Resistance 3 (PS3)

Release:
09.09.2011
Genre:
Action
Publisher:
Sony Computer Entertainment

Resistance 3: Was kann der PS3-exklusive Bombast-Shooter? Ab morgen im Handel!

09.09.2011 14:13 Uhr
|
Neu
|
In Kathas Test erfahrt ihr, ob Resistance 3 den grandiosen Vorgänger übertrifft oder lediglich mehr von den gleichen Zutaten bietet. Wir haben die Chimera zurückgeschlagen!

Diese Mutationen greifen mit Vorliebe im Nahkampf an. Dagegen hilft am besten die Schrotflinte. Diese Mutationen greifen mit Vorliebe im Nahkampf an. Dagegen hilft am besten die Schrotflinte. [Quelle: Sony] Nathan Hale, der Held aus Resistance und Resistance 2, ist ermordet worden. Im dritten Teil der PS3-exklusiven Serie schlüpft ihr in die Haut seines Henkers, Joseph Capelli. Die Chimera haben inzwischen einen Großteil von Amerika eingenommen, die letzten Menschen leben in Ruinen oder versteckt im Untergrund. Mit Hilfe des Wissenschaftlers Dr. Malikov macht sich Capelli auf nach New York, um die Chimera vom Erdboden zu vertreiben. Dafür lässt er sogar seine geliebte Frau und den kranken Sohn zurück. Was für ein Held!

Das hat uns im Test von Resistance 3 gefallen:

Resistance 3-Test: Das Ende ist nah!

Die Atmosphäre von Resistance 3 ist bedrückend und postapokalyptisch. Je näher ihr New York kommt, desto kälter und lebensfeindlicher wird die ohnehin schon unwirtliche Spielwelt. Die Inszenierung ist ebenfalls gelungen: Während einer Schifffahrt auf einem nebeligen Fluss passiert ihr erst zerstörte Wohnhäuser, um euch anschließend unter einer Brücke vor einem durch die Landschaft stampfenden Goliath-Giganten zu verstecken. Oder ihr stellt euch einer Chimera-Horde während eines aufziehenden Sturms, der durch die verlassenen Gassen einer ehemals blühenden Kleinstadt fegt.

Resistance 3-Test: Bis an die Zähne bewaffnet + Spiel es noch Mal, Baby! Beim Spielen erhaltet ihr Credits, die ihr nach dem Durchspielen in Cheats investieren könnt. Einer davon sorgt dafür, dass die Feinde Sekundärfeuer nutzen können. Beim Spielen erhaltet ihr Credits, die ihr nach dem Durchspielen in Cheats investieren könnt. Einer davon sorgt dafür, dass die Feinde Sekundärfeuer nutzen können. [Quelle: Insomniac]

Das Waffenarsenal von Joseph ist breit gefächert. Im Spiel findet ihr 12 Waffen, die unterschiedlicher nicht sein können und dazu aufgelevelt werden und mit Sekundärfunktionen aufwarten. Ihr müsst euch dabei nicht entscheiden, welches Schießeisen oder welche Art Granaten ihr mitnehmt, denn in den Taschen eures Helden ist Platz für alle. Munition wird nicht umständlich per Knopfdruck aufgehoben, sondern wandert in euer Arsenal, sobald ihr darüberlauft. Zwar gibt es bei der Waffenauswahl ein paar alte Bekannte – wie zum Beispiel das durch Wände schießende Auger-Gewehr - aber auch neue Schießeisen. Darunter findet sich der "Atomizer", der Feinde mit einem Stromschlag verbrutzelt und in der Sekundärfunktion einen elektrischen Ball ablädt, welcher Gegner an sich zieht und schließlich explodieren lässt. Oder ihr infiziert eure Widersacher mit dem "Mutator", bis sie als Häufchen grüner Schleim über den Boden fließen. Je öfter ihr die Verteidigungswerkzeuge einsetzt, desto besser werden diese. Wertet ihr die Schrotflinte auf, ballert die zum Beispiel mit entflammbarer Munition. Das Level der Waffen wird im zweiten Durchgang des Spiels mitgenommen, sodass höhere Schwierigkeitsgrade leichter zu bewältigen sind. Das motiviert zum erneuten Durchspielen – schön!

Resistance 3-Test: Sightseeing-Tour

Der Roadtrip durch Amerika ist abwechslungsreich und spannend. Ihr verteidigt einen Zug gegen Plünderer, helft einer Gruppe Widerstandskämpfer, ein Ersatzteil für den Hubschrauber zu finden und befreit euch und andere Insassen in einem Gefängnis aus einer – wir wollen nicht zu viel verraten – "misslichen Lage". Insgesamt 20 Kapitel braucht ihr, um in New York zum Befreiungsschlag anzusetzen. Keines davon ist langweilig oder unwichtig, und das entvölkerte Amerika hinterlässt dank der Top-Atmosphäre einen bleibenden Eindruck.

Resistance 3-Test: Mit Ecken und Kanten

Joseph Capelli ist ein Held, mit dem ihr euch identifizieren könnt. Er ist kein Supersoldat, sondern kämpft für das Überleben seiner Familie. Hätte seine Frau ihn nicht dazu aufgefordert, wäre er wahrscheinlich gar nicht mit Dr. Malikov nach New York aufgebrochen, sondern hätte sein Fleisch und Blut mit dem Leben verteidigt. Begrüßenswerterweise reißt Joseph auch nicht halb so viele platte Sprüche wie die gepanzerten Kollegen aus einem anderen, bald erscheinenden Exklusiv-Ego-Shooter.

Die Chimera gibt es in verschiedenen Ausführungen, eine schlimmer als die nächste. Die Chimera gibt es in verschiedenen Ausführungen, eine schlimmer als die nächste. [Quelle: Insomniac] Resistance 3-Test: Die Nuancen des Schreckens

Es gibt unterschiedliche Arten Chimera, die auf unterschiedliche Arten angreifen. Es gibt große, eklige Monster, kleine, eklige Monster, fliegende, eklige Monster, getarnte, eklige Monster und eklige, eklige Monster. Alle haben gemeinsam, dass es wirklich Spaß macht, mit unterschiedlichen Waffen und Sekundärfunktionen zu experimentieren, um sie fachgerecht in kleine Stücke zu zerlegen. Einfaches Kanonenfutter sind die Aliens dennoch nicht, bereits der normale Schwierigkeitsgrad fällt recht fordernd aus. Dank fairer Checkpoints führt das aber nicht zu Frust.

Resistance 3-Test: Einsam? Gemeinsam!

Alle 20 Kapitel von Resistance 3 lassen sich auch zu zweit bestreiten, online und offline. Dabei ist das Bild ein wenig kleiner und nicht ganz so hoch aufgelöst, zu Rucklern oder Tearing kommt es aber nicht. Gemeinsam tun sich - wieder einmal dank der tollen Waffenauswahl - neue Möglichkeiten beim Kampf gegen die widerliche Alienbrut auf. Beim Kampf gegen einen großen Widowmaker kann ein Spieler das Monstrum ablenken, während der andere die Schwachstellen bearbeitet.

Resistance 3-Test: Die dritte Dimension

Wer einen 3D-Fernseher sein eigen nennt, kann Resistance 3 in 3D zocken. Auch dann ist die Auflösung etwas niedriger, das Spiel läuft aber dennoch flüssig. Der Effekt ist ordentlich, kann aber nicht ganz mit der plastischen Darstellung der Umgebung in Killzone 3 mithalten.

Resistance 3-Test: Party! Auch die Mehrspielermodi machen Laune. Die maximale Spielerzahl wurde allerdings auf 16 reduziert. Auch die Mehrspielermodi machen Laune. Die maximale Spielerzahl wurde allerdings auf 16 reduziert. [Quelle: sony]

Neben dem Koop- und Einzelspielermodus wartet ein umfangreicher Mehrspielermodus auf Chimera und Menschen. Im Vergleich zum Vorgänger fehlen hier allerdings spezielle Koop-Missionen und die maximale Spieleranzahl wurde auf 16 Teilnehmer reduziert. Im Moment sind die Server noch ziemlich leer, deshalb konnten wir den Multiplayerpart nicht unter Live-Bedingungen testen. Trotzdem machten die Partien durch das gute Perk- und Levelsystem jede Menge Spaß. Die Modi sind dabei aber eher Genre-Standard: Ihr versucht euch in den Klassikern Deathmatch, Team-Deathmatch, Mini-Deathmatch und Capture the Flag. Daneben erobert ihr in Kettenreaktion, Durchbruch und Manöver feindliche Stellungen und im Hardcore-Modus geht es um reine Skills – Spezialfähigkeiten bleiben außen vor. Gerade das Deathmatch hat es uns angetan. Auch der Mehrspielermodus profitiert vom tollen Waffenarsenal und netten Belohnungen für Kill-Streaks. Für drei Kills in Folge gibt es auf Chimera-Seite zum Beispiel Tarnung, die Menschen erhalten einen nützlichen Schild. Je weiter ihr im Level aufsteigt, desto bessere Ausrüstung könnt ihr von Anfang an mitnehmen.

Resistance 3-Test: Das ist Oldschool

Wer sich noch nie richtig mit dem Selbstheilungs-System in vielen modernen Shootern anfreunden konnte, den wird Resistance 3 positiv überraschen. Hier heilt ihr euch nämlich ausschließlich mit Medipacks. Ausnahme: Im Koop-Modus springt zur Not der Partner ein, wenn ihr zu Boden geht und im Mehrspielermodus regeneriert sich die Gesundheit, wenn ihr Chimera spielt. Auch das Pausieren des Spiels während des Waffenwechsels und die unendlich großen Taschen von Joseph erinnern eher an Shooter älterer Machart, das heißt im Fall von Resistance 3 aber nichts Schlechtes.

03:45
Resistance 3 im Games Aktuell Videotest
Redaktion

09.09.2011 14:13 Uhr
Jetzt ist Deine Meinung gefragt: Hier kannst Du Deinen Kommentar zum Artikel veröffentlichen und mit anderen Lesern darüber diskutieren.
Dein Kommentar
Gelöscht
Bewertung: 0
12.09.2011 11:33 Uhr
Tito
is geschmackssache

ich mochte die vorgänger auch nicht^^
Mitglied
Bewertung: 0
10.09.2011 09:13 Uhr
Kann man gar nit verstehen das Du an den beiden Vorgängern keinen spaß hattest.
Gelöscht
Bewertung: 0
09.09.2011 15:23 Uhr
Geht voll an mir vorbei...Teil 1 und 2 fand ich schon schlecht! Ich hatte absolut keinen Spaß daran....Werd es mir daher erst holen, wenn es günstiger ist! Ist schließlich ein Exklusiv-Titel...und die muss man ja holen^^

Verwandte Artikel

Neu
 - 
Hier kommt die absolute Online-Spielspaßgranate: Insomniacs Ego-Ballerei zeigt der Konkurrenz, wie Internetkriege auszusehen haben. mehr... [11 Kommentare]
Neu
 - 
Wegen eines kirchlichen Schauplatzes gerät Sony ins Kreuzfeuer des Dekans von Manchester. Sony reagiert jetzt, ...aber der Zwist geht weiter. mehr... [18 Kommentare]
Neu
 - 
Sony hat den US-Termin für die neuen Karten bekannt gegeben. mehr... [2 Kommentare]
Neu
 - 
Mit zwölf Wettbewerbs-Events startet die PlayStation Online Community ins Next-Generation-Zeitalter. mehr... [3 Kommentare]