Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Metro: Last Light - Ehemaliger THQ-Chef kritisiert Arbeitsbedingungen

    Metro: Last Light ist offensichtlich unter erbärmlichen Arbeitsbedingungen entstanden. Entwickler sollen auf billigen Klappstühlen gesessen haben, Dev Kits und High-End-PCs mussten in die Urkaine am Zoll vorbei geschmuggelt werden. Der ehemalige THQ-Chef Jason Rubin prangert diese Umstände an und geht dabei hart mit dem aktuellen Rechteinhaber Deep Silver ins Gericht. Aus Sicht von Rubin wurde das Spiel nicht ausreichend vermarktet.

    Am 17. Mai kommt Metro: Last Light in die Händlerregale. Die bisherigen Kritiken sind eher durchwachsen, was den ehemaligen THQ-Chef Jason Rubin dazu veranlasst hat an die Öffentlichkeit zu gehen, um Kritik zu üben. Nach Aussagen von Rubin wurde Metro: Last Light mit einem vergleichsweise lächerlichen Budget produziert. Was dem ukrainischen Entwicklerstudio 4A Games insgesamt zur Verfügung stand, hätten Konkurrenten allein für Zwischensequenzen ausgegeben, beklagt sich Rubin. Die offensichtliche Sparpolitik führte dazu, dass die Entwickler unter erbärmlichen Bedindungen arbeiten mussten.

    Das Team wurde gezwungen Klappstühlen zu benutzen, Angestellte saßen "sprichwörtlich Ellbogen an Ellbogen" an kleinen Spieltischen. Die Arbeitsumgebung vergleicht Rubin mit einer überfüllten Schulkantine. Darüber hinaus mussten High-End-PCs und Dev-Kits in die Ukraine geschmuggelt werden, weil man befürchten musste, dass das Equipment von den "korrupten" ukrainischen Zollbeamten beschlagnahmt werden würde. Wenn 4A Games mehr Budget gehabt hätte, wäre Metro: Last Light vermutlich deutlich besser geworden, glaubt Rubin.

    Der ehemalige Geschäftsführer von THQ geht außerdem mit dem aktuellen Rechteinhaber Deep Silver hart ins Gericht. Der Publisher würde den Endzeit-Shooter nicht angemessen vermarkten. Das Originalstatement von Jason Rubin über die Arbeitsbedingungen im Hinblick auf Metro: Last Light lest ihr unter dem Link. In unserem ausführlichen Metro-Test gab es für den Nachfolger von Metro 2033 eine Spielspaßwertung von 84 Prozent. Lob gab es für die ausgesprochen stimmige Atmosphäre und die fantastische Grafik.

    01:55
    Metro: Last Light - Der deutsche Release-Trailer
  • Metro: Last Light
    Metro: Last Light
    Publisher
    Deep Silver (DE)
    Developer
    4A-Games
    Release
    17.05.2013
    Leserwertung
     
    Bewerte dieses Spiel!
    Es gibt 5 Kommentare zum Artikel
    Von Alterossi
    Mit der Vermarktung bei Deep Silver ist es wirklich nicht doll bestellt. Am 30.3. habe ich mal angefragt ob es auch…
    Von Leander96ps
    Es kommt drauf an was Du unter erbärmlich verstehst. Ja 
    Von GenX66
    ...der unter erbärmlichen Bedingungen entstanden ist. Artikel gelesen? 

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Strafe Release: Strafe
    Cover Packshot von Outlast 2 Release: Outlast 2
    • Es gibt 5 Kommentare zum Artikel

      • Von Alterossi
        Mit der Vermarktung bei Deep Silver ist es wirklich nicht doll bestellt. Am 30.3. habe ich mal angefragt ob es auch ein dt. Forum so wie bei Stalker CS geben wird. Man bemühte sich und eröffnete eins am 11.04. und dann ging es los am 3.5 mit einem Gewinnspiel. Naja, so berühmt ist die Beteiligung auch noch…
      • Von Leander96ps
        Zitat von GenX3601966
        ...der unter erbärmlichen Bedingungen entstanden ist.
        Es kommt drauf an was Du unter erbärmlich verstehst.

        Zitat
        Artikel gelesen? ;)
        Ja 
      • Von GenX66
        Zitat von Leander96ps
        Metro: Last Light ist wirklich ein toller Ego-Shooter!
        ...der unter erbärmlichen Bedingungen entstanden ist. Artikel gelesen? 
    • Aktuelle Metro: Last Light Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 05/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 05/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1069925
Metro: Last Light
Metro: Last Light - Ehemaliger THQ-Chef kritisiert Arbeitsbedingungen
Metro: Last Light ist offensichtlich unter erbärmlichen Arbeitsbedingungen entstanden. Entwickler sollen auf billigen Klappstühlen gesessen haben, Dev Kits und High-End-PCs mussten in die Urkaine am Zoll vorbei geschmuggelt werden. Der ehemalige THQ-Chef Jason Rubin prangert diese Umstände an und geht dabei hart mit dem aktuellen Rechteinhaber Deep Silver ins Gericht. Aus Sicht von Rubin wurde das Spiel nicht ausreichend vermarktet.
http://www.gamesaktuell.de/Metro-Last-Light-Spiel-17107/News/Metro-Last-Light-Ehemaliger-THQ-Chef-kritisiert-Arbeitsbedingungen-1069925/
16.05.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/03/metro.jpg
metro last light,deep silver,ego-shooter
news