Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • [REC] - Leser-Kritik von TheEnemy_Inside

    "Wir haben eine Drehgenehmigung"

    [REC] - Leser-Kritik von TheEnemy_Inside Die TV-Reporterin Angela und ihr Kameramann haben eine Sendung namens "Während Sie schlafen" und begleiten dieses Mal nachts eine Feuerwehrmannschaft. Schon das erste Bild leitet sofort in den Film ein. Angela wird aus der Perspektive der Kamera des Kameramannes gezeigt. Sie zeigen wie sie jede Nacht verbringen und wie die Wache aussieht. Dann geht ein Notruf ein und ein Wagen begibt sich auf den Ersatz. Im Haus der Notrufaussendung angekommen stehen alle Hausbewohner auch schon im Flur des Erdgeschossen. Ebenfalls sind zwei Beamte schon vor Ort. Die zwei Feuerwehrleute und die Beamten begeben sich in die Wohnung von der aus, laut der Bewohner, Schreie ausgegangen seien. Fortwährend wird der Film ausschließlich aus der einen Kamera gezeigt. In der Wohnung steht die alte Bewohnerin, welche verwirrt zu sein scheint. Sie wollen erfahren, was mit ihr ist, doch sie antwortet nicht und fällt plötzlich den einen Beamten an und beißt in tief in den Hals. Mit mühen können die anderen sie wegreißen und einige bringen den verletzten Beamten in den Flur. Die Frau bleibt in ihrer Wohnung weiter stehen und schreit weitere Male. Diese Schreie jagen einem echt Angst ein, da diese nicht wie in anderen Hollywoodfilmen hinterher bearbeitet und "verschönert" wurden. Auch die Bilder wirken viel authentischer als manch andere anderer Filme. Ob Nachbearbeitungen aufgrund von Verfügbarkeit und/oder Zeitmangel weggelassen wurden oder ob gewollt, die Szenen wirken grandios real. Die Frau in der Wohnung läuft auf die Feuerwehrleute zu und muss schließlich erschossen werden. Währenddessen hat die Polizei das Haus umstellt und abgeriegelt. Die Bewohner und anderen Personen können das Haus nicht mehr verlassen aus einem zunächst nicht genannten Grunde. Jedoch wer die "Resident Evil" Filme und der gleichen kennt, kann sich schon vorstellen weshalb das geschieht. Ein beim Tierarzt eingelieferter kranker Hund,welcher aus diesem Haus stammte, hatte plötzlich aggressive Handlungen gezeigt, fiel die anderen Tiere dort an und musste eingeschläfert werden. Dann wurde ein Virus bei diesem festgestellt und daraufhin wurde das Haus samt Bewohner nun unter Quarantäne gestellt. Zwischendurch interviewt die Reporterin alle Hausbewohner. Diese Szenen lassen einen erstmal wieder Luft holen, sind jedoch etwas lang gefasst, wodurch etwas Atmosphäre verloren geht. Weiter wollte auch eine weitere Bewohnerin die Personen nun angreifen und wurde erschlagen. Ein Mitglied der Gesundheitsbehörde betrat nun das Gebäude und verarztete den verletzten Beamten und einen Feuerwehrmann. Plötzlich zeigten auch diese ein aggressives Verhalten und griffen Personen an. Diese eingeschlossen zeigte ein kleines Mädchen ein gleiches Verhalten, welches dann das Treppenhaus hoch lief. Auch diese Szenen sind gut dargestellt. Besonders diese, wo das Mädchen herumstand und danach hoch lief. Die stetige Perspektive aus der Kamera des Kammeramannes erzeugt besonders in diesem Moment eine große Gänsehaut. Nach und nach entwickeln alle Bewohner nach den Bissen ein aggressives Verhalten, sodass letztendlich nur noch Angela und ihr Kameramann übrig sind. Sie laufen in die oberste Wohnung, in welcher laut den anderen Bewohnern eigentlich niemand mehr wohnt, jedoch ist diese voll mit Fläschchen und Zeitungsberichten über ein portugiesisches Mädchen, welches ein aggressives Verhalten aufwies. Der Bewohner forschte wahrscheinlich darüber und nahm auch einiges mit Tonband auf. Sie durchstreifen die Wohnung und plötzlich öffnet sich schlagartig die Dachbodentür. Der Kameramann fällt seine Kamera mit eingeschaltetem Spotlicht an und schwenkt umher. Dort gibt es dann wieder einen zwar vorhersehbaren, aber trotzdem gut inszenierten Schockmoment, in welchem eine dortige Person auf die Kamera haut und das Licht zerstört. Zunächst ist der ganze Bildschirm schwarz, was wiederum ein Gruselmoment bewirkt. Diese "Ausfälle gibt es zu verschiedenen Momenten im Film, was eine dichte Atmosphäre erzeugt. Allein der grüne Nachtsichtmodus der Kamera zeigt nun noch Bilder - von einem "Etwas", welches die Wohnung durchstreift. Sie wollen an diesem leise vorbei gehen, jedoch wird der Kameramann erwischt und die Kamera fällt zu Boden. Angela liegt nun vor dieser. Wer nun ein Happy End erwartet liegt falsch, denn sie wird nun von hinten weggezogen und der Film endet mit einem sehr sehr offenen Ende. Doch es ist nicht ein solches Ende, welches einen zweiten Teil erwarten lässt, sondern lässt den Zuschauer einfach in seiner Angst.....

    Pro & Contra:
    + einzigartige Kameraführung
    + dichte Atmosphäre
    + gute Schockmomente....
    - ...welche jedoch vorhersehbar sind
    - zwischendurch schleppend
    - recht kurz

    Fazit:
    Der Film ist zwar schon 2007 gedreht und im Entstehungsland Spanien bereits erschienen,fand jedoch erst jetzt den Weg in die deutschen Kinos. Auf der "Sitges 2007" räumte der Film bereits den Pumlikumspreis, den Kritikpreis, den Preis der besten Regie und den Preis der besten Hauptdarstellerin ab.

  • [REC]
    [REC]
    Vertrieb
    3L Filmverleih
    Regie
    Jaume Balagueró, Paco Plaza
    Verkaufstart
    08.05.2007
    • Es gibt 6 Kommentare zum Artikel

      • Von sasacrocop Kicktipp-Gewinner 2011/2012
        wenn man die erste eher langweilige hälfte überstanden hat, dann wird man mit nem guten finish belohnt. Allein die letzten 20 minuten bieten alles auf was das gerne zu bieten hat
      • Von Harlequin
        Ach natürlich, ich kann natürlich ohne Spoilerwarnung brillant erkennen, wo ich was von einem Artikel, der über einen Film berichtet, der mich interessieren könnte, nicht lesen darf, weil mir dann die Schockmomente und das Ende gespoilert werden. Dass es eine Nacherzählung wird steht ja nirgendwo.
      • Von TheEnemy_Inside Gelöscht
        ähm, dann hättest das ende einfach nicht gelesen. schon mal daran gedacht? außerdem ist das ende wie alle sagen nicht das wichtigste und dass ich ihn verraten hab macht beim gucken keinerlei einbußen.
    • Aktuelle [REC] Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 12/2016 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
732399
[REC]
[REC] - Leser-Kritik von TheEnemy_Inside
"Wir haben eine Drehgenehmigung"
http://www.gamesaktuell.de/REC-DVD-222359/Lesertests/REC-Leser-Kritik-von-TheEnemy-Inside-732399/
23.06.2008
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2008/06/userbeitrag_3864_bild.jpg
lesertests