Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Medieval II: Total War

    Europa? Wen interessiert denn Europa? Im zweiten Teil der Medieval-Reihe geht es immerhin um die Eroberung der ganzen Welt!

    G ute Nachricht, schlechte Nachricht. In unserem Fall gibt's erst die schlechte: Weihnachten fällt dieses Jahr aus! Jetzt die gute: Es wird nicht auffallen. Zumindest denjenigen nicht, die sich in die mittelalterliche Welt von "Medieval II" hineinfallen lassen. Hat man sich erst mal in den Strategieschinken des australischen Creative-Assembly-Teams eingearbeitet, verliert man völlig das Gefühl für Raum und Zeit...

    Die große Kampagne steht im Mittelpunkt von "Medieval II". Ziel: 45 Provinzen zu halten, wobei jede Nation bestimmte Gebiete erobern muss. Zunächst dürfen Sie aus fünf Fraktionen wählen: England, Frankreich, Spanien, Venedig oder das Heilige Römische Reich Deutscher Nation. Wenn Sie die Kampagne einmal erfolgreich beendet haben, schalten Sie weitere zwölf Völker frei, darunter Russen und Ägypter.

    Der Wiederspielwert ist hoch, denn die einzelnen Fraktionen haben neben Spezialeinheiten auch unterschiedliche Truppen- und Gebäudetypen. Außerdem verlangen die variablen geographischen Ausgangspositionen immer wieder andere Strategien.

    Selbst ist der general

    Wie im Vorgänger dürfen Sie in eigens erstellten Schlachten gegen den Computer oder menschliche Gegner antreten. Wichtig: Wollen Sie Online-Duelle austragen, müssen Sie bei Gamespy angemeldet sein.

    Gefallen haben uns die historischen Scharmützel, etwa die Schlachten von Hastings und Tannenberg. Sie werden mit schönen Filmsequenzen eingeleitet, die den geschichtlichen Hintergrund der Kämpfe erklären. Damit Sie diese teils kniffligen Aufgaben schaffen, gibt das Programm allgemeine Tipps, etwa: "Locken Sie die schwere Kavallerie des Gegners mit Ihren leichten Reitern vom Rest der Armee weg!"

    Die meiste Zeit verbringen Sie auf der Strategiekarte, wobei Sie die Spielwelt von oben sehen. Hier kümmern Sie sich um die Reichsverwaltung, wozu unter anderem das Rekrutieren neuer Einheiten, das Bewegen der Armeen und der Ausbau der Städte zählen.

    Das alles geht dank gut strukturierter Menüs und einer einfachen Bedienung leicht von der Hand. Am Anfang jeder Runde erscheinen am linken Bildschirmrand Symbole. Ein Klick darauf zeigt Nachrichten oder die Zusammenfassung wichtiger Ereignisse der zurückliegenden Runde.

    Wenn zwei verfeindete Armeen aufeinander treffen, schaltet das Spiel auf eine 3D-Karte um. Hier tragen Sie den Kampf in Echtzeit aus, können allerdings auf Wunsch eine Pause einlegen. Das ist hilfreich, da viele Einheiten beteiligt sind und die Übersicht leiden kann. Die Truppen sind nach dem bewährten Stein-Schere-Papier-Prinzip ausbalanciert, sodass etwa Reiter einen Trupp Bogenschützen problemlos erledigen können, an Lanzenträgern aber chancenlos scheitern. Besonders spannend sind die Eroberungsschlachten um Städte und Burgen.

    Spielen Sie die Kampagne, werden Sie den Ausgang der Schlachten aus Zeitgründen meist von der Künstlichen Intelligenz berechnen lassen. Diese erledigt das zuverlässig und zeigt nach dem simulierten Kampf eine ausführliche Statistik. Seeschlachten berechnet das Programm nach wie vor automatisch.

    Von nix kommt nix

    "Medieval II" unterscheidet zwischen Burgen und Städten, also zwischen militärischen und bürgerlichen Zentren. In Städten entstehen Märkte, Universitäten, Rathäuser und andere zivile Bauten. Hier sind auch Werkstätten beheimatet, die Kriegsmaschinen und Kanonen bauen.

    Die eigentlichen Truppen, also Ritter, Bogenschützen und Speerkämpfer, bilden Sie hingegen in Kasernen, Ställen und auf den Schießplätzen der Burgen aus.

    Eine neue Gebäudeart sind Gilden, die sich nach und nach in den Städten ansiedeln. Diese Interessensvertretungen bringen verschiedene Vorteile mit sich, etwa spezielle Truppentypen oder Boni für bestimmte Einheiten.

    Neben den militärischen gibt es auch zahlreiche diplomatische Handlungsoptionen: Allianzen, Bestechung, Androhung von Krieg, Zahlung oder Einforderung von Tributen -- um nur einige zu nennen. Das System funktioniert recht gut und zeigt an, wie ausgeglichen ein Angebot ist. Tauschen zwei gleich starke Fraktionen die Landkarten, ist das logischerweise ausgeglichen.

    Die Diplomatie folgt nachvollziehbaren Regeln. So können Sie einer Fraktion, gegen die Sie Krieg führen, logischerweise keine Allianz anbieten. Sie müssten erst eine Waffenruhe vereinbaren. Auch die Reaktionen der Gegner sind meist verständlich. Wenn Sie militärisch stark sind, können Sie einer schwachen, aber wohlhabenden Fraktion eine Allianz anbieten und dafür beispielsweise regelmäßige oder einmalige Zahlungen verlangen. Wir haben beispielsweise großen, aber armen Ländern Gebiete abgekauft, weil deren Regierungen offensichtlich Geld brauchten. Insgesamt ist das Diplomatiesystem sehr gut, wenn auch nach wie vor ausbaufähig. Wir hätten so manche Fraktion beispielsweise gerne zur Auflösung einer Allianz mit einem unserer Gegner aufgefordert.

    Prinzessinnen sind besondere Diplomaten, da sie durch eine Hochzeit mit dem Anführer einer anderen Fraktion eine starke Allianz schmieden können. Geben Sie sich besonders charmant, können Königstöchter auch versuchen, Generäle des Gegners zu heiraten und diese zum Überlaufen zu bewegen. Den Charme-Wert steigern Sie durch erfolgreiche diplomatische Aktionen.

    In "Medieval II: Total War" gibt es nur eine Ressource: Geld! Das benötigen Sie hauptsächlich zum Bau von Gebäuden und Rekrutieren der Truppen. Die meisten Einnahmen stammen aus Steuern, jedoch rebellieren die Bürger schnell, wenn die Abgaben zu hoch werden. Also errichten Sie in den Städten Handelshäfen, um am Güteraustausch kräftig zu verdienen.sz n

    Medieval 2: Total War (PC)

    Spielspaß
    9 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Spannende Kampagne
    Spektakuläre Schlachten
    Fraktionen spielen sich sehr unterschiedlich
    Seeschlachten automatisch
    GamespyLogin für Multiplayer erforderlich
    Fazit
    Rundentaktik, Echtzeit-Strategie -- hier
  • Medieval 2: Total War
    Medieval 2: Total War
    Developer
    Creative Assembly
    Release
    10.11.2006

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Cover Packshot von Civilization 6 Release: Civilization 6 2K Games , Firaxis Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
721650
Medieval 2: Total War
Medieval II: Total War
Europa? Wen interessiert denn Europa? Im zweiten Teil der Medieval-Reihe geht es immerhin um die Eroberung der ganzen Welt!
http://www.gamesaktuell.de/Medieval-2-Total-War-Spiel-14452/Tests/Medieval-II-Total-War-721650/
01.12.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/11/t_medieval2_01_061122093034.jpg
tests