Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Sunset Overdrive im Test: Ein Pflichtkauf für die Besitzer der Xbox One?

    Exklusiv für die Xbox One: Die Macher der Sony-exklusiven Shooter-Serie Resistance versorgen Microsofts Konsole mit einem knallbunten und durch und durch verrückten Open-World-Spektakel. Ob Sunset Overdrive die hohen Erwartungen erfüllt, lest ihr in unserem ausführlichen Test.

    Sunset Overdrive im Test: Willkommen in Sunset City! Hier sind Himmel und Meer blau, die Häuser bunt und die Umgangsformen locker. Lasst euch den Besuch bloß nicht von Mutantenhorden, Killer-Robotern und den gewalttätige Kriminellen madig machen! Verantwortlich für die postapokalyptischen Zustände in Sunset City ist der ansässigen Konzern Fizzco, dessen Energy Drink namens Overcharge die Konsumenten in geblähte, mit Pusteln übersäte Monster verwandelt. Etwa vier Monate nach Ausbruch der Katastrophe versucht ihr, aus der durch Fizzco abgeriegelten Stadt zu entkommen. Dafür aber benötigt ihr Hilfe anderer Überlebender, wie etwa den Pfadfinder-Samurai oder den LARP-Spielern.

    Die letzten Menschen

    Das Vertrauen der Überlebenden erlangt ihr, indem ihr – ihr kennt das Prinzip – Aufträge für sie erledigt. Ihr rettet zum Beispiel den König der LARP-Spieler vor dem Verhungern, indem ihr mit Feuerfallen Tauben grillt, oder stürzt den korrupten Anführer der Samurai. Neben der Story, die etwa zehn Stunden lang unterhält, widmet ihr euch Nebenmissionen oder speziellen Herausforderungen. Bei diesen geht es innerhalb eines kurzen Zeitfensters stets darum, möglichst viele Punkte einzuheimsen. Springt durch Ringe, grindet über Geländer und erledigt dabei Feinde, legt möglichst rasch Bomben oder setzt in einem Kampf nur eine Waffe möglichst effektiv ein – die Aufgabenstellungen sind mannigfaltig. Wer nach weiteren Beschäftigungen sucht, dem werden die Mehrspielermissionen Chaos Squad geboten (siehe Anmerkung am Ende des Tests), die Nachtverteidigungen mit Tower-Defense-Elementen und allerlei Sammelgegenstände wie Klopapierrollen, Hilfslieferungen und Stinkeschuhe, die in ganz Sunset City verteilt sind.

    Wie ein junger Gott

    Auf eine Ausdauerleiste oder Ähnliches müsst ihr beim Turnen nicht achten, auf die Komboanzeige und die Abstände beim Springen aber umso mehr! Auf eine Ausdauerleiste oder Ähnliches müsst ihr beim Turnen nicht achten, auf die Komboanzeige und die Abstände beim Springen aber umso mehr! Quelle: Games Aktuell Die schlechte Nachricht: ihr könnt in Sunset Overdrive nicht in Autos herumfahren. Die gute Nachricht: das ist auch gar nicht nötig. Die von Anfang an komplett begehbare Stadt durchquert man mit rasanten Parcours-Einlagen: schlittert über Wasser, Geländer und Kabel, katapultiert euch mit Hilfe von Ventilatoren, Schirmen und Autodächern in die Luft, rennt waagrecht Wände entlang und schwingt euch an Straßenlaternen durch die Lüfte. Motivierend wirkt sich beim Turnen das Kombo-System aus. Jeder akrobatische Move fügt der Kombokette einen Zähler dazu, sobald ihr ungeschickt den Boden berührt und stoppt, beginnt die Highscore-Jagd von vorne. Ein hoher Kombowert sichert euch Boni wie stärkere Angriffe und Amp-Effekte, doch dazu später mehr. Die Kontrolle über den Helden und seine waghalsigen Manöver ist schnell verinnerlicht, und doch gestaltet sich das Kraxeln durch die Stadt nie zu anspruchslos. Wer seine Kombo nicht verlieren möchte, der muss punktgenau springen und Entfernungen richtig einschätzen.

    Amps, Overdrive und Klopapier

    Das zweite wichtige Element von Sunset Overdrive ist das Kampfsystem samt Amps und Overdrive. Beide sind Verbesserungen, mit denen ihr euren Helden ausstatten und anpassen könnt. Liefert ihr Sammelgegenstände wie etwa das Klopapier bei eurem Kumpel Floyd ab, bietet der euch im Gegenzug Amps an, oder ihr spielt den Mehrspielermodus um euch besonders starke Verbesserungen zu sichern. Amps verfügen über unterschiedliche Level und können jederzeit getauscht werden, die Zahl der Slots ist begrenzt. Die Effekte der Amps sind variabel; es gibt Exemplare, die erhöhen die Menge der Beute und es gibt Exemplare, die lassen Blitze vom Himmel auf eure Feinde hinabsausen. All diese Fähigkeiten müsst ihr nicht aktivieren, habt ihr den Amp ausgerüstet, werden die Boni ausgelöst, sobald die erforderliche Kombo-Höhe erreicht ist. Overdrives funktionieren ähnlich, werden aber nicht bei Floyd freigeschaltet. Stattdessen müsst ihr – je nach Overdrive – verschiedene Aufgaben erfüllen. Um den Schadensbonus-Overdrive für Einzelladerwaffen freizuschalten und zu benutzen, müsst ihr oft genug Einzelladerwaffen benutzen. Amps können auch in Waffen eingesetzt werden, Overdrives nicht. Das klingt nicht nur zusammengefasst etwas kompliziert, das Spiel erklärt die Handhabung von Amps und Overdrive auch nicht ideal. Dazu kommt, dass die Übersicht im Menü leicht verloren geht – dass man Overdrives ebenfalls aufleveln kann, darauf wird nur klein unten am Bildschirmrand hingewiesen.

    Säurespritzer, Flammenkompensator und The Dude

    Während des Kämpfens wechselt ihr bequem per Knopfdruck zwischen acht unterschiedlichen Waffen. Das Spiel pausiert dabei aber nicht, sondern schreitet in Zeitlupe voran. Während des Kämpfens wechselt ihr bequem per Knopfdruck zwischen acht unterschiedlichen Waffen. Das Spiel pausiert dabei aber nicht, sondern schreitet in Zeitlupe voran. Quelle: Games Aktuell In Sachen Waffen kann man von den Machern von Resistance allerlei Kuriositäten erwarten, und diese liefern die Experten für kreative Schießeisen auch. Da gibt es einen Bowlingballwerfer mit dem Namen "The Dude", zwei Wummen, die buntes Feuerwerk verschießen, einen Haarspraybomber und natürlich den aus Previews bekannten Teddybär-Granatenwerfer. Die Auswahl könnte allerdings noch etwas größer sein, vor allem, da sich unter den Waffen auch einige Konzepte befinden, die man bereits aus anderen Spielen kennt, wie etwa ein Stromschocker oder eine Shotgun mit entflammbarer Munition. Jedes Schießeisen levelt bei Benutzung bis zu einer Maximalstufe von fünf, erst ab Stufe zwei könnt ihr einen Amp einsetzen.

    Live and Let Die

    Die Auseinandersetzungen an sich sind nie sonderlich fordernd, da trotz der erfreulichen Gegnervielfalt – Monster, Roboter und Menschen kommen alle in unterschiedlichen Formen daher – kein Widersacher übermächtig ist. Auch mit den größten Brocken und Meuten sowie Bossen macht der früh im Spiel verfügbare TNT-Teddywerfer kurzen Prozess. Aber um knallharte Auseinandersetzungen geht es auch nicht in Sunset Overdrive, Lust statt Frust ist hier das Motto. Segnet man doch einmal das Zeitliche, folgt eine humorvolle Respawn-Animation (der Held ballert sich etwa mit der Portal Gun wieder ins Geschehen oder entsteigt einem Sarkophag) und weiter geht's – sogar die von Gegnern vor dem Tod fallengelassenen Items liegen noch herum. Vielmehr besteht die Herausforderung bei den Ballereien darin, möglichst grazil beim Benutzen von Parcours-Moves möglichst viele Gegner umzunieten, sodass sich der Kombozähler erhöht und die vernichtenden Amp-Effekte aktiviert werden. Der einfachste Weg zum kompletten Chaos: grindet auf einer Stromleitung und deckt die Feinde von oben mit blauen Bohnen ein. Auf die Dauer ist das idiotensicher und dadurch etwas ermüdend, weshalb man sich selbst etwas Abwechslung mit neuen Waffen- und Amp-Kombinationen verschaffen sollte.

    Das Grundgerüst von Sunset City

    Die unterschiedlichen Viertel unterscheiden sich optisch deutlich voneinander. Hier sind wir im schicken Stadtzentrum, im Fabrikbezirk sind es deutlich schäbiger aus. Die unterschiedlichen Viertel unterscheiden sich optisch deutlich voneinander. Hier sind wir im schicken Stadtzentrum, im Fabrikbezirk sind es deutlich schäbiger aus. Quelle: Games Aktuell Technisch gibt es an Sunset Overdrive wenig auszusetzen: das Spiel läuft auch dann flüssig, wenn die ganze Straße nur so vor Monstern wimmelt, die Weitsicht ist ein Traum. Vor allem im Charakter-Editor fallen aber nachladende Texturen auf, auf die man selten auch während des Spielens trifft. Beim Testen kam es zu zwei Abstürzen, bei denen das Spiel einfror. Fortschritt ging dabei nicht verloren. Wer gute bis sehr gute Englischkenntnisse hat, der sollte Sunset Overdrive im Originalton spielen, denn obwohl die guten deutschen Sprecher sich wirklich Mühe geben, passt weder die Synchronität zwischen Satz und Mundbewegungen, noch hat man ein glückliches Händchen beim Übersetzen bewiesen. Viele Wortwitze gehen verloren, bei einigen Zwischensequenzen wird zudem der deutsche Sprechtext abrupt abgeschnitten, da der Filmclip endet – auf Englisch lassen sich eben viele Dinge einfacher und schneller ausdrücken. Vermurkst ist die deutsche Sprachausgabe aber keinesfalls. Die Gestaltung jedenfalls ist über alle Zweifel erhaben. Die Stadt fühlt sich trotz Apokalypse lebendig an, die Fassaden sind herrlich bunt, mit Graffiti bemalt und die Viertel der Metropole unterscheiden sich optisch deutlich. Die teilweise plakative Gewalt wird entschärft vom cartoonhaften Look und schön in Szene gesetzten Effekten, außerdem kann man die Splatter-Effekte deaktivieren.

    POW, BANG, POP

    Die Filmanspielungen der Respawn-Animationen widmen sich vor allem Klassikern wie Terminator oder Star Trek. Die Filmanspielungen der Respawn-Animationen widmen sich vor allem Klassikern wie Terminator oder Star Trek. Quelle: Games Aktuell Sunset Overdrive ist durch und durch ein Videospiel. "Klar, was denn sonst", möchte man nun vielleicht erwidern. Gemeint ist damit, dass Insomniac Games sich beim Entwickeln vom Trend zur kinoreifen Story, Schauspielern in Hauptrollen und moralischen Dilemmata abgewendet hat. Die Logik in Videospielen folgt oft eigenen Regeln, und der exklusive Titel für die Xbox One zelebriert diese Tatsache und trägt sie selbstbewusst vor sich her. "Wenn wir draufgehen gibt es eben ein paar tolle Respawn-Animationen", sagt der Protagonist, dessen Aussehen und gar Geschlecht man das ganze Spiel über frei verändern darf. Und wieso der ehemalige Müllsammler und Held überhaupt in der Lage ist, Stürze aus hunderten Metern Höhe unbeschadet zu überstehen und wie ein Superheld an Häuserwänden entlangzulaufen, das interessiert in der knallbunten Welt von Sunset City niemanden. Die vierte Wand wird nicht in regelmäßigen Abständen durchbrochen, sie wird regelrecht zerschmettert – da streiten sich etwa zwei NPC-Gegner darüber, wer nun der Held dieses Spieles ist und im Verlauf des Abenteuers hilft man einer Dame, die von ihr vermieteten Quest-Marker zurückzuholen. Der Humor ist ein kleines bisschen zahmer, aber durchaus vergleichbar mit dem von Saints Row. Eine Handvoll Scherze sind definitiv tiefschwarz, ob man über diese lachen kann, ist eine rein persönliche Frage.

    Sunset City: eine Reise wert?

    Fedora, Hornbrille ... nie war es so einfach, den ultimativen Hipster zu erschaffen! Fedora, Hornbrille ... nie war es so einfach, den ultimativen Hipster zu erschaffen! Quelle: Games Aktuell Insomniac Games hat sich viel Mühe gegeben, Sunset City mit Beschäftigungs-möglichkeiten für die Spieler zu füllen. Das ist löblich und sorgt für mindestens zehn Stunden Spielzeit im Einzelspielermodus, die Suche nach den zahlreichen Extra-Items und Klamotten nicht eingerechnet. Spaß macht das Klettern, Rennen und Ballern auf jeden Fall, deshalb kommt nach dem Durchspielen der Story aber schnell der Wunsch nach noch mehr, noch abgefahreneren Waffen, Amps und Overdrives auf. Bedienen kann das Spiel diesen Wunsch nur teilweise. Einige der Verteidigungsmissionen kann man zwar mehrmals absolvieren, es gibt aber zu wenige dieser spaßigen Tower-Defense-Szenarios. Für Zockermarathons ist Sunset Overdrive nur bedingt geeignet, da sich das Schlittern auf Kabeln und Springen auf Autos nach einigen Stunden merklich abnutzt, aber in kleinen Häppchen macht der farbenfrohe Titel verlässlich gute Laune. Da passt auch dazu, dass weder Story noch die Charaktere bierernst und verkniffen daherkommen - hier geht es darum, Spaß zu haben in einer postapokalyptischen Welt, die definitiv ganz anders ist als übliche Videospielendzeitszenarien.

    Anmerkung: Den Mehrspielerpart konnten wir noch nicht abschließend bewerten. Sobald wir den Modus ausführlich gespielt haben, aktualisieren wir den Artikel und vergeben eine finale Wertung für Sunset Overdrive!

    Sunset Overdrive (XBO)

    Spielspaß
    8 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr gute Steuerung
    Motivierendes Kombo-System
    Viele Waffen, Amps und Overdrives
    Liebevoll gestaltete, offene Spielwelt
    Humorvoll und überzeichnet präsentiert
    Viele Sammelitems und Herausforderungen
    Sehr saubere Optik
    Zu wenig unterschiedliche Verteidigungsmissionen
    Deutsche Übersetzung holprig
    Einige öde Waffen
    Viele gute Amps erst spät verfügbar
    Grinden und Ballern führt immer zum Erfolg

    01:58
    Sunset Overdrive: Abgedrehter Gameplay-Launch-Trailer
    Spielecover zu Sunset Overdrive
    Sunset Overdrive
  • Sunset Overdrive
    Sunset Overdrive
    Publisher
    Microsoft Game Studios
    Developer
    Insomniac Games
    Release
    31.10.2014
    Es gibt 66 Kommentare zum Artikel
    Von AdCriSo
    ich sage ja nicht, dass du "alt" bist (wobei das ohnehin sehr relativ ist) - aber älter als viele andere hier und…
    Von GenX66
    Eurogamer sagt: Dann ist es wohl was für mich! Ich weiß schon sehr gut, dass du andere Vorlieben hast. Aber Alter,…
    Von Mont4n4
    Ich hätte jetzt auch nicht erwartet, dass du dich da angesprochen fühlst. Es geht mir um die Personen, dIE immer…
    • Es gibt 66 Kommentare zum Artikel

      • Von AdCriSo
        Zitat von GenX66
        Aber Alter, Hand aufs Herz, ich bin erst 48 und nicht 78! ;)
        ich sage ja nicht, dass du "alt" bist (wobei das ohnehin sehr relativ ist) - aber älter als viele andere hier und somit eigentlich doch auch erfahrener. ;)

        ...ich gehöre ja auch nicht gerade zu den kleinen Buben anymore - und ich bin froh drum.
      • Von GenX66
        Eurogamer sagt:

        Dann ist es wohl was für mich! Ich weiß schon sehr gut, dass du andere Vorlieben hast. Aber Alter, Hand aufs Herz, ich bin erst 48 und nicht 78! 
      • Von Mont4n4
        Zitat von ACS_Fallen-Angel


        *hust*
        Ich hätte jetzt auch nicht erwartet, dass du dich da angesprochen fühlst. Es geht mir um die Personen, dIE immer behaupten, dass One Exclusives sowieso für den PC kommen, die One deshalb nicht gekauft wird, obwohl sie oft genug gesagt haben, dass sie keinen…
    • Aktuelle Sunset Overdrive Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1140512
Sunset Overdrive
Test: Ein Pflichtkauf für die Besitzer der Xbox One?
Exklusiv für die Xbox One: Die Macher der Sony-exklusiven Shooter-Serie Resistance versorgen Microsofts Konsole mit einem knallbunten und durch und durch verrückten Open-World-Spektakel. Ob Sunset Overdrive die hohen Erwartungen erfüllt, lest ihr in unserem ausführlichen Test.
http://www.gamesaktuell.de/Sunset-Overdrive-Spiel-3156/Tests/Test-Ein-Pflichtkauf-fuer-die-Besitzer-der-Xbox-One-1140512/
27.10.2014
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2014/10/Sunset_Neu_Screenshot_2014-10-23_04-50-13-games-aktuell_b2teaser_169.png
sunset overdrive,microsoft,action-adventure
tests