Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Project Cars: Community kritisiert Nvidia Gameworks wegen AMD-Problemen

    Nvidia in der Kritik: Project Cars sei nach Meinung der Community speziell für Karten des Chip-Herstellers entworfen worden. AMD-Kunden hätten das Nachsehen. Quelle: Slightly Mad Studios

    Project Cars läuft auf AMD-Grafikkarten nicht reibungslos. Spieler machen die speziell auf Nvidia Gameworks zugeschnittene Technik in der Rennsimulation dafür verantwortlich. Die Engine sei um PhysX herum entwickelt worden, die sehr CPU-lastig ist und sich nicht abschalten lässt. Ein Teil der Berechnungen könne nur bei Nvidia GPUs umverteilt werden.

    Die Rennsimulation Project Cars macht Probleme mit Grafikkarten des Chip-Herstellers AMD. Betroffene klagen über mangelhafte Performance und unzureichende Optimierung. Schlechte Treiber seitens AMD werden häufig als Grund genannt, andere sehen das Problem eher in der Kooperation des Herstellers Slightly Mad Studios mit AMDs Konkurrenten Nvidia. In einem Reddit-Beitrag wurden alle bisherigen Analysen, Erkenntnisse und Spekulationen zusammengefasst. Demnach wurde Project Cars auf dem Fundament von Nvidias Gameworks-Technologie entwickelt. Viele eigens für Gameworks optimierte Spiele liefen in der Vergangenheit auf AMD-Hardware nicht reibungslos, weil dem Chip-Hersteller der Zugang zum Programmiercode verwehrt werden würde. Deshalb könne AMD vor Verkaufsstart auch an keinen optimierten Grafiktreibern arbeiten.

    Die mangelhafte Performance von Project Cars auf AMD-Karten hängt mutmaßlich mit Nvidias PhysX-Technik zusammen. Einer Analyse zufolge läuft die Rennsimulation unter PhysX-Version 3.2.4.1. Besagte Technologie sorgt für die Darstellung besonders aufwendiger Physik-Effekte, beansprucht die CPU-Leistung jedoch enorm. Einige Berechnungen können auf GPUs von Nvidia ausgelagert werden, was die Prozessorlast verringert. Mit AMD-Grafikkarten sei die Umverteilung jedoch nicht möglich. Da Project Cars in weiten Teil um PhysX herum entstanden ist und sich die aufwendige Physikdarstellung nicht einfach deaktivieren lässt, haben Inhaber von AMD-GPUs das Nachsehen. Von all den Problemen soll Hersteller Slightly Mad Studios bereits seit Jahren gewusst haben, so der Vorwurf der Community.

    PhysX von Nvidia ist angeblich ein wichtiger Kern der in Project Cars verwendeten Grafik-Engine. Abschalten lässt sich die Technik zum Bedauern von AMD-Kunden nicht. PhysX von Nvidia ist angeblich ein wichtiger Kern der in Project Cars verwendeten Grafik-Engine. Abschalten lässt sich die Technik zum Bedauern von AMD-Kunden nicht. Quelle: Slightly Mad Studios In offiziellen Forum hätten Fans die Software-Ingenieure des Project Cars-Studios schon vor langer Zeit auf mangelhafte Performance unter AMD-Karten hingewiesen, die aus dem Fokus auf PhysX heraus resultieren. "Seitdem das Spiel Gameworks verwendet, hält Nvidia den Ball in den Händen und es liegt damit an ihnen, den Code so zu optimieren, damit Project Cars auf AMD-Karten reibungslos läuft. Oder zumindest abzuwarten, bis AMD ihre Treiber um Gameworks herum anpasst", schreibt ein Nutzer eines Technikforums. Das Zurückhalten des Codes sei nach dessen Meinung kein Zufall, sondern Kalkül, da Teil von Nvidias Strategie, an mehr Kunden zu kommen. Der Vorwurf: Das Spiel für Mitbewerber (und dessen Kunden) bewusst unbrauchbar zu machen und darauf zu vertrauen, dass frustrierte Besitzer von AMD-Karten ins Nvidia-Lager wechseln.

    Diese Geschäftspraktiken werden zu einem problematischen Trend. Ist das die Zukunft, die wir alle für das PC Gaming wollen? Dass ein Teil der Nutzer komplett separiert von anderen wird - und zwar mit Absicht? Am Ende des ausführlichen Reddit-Beitrags folgt schlussendlich eine Bilanz: "Diese Geschäftspraktiken werden zu einem problematischen Trend. Ist das die Zukunft, die wir alle für das PC Gaming wollen? Dass ein Teil der Nutzer komplett separiert von anderen wird - und zwar mit Absicht?" Der Verfasser des Beitrags fragt sich, warum die augenscheinlichen Belege für Nvidias Geschäftsgebaren nicht noch höhere Wellen geschlagen haben. "Ich war schon immer ein Befürworter dessen, dass man eine Grafikkarte kaufen sollte, die den größtmöglichen Nutzen für den Endverbraucher verspricht. Diese Position zu verteidigen wird allerdings mit jeder kundenfeindlichen Entscheidung von Nvidia schwerer und schwerer." AMD sei selbstverständlich kein perfektes Unternehmen und nicht vor Fehlern gefeit. Das alleinige Zuschieben des Schwarzen Peters an AMD sei jedoch kurzsichtig.

    Slightly Mad Studios hat sich zu diesem Thema vor einigen Wochen erst geäußert. Firmenchef Ian Bell stritt ab, Bestechungsgelder von Nvidia erhalten zu haben und erklärte, die Kommunikation mit AMD sei nicht so vorbildlich gelaufen wie mit Nvidia. "Nvidia hat uns keinen Penny bezahlt. Sie [Nvidia] waren sehr zuvorkommend, was Unterstützung und Co-Marketing betrifft und das aus eigenem Antrieb." Das verantwortliche Entwicklerstudio von Project Cars habe AMD laut Eigendarstellung mehrfach eingeladen, mit dem Team zu kooperieren. Während man mit Nvidia bis zum Launch an der Optimierung arbeitete, soll sich AMD zuletzt im Oktober 2014 zu Wort gemeldet haben.

    Quelle: Reddit

    05:55
    Project Cars: Video-Test der grandiosen Rennsimulation
    Spielecover zu Project CARS
    Project CARS
  • Project CARS
    Project CARS
    Publisher
    Bandai Namco
    Developer
    Slightly Mad Studios
    Release
    07.05.2015
    Es gibt 2 Kommentare zum Artikel
    Von f42425
    Grundsätzlich würde ich das jetzt nicht so schlimme finden, wenn es ein Game wäre, welches nicht auf Kickstarter…
    Von big ron
    Es war während der Entwicklung schon sehr auffällig, wie sehr sich Nvidia "engagiert" hat und wie SMS da einfach…

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    Cover Packshot von The Collider 2 Release: The Collider 2 Techland
    • Es gibt 2 Kommentare zum Artikel

      • Von f42425
        Grundsätzlich würde ich das jetzt nicht so schlimme finden, wenn es ein Game wäre, welches nicht auf Kickstarter begonnen hat. Da es aber ein WMD-Game ist, hätte zumindest auch für AMD - schon allein wegen der Verschiebung - ordentlich optimiert sein sollen. SMS hätte auf die AMD-Kommunity eingehen müssen…
      • Von big ron
        Es war während der Entwicklung schon sehr auffällig, wie sehr sich Nvidia "engagiert" hat und wie SMS da einfach mitgezogen ist. Von "Unabhängigkeit" kann da nicht die Rede gewesen sein. Dann noch überall Nvidia-Werbung im Spiel. Und während der Entwicklung war AMD nicht einmal beteiligt. Als Entwickler…
    • Aktuelle Project CARS Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1159449
Project CARS
Community kritisiert Nvidia Gameworks wegen AMD-Problemen
Project Cars läuft auf AMD-Grafikkarten nicht reibungslos. Spieler machen die speziell auf Nvidia Gameworks zugeschnittene Technik in der Rennsimulation dafür verantwortlich. Die Engine sei um PhysX herum entwickelt worden, die sehr CPU-lastig ist und sich nicht abschalten lässt. Ein Teil der Berechnungen könne nur bei Nvidia GPUs umverteilt werden.
http://www.gamesaktuell.de/Project-CARS-Spiel-28603/News/Community-kritisiert-Nvidia-Gameworks-wegen-AMD-Problemen-1159449/
20.05.2015
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2015/04/Project_Cars_WMD-Screenshot__37_-gamezone_b2teaser_169.jpg
project cars,slightly mad studios,rennspiel
news