Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Phenomic

    Phenomic lädt zur Genre-Hochzeitzwischen Rollenspiel und Strategie.

    R ollenspiel und Echtzeit-Strategie können sich ganz wunderbar vertragen -- "Spellforce" hat es 2003 bewiesen. Nach der mit dem Erstling absolvierten Pflicht folgt nun im zweiten Teil die Kür. Entwickler Phenomic hat versprochen, die Spielspaß-Stolpersteine des Vorgängers wegzuräumen und die optimale Genre-Mischung zu erschaffen. Wir wollten uns selbst davon überzeugen und haben "Spellforce 2" auf Rollenspiel-Herz und Strategie-Nieren getestet.

    baue einen weltenretter

    Bevor wir uns ungeduldig in die Einzelspieler-Kampagne stürzen, kramen wir erst einmal im biologischen Baukasten. Wir legen das Geschlecht des Avatars, also des Haupthelden, fest und schrauben ihm ein ansehnliches Heldenhaupt auf die Schultern. Noch schnell die Taufe erledigen, und schon lüftet sich der virtuelle Vorhang.

    Mit einem schicken Video beginnt die Geschichte: Dunkelelfen-General Craig Un'Shallach schlägt gemeinsam mit seinen Truppen und seiner Tochter Schattenlied seine schwerste Schlacht. Abtrünnige Dunkelelfen haben sich mit den mysteriösen Schatten und deren Führerin Sorvina verbündet und wollen Craig an den Elfenkragen. Der Kampf tobt brutal. Als die Niederlage absehbar wird, nutzt Schattenlied ihre letzte Chance. Sie flieht vor dem sicheren Tod in das Grenzgebiet zwischen den Reichen der Dunklen und der Menschen.

    Und hier kommen wir ins Spiel. Nachdem unser anfangs unbedarfter Avatar im spielbaren Tutorial die Grundzüge der Steuerung erlernt hat, trifft er mit seinen Begleitern auf Schattenlied. Gerade erst dem Tode entronnen, wird die Arme von Bösewichtern attackiert und segnet sogar das Zeitliche! Da hat sie aber Glück, dass wir den Shaikan angehören. Dieses Volk kann frisch Verblichenen neues Leben einhauchen.

    Kaum ist Schattenlied wieder auf den Beinen, berichtet sie vom Terror in ihrer Heimat. Ehrensache, dass ein aufstrebender Jungheld da nicht abwinkt. Es gilt also nun, die Kunde von der Bedrohung hinaus in die Welt zu tragen und Verbündete für den Krieg gegen Sorvina zu gewinnen.

    Das Ganze ist natürlich noch schwieriger, als es sich ohnehin schon anhört. Die Shaikan sind nämlich bei keinem Volk wirklich beliebt. Der erste Shaikan, der Alchemist Janus Malacay, hat sich durch den ein oder anderen Fehltritt einen denkbar miesen Ruf erworben. Dieser haftet allen Nachfahren bis heute an, und so müssen Sie potenziellen Mitstreitern viele Dienste erweisen, um ihre Unterstützung zu bekommen.

    such dir spannende jobs

    In den etwa 20 Landstrichen von "Spellforce 2" werden Ihnen in bester Rollenspiel-Manier zahlreiche Haupt- und Nebenquesten aufgedrückt. Tragweite und Aufwand der einzelnen Aufgaben könnten unterschiedlicher kaum sein: Mal müssen Sie einen Versorgungszug sicher durch das bergige Norimar in die grünen Ebenen von Lichtwasser geleiten, mal eine Ausnüchterungsmedizin für einen volltrunkenen Zwerg auftreiben, in der legendären Vulkanschmiede einen Ring erschaffen oder eine schier uneinnehmbare Festung stürmen.

    All diese schweren Bürden trägt Ihr Avatar nicht alleine. Fünf weitere Helden schließen sich ihm im Verlauf des Spiels an. Zeitweise kommen ein bis zwei weitere Begleiter hinzu. Der Unterschied zwischen dem festen Team und den zeitweiligen Gefährten: Letztere können Sie weder mit erbeuteter oder gekaufter Ausrüstung ausstatten noch sie bei einem Levelaufstieg in ihrer persönlichen Entwicklung beeinflussen.

    Anders verhält sich das beim Avatar und den Helden: Haben Sie genügend Questen gelöst und Widersacher unter die Erde gebracht, erhöht sich der Charakterlevel und Sie dürfen einen Fertigkeitspunkt vergeben. Dabei verbessern Sie nicht mehr zahlreiche einzelne Werte (wie in Teil eins), sondern investieren gezielt in bestimmte Talente aus den beiden Bereichen Kampf und Magie -- das ist logischer und übersichtlicher.

    Ist Ihnen derlei Persönlichkeits-Management zu stressig, können Sie sich auch voll auf Ihren Avatar konzentrieren und die Fertigkeitspunkte der anderen Helden automatisch verteilen lassen. So oder so dürfen Sie sich regelmäßig über neue Zaubersprüche, besonders verheerende Angriffstechniken oder andere praktische Helfer freuen, die Ihre Recken beim Levelaufstieg erlernen.

    Damit Sie dies alles auf dem Schlachtfeld auch intuitiv anwenden können, haben sich die Entwickler ein paar clevere Kniffe einfallen lassen. Toll ist beispielsweise das "Click and Fight"-System: Sie klicken einfach eine Einheit an und unter den Porträts Ihrer Figuren erscheinen die Aktionen, die Sie mit der angewählten Einheit anstellen können. Dabei sehen Sie stets nur Kommandos, die sinnvoll sind.

    Klingt kompliziert? Ist total einfach! Ein Beispiel: Sie klicken auf einen Widersacher und sogleich zeigen Ihnen kleine Symbole unter den Heldenporträts, welche Zauber und Attacken der jeweilige Streiter gegen den Feind wirken kann. Ein paar schnelle Klicks und schon ist der Gegner Geschichte. Wählen Sie hingegen eine eigene Einheit, erscheinen nur Heilzauber und sonstige unterstützende Aktionen -- ein durchdachtes und effektives System.

    finde neue freunde

    Kein Talent und keine Fertigkeit jedoch kann Ihrem heroischen Halbdutzend noch weiterhelfen, wenn Sie eine schwer befestigte Hochburg Ihrer Gegenspieler einnehmen müssen, die mit unzähligen blutrünstigen Bösewichtern voll gestopft ist. Hier lässt Sie "Spellforce 2" selbstredend nicht im Stich: Vielmehr ist es Zeit für einen Echtzeit-Strategie-Part. Wie in unzähligen anderen Genrevertretern bekommen Sie zu Beginn eines solchen Abschnitts ein Haupthaus, einige Arbeiter und mit etwas Glück auch schon erste weitere Gebäude überantwortet.

    Entgegen dem weit verbreiteten Irrglauben, in einer Fortsetzung alles größer und umfangreicher machen zu müssen, hat Phenomic den Aufbau-Part entschlackt -- und damit genau richtig gehandelt. Statt wie zuvor sieben Rohstoffe bauen Sie jetzt nur noch drei ab: Stein, Silber und das magische Lenya. Auch die benötigten Gebäude haben Sie im Handumdrehen aus dem Boden gestampft. Der einst eher tranige Basenbau ist nun eine angenehm flotte Sache und in einigen Minuten erledigt. So können Sie sich ganz aufs Wesentliche konzentrieren: Die Offensive. Sobald Sie eine ebenso schlagkräftige wie ausgewogene Armee aus Boden- und den neuen Lufteinheiten rekrutiert haben, trommeln Sie Mann und Maus zusammen und ziehen in den Krieg.

    Wenn dann ganze Legionen an Streithähnen brachial aufeinander prallen, erreicht das Fantasy-Epos dramatische Höhepunkte -- besonders wenn Sie Ihrem Helden mittels der optionalen Verfolgerperspektive direkt über die Schulter schauen. In sagenhafter Prachtgrafik fliegen Schwerter und Äxte, Feuerbälle, Blitze und Pfeile zischen durch die Luft. Großartige Licht- und Schatteneffekte perfektionieren den umwerfenden optischen Eindruck.

    Allerdings empfehlen wir Ihnen für beste Übersicht die Standard-Kamera, die das tolle Treiben aus einer isometrischen Perspektive zeigt. Aus der Verfolgeransicht sieht "Spellforce 2" zwar besser aus. Trotzdem gerät das Spiel gerade bei Massenschlachten gelegentlich zum kriegerischen Kuddelmuddel. Die Kombattanten prügeln sich nämlich bevorzugt im Pulk. Damit Sie nicht voll und ganz die Orientierung verlieren, unterstützt Sie das Spiel aber mit einigen nützlichen Komfortfunktionen: So können Sie auf Tastendruck stets den stärksten Gegner markieren oder Ihre Einheiten gruppieren und bestimmte Verhaltensweisen anordnen.

    Fühl dich wohl

    "Spellforce 2" nimmt Sie aber auch abseits des Schlachtfelds an die Hand: Im Questbuch finden Sie sauber protokolliert Ihre aktuellen Aufträge wieder. Die Übersichtskarte zeigt Ihnen zudem, wo die nächsten Zielpunkte einer Quest liegen -- das zeitweilige, planlose Herumirren (bekannt aus dem Vorgänger) ist somit Geschichte.

    Ein Sonderlob möchten wir abschließend noch der vorzüglichen Vertonung aussprechen: Die aufwändige Musikbegleitung passt wunderbar zum Fantasy-Ambiente und beschert "Spellforce 2" eine noch dichtere Atmosphäre. Die vielen professionellen Synchronsprecher machen das audiovisuelle Meisterwerk perfekt: Sie sind passend gewählt und sprechen emotional, ohne gekünstelt zu wirken.

    Gerne hätten wir Ihnen den Fantasy-Hit "Spellforce 2" auch auf unserer DVD in einem Test-Video präsentiert, doch die Testversion erreichte uns erst nach dem Produktionsschluss der DVD. Als Entschädigung liefern wir Ihnen in unserer nächsten Ausgabe eine umfangreiche spielbare Demo nach. FK

  • Spellforce 2 - Shadow Wars
    Spellforce 2 - Shadow Wars
    Publisher
    JoWooD Entertainment AG
    Release
    07.04.2006

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
717611
Spellforce 2 - Shadow Wars
Phenomic
Phenomic lädt zur Genre-Hochzeitzwischen Rollenspiel und Strategie.
http://www.gamesaktuell.de/Spellforce-2-Shadow-Wars-Spiel-34252/Tests/Phenomic-717611/
01.04.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/screen_2eps.jpg
tests