Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Review: Spider-Man 3

    Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft ist seit Jahren Stammgast auf sämtlichen Videospielsystemen. Jetzt schwingt sich der Netzkrabbler auf die PlayStation3.

    Sand im Getriebe: Bei Bossfights müssen Sie in Quicktime-Events bestimmte Buttons in der richtigen Reihenfolge drücken. Sand im Getriebe: Bei Bossfights müssen Sie in Quicktime-Events bestimmte Buttons in der richtigen Reihenfolge drücken. Nach der Veröffentlichung für Xbox360 erscheint das offizielle Spiel zum Film am 18. Mai endlich auch für PlayStation3. Wir haben uns mit dem sympathischen Superhelden ausgiebig im virtuellen Manhattan umgesehen, dabei so manches Netz gesponnen und jede Menge schräge Schurken vermöbelt. Dem Game liegt im Übrigen nicht allein die Story des neuen Movies zugrunde, vielmehr setzt sich Spideys Next-Generation-Debüt aus Teilen der Filmhandlung, ergänzenden Missionen sowie zahlreichen Nebenaufträgen und Bonusaktivitäten zusammen, was während der rund 16 bis 20 Spielstunden für Abwechslung sorgen soll.

    Training ist alles

    Düsterer Held: Etwa nach der Hälfte der Spielzeit bekommt Peter Parker alias Spider-Man sein schwarzes Symbionten-Outfit verpasst -- und trägt es bis zum großen Finale. Düsterer Held: Etwa nach der Hälfte der Spielzeit bekommt Peter Parker alias Spider-Man sein schwarzes Symbionten-Outfit verpasst -- und trägt es bis zum großen Finale. Am Anfang der Netzschwingerkarriere steht ein ausführliches Tutorial. Hier wird das leicht aufgemotzte Kampfssystem erklärt, das sich im Grunde genommen aus Elementen der diversen Vorgänger zusammensetzt. Das ist wenig verwunderlich, bedenkt man, dass Entwickler Treyarch bereits die Vorgänger "Spider-Man", "Spider-Man 2" und "Ultimate Spider-Man" produzierte. So ist das Block- und Kontersystem nicht wirklich neu. Droht ein besonders heftiger Schlag des Gegners, erscheint für einen kurzen Moment ein gelbes Faustsymbol über dem Kopf des Schergen. Mittels L1-Button werden jetzt Spideys Spinnenreflexe aktiviert. Die Spielgeschwindigkeit wird abgebremst, und man kann versuchen, den Schlag zu blocken, um gleich darauf zu einem verheerenden Konter anzusetzen. Blindes Button-Mashing führt nicht zum Erfolg, vielmehr spielt das Timing eine große Rolle. Gelingen Block- und Konterangriff (mit der Vierecktaste), verursacht die Gegenattacke erheblich mehr Schaden beim Widersacher als ein Standardschlag. Kombiniert man die drei Angriffstasten zusätzlich mit Sprüngen und Netzangriffen, kann man seinen Kontrahenten mit fetten Kombos einheizen.

    Klingelnder Spinnensinn

    Lachnummer: Peters Chefredakteur sorgt in den Zwischensequenzen immer wieder für Lacher. Lachnummer: Peters Chefredakteur sorgt in den Zwischensequenzen immer wieder für Lacher. Nach einer kurzen Lehrstunde im Netzschwingen -- welches sich übrigens im Laufe der langen "Spider-Man"-Spielmechanik-Evolution kaum verändert hat -- wird Peters verbessertes Wahrnehmungsvermögen im Detail erklärt. Mit einem Klick auf den rechten Analog-Stick aktiviert man Spideys berühmten Spinnensinn. Jetzt kann man durch Wände sehen und so Gefahren, Gegenstände, Spuren oder versteckte Gegner ausmachen, was das Überleben in haarigen Situationen deutlich vereinfacht.

    Hat man die etwas zu lang geratenen und nur wenig spannenden Tutorial-Lektionen schließlich hinter sich gebracht, beginnt das eigentliche Abenteuer. Mit der Select-Taste wird die schicke Übersichtskarte von Manhattan angezeigt. Hier wählt man aus bereits verfügbaren Missionen bzw. Aktivitäten und überprüft den aktuellen Status der Verbrecherjagd.

    Schwarze Spinne

    Auf die Plätze: Die Startpunkte der Wettrennen sind in der ganzen Stadt verteilt. Auf die Plätze: Die Startpunkte der Wettrennen sind in der ganzen Stadt verteilt. Unter den Missionen finden sich natürlich die Schlüsselszenen des titelgebenden Kinofilms wieder, und nach etwa zwei Dritteln des Spiels erlebt man in einer Zwischensequenz, wie Peter im Schlaf von einer mysteriösen schwarzen Substanz überzogen wird. Nach dem folgenden Kampf mit dem Sandman steht Ihnen das geheimnisvolle schwarze Symbionten-Outfit zur Verfügung, das sowohl Spideys Kampfkraft als auch seine Fähigkeiten als Netzschwinger erheblich verbessert.

    Die Sache mit dem kleinen Schwarzen hat nur einen Haken: Ablegen lässt sich der schicke Spandex-Dress nicht mehr -- das ist Teil der Story. Dafür steht der dunkle Zwirn nach erfolgreichem Durchspielen beim zweiten Anlauf von Beginn an zur Verfügung. Erst jetzt kann man jederzeit zwischen den Kostümen wechseln.

    Doch bis dahin ist es ein weiter Weg, denn die Aufträge umfassen unter anderem zahlreiche Begegnungen mit drei Straßengangs, die Manhattan unter sich aufgeteilt haben. Da wären die Apocalypse-Punks, die Arsen-Candy-Girls und die Kung-Fu-Gauner des Drachenschwanz-Ordens. Auf der Übersichtskarte wird unter "Verbrecherjagd" angezeigt, wie viele Zonen Spidey schon von Kriminellen gesäubert hat.

    Erfolgreich abgeschlossene Missionen schalten neue Aufträge frei. Hier begegnen Sie später auch den Marvel-Schergen aus dem Kinofilm bzw. aus den Comics. Sie fetzen sich mit dem "neuen" Grünen Kobold, liefern sich in den Abwasserkanälen Manhattans mit dem Lizzard Man ein Gefecht, fordern Scorpion zum Fausttanz und versuchen, den Sandman wegzupusten.

    Uuund Action!

    In die Duelle mit den Comic-Obermotzen haben die Entwickler Quicktime-Events eingebaut, um die Bossfights der Filminszenierung anzunähern. Im Klartext heißt das, erst prügeln Sie sich mit dem Halunken, dann folgt eine interaktive Sequenz, in der rechtzeitig eine Folge von Tasten gedrückt werden muss. Misslingt das, segnet Spidey in der Regel das Zeitliche und der Kampf beginnt beim letzten Checkpoint von Neuem.

    Home sweet Home: In Peter Parkers Apartment erlebt man die Verwandlung des braven Superhelden in den düsteren Rächer. Der schwarze Anzug verleiht Spider-Man zusätzliche Kräfte. Home sweet Home: In Peter Parkers Apartment erlebt man die Verwandlung des braven Superhelden in den düsteren Rächer. Der schwarze Anzug verleiht Spider-Man zusätzliche Kräfte. Apropos Checkpoints. Leider erweisen sich diese im Detail schon mal als Zerreißprobe fürs Nervenkostüm: Nicht selten sind die Rücksetzpunkte so ungeschickt platziert, dass man immer wieder dröge Dialoge über sich ergehen lassen oder im schlimmsten Fall ganze Abschnitte einer Mission neu spielen muss. Ein gutes Beispiel dafür sind die drei Mary-Jane-Netztouren, in denen Peter seiner Freundin MJ als Taxiersatz dient und sie huckepack zu einem dringenden Termin transportiert. Während der romantischen Schwingerei äußert Spideys Angebetete Sonderwünsche, etwa in welcher Höhe sie gerade durch Manhattan schweben will. Befolgt man brav MJs Anweisungen, honoriert sie das mit Herzen. Schafft man es jedoch nicht, bis zum Ziel die vorgegebene Anzahl von Herzen zu erreichen, heißt es: Noch mal ganz von vorne, bitte!

    Freizeitaktivitäten

    Hilfssheriff: Wer den Gesetzeshütern unter die Arme greift, sorgt in der Stadt für Ordnung. Hilfssheriff: Wer den Gesetzeshütern unter die Arme greift, sorgt in der Stadt für Ordnung. Neben den Story-Missionen sorgen verschiedene Aktivitäten für Abwechslung im Superheldenalltag. Zur Auswahl stehen Rennen und Fallschirmsprünge sowie Kampf- und Bombentouren. Bei den Rennen z.B. läuft Spider-Man einfach innerhalb einer vorgegebenen Zeit eine Reihe von Checkpoints ab. Beim Fallschirmspringen muss er es im freien Fall durch eine Reihe von Kringeln schaffen, bevor er auf einem von drei Spots landet. Die Kampftouren sind Kloppereien mit den drei Gangs der Stadt, und bei den Bombentouren müssen Sprengkörper entschärft werden. Je nach Ergebnis erhält man eine Bronze-, Silber- oder Gold-Auszeichnung, und die nächsten Touren werden freigeschaltet.

    Auf dem Weg zu einem Missionsstart kann es auch vorkommen, dass eine aktuelle Gefahrensituation Spider-Mans Eingreifen erfordert. Einmal beispielsweise verletzt eine Straßengang einen Polizisten, der nun auf schnellstem Wege in ein Krankenhaus gebracht werden muss. Nachdem Spidey den lädierten Ordnungshüter in Sicherheit gebracht hat, nimmt er die Verfolgung der Schläger auf. Hat er den rabiaten Burschen schließlich die Leviten gelesen, bringt das Bonuspunkte bei der Verbrecherjagd.

    Next-Generation-Grafik?

    Virtuelles Sightseeing: Die Grafiker haben sich angestrengt, New York so authentisch wie möglich erscheinen zu lassen. Sehenswürdigkeiten wie z.B. der Times Square sind außerordentlich gut getroffen. Virtuelles Sightseeing: Die Grafiker haben sich angestrengt, New York so authentisch wie möglich erscheinen zu lassen. Sehenswürdigkeiten wie z.B. der Times Square sind außerordentlich gut getroffen. Von Next-Gen-Optik kann leider keine Rede sein. Weder läuft "Spider-Man 3" permanent flüssig, noch ist der Grafikaufbau frei von Pop-ups. Auch ist die Texturqualität nicht durchwegs hochklassig, und auf einem Standard-TV trübt teils heftiges Kantenflimmern den Spielspaß. In HD sieht das Ganze schon etwas besser aus, obwohl auch hier das fehlende Aliasing die Bildruhe stört. Zusätzlich nervt die Kamera besonders bei Prügeleien in Gebäuden mit oft unübersichtlichen Blickwinkeln. Teilweise verschwinden Gegner auch mal komplett aus dem Blickfeld, was uns in hitzigen Gefechten das ein oder andere Spinnenleben gekostet hat.
    Wer sich also von "Spider-Man 3" ein erstes grafisches Highlight im noch jungen Leben der PlayStation3 erhofft hat, wird wohl enttäuscht sein. Auch beim Sound vermag das Netzspinnerdebüt nicht zu überzeugen. Soundeffekte, Dialoge und Musik schwanken teils so heftig in der Lautstärke, dass man sich bei den Effekten die Ohren zuhalten muss, während die Kommentare des Sprechers kaum zu verstehen sind.

    Spider-Man 3 (PS3)

    Spielspaß
    7 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Während der Quicktime-Events kommt Filmatmosphäre auf
    Missionen und Nebenaufträge erstrecken sich weit über die Filmhandlung hinaus
    Exklusive Gastauftritte von Comicstars aus dem Marvel-Universum
    Schwankende Framerate, ständiges Aufpoppen von Grafikdetails, vereinzelte Clipping-Fehler
    Keine neuen Gameplay-Ideen, keine überzeugenden Next-Gen-Innovationen
    Lautstärkeschwankungen zwischen Ingame-Action, Dialogen und Soundtrack
  • Spider-Man 3
    Spider-Man 3
    Developer
    Treyarch Corporation
    Release
    03.05.2007

    Aktuelles zu Spider-Man 3

    Test PC NDS Wii PS3 PS2 X360 PSP GBA DVD Film In einem alten Kinosaal treibt eine Schulmädchen-Gang ihr Unwesen. Was die Kamera nicht zeigt: Etwa sieben Gegner, die in zwei Sekunden zuschlagen. 0

    Review: Spider-Man 3

    PC NDS Wii PS3 PS2 X360 PSP GBA DVD Film Spider-Man 3 - Tests - PC 0

    Spider-Man 3 - Tests - PC

    PC NDS Wii PS3 PS2 X360 PSP GBA DVD Film Spider-Man 3 - Tests - Xbox360 0

    Spider-Man 3 - Tests - Xbox360

    PC NDS Wii PS3 PS2 X360 PSP GBA DVD Film Preview: Spider-Man 3 0

    Preview: Spider-Man 3

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
725734
Spider-Man 3
Review: Spider-Man 3
Die freundliche Spinne aus der Nachbarschaft ist seit Jahren Stammgast auf sämtlichen Videospielsystemen. Jetzt schwingt sich der Netzkrabbler auf die PlayStation3.
http://www.gamesaktuell.de/Spider-Man-3-Spiel-13898/Tests/Review-Spider-Man-3-725734/
03.07.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/05/spider_man3_test_play_23.jpg
tests