Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • PES 2011: Shingo "Seabass" Takatsuka steht uns Rede und Antwort

    Es gibt nur wenige Chefentwickler, die soviel Ansehen in der Branche besitzen wie PES-Producer Shingo "Seabass" Takatsuka. Zusammen mit Jon Murphy, Teamleiter des PES-Teams, stand uns Seabass am Wochenende bei den PES-Finals Rede und Antwort.

    Das diesjährige Match zwischen FIFA und PES gipfelte gestern im gleichzeitigen Release der beiden Titel, die ab jetzt für PC, PS3 und Xbox 360 erhältlich sind. Im Oktober kommen dann die Versionen für PS2, PSP und Wii. Wir hatten die Chance, das Gesicht von PES schlechthin zu interviewen: Shingo "Seabass" Takatsuka. Begleitet wurde der Konami-Mann vom PES-Teamleiter Jon Murphy, der ebenfalls Auskunft über das Fußball-Spiel gibt. Das Interview findet ihr auf dieser und der folgenden Seite.

    Cynamite: Meine Frage richtet sich an Seabass: PES befand sich seit einigen Jahren stets hinter FIFA. Dieses Jahr scheint jedoch ein gutes Fußball-Jahr für Sie zu werden. Wie fühlen Sie sich heute?

    Seabass: Ich fühle mich sehr glücklich, denn ich darf an einem PES arbeiten, dass besser ist als je zuvor. Ich habe natürlich schon immer gerne PES entwickelt, aber ich bin sehr zuversichtlich, dass PES 11 der bisher beste Teil der Serie wird.

    Die beiden Chefs des PES-Teams, Seabass und Jon Murphy beantworten unsere Fragen zu PES 2011. (2) Die beiden Chefs des PES-Teams, Seabass und Jon Murphy beantworten unsere Fragen zu PES 2011. (2) Quelle: Konami Cynamite: Sie sprachen von einer Mission, die Sie dieses Jahr erfüllen wollen. Sie wollen die Serie in neue Wege leiten und einen Neuanfang starten, genau das Spiel machen, welches Sie schon immer machen wollten. Haben Sie das Gefühl, dieses Ziel erreicht zu haben, oder zumindest auf dem Weg dorthin vorangekommen zu sein?

    Seabass: Meine Mission war es, PES wieder in die Richtung zurückzubringen, durch die es große geworden ist, nämlich die der Simulation. Ich glaube, dass es mir gelungen ist, dieses Ziel zu erreichen.

    Cynamite: Im Fußball hat es im Lauf der letzten Jahre einige taktische Veränderungen gegeben. Er ist komplexer geworden, weil jeder Mann im Team eine wichtige Rolle spielt. Große Einzelspieler haben an Wichtigkeit verloren, die Mannschaft steht im Vordergrund. Wie wollen Sie die schwierige Aufgabe erfüllen, die KI der Spieler so zu programmieren, dass sie diesen Aspekt simuliert?

    Seabass: Als ich noch jung war, habe ich sehr gerne NES-Spiele gezockt. Im Vergleich zu diesen Games sind aktuelle Spiele wesentlich komplexer. NES-Spiele waren sehr simpel gestrickt, aber sie haben unglaublichen Spaß gemacht. Auch ein einfaches Spielprinzip kann also für sehr viel Unterhaltung sorgen. Mein Ziel ist es also, die komplexen und die einfachen Elemente zu verbinden und dadurch das Beste aus beiden zu vereinen, die perfekte Balance zu finden.

    Cynamite: Pro Evolution Soccer 6 gilt unter vielen Spielern als das beste Fußballspiel aller Zeiten. Beginnend mit dem nächsten Teil, dem ersten der aktuellen Konsolen-Generation, haben Sie beinahe jeden Aspekt des Spiels verändert. Viele Fans waren darüber überhaupt nicht glücklich. Warum war der Schritt von PES auf der letzten Konsolen-Generation hin zur aktuellen für Sie so schwer?

    Seabass: Die Entwicklung von Spielen hat sich durch den Wechsel von einer Konsolengeneration zur nächsten drastisch verändert. Heutzutage brauchen wir wesentlich mehr Leute in unserem Entwicklungsteam als früher. Als wir mit der Entwicklung des ersten Next Gen-PES begonnen haben, war es für mich sehr schwer, dieses riesige Team zu organisieren. Damals hatten wir also mit ziemlichen Problemen zu kämpfen. Aber heute habe ich auch mit der Koordination von großen Gruppen kein Problem mehr. Wir arbeiten jetzt wieder sehr effektiv, ich bin deshalb sehr zuversichtlich.

    Cynamite: Ich bin sehr überrascht, dass die Off-the-Ball-Kontrolle in PES 11 keine Rolle mehr spielt. Das war früher anders und bei einigen Spielern sehr beliebt.

    Jon Murphy: Das ist in der Tat ein Punkt, der in Community gerade häufiger aufgeworfen wird. Und um absolut ehrlich zu sein, bezüglich dieses Features gibt es keine einheitliche Meinung der PES-Fans, es gibt nicht den einen, richtigen Weg. Viele Leute sagen, dass sie sich die Möglichkeit wünschen, auch Spieler zu steuern, die gerade nicht am Ball sind. Andere wiederum möchten lieber, dass die KI diesen Part übernimmt. Wir hätten uns also so oder so entscheiden können - manche Fans hätte unsere Entscheidung glücklich gemacht, andere nicht. Aber ich glaube, Seabass hat seine eigene Meinung dazu, wie und warum wir unsere Entscheidung getroffen haben.

    Die beiden Chefs des PES-Teams, Seabass und Jon Murphy beantworten unsere Fragen zu PES 2011. (14) Die beiden Chefs des PES-Teams, Seabass und Jon Murphy beantworten unsere Fragen zu PES 2011. (14) Quelle: Computec Seabass: Ich möchte stets ein einsteigerfreundliches Simulations-Game machen. Einmal im Spiel, bist du nur ein einzelner Mann. Beim echten Fußball kannst du deine zehn Mitspieler auch nicht einfach kontrollieren, im Spiel wollte ich ergo dasselbe Gefühl vermitteln. Grundsätzlich soll in PES also die KI die Steuerung der Spieler übernehmen, die gerade nicht am Ball sind. Das ist meine Meinung dazu.

    Cynamite: PES 11 ist fertig entwickelt - wenn Sie nun zurückblicken, gibt es da etwas, womit Sie gar nicht zufrieden sind oder etwas, das Sie in PES 2012 unbedingt ändern wollen?

    Seabass: Falls wir mehr Zeit gehabt hätten, hätte ich den einzelnen Teams und vor allem den Spielern gerne mehr Details gegönnt. Aber generell bin ich mit unserer Arbeit zufrieden.
    Frage: Meinen Sie visuelle Verbesserungen oder bezüglich dem, wie sie spielen?
    Seabass: Vor allem auf den Spielstil bezogen.

    Jon Murphy: Ich würde stattdessen lieber das in den Vordergrund rücken, mit dem ich persönlich am glücklichsten bin. Deshalb würde ich gerne sagen: "Freiheit". Die Freiheit, das Spiel zu seinem ultimativen Abschluss zu bringen, es vollkommen zu meistern - jeder Spieler soll die Freiheit haben, das Spiel individuell zu gestalten und sich dadurch auszudrücken.

    Die Sache die mir hingegen am wenigsten gefällt, für die ich gerne etwas mehr Entwicklungszeit gehabt hätte, sind die Netze der Tore. Auf meinem Twitter-Account werde ich regelmäßig von Fans fertiggemacht, weil die Netze ihrer Meinung nach nicht realistisch und akkurat genug reagieren. Ich befürchte, ich werde noch ein weiteres Jahr damit leben zu müssen, fertiggemacht zu werden, denn wir haben die Netze nicht verändert. (lacht) Ich hoffe aber natürlich, dass wir auch das bald erledigen können.

    Cynamite: Meiner Meinung nach benötigt noch ein weiteres Spielsystem Feinarbeit: Das Elfmeterschießen. Gestern Abend beim Journalisten-Finale wurden in einer Partie 20 Elfmeter geschossen und nur zwei davon getroffen. Das ist lächerlich und kein Fan mag das derzeitige Elferschießen. Schon in PES 10 war das so, und für PES 11 wurde das System nicht vernünftig überarbeitet. Warum haben Sie das nicht geändert?

    Jon Murphy: Könnte Seabass vielleicht zuerst erklären, WIE es sich verändert hat? (lacht)

    Cynamite: Ja, es hat sich verändert - aber es funktioniert nach wie vor nicht!

    Seabass: Stimmt. Das Elfmeter-System wurde im Vergleich zur Vorjahres-Version geändert, aber ich muss zugeben, es war nur eine kleine Veränderung. Ich verstehe viele Nutzer und Kritiker gut, die mit dem derzeitigen Elfmeter-System unglücklich sind. Deswegen muss ich die Probleme, die das Elfmeter-System aktuell hat lösen oder verbessern. Ich suche und probiere immer noch verschiedene Möglichkeiten aus, wie ein interessantes, neues Elfmeter-System in der nächsten Version aussehen könnte.

    Jon Murphy: Ich glaube, das ist bis jetzt in jedem Interview aufgekommen. Was aber auch gut ist, denn ein Teil des Prozesses sollte ja sein, dass wir etwas von euch lernen. Es ist gut dieses Feedback zu bekommen, denn wenn jeder über den gleichen Punkt etwas sagt, dann wissen wir, dass wir diesen ändern müssen.

    Seabass: Aber eigentlich beschweren sich nur die Verlierer. (lacht)

  • Pro Evolution Soccer 2011
    Pro Evolution Soccer 2011
    Publisher
    Konami
    Developer
    Konami
    Release
    30.09.2010

    Aktuelles zu Pro Evolution Soccer 2011

    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von Drunkman
    Ich finde das Game nicht gut. Habe es heute gekauft und gleich wieder beiebay reingetan. Der Teil kommt nicht…

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Steep Release: Steep
    Cover Packshot von FIFA 17 Release: FIFA 17 Electronic Arts , EA Canada
    Cover Packshot von EA Sports UFC 2 Release: EA Sports UFC 2 Electronic Arts
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

      • Von Drunkman
        Ich finde das Game nicht gut. Habe es heute gekauft und gleich wieder beiebay reingetan. Der Teil kommt nicht ansatzweise an PES 6 ran.
    • Aktuelle Pro Evolution Soccer 2011 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
776562
Pro Evolution Soccer 2011
PES 2011: Shingo "Seabass" Takatsuka steht uns Rede und Antwort
Es gibt nur wenige Chefentwickler, die soviel Ansehen in der Branche besitzen wie PES-Producer Shingo "Seabass" Takatsuka. Zusammen mit Jon Murphy, Teamleiter des PES-Teams, stand uns Seabass am Wochenende bei den PES-Finals Rede und Antwort.
http://www.gamesaktuell.de/Pro-Evolution-Soccer-2011-Spiel-28564/Specials/PES-2011-Shingo-Seabass-Takatsuka-steht-uns-Rede-und-Antwort-776562/
01.10.2010
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2010/09/PES_2011_Interview_4.jpg
pes 2011,pro evolution soccer,fifa 11
specials