Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Star Wars Battlefront II

    Was haben Darth Vader, Yoda und Luke Skywalker gemeinsam? Sie zählen zu den intergalaktischen Superstars im neuen Action-Kracher von LucasArts.

    Eine "Star Wars"-Feier der besonderen Art: Vor Kurzem lief beim amerikanischen Spielzeuggiganten Hasbro die 500. Sammelfigur aus dem "Krieg der Sterne"-Universum vom Band. Der Triumphzug der Plastik-Abbilder von Darth Vader & Co begann bereits 1977. Damals wurde man völlig überrascht vom Kassenerfolg des ersten "Star Wars"-Films -- niemand hatte sich bis dato Gedanken über eine Spielzeugserie gemacht.

    Doch nutzte man die Gunst der Stunde und warf kurzerhand das legendäre so genannte Early Bird Kit auf den Markt. Das war nichts weiter als ein leerer, außen bedruckter "Star Wars"-Karton. Die Käufer fanden im Inneren einen Coupon zum Einschicken. Wenige Wochen später lagen dann Luke Skywalker, Prinzessin Leia, Chewbacca und R2-D2 im Briefkasten.

    Schaulaufen der Sternenkrieger

    Einige der genannten Kultfiguren haben nun auch im intergalaktischen Shooter-Spektakel "Star Wars: Battlefront II" ihren großen Auftritt. Nachdem Darth Vader und sein Sohnemann Luke Skywalker im millionenfach verkauften Prequel als nicht spielbare, Lichtschwert schwingende CPU-Helden über den Bildschirm flimmerten, stehen jetzt berühmte Mitglieder der Rebellen, des Imperiums, der Separatisten und der Republik als steuerbare Charaktere zur Verfügung.

    Zwischen den einzelnen Recken gibt es natürlich große Unterschiede: Während Otto Normalheld Han Solo auf seinen Laserblaster schwört, bedienen sich die Anhänger des Sith-Kultes oder des Jedi-Ordens ihrer Laserschwerter und der Macht. Die "Star Wars"-Größen tauchen allerdings nur dann im Auswahlmenü auf, wenn man bestimmte Missionsziele erreicht. Um welchen Charakter es sich dann jeweils handelt, hängt wiederum davon ab, für welche Episode, für welchen Schauplatz und für welche Fraktion man sich entschieden hat.

    Eine noch nie erzählte Geschichte

    Von diesem Helden-Feature profitiert in erster Linie der Einspieler-Modus, dessen Umfang im Vergleich zum Vorgänger deutlich größer ausfällt. Ohne "Star-Charaktere" kommt lediglich die aufwändig gestaltete Kampagne Aufstieg des Imperiums aus. In spielerischer Form wird hier der Werdegang der 501. Klontruppen-Einheit beschrieben, aus der im Verlauf des Spiels die legendäre 501. Sturmtruppen-Einheit wird. Die Geschichte wird anhand von Filmausschnitten aus "Epidsode III" und "Episode IV" sowie neu erstellten Spielegrafik-Cut-Scenes erzählt. Im Gegensatz zu den altbekannten "Battlefront"-Schlachten Galaxis-Eroberung und Soforteinsatz (die ebenfalls zur Auswahl stehen), müssen hier nicht nur Stützpunkte eingenommen und Gegner dezimiert, sondern auch allerhand Missionsziele der Reihe nach abgearbeitet werden.

    Todesstern im Anflug

    Am meisten Aufsehen erregen die Dogfights mit den "Star Wars"-typischen Raumschiffen. Hierfür stehen die eindrucksvollsten Kulissen (Tatooine, Hoth, Yavin...) und Vehikel von "Episode III" bis "Episode VI" zur Verfügung. In der Ära der Klonkriege gestaltet sich der "Fuhrpark" natürlich ganz anders als während des galaktischen Bürgerkrieges. Schade nur, dass Entwickler Pandemic in der PlayStation2-Version bei sämtlichen Fahrzeugen abermals aus technischen Gründen auf eine detaillierte Innenperspektive verzichten musste.

    Dafür dehnen sich die Raumschlachten jetzt vom All bis ins Innere der Kreuzer aus. So entert der "Battlefront II"-Soldat im Eifer des Gefechts gegnerische Kommandozentralen oder schießt andernorts mit schweren stationären Lasergeschützen auf vorbeizischende Raumjäger. Dass die Charakterklassen überarbeitet wurden, macht sich vor allem in LAN- und Network-Modus bemerkbar. Die Boden- und Weltraumschlachten, an denen bis zu 24 Personen teilnehmen können, fallen taktischer denn je aus. Der Grund: Die Spielfiguren verkraften jetzt weniger Treffer und verursachen darüber hinaus mit neu hinzugekommenen Spezialfähigkeiten erheblich mehr Schaden.

    Unterm Strich ist "Star Wars: Battlefront II" in allen Belangen konsequent verbessert worden. Da würde Yoda sagen: "Nächste Ausgabe auf den Test wir uns freuen".

  • Star Wars: Battlefront 2 (2005)
    Star Wars: Battlefront 2 (2005)
    Publisher
    LucasArts
    Developer
    Pandemic Studios
    Release
    31.10.2005

    Aktuelle Online-Spiele Releases

    Cover Packshot von Skyforge Release: Skyforge
    Cover Packshot von Otherland Release: Otherland gamigo AG (DE) , Drago Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
720149
Star Wars: Battlefront 2 (2005)
Star Wars Battlefront II
Was haben Darth Vader, Yoda und Luke Skywalker gemeinsam? Sie zählen zu den intergalaktischen Superstars im neuen Action-Kracher von LucasArts.
http://www.gamesaktuell.de/Star-Wars-Battlefront-2-2005-Spiel-34952/News/Star-Wars-Battlefront-II-720149/
01.11.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/swbf_01eps.jpg
news