Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Das Beste dieser Generation - Teil 2: Bioshock Infinite - Story-Meisterwerk mit fantastischen Charakteren

    Bioshock Infinite gehört noch zu den jüngeren Titel der aktuellen Generation und gehört in diesem Jahr sicherlich zu den Kandidaten für verschiedene Game of the Year-Auszeichnungen. Im zweiten Teil unserer Artikel-Reihe "Das Beste dieser Generation" werfen wir einen Blick auf das Story-Meisterwerk von Ken Levine und betrachten, was diesen Titel so außergewöhnlich macht.

    Über das Ende von Bioshock Infinite sagte Ken Levine bereits mehrere Monate vor der Veröffentlichung in einem Interview: "Es ist mit nichts vergleichbar, was man bisher in Videospielen erleben konnte. Es ist einzigartig und etwas sehr Besonderes für jene Welt, die Charaktere und diese Marke." Man werde noch lange über die Geschichte des Spiels nachdenken, philosophierte der Creative Director außerdem an anderer Stelle. Nun, über ein halbes Jahr nach der Veröffentlichung des Ego-Shooters, muss man eingestehen, dass der Mann völlig Recht hatte. Es ist die Story, aus der Bioshock Infinite seine Großartikeit zieht - und natürlich Elizabeth, das wohl liebenswerteste und menchlichste Wesen, das einem Spieler jemals an die Seite gestellt wurde.

    Auch Play3-Tester Robert Horn konnte im März 2013 nicht umhin, den Aussagen von Ken Levine zuzustimmen: "Der Shooter wühlt auf und hallt nach, vielleicht nicht immer positiv. Aber wo ein Crysis 3 mit Optik und Kampfmechanik begeistert, trumpft Bioshock Infinite mit Tiefgang und Emotionen auf. Dieser Shooter wird sich in euer Gedächtnis graben". Gleichermaßen überschlägt sich die internationale Fachpresse mit Lob für den Shooter. "Infinite ist mehr als nur ein neues Setting, eine neue Geschichte und Charaktere; diese Elemente sind nahtlos in komplexe Themen, einen mysteriösen Plot und unterhaltsame Kämpfe integriert, um ein unglaubliches Erlebnis von Anfang bis Ende zu schaffen", so zum Beispiel das Fazit vom Tester des Game Informer.

    1912, Küste vor Maine

    Da wären wir wieder mal an einem Leuchtturm. Da wären wir wieder mal an einem Leuchtturm. Quelle: PC Games Doch was ist es, was Bioshock Infinite ausmacht? Es beginnt wie so oft in der Reihe auf hoher See, an einem Leuchtturm. Doch anders als in den beiden Vorgängern, geht es diesmal nicht in die Unterwasser-Stadt Rapture, sondern über die Wolken in die fliegende Stadt Columbia. Wir schreiben das Jahr 1912 und ihr schlüpft in die Rolle des abgehalfterten Detektivs Booker DeWitt. Dessen Spielschulden treiben ihn in eine verzweifelte Mission, bei der ihr von zwei mysteriösen Gestallten in eben jene wundersam schwebende Metropole geschickt werdet, um ein Mädchen zu entführen - oder doch retten? Die genauen Umstände bleiben lange im Verborgenen.

    Auf Basis der amerikanischen Geschichte des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, baut das Setting von Bioshock Infinite auf ein eigenes, teils futuristisches, Alternativszenario auf. Mit Hilfe der Physikerin Rosalind Lutece erbaute Zachary Comstock Columbia, die ein Symbol der herausragenden Stellung der USA sein soll. Zunehmend isolierte sich die Stadt jedoch von der Welt am Boden, was schließlich zu Spannungen zwischen den Bevölkerungsschichten Columbias führte. Auf der einen Seite die Gründer. die herrschende Führungsschicht aus religös-fanatischen und rassistischen Weißen. Auf der anderen Seite die Vox Populi, die ausgebeuteten Arbeiter verschiedenster Herrkunft unter ihrer Anführerin Daisy Fitzroy.

    Will the Circle be unbroken

    Rassismus ist in Columbia allgegenwärtig. Rassismus ist in Columbia allgegenwärtig. Quelle: PC Games In diesem Schmelztigel aus nationalistischem Eifer und den rachegelüsten der Unterdrückten, macht sich Booker also auf den Weg das Mädchen mit dem Namen Elizabeth zu befreien. Dabei kommt es natürlich zu allerlei Scharmützeln mit den Ordnungskräften der Stadt, wofür euch zahlreiche Waffen von der Schrotflinte bis zum Raketenwerfer zur Verfügung stehen. Zusätzlich kommen die sogenannten Vigors zum Einsatz, die mit den Plasmiden der ersten beiden Bioshock-Spiele zu vergleichen sind. Mit verschiedenen Verkaufsautomaten können die Kräfte und Waffen im Spiel verbessert werden. Da Geld meist jedoch knapp ist, soltet ihr euch sehr gut überlegen, in welche Fähigkeiten ihr die hart verdienten Silver Eagles investiert.

    Bioshock Infinite erzählt jedoch nicht nur eine spannende und verwirrende Geschichte. Es ist auch als kritische Betrachtung des amerikanischen Patriotismus und des American Exceptionalism zu verstehen. Religiöser Fanatismus, Rassisumus sowie die ideologische Verklärung der eigenen Geschichte bestimmen permanent die Hintergrund-Thematik. Besonders der Umgang mit Glauben und Religion im Spiel sorgte sogar innerhalb des Entwicklerteam zu einigen Spannungen. Ken Levine hat Bioshock jedoch nie auf einen generallen Angriff auf die Religion verstanden. Er wolle lediglich die Folgen des Missbrauchs einer Ideologie darstellen. Abgerundet wird das Spielerlebnis übrigens mit einem fantastischen Soundtrack aus der Feder von Garry Schyman, der bereits die Musik für beide Vorgänger schrieb.

    Dabei orientierte sich der Komponist auf ausdrücklichen Wunsch von Ken Levine nicht an den Klängen von Bioshock 1 und 2. Den Titelsong des Spiels "Will the circle be unbrocken" wurde übrigens von Troy Baker und Courtnee Draper eingespielt, den Original-Synchronstimmen von Booker und Elizabeth. In seiner vollen Verwirrtheit und der bis zum Schluss nur schwer zu verstehenden Handlung ist Bioshock Infinite sicherlich nicht jedermanns Sache. Spätestens wenn sich die Handlung in Paralleluniversen und andere Zeitlinien bewegt, kann der Spieler leicht den Überblick verlieren. Wer sich aber gerne komplexen Zusammenhängen stellt, lange über Zusammenhänge und Bedeutungen philosophieren möchte oder einfach nur ein abgefahrenes Erlebnis haben möchte, für den ist Bioshock Infinite ein Meisterwerk, um das es kein herumkommen gibt.

    Infos zum Spiel

     - 2013/09/Bioshock_Infinite_Packshot_Xbox_360.jpgEntwickler: Irrational Games
    Publisher: 2K Games
    Creative Director: Ken Levine
    Musik: Garry Schyman
    Release: 26. März 2013
    Genre: Ego-Shooter
    Spielmodi: Singleplayer
    Plattformen: Xbox 360, PS3, PC
    Engine: Unreal Engine 3
    USK: Ab 18 Jahren
    Play3-Wertung: 91%
    Metacritic: 94 (PS3) / 93 (X360)
    Userscrore: 8,4
     - 2013/11/bioshock_infinite_ps3_packshot.jpg

    Das Beste dieser Generation - Überblick


    Teil 1: Ein Rückblick auf das PS3- und Xbox 360-Zeitalter
    Teil 2: Bioshock Infinite - Story-Meisterwerk mit fantastischen Charakteren
    Teil 3: Heavy Rain - Der interaktive Film als Kunstform

    01:09
    Bioshock Infinite: Der deutsche Launch-Trailer
    Spielecover zu Bioshock Infinite
    Bioshock Infinite
  • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Grindhead
    Ich unterschreib das so. Für mich war Bioshock Infinite auch eins der Besten Spiele dieses Jahr. Gameplaytechnisch war…
    Von gottcengiz
    Der Erste war der Beste der Serie. Und das mit Abstand.
    Von MatthiasDammes
    Warum braucht es immer Mega-Gameplay, um ein grandioses Spiel zu sein?Im letzten Jahr wurde, völlig zu Recht, The…
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von Grindhead Gelöscht
        Ich unterschreib das so. Für mich war Bioshock Infinite auch eins der Besten Spiele dieses Jahr. Gameplaytechnisch war es das was zu erwarten war und Storytechnisch ist der Titel mMn ganz weit vorne... vor allem für einen Shooter! Mir hat das Ende einen Knoten in´s Hirn gemacht und das war mehr als ich erwartet hab.
      • Von gottcengiz
        Der Erste war der Beste der Serie. Und das mit Abstand.
      • Von MatthiasDammes Redaktion
        Zitat von GenX3601966
        Was nützt die beste Story, wenn das Gameplay eintönig ist? Momentan verstaubt Beyond Two Souls genau aus diesem Grund in meinem Regal vor sich her.
        Warum braucht es immer Mega-Gameplay, um ein grandioses Spiel zu sein?
        Im letzten Jahr wurde, völlig zu Recht, The Walking…
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1095886
Panorama
Das Beste dieser Generation - Teil 2: Bioshock Infinite - Story-Meisterwerk mit fantastischen Charakteren
Bioshock Infinite gehört noch zu den jüngeren Titel der aktuellen Generation und gehört in diesem Jahr sicherlich zu den Kandidaten für verschiedene Game of the Year-Auszeichnungen. Im zweiten Teil unserer Artikel-Reihe "Das Beste dieser Generation" werfen wir einen Blick auf das Story-Meisterwerk von Ken Levine und betrachten, was diesen Titel so außergewöhnlich macht.
http://www.gamesaktuell.de/Panorama-Thema-233992/Specials/Das-Beste-dieser-Generation-Teil-2-Bioshock-Infinite-Story-Meisterwerk-mit-fantastischen-Charakteren-1095886/
10.11.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/11/dasbestegenerationbio-pc-games.jpg
bioshock infinite,shooter,2k games
specials