Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Test: Silverfall

    Mit Talent-Freiheit, hübscher Comic-Grafik und der Wahl zwischen Natur und Technik geht Silverfall auf die Jagd nach süchtigen Fans von Diablo und Titan Quest.

    Unsere Zauber haben tolle Effekte -- gut, dass wir keine Klasse wählen müssen, so können wir zaubern und gleichzeitig Schläge verteilen. Unsere Zauber haben tolle Effekte -- gut, dass wir keine Klasse wählen müssen, so können wir zaubern und gleichzeitig Schläge verteilen. In der Fantasy-Welt Nelwe des Action-Rollenspiels Silverfall geht’s heiß her: Da schmeißt unser Goblin-Magier mit Feuerbällen um sich, friert die Gegner ein. Beschwört noch eben einen Zombie und heilt schnell den Schaden, den er genommen hat, bevor er drei Gegnern mit einem Speer auf die Köppe haut. In Silverfall sind uns keine Klassen vorgeschrieben, unser Charakter kann alles lernen: angefangen beim Nahkampf über die Lichtmagie bis hin zum Bogenschießen. Auf unserem Weg zu Wiedererrichtung der Stadt Silverfall sind uns keine Grenzen gesetzt.

    Völkerverständigung

    Der Schatten des Todes ist in die Gestalt unseres Stadtoberhaupts geschlüpft -- und will die Herrschaft an sich reißen. Der Schatten des Todes ist in die Gestalt unseres Stadtoberhaupts geschlüpft -- und will die Herrschaft an sich reißen. Wir starten entweder als Mensch, Goblin, Elf oder Troll in die Abenteuer, die uns in der Fantasy-Welt erwarten. Jede Rasse lernt mit der Zeit Fähigkeiten, die bestimmte Zauber oder Angriffe unterstützen. Ein Mensch ist zum Beispiel ein kräftiger Zauberer, während ein Troll seine Fäuste sprechen lässt. Wir entscheiden uns für einen mürrischen Goblin, dessen Rüstungs- und Schutzwerte erhöht werden.

    Wir haben zudem die Wahl zwischen den beiden Fraktionen Natur und Technik. Je nachdem, für welche Fraktion wir Aufträge erledigen, schlüpfen wir in einen Werwolfspelz oder einen Techno-Anzug. Doch bevor es soweit ist, werden wir mitten in einem Flüchtlingsdorf ausgesetzt, denn unsere Heimat Silverfall ist von einem namenlosen Grauen zerstört worden, auf das wir Jagd machen. Und wir dürfen Silverfall wieder aufbauen, indem wir Quests erledigen.

    Tick, Trick und Track

    Das liebevoll gestaltete Lager wird von illustren Gestalten bewohnt, die uns Missionen aufs Auge drücken wollen. Das erkennen wir daran, dass über ihren Köpfen bunte Ausrufezeichen schweben. Die Elfin Kara möchte, dass wir in den Norden des unheimlichen Sumpfes reisen und die Sumpfelfen um Hilfe bitten. Kein Problem, denken wir uns, und begeben uns furchtlos auf den Trip.

    Die Klamotten der Begleiter können wir jederzeit tauschen. Doof: Die Kameraden verpasst man leicht, wenn man nicht alle Quests macht. Die Klamotten der Begleiter können wir jederzeit tauschen. Doof: Die Kameraden verpasst man leicht, wenn man nicht alle Quests macht. Praktisch: Questziele oder Gegner werden immer auf der Minikarte markiert. Vor allem von den Feinden sehen wir schon zu Beginn unserer Reise recht viele. Nach den ersten Metern werden wir von einer Dreiergruppe Zombies fast platt gemacht, nach einer kurzen Verschnaufpause erwischen wir drei wilde Pflanzenstengel -- und schon sind wir eine Stufe aufgestiegen. Denn für jeden erschlagenen Feind heimsen wir Erfahrungspunkte ein. Bei einem Stufenaufstieg erhalten wir dann vier Punkte, die wir in unsere Attribute stecken können, um zum Beispiel mehr Lebensenergie zu erhalten. Weitere vier Talentpunkte investieren wir in magische oder kämpferische Fähigkeiten. Wie in Titan Quest schalten wir so immer bessere Fähigkeiten frei.

    Grabstein sammeln

    Per Tastendruck sammeln wir die vielen Gegenstände ein, die die Pflanzen zurückgelassen haben. Wie in Diablo 2 sind darunter auch Gegenstände, die eine Pflanze normalerweise nicht dabei hat -- zum Beispiel Waffen und Rüstungen.

    Nach unserem Beutezug wenden wir uns wieder nach Norden und treffen auf riesige Wasserspinnen. Die gegnerische Vielfalt ist enorm, und vor allem der niedliche Comic-Stil, in dem die ganze Welt gehalten ist, gefällt uns sehr gut.

    Von unseren vorherigen Erfolgen zuversichtlich gestimmt, stürmen wir direkt in die Gruppe hinein -- und geben nach geschätzten drei Sekunden den Löffel ab. Das heißt nicht, dass wir jetzt das Spiel neu laden müssen -- wir landen wieder im Flüchtlingscamp, und zwar nackt! Die Ausrüstung holen wir uns zurück, indem wir wieder an unseren Sterbeort zurücklaufen. Unpraktisch! Denn schließlich müssen wir wieder durch die unbesiegten Monster laufen, die nicht von uns ablassen, egal wie weit wir laufen. Aber: Es gibt auch eine einfachere Lösung -- nur die muss man erstmal finden.

    Falsch abgebogen

    Questgeber erkennen wir immer an den Ausrufezeichen über dem Kopf; dieser Troll hilft uns beim Wiederaufbau Silverfalls. Questgeber erkennen wir immer an den Ausrufezeichen über dem Kopf; dieser Troll hilft uns beim Wiederaufbau Silverfalls. In Silverfall gibt’s nicht nur die Hauptquest, sondern auch Nebenaufträge. Erfüllen wir für einen fetten Goblin einen Job, können wir ihn danach zum Beispiel losschicken, damit er unsere verlorenen Sachen aufklaubt. Wenn wir ihn gut bezahlen. Über solche Nebenquests können wir auch Begleiter mitnehmen, die uns etwa heilen oder die Gegner verprügeln. Allerdings haben wir davon keinen blassen Schimmer, wenn wir nicht alle Quests erledigen, die wir finden. Denn dummerweise werden die Begleiter nicht in der Hauptquest eingeführt, sondern in den Nebenaufträgen, aus denen teilweise nicht ersichtlich ist, was wir zur Belohnung erhalten. Und wenn man in der durchaus spannenden Hauptquest vorankommen will, lässt man schon mal einen Nebenjob links liegen ...

    Kein Einzelgänger

    Wenn wir also nicht den vom Entwickler vorgesehenen Weg gehen, müssen wir in den sauren Apfel beißen: sterben ständig, werden von Gegnerhorden verfolgt, rennen nackt durch die Gegend. Während des Tests ist sogar ein Grabstein komplett verschwunden. Schade, dass Silverfall so sehr darauf ausgelegt ist, dass die Begleiter mitkommen. So wird uns zu Beginn eines sehr unterhaltsamen Abenteuers in einer tollen Welt die Stimmung vermiest.

  • Silverfall
    Silverfall
    Publisher
    Flashpoint AG (DE)
    Developer
    Monte Cristo (FR)
    Release
    01.10.2008

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Candle Release: Candle Daedalic Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
723311
Silverfall
Test: Silverfall
Mit Talent-Freiheit, hübscher Comic-Grafik und der Wahl zwischen Natur und Technik geht Silverfall auf die Jagd nach süchtigen Fans von Diablo und Titan Quest.
http://www.gamesaktuell.de/Silverfall-Spiel-33085/Tests/Test-Silverfall-723311/
01.03.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/03/t_silverfall_02_03.jpg
tests