Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Race

    Abrüstung ist angesagt: Nach den PS-Protzen der FIA-GT wagen sich die Simulationsexperten von Simbin nun an die vergleichsweise seriennahen Renner der WTCC-Meisterschaft.

    Der Motor heult, der Schaltblitz zuckt im Cockpit. Zu spät: Wir haben den Gang nicht gewechselt, und die Nadel des Drehzahlmessers zuckt bei 8.500 U/Min hilflos in den Begrenzer. Mist! Bevor wir jedoch hochschalten können, kommt schon die nächste Kurve. Also Fuß vom Gas, den Wagen auf die richtige Linie bringen und drauf auf die Bremse. Das Auto schüttelt sich, als die Stopper die Bremsscheiben in die Zange nehmen. Wir versuchen einzulenken, aber der Bolide untersteuert und weigert sich hartnäckig, unserem Befehl Folge zu leisten. Klar: Schließlich sind wir in einer Rennversion des Seat Leon unterwegs, und dessen rund 300 PS treiben die Vorderräder an.

    Mit viel (Fahr-) Gefühl

    Jetzt erst recht! Die Bremse ein wenig lösen, mit dem rechten Fuß auf dem Gas den Vierzylinder auf Drehzahl halten. Jetzt noch ein wenig gegenlenken, dann scharf rein in die Kurve: Es klappt! Das Heck des Seat wird leicht, auf der Bremse kommt er mit dem Hinterteil herum, bockt kurz mit der Vorderhand, lenkt dann aber doch ein und zieht sauber in die Kurve. Im Scheitelpunkt drücken wir das Gaspedal wieder voll durch. Die Vorderräder greifen und ziehen die Fuhre aus der Kurve heraus auf die Gerade. Wer hätte gedacht, dass ein Rennen mit einem Fronttriebler so viel Spaß machen kann?

    Front-Veteranen

    Wer Live for Speed S2 oder den Lupo GTI-Mod für rFactor kennt, für den sind virtuelle Rennwagen mit Frontantrieb nichts Neues. Mit Race allerdings bringen die Entwickler von Simbin jetzt erstmals die Simulation einer realen Meisterschaft, in der fast ausschließlich Boliden mit dem als unsportlich verschienen Antriebskonzept an den Start gehen. Genauer gesagt handelt es sich um die WTCC (World Touring Car Championship), in der Rennversionen bekannter Straßenautos (Seat Leon, Alfa Romeo 156, Honda Accord) um die Weltmeisterschaft fahren. Mit einer Alpha-Version von Race konnten wir uns bereits jetzt von den optischen und fahrerischen Qualitäten des Spiels überzeugen.

    Die Vorab-Version scheint zu bestätigen, dass Simbin auch diesmal eher auf Evolution als auf Revolution setzt. Die Macher verwenden eine leicht veränderte Version der Engine, die schon in GT Legends und GTR 2 zum Einsatz kam. Die Menüs wurden (optisch) ebenfalls überarbeitet, bieten aber bisher keine neuen Funktionen. Im Gespräch ließen die Entwickler allerdings durchblicken, dass Race einige neue und »ziemlich coole« Online-Features bieten werde. Wie die genau aussehen, wollten die Schweden aber noch nicht verraten.

    Der feine Unterschied

    Schon jetzt erfahrbar ist allerdings der krasse Unterschied zwischen den Rennserien, die in GTR 2 und Race umgesetzt werden. Dabei spielen natürlich die Antriebskonzepte eine Rolle, aber noch mehr unterscheidet sich die WTCC von der FIA-GT in den Punkten Technologie und pure Motorkraft. Die Karosserien der GT-Monster aus GTR bestehen beispielsweise aus teurer Kohlefaser. In der WTCC kommen konventionelle Blechkleider zum Einsatz. Die wiegen zwar mehr, vertragen aber auch deutlich mehr Schaden als Karbonteile, und somit herrscht ein eher rüder Stil auf der Strecke.

    Rempeln, schubsen und drängeln gehören in der WTCC zum guten Ton. Das merken wir bereits vor der ersten Kurve, wenn uns Konkurrenten von hinten in die Karre fahren. Laut Aussage der Entwickler ein Ergebnis der für Race komplett überarbeiteten Künstlichen Intelligenz.

    Letzter Punkt: die Motoren. Die sind deutlich kleiner und schwächer als die PS-Monster der GTs. Mit natürlich beatmeten Vierzylindern und rund 300 PS sind die WTCC-Renner nicht gerade übermotorisiert. Dementsprechend wichtig ist eine saubere Linie. Wenn wir nämlich zuwenig Schwung durch eine Kurve hindurch retten, liefern die Motoren nicht genug Power, um das auf der Geraden wieder heraus zu reißen.

    Sascha Gliss

  • RACE: The WTCC Game
    RACE: The WTCC Game
    Publisher
    Eidos
    Developer
    Simbin Studios, AB
    Release
    24.11.2006

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    Cover Packshot von FutureGrind Release: FutureGrind
    Cover Packshot von Trackmania Turbo Release: Trackmania Turbo Ubisoft , Nadeo
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
720862
RACE: The WTCC Game
Race
Abrüstung ist angesagt: Nach den PS-Protzen der FIA-GT wagen sich die Simulationsexperten von Simbin nun an die vergleichsweise seriennahen Renner der WTCC-Meisterschaft.
http://www.gamesaktuell.de/RACE-The-WTCC-Game-Spiel-29059/News/Race-720862/
01.11.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/10/v_race_03_11_061026195843.jpg
news