Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Space Battleship Yamato - Leser-Kritik von Kratos666

    Was der ehemalige stolz der japanischen Flotte im Weltraum zu suchen hat, klärt dieser kultverdächtige Film aus dem Land der Godzilla-Schöpfer.

    Das Cover der BD. Der 'Flatschen' lässt sich entfernen. Das Cover der BD. Der "Flatschen" lässt sich entfernen. Quelle: Abload.de Basierend auf einer Anime-Serie aus dem Jahre 1974 entstand 2010 unter der Regie von Takashi Yamazaki die Geschichte um das Space Battleship Yamato aufs neue. Jeder der sich etwas mit dem 2. Weltkrieg auskennt weiß das die Yamato einst der ganze Stolz der Japanischen Flotte gewesen ist. Nur spielt dieser Film nicht in besagtem Krieg, sondern einem Szenario in ferner Zukunft. Wir schreiben das Jahr 2199, die Erde und die Menschliche Rasse steht nach einem langjährigen Krieg gegen die Gamilon vor der endgültigen Auslöschung. Unzählige Bombardements mit Meteoriten Bomben durch die Außerirdischen machen die Erde zu einem zweiten roten Planeten. Alles ist nuklear verseucht und der letzte Rest der Menschheit lebt in unterirdischen Enklaven. Doch auch hier ist niemand sicher, denn die Zukunftsprognosen sehen düster aus. Höchstens noch 1 Jahr geben die Wissenschaftler bis auch der letzte Mensch von der Erde verschwunden ist. Eines Tages stürzt eine Raumkapsel in der Nähe des Schrottsammlers Kodai ab. Der Inhalt dieser gibt der Bevölkerung wieder Hoffnung. Enthalten sind Baupläne und Koordinaten zu einen Planeten, wo angeblich jemand ein Mittel gegen die Strahlung gefunden hat. Allerdings muss man zu diesen Planeten Reisen um dieses Mittel zu bekommen. Das Militär klammert sich an diese Hoffnung auf Erlösung und schickt ihr letztes und mächtigstes Kriegsschiff unter der Führung von Admiral Okida auf diese letzte und über das Schicksal der ganzen menschlichen Rasse entscheidenden Mission.

    Zuerst einmal muss ich anmerken das jeder der ein Problem mit Patriotismus hat, einen Bogen um dieses Werk machen sollte. Denn wer sich ein klein wenig mit der japanischen Mentalität auskennt weiß, dass dieses Volk einen extrem ausgeprägten Nationalstolz besitzt. Und genau das merkt man auch den ganzen Film über. Man ist immer bemüht sein Gesicht und Haltung zu waren, ständig Opfert sich jemand für Team, so nach dem Motto ...geh ner mal rüber, ich mach mal fix Harakiri... und jeder noch so bedeutungslose Dialog wird mit melodramatischer Musik unterlegt.Man bekommt also ständig den Eindruck das diese Worte episch und alles entscheidend sind. Für den Europäer und besonders Leuten die mit Asia-Kino nix am Hut haben könnte das ganze also leicht lächerlich wirken. Auch wurde hier augenscheinlich viel bei anderen Produktionen wie Star Wars, Star Trek, Battlestar Galactica und dergleichen abgekuckt, aber hey, darüber muss man sich wirklich nicht beschweren. Schließlich macht Hollywood ja auch aus jeder Asia-Vorlage einen eigenen Streifen. Es passt halt meiner Meinung nach alles ganz gut zusammen und das ist denk ich das wichtigste. Es gibt zwar den ein oder anderen Logikfehler, aber auch das hat mich hier nicht wirklich gestört. Die Spezialeffekte sind für die eher geringen Produktionskosten von 12 Millionen Dollar allesamt sehr gut gelungen. Optisch ist auch alles auf einem recht hohem Niveau. Einen Punktabzug gibt es aber für die sich entwickelnde Lovestory, diese wirkt aus meiner Sicht ziemlich aufgesetzt und der ganze Film hätte ohne diesen "Schmalz" denk ich besser funktioniert. Zumindest hätte man dem ganzen besonders zum Ende hin keine so große Aufmerksamkeit widmen sollen, denn so ist die eigentliche Geschichte eher in den Hintergrund gedrängt worden. Dennoch hat mich der Film schwer begeistert und ich hoffe irgendwann mal einen zweiten Teil sehen zu dürfen. Von mir gibt es (9/10) Punkte.

    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von Killing Spree
        Bitte. Outrage habe ich mir als Bluray geholt 19.90 €. Der Film ist echt gut, lohnt sich für den Preis. Ich weiß nicht, ich wollte schon lange mal Hana-bi gucken, ob der gut ist ?. Election und Exiled von Johnny To ist auch ein Tipp von mir. Wer es heftiger mag, den kann ich auch "I Saw the Devil" von Kim…
      • Von Dr. Kratos666 Gelöscht
        Ja der ist irgendwann im September des letzten Jahres erschienen.
        Nach dem ich jetzt mal so ein paar Ausschnitte von der Anime Serie gesehen hab ist mir auch aufgefallen das ich die irgendwoher kenne.

        Bittersweet life steht schon seit langer Zeit ungesehen in meinem Regal, da werd ich mir den wohl jetzt…
      • Von Killing Spree
        Ach ja, hier sind noch meine Film-Tipps. Outrage von Takeshi Kitano und Bittersweet life von Lee Byung-Hun. Das sind Super Filme, ich habe sie mir persönlich sofort geholt
    • Aktuelle Space Battleship Yamato Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 05/2017 PC Games MMore 05/2017 play³ 05/2017 Games Aktuell 05/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 05/2017 SpieleFilmeTechnik 04/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 05/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
862094
Space Battleship Yamato
Space Battleship Yamato - Leser-Kritik von Kratos666
Was der ehemalige stolz der japanischen Flotte im Weltraum zu suchen hat, klärt dieser kultverdächtige Film aus dem Land der Godzilla-Schöpfer.
http://www.gamesaktuell.de/Space-Battleship-Yamato-Film-238994/Lesertests/Space-Battleship-Yamato-Leser-Kritik-von-Kratos666-862094/
01.01.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2011/12/yamatodvde7iv.jpg
lesertests