgendwann eine Patrouille auf eine unachtsam platzierte Leiche aufmerksam. Habt ihr hingegen Geräusche verursacht oder sogar zu (Schuss-)Waffengewalt greifen müssen, wissen bald alle Gegner im näheren Umkreis, an welcher Stelle ihr euch befindet. Da die Übersicht in den Häuserschluchten und Ruinen aber nicht sonderlich groß ist, reicht es hier oftmals, wenn ihr eine kurze Strecke wegsprintet und hinter dem nächsten Eck in Deckung geht. In solchen Situationen ist der Lauschmodus enorm praktisch. Er zeigt euch nicht nur an, wo sich Gegner befinden und wie sie sich bewegen, sondern lässt auch Rückschlüsse darauf zu, an welcher Stelle euch die Kontrahenten vermuten. Wer geschickt die Laufwege studiert und sich im Verborgenen hält, kann selbst Banditenansammlungen von einem guten Dutzend effektiv, lautlos und unbemerkt überwältigen - der Hitman lässt grüßen!
    Das Video- und Bildmaterial stammt übrigens aus der Preview-Version, die uns kurz vor dem Testexemplar erreichte. Letzteres dürfen wir nämlich aus Embargo-Gründen nicht für Screenshots oder bewegte Bilder nutzen.

  • The Last of Us
    The Last of Us
    Publisher
    Sony
    Developer
    Naughty Dog
    Release
    30.10.2013
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von Manny-Moe-and-Jack
    Stimmt, weiß auch nicht was für Vorteile das bringt...und zwar für so manches Next Gen Spiel. TLOU wird so einige von…
    Von GenX66
    Ich frage mich immer noch, was sich Sony dabei gedacht hat, den Release so kurz nach der E3 festzulegen. Was soll das…
    Von TrakLL
    Ich zähle schon die Stunden, da ich es kaum noch erwarten kann. Allerdings erwarte ich kein Überspiel, dass alles neu…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht Release: Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht Warner Bros. Interactive , Traveller's Tales
    Cover Packshot von LEGO Marvel's Avengers Release: LEGO Marvel's Avengers Warner Bros. Interactive , Traveller's Tales
    Cover Packshot von Agent Release: Agent Rockstar Games
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von Manny-Moe-and-Jack
        Stimmt, weiß auch nicht was für Vorteile das bringt...und zwar für so manches Next Gen Spiel. TLOU wird so einige von denen in die Tasche stecken... 
      • Von GenX66
        Ich frage mich immer noch, was sich Sony dabei gedacht hat, den Release so kurz nach der E3 festzulegen. Was soll das für Vorteile bringen, wenn die Leute alle mit einem Auge bereits auf die NextGen schielen?
      • Von TrakLL
        Ich zähle schon die Stunden, da ich es kaum noch erwarten kann. Allerdings erwarte ich kein Überspiel, dass alles neu macht, sondern ein spannendes, atmosphärisches und intensives Abenteuer, was Raum für kleine Erkundungstouren zulässt.
    • Aktuelle The Last of Us Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1073101
The Last of Us
The Last of Us - Tipps und Tricks zu Crafting, Schleichen und Sammel-Aufgaben
Bald schlägt The Last of Us endlich in den hiesigen Läden auf und dass es ein Meisterwerk wird, haben wir ja bereits in unserem Test geklärt. Für all jene unter euch, die gerne mehr über die einzelnen Features erfahren und gleich ein paar handliche Tipps mit auf den Weg bekommen wollen, haben wir alle wichtigen Infos zusammengetragen.
http://www.gamesaktuell.de/The-Last-of-Us-Spiel-37820/Specials/The-Last-of-Us-Tipps-Crafting-Schleichen-und-Sammel-Aufgaben-erklaert-1073101/
17.06.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/05/TheLastOfUs.jpg
the last of us,sony,action
specials