Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • PlayStation3: Erlebnistagebuch, Teil 2

    Wie liegt der Controller in der Hand, was taugt der Bewegungssensor? Wir haben die Antworten!

    PS2- und PS3-Controller sind gleich groß. PS2- und PS3-Controller sind gleich groß. Aus dem bumerangförmigen PS3-Controller wurde ja nichts, und so liegt nun ein Joypad vor uns, das auf den ersten Blick genau so aussieht, wie PlayStation-Joypads seit knapp zehn Jahren aussehen. Aber natürlich hat sich seit dem ersten DualShock-Controller von 1998 einiges getan – sowohl Positives als auch Negatives.

    Ungebundener Spaß dank Bluetooth-Technik. Ungebundener Spaß dank Bluetooth-Technik. Die wohl auffälligste Änderung: Die Steuereinheit kommt ohne Kabel aus. Die Bluetooth-Funkübertragung klappt verzögerungsfrei und in unserem Test bis über zehn Meter sogar durch geschlossene Türen (was zugegebenermaßen in der Praxis eher selten vorkommen dürfte ;)). Geladen wird das Pad über das mitgelieferte USB-Kabel. Wie lange man mit einer Akkuladung zocken kann, wissen wir noch nicht genau: Mittlerweile spielen wir seit über 15 Stunden ohne Aufladen und es ist kein Ende in Sicht.
    Unschön: Kaputte Akkus kann man leider nicht auswechseln oder durch Batterien ersetzen. Das Gehäuse ist fest verschlossen, sodass der Signalgeber zum Akkuwechsel eingeschickt werden muss.

    LEDs und Kabel-Buchse befinden sich auf der Rückseite. LEDs und Kabel-Buchse befinden sich auf der Rückseite. Konfigurieren lässt sich der Controller ebenfalls über die USB-Strippe: Bei der ersten Benutzung einfach kurz an die PS3 anschließen, und schon weiß das Pad, welche Konsole es steuern soll. Bei Mehrspielersessions zeigen vier kleine LEDs auf der Rückseite des Pads, wer Spieler Nummer eins, zwei, drei und vier ist.

    In der Mitte des Pads wurde der PlayStation-Button untergebracht. In der Mitte des Pads wurde der PlayStation-Button untergebracht. Quelle: majornelson.com Den sowieso längst überflüssig gewordenen Button, mit dem die Analog-Sticks aus- und angeschaltet werden konnten, gibt es nicht mehr. Stattdessen findet sich jetzt in der Mitte des Pads ein PlayStation-Button. Damit schaltet man die Konsole bequem von der Couch aus an oder aus. Beim Spielen erscheint dann ein Menü, in dem man das Game verlassen, einen neuen Controllerport zuweisen oder den Controller beziehungsweise gleich die ganze Konsole ausschalten kann. Ein Online-Menü mit den Freunden, neuen Nachrichten oder ähnlichem, wie es auf der Xbox360 angeboten wird, kann so nicht eingeblendet werden. Allerdings halten wir es für gut möglich, dass derartiges mit einem Update nachgeliefert wird.

    Eine weitere wichtige Änderung: Der namensgebende Motion-Sensor, der sowohl Neigungen als auch Ruckbewegungen des Pads auf sechs Achsen registriert. Bei den uns zur Verfügung stehenden Spielen kommt diese Funktion noch nicht wirklich zur Geltung. In Resistance: Fall of Man schüttelt der Spieler damit lediglich Gegner durch wildes Rütteln ab. Bei Genji führen ruckartige Seitwärtsbewegungen des Controllers zu Ausweichsprüngen des Helden in die jeweilige Richtung. Beide Aktionen klappten einwandfrei, sind aber natürlich keine Vorzeigebeispiele für das Potenzial des Sensors.

    Zwei Schultertasten wurden zu Triggern umfunktioniert. Zwei Schultertasten wurden zu Triggern umfunktioniert. R2- und L2-Taste wurden, ähnlich wie beim Xbox360-Pad, durch zwei Trigger mit längerem Hebelweg ersetzt. Entgegen anders lautender Gerüchte klicken die analogen Schieberegler nicht wie beim GameCube-Pad in eine Endstellung, sondern lassen sich mit immer gleichem Widerstand durchdrücken. An der Form hat sich nichts geändert, so kann man im Eifer des Gefechts schon mal von den Tasten rutschen. Richtige Abzüge wären ergonomischer gewesen.
    Die Analog-Sticks des Sixaxis-Pads fallen ein wenig kleiner aus als die des Vorgängermodells. Praktische Auswirkungen hat das aber nicht.
    Auch an das geringere Gewicht des Controllers hat man sich schnell gewöhnt.

    Alles in allem also ein hervorragender Controller nach bewährtem Konzept, der mit sinnvollen Neuerungen glänzt. Nur eines vermissen wir schmerzlich: das Rumblefeature. Laut einer Aussage von Sony Computer Entertainment Worldwide Studios Chef Phil Harrison wird das auch nicht mehr nachgerüstet (siehe hier).

  • PlayStation 3
    PlayStation 3
    Hersteller
    Sony
    Release
    23.03.2007
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
721475
PlayStation 3
PlayStation3 – Der Controller
Wie liegt der Controller in der Hand, was taugt der Bewegungssensor? Wir haben die Antworten!
http://www.gamesaktuell.de/PlayStation-3-Konsolen-33601/Specials/PlayStation3-Der-Controller-721475/
16.11.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/11/ps3_controller_000.jpg
specials