Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Oculus Rift: VR-Headset teurer als erwartet - neue Preis-Details

    Oculus VR soll mindestens 350 US-Dollar kosten - vermutlich mehr, so Palmer Luckey. Quelle: Oculus VR

    Oculus Rift wird offenbar etwas kostspieliger als angenommen. Der Preis des Virtual-Reality-Headsets soll laut Unternehmensgründer Palmer Luckey mindestens 350 US-Dollar betragen. Erst kürzlich sprach Oculus-Vizepräsident Nate Mitchell noch von mindestens 300 Dollar. Einen konkreten Preis konnten die Verantwortlichen bislang jedoch weiterhin nicht nennen.

    Oculus Rift wird offenbar etwas kostspieliger als noch vor wenigen Tagen angenommen. In einem Interview sprach Oculus-Vizepräsident Nate Mitchell kürzlich noch von "mindestens 300 US-Dollar". Unternehmensgründer Palmer Luckey korrigiert diese vage Angabe nun noch einmal nach oben und gibt die Preisvorstellung des Virtual-Reality-Headsets mit mindestens 350 US-Dollar an. Frühere Aussagen der Verantwortlichen offenbarten einen Preisrahmen von 200 bis 400 Dollar. Ob sich Oculus Rift bei Erscheinen noch immer in diesem Preissegment befindet, ist unklar.

    Der Grund dafür ist schlichtweg auf die verbaute Technik des Virtual-Reality-Headsets zurückzuführen, wie Luckey in einem Gespräch mit der englischsprachigen Technik-Website roadtovr.com verrät: "Wisst ihr, ich möchte ganz ehrlich mit euch sein. Wir sind grob in diesem Bereich... aber es wird mehr als das kosten. Und der Grund dafür ist, dass wir eine Menge Technik in dieses Ding gesteckt haben, die über das hinausgeht, was zur Zeit des DK1 und DK2 existierte", erklärt der Chef von Oculus VR. Gegenüber den beiden Entwicklerkits sei also weitaus mehr Technik vorhanden.

    Dabei denkt das Unternehmen vor allem an die Verbraucher, wie Luckey detailliert ausführt. Demnach wolle man keine Kompromisse eingehen und minderwertigere Komponenten einsetzen, um den Preis zu drücken. "Optimierst du alles für den absolut niedrigst-möglichen Preis, selbst wenn es die Qualität der Erfahrung mindert? Oder sagst du lieber 'Wisst ihr was, das ist das erste VR-Headset für Konsumenten, das wir an die Leute ausliefern werden. Wir müssen Nägel mit Köpfen machen und sagen: das ist die bestmögliche Erfahrung, die wir machen können. Es wurden keine Kompromisse bei der Qualität eingegangen.'"

    Vermeiden möchte Oculus VR damit, dass die Verbraucher an sämtlichen Aspekten der VR-Hardware Mängel finden: "Es wäre wirklich sehr schlecht, wenn du etwas herausbringst und die Leute sagen 'Rift ist gut, aber noch nicht perfekt', wisst ihr? 'Wenn es nur ein wenig besser wäre, wenn die Linsen ein wenig besser wären, wenn die Auflösung ein wenig besser wäre, wenn die Displays ein wenig besser wären, dann wäre es großartig.' Dann würdest du sagen 'Gott, wir hätten nur etwas mehr verlangen und etwas mehr Geld in spezielle Hardware stecken müssen, um tatsächlich genau das zu erreichen.'"

    Erscheinen soll Oculus Rift aktuellen Informationen zufolge im Frühjahr 2016. Einen konkreten Termin nannte Oculus VR bislang ebenfalls nicht. Auch Vorbestellungen werden bis auf Weiteres nicht entgegengenommen. Wir halten euch auf pcgames.de selbstverständlich auf dem Laufenden. Auf unserer Themenseite zu Oculus Rift findet ihr weitere News, Infos, Videos und Berichte zum kommenden VR-Headset. Nun ist eure Meinung gefragt: Wie viel seid ihr bereit für die VR-Brille auszugeben? Verfolgt Oculus VR die richtige Strategie? Hinterlasst uns eure Kommentare!

    Quelle: roadtovr.com

    00:55
    Oculus Rift: Video zeigt kommende VR-Spiele wie ADR1FT und Battlezone
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 04/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 04/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1173247
Oculus Rift
VR-Headset teurer als erwartet - neue Preis-Details
Oculus Rift wird offenbar etwas kostspieliger als angenommen. Der Preis des Virtual-Reality-Headsets soll laut Unternehmensgründer Palmer Luckey mindestens 350 US-Dollar betragen. Erst kürzlich sprach Oculus-Vizepräsident Nate Mitchell noch von mindestens 300 Dollar. Einen konkreten Preis konnten die Verantwortlichen bislang jedoch weiterhin nicht nennen.
http://www.gamesaktuell.de/Oculus-Rift-Hardware-256208/News/VR-Headset-teurer-als-erwartet-neue-Preis-Details-1173247/
02.10.2015
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2015/06/Oculus_Touch_und_Rift-gamezone_b2teaser_169.png
oculus rift,headset,vr
news