Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Preview: Sacred 2

    Neue Helden, clevere Gegner und ganz viel Fantasy erwarten Sie in dem Nachfolger zum erfolgreichen Action-Rollenspiel Sacred. Wir haben schon einmal einen Abstecher nach Ancaria gemacht -- und mit flauschigen Tigern und garstigen Zombies gekuschelt.

    Die Seraphim dürfen auf diesem schmusigen Tiger durch die Gegend traben. Der kann aber auch unkuschelig sein: Im Kampf verteilt er heftige Schläge und Hiebe, die uns unterstützen. Die Seraphim dürfen auf diesem schmusigen Tiger durch die Gegend traben. Der kann aber auch unkuschelig sein: Im Kampf verteilt er heftige Schläge und Hiebe, die uns unterstützen. Irgendwie glaubten wir, Gütersloh wäre gemütlicher: Klein und urig -- so wie man sich Westfalen halt vorstellt, wenn der Chefredakteur in blumigen Umschreibungen von seiner Heimat erzählt. Doch als wir aus dem Hauptbahnhof treten, finden wir nur einen Zeitschriftenladen (und die aktuelle PC PowerPlay), einen wohlbekannten Fast-Food-Shop und einen für seine Qualität berüchtigten Klamottenladen. Das war’s schon. Nix mit Urigkeit.

    Enttäuscht wollen wir schon von dannen ziehen, da flitzt eine blonde Schönheit an uns vorbei, direkt die Hauptstraße entlang, rechts um die Ecke. Und hinterlässt eine Spur aus blau schimmerndem Licht. Nanu, wer ist denn das? Bevor wir uns versehen, sind wir schon hinterher geeilt -- um die Ecke, durch den Tunnel, nur um atemlos vor einem großen, weißen Gebäude zu stehen zu kommen, von dessen Wand aus uns ein riesiger roter Drache schief beäugt. Wollen wir wirklich da rein? Obwohl uns ein geheimnisvoller Krieger aus dem Fenster im ersten Stock mit leuchtenden Augen grimmig anstarrt?

    Natürlich wollen wir rein! Schließlich können wir uns heute beim Entwickler Ascaron den Bauch am Buffet voll schlagen -- und uns nebenbei noch die neueste Version des Action-Rollenspiels Sacred 2 anschauen!

    Düstere Gestalten

    Der Schattenkrieger ist einer der fünf neuen Charaktere aus Sacred 2. Als wiedererweckter Toter kann er die Astralebene betreten und so Skelette zur Hilfe rufen. Der Schattenkrieger ist einer der fünf neuen Charaktere aus Sacred 2. Als wiedererweckter Toter kann er die Astralebene betreten und so Skelette zur Hilfe rufen. Uns wird die blonde Schönheit auch gleich vorgestellt: Seraphim der Name, Kämpferin des Lichts der Beruf, Sacred-Veteranen noch gut aus dem sehr erfolgreichen ersten Teil bekannt. Das ist aber auch das einzige vertraute Gesicht, denn Seraphim hat ihre alten Bekannten wie Vampir-Lady und Dunkelelf nicht mitgebracht. Oder eher gesagt: Die gibt’s noch nicht. Denn Sacred 2 spielt 2.000 Jahre vor dem Vorgänger.

    Trotzdem gibt es wie in Sacred sechs Charaktere, aus denen wir wählen können: Seraphim und Hochelf, Inquisitor und dryadischer Kundschafter. Außderdem soll’s noch eine Art Templer und den Schattenkrieger geben. Die Helden unterscheiden sich dabei nicht nur im Aussehen, sondern auch in ihrem Kampfstil. Die Seraphim ist gleichermaßen Nahkämpfer und Magier, während der Schattenkrieger eine Art Tank ist -- er steckt viel Schaden ein, kann aber auch ordentlich austeilen.

    Frost-Blitz! Dieser Bossgegner greift nicht nur mit einer Eisklaue, sondern auch mit Feuerzaubern an. Frost-Blitz! Dieser Bossgegner greift nicht nur mit einer Eisklaue, sondern auch mit Feuerzaubern an. Er hat außerdem ein paar effektvolle Zauber drauf, denn der Schattenkrieger ist quasi ein Untoter, der wieder zum Leben erweckt wurde. Daher kann er mit einem magischen Spruch auf die astrale Ebene wechseln und Freunde zur Hilfe rufen, wenn’s mal eng wird. Im Klartext: Auf dem Bildschirm sehen wir, wie der Schattenkrieger transparent, fast unsichtbar wird. Er teilt zwar weniger Schaden aus, muss aber auch erheblich weniger einstecken. Und wir können Skelette herbeirufen, die unseren Helden tatkräftig unterstützen.

    Freizeit-Klau

    Seraphim und Schattenkrieger vereint: Im Mehrspielerpart von Sacred 2 können die beiden gemeinsam losziehen und kooperative Abenteuer erleben. Seraphim und Schattenkrieger vereint: Im Mehrspielerpart von Sacred 2 können die beiden gemeinsam losziehen und kooperative Abenteuer erleben. Den Recken sind in ihrer charakterlichen Entwicklung Grenzen gesetzt. Denn es gibt zwei gleichwertige Kampagnen in Sacred 2: die des Lichts und die des Schattens. Und nicht jeder Held kann zwischen beiden Seiten wählen. Die Seraphim ist auf den Weg des Lichts beschränkt, während sich der Schattenkrieger sein Schicksal aussuchen kann. Je nachdem, für welchen Weg wir uns entscheiden, reagiert die Spielwelt entsprechend darauf. Und wenn wir uns für eine Seite entschieden haben, dann gibt’s kein Zurück mehr.

    Zur Geschichte wollen die Entwickler von Ascaron noch nichts sagen. Nur so viel ist bisher bekannt: Im Rahmen der Hauptquest erfahren wir, woher die Seraphim und die Magie kommen. Die Lösung dieses Geheimnisses soll uns etwa 25 bis 30 Stunden beschäftigen. Wenn wir noch die Nebenquests dazu zählen, kommen wir nicht unter 100 Stunden aus der Sacred-Welt Ancaria raus. Ob die Quests etwas taugen oder ob es sich dabei nur um das inzwischen ausgiebig genutzte Rollenspiel-Einerlei à la »Verdrisch’ zehn Zombies«, »Bring’ mir fünf Mumien-Mullbinden« oder »Bring’ diese Ladung Sonnencreme in die Wüste« handelt, können wir Ihnen noch nicht sagen. Denn die Version, die wir begutachtet haben, hat noch keinerlei Missionen und Aufgaben enthalten.

    Flinke Klinge

    Der Schattenkrieger ist ein starker Nahkämpfer, der in Massenschlachten viel Schaden wegsteckt. Der Schattenkrieger ist ein starker Nahkämpfer, der in Massenschlachten viel Schaden wegsteckt. Dafür tummeln sich in den Landen schon eindrucksvolle Gegner -- die unser Held effektvoll plätten darf. Den Zombies, Skeletten, Kobolden und Golems steht die Angst jetzt übrigens ins Gesicht geschrieben. Ja, Sie haben richtig gelesen: Dank vieler Animationen können wir immer gut erkennen, was unsere Feinde als nächstes planen. Denn das tun sie: ziehen sich auch mal aus dem Kampf zurück, und greifen nicht immer im Rudel von vier, fünf Mann an. Insgesamt sollen die Kämpfe so überraschender und weniger vorhersehbar werden.

    Um die sehr detailliert gestalteten Gegner aus dem Weg zu räumen, stehen unserem Recken drei Kampfarten zur Auswahl: Magie sowie Nah- und Fernkampf. Zu jedem dieser Stile gehören etwa 15 bis 20 verschiedene Waffenfertigkeiten, die sich jeweils in drei Stufen ausbauen lassen. Da tolle daran: Jede Stufe einer Fähigkeit oder eines Zaubers sieht anders aus. Das ist vor allem im Mehrspieler-Modus praktisch -- dann können wir nämlich sehen, welche Fertigkeit unser Kontrahent gerade einsetzt.

    Vorsicht, Chef im Anmarsch!

    Spezielle Zauber unterstützen die Angriffskraft und die Ausdauer des Schattenkriegers erheblich. Spezielle Zauber unterstützen die Angriffskraft und die Ausdauer des Schattenkriegers erheblich. Und falls wir irgendwann die Fähigkeiten des ganzen Sacred-Bestiariums auswendig kennen, bedeutet das noch lange nicht, dass wir den Bossen überlegen sind. Die neun Regionen, in denen wir uns tummeln, sind jeweils noch in drei bis acht Unterregionen aufgeteilt. Und in jeder dieser Unterregionen gibt’s dann mindestens einen Bossgegner, den es zu besiegen gilt. In der Startgegend, in der sich vornehmlich Kobolde herumtreiben, sind das dementsprechend besonders fiese Kobolde -- mit speziellen Angriffen und einer Extraportion Lebensenergie.

    Besonders spannend: Wenn wir einen Boss besiegen, bricht unter seinen Schergen Chaos aus, und sie greifen weniger geordnet an. Praktisch auch: Wir plündern nur Rüstungen und andere Schätze, die wir auch wirklich gebrauchen können, die also die Werte unseres speziellen Charakters steigern.

    Die Seraphim teilen sowohl als Nahkämpfer als auch als Zauberer ordentlich aus. Die Seraphim teilen sowohl als Nahkämpfer als auch als Zauberer ordentlich aus. Besonders beeindruckend ist der Golem, dem wir am Boden eines Kraters begegnen. Eigentlich wollten wir uns nur vorbeischleichen, doch ein Kobold hat uns gesehen und sofort Alarm geschlagen! Der Golem wird auf uns aufmerksam, stürmt auf uns zu, wirft seine Arme ärgerlich in die Luft -- und dann mit Feuer- und Eisbällen. Sehr cool ist dabei, dass wir diese Fähigkeiten gleich erkennen können: Der Golem hat eine feurige und eine eisige Faust.

    Weltreise

    Schöne 3D-Welt: Hier sehen wir auf dem ersten Blick, dass wir ganz schön tief fallen können. Schöne 3D-Welt: Hier sehen wir auf dem ersten Blick, dass wir ganz schön tief fallen können. Die Landschaften selbst sind noch detaillierter gestaltet als im ersten Sacred. Dank der neuen 3D-Grafik lassen sich Marktstände in der Stadt der Hochelfen so real gestalten, als wäre Sacred 2 nicht ein Action-Rollenspiel -- sondern eher der neueste Vertreter der Aufbau-Strategie. Da will man den Topf vom Blumenstand gleich einpacken und auf die Fensterbank im Haus nebenan stellen. Das natürlich komplett mit Tischen, Stühlen, Hockern, Teppichen und weiterem Mobiliar eingerichtet ist. Und dank hübscher Lichteffekte ziemlich klasse aussieht. Auch die neun Regionen sind vielfältig gestaltet: Wüste, Dschungelzone, nordische Regionen -- die Reise durch Ancaria gestaltet sich wieder wie ein Trip vom Nordpol bis zum Äquator. Es ist sogar ein arktisches Gebiet geplant -- ob’s das tatsächlich geben wird, steht aber noch nicht fest.

    Und ein Hauch von Großstadtatmosphäre kommt auf, denn die ersten hochelfischen Bewohner treiben sich in den Sträßchen und Gässchen herum -- allerdings noch lange nicht so viele, wie Ascaron bis zur Veröffentlichung von Sacred 2 haben will: Bis zu 200 nicht-spielbare Charaktere sollen allein auf einem Marktplatz ihrem Tagesablauf folgen, und nicht nur blöd in der Gegend herumstehen. Sondern hübsch animiert durch die Straßen schlendern, einkaufen und mit Freunden palavern.

    Prächtiger Tiger

    Der Höllenhund ist das Reittier des Schattenkriegers, das er nach dem ersten Drittel der Kampagne erhält. Bis dahin ist er mit einem Pferd unterwegs. Der Höllenhund ist das Reittier des Schattenkriegers, das er nach dem ersten Drittel der Kampagne erhält. Bis dahin ist er mit einem Pferd unterwegs. Bei unserem Besuch in Gütersloh haben wir nicht nur der hübschen Hochelfenstadt und der staubigen Wüste einen Besuch abgestattet. Wir sind außerdem in den Baumhäusern der Dryaden herumgekrochen. Die Waldbewohner leben in Sacred 2 zwar noch in der Oberwelt, sind aber schon von den Hochelfen getrennt.

    Rein optisch sieht der Dryadendschungel hübsch aus: Die Baumhäuser sind geräumig und detailliert gestaltet, die Bäche und Flüsse fließen träge unter den Hütten hinweg. Und das Wasser sieht noch viel beeindruckender aus, wenn es regnet. Da plätschert und ploppt es überall, und wenn der Boden nass wird, färbt er sich sogar naturgetreu dunkler.

    Im Dschungel der Dryaden ist’s bis jetzt noch leer, dennoch sind die Baumhütten jetzt schon hübsch anzusehen. Außerdem soll’s acht weitereRegionen geben. Im Dschungel der Dryaden ist’s bis jetzt noch leer, dennoch sind die Baumhütten jetzt schon hübsch anzusehen. Außerdem soll’s acht weitereRegionen geben. Durch so hübsche Lande reist es sich am besten mit einem Reittier -- aber nicht mit irgendeinem. Zwar gab es schon in Sacred Pferde, auf deren Rücken wir die Landschaft erkunden konnten. In Sacred 2 gibt’s aber was Besseres: epische Reittiere, und jeder Held hat ein anderes. So hockt die Seraphim auf dem Rücken eines kuscheligen Tigers, während der Schattenkrieger auf einem Höllenhund reitet. Das Besondere an allen Reittieren: Sie helfen uns, wenn wir angegriffen werden. Der Tiger haut mit seiner Pranke zu, der Höllenhund schlägt um sich, sogar die Pferde verteilen Huftritte. Das ist praktisch, denn wenn wir vom Rücken eines Reittiers angreifen, ist unsere Angriffsgeschwindigkeit niedriger, als wenn wir mit beiden Füßen fest auf dem Boden stünden.

    Klasse! Das meint auch die Seraphim, die uns nach einem langen und erlebnisreichen Tag in Gütersloh hinterher winkt -- und sich mit uns schon auf Oktober freut.

  • Sacred 2: Fallen Angel
    Sacred 2: Fallen Angel
    Publisher
    Koch Media
    Developer
    Ascaron Entertainment GmbH (DE)
    Release
    02.10.2008
    Leserwertung
     
    Meine Wertung:

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Syberia 3 Release: Syberia 3 Anuman Interactive , Microids (FR)
    Cover Packshot von Shiness Release: Shiness Focus Home Interactive , Enigami
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 07/2017 PC Games MMore 07/2017 play³ 07/2017 Games Aktuell 07/2017 buffed 12/2016 XBG Games 07/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 07/2017 SpieleFilmeTechnik 06/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 07/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
724968
Sacred 2: Fallen Angel
Preview: Sacred 2
Neue Helden, clevere Gegner und ganz viel Fantasy erwarten Sie in dem Nachfolger zum erfolgreichen Action-Rollenspiel Sacred. Wir haben schon einmal einen Abstecher nach Ancaria gemacht -- und mit flauschigen Tigern und garstigen Zombies gekuschelt.
http://www.gamesaktuell.de/Sacred-2-Fallen-Angel-Spiel-491/News/Preview-Sacred-2-724968/
04.06.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/04/v_sacred2_01_05_070426143911.jpg
news