Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Lula 3D

    Skandal im Sperrbezirk! Anstatt als Maskottchen für die nächste Sex-Wirtschaftssimulation herzuhalten, puzzelt sich Lula diesmal mit Dildos, dummen Sprüchen und drallen Dutteln durch ihr erstes 3D-Abenteuer.

    Eigentlich könnte das Leben von Pornoqueen Lula ganz harmonisch verlaufen. Als Obervorstöhnerin und Regisseurin ihrer eigenen Schmuddelfilmproduktion verbringt das blondierte Silikonmonster seine Tage zwischen Regiestuhl und Lotterbett.

    Aber ach: Mitten in der aktuellen Filmproduktion fällt der Gehirnakrobatin plötzlich auf, dass ihre drei Hauptdarstellerinnen verschwunden sind. Nach einigen Selbstbefriedigungseinlagen mit ihrem Lieblingsdildo macht sich Lula umgehend auf die Suche nach den Drillingen. Das Zimmer der Mädels ist verwüstet, im Aschenbecher liegen Zigarettenkippen, »aber die drei rauchen doch gar nicht ...« -- kombiniere, Watson: Es ist etwas faul im Staate Dänemark.

    The truth is out there ...

    Wird Lula das Geheimnis des verschwundenen Trios lösen? Wird der aktuelle Porno rechtzeitig abgedreht? Und warum stehen an allen möglichen und unmöglichen Orten poppende Pärchen in der Gegend herum? Wer die Antwort auf diese und andere Fragen wirklich wissen will, muss sich mit Lula durch »25 Stunden Spiel- und Sabberspaß« (Packungszitat) puzzeln. Gesabbert wurde beim Test in der Redaktion allerdings nicht, und auch die versprochenen 25 Stunden Spielzeit lassen sich wohl nur erreichen, wenn man sich jede einzelne von Lulas reichlich unerotischen Selbstbefriedigungsturnübungen dreimal anschaut.

    Sie machen mich ganz verrückt, Herr Direktor!

    Sex-Rendersequenzen, in denen uns Lula ihr Talent im Umgang mit dem Dildo demonstriert, haben natürlich mit der Story rein gar nichts zu tun. Offensichtlich wurden sie nur ins Spiel gequetscht, um den »Erotikfaktor« zu erhöhen. Das Produkt selbst ist ein 3D-Adventure der eher klassischen Art. Wir schauen unserer heißen Heldin also aus der Verfolgerperspektive zu, wie sie im knappen Fummel -- Marke »Bahnhofsnutte« -- durch die Gegend stakst, herumstehende Personen interviewt oder Gegenstände in ihr Inventar schaufelt (stilecht im Plastik-Dekolleté versteckt). Lula folgt unseren Wünschen per Maus-/Tastensteuerung, und solange sie in Bewegung ist, funktioniert das auch ganz gut. Allerdings wirken die Animationen unserer Heldin reichlich abgehackt, sobald sie von einer Gangart in die andere wechselt oder die Richtung ändert. Das lässt die Rennerei nicht nur unnötig ungelenk aussehen, sondern macht es vielen Situationen unmöglich, die Blondirne gefühlvoll durch die Levels zu dirigieren.

    Besonders merkwürdig wird es, wenn wir Lula nach links oder rechts trippeln lassen wollen: Dann stöckelt die Blondine mit Minischritten im Krebsgang durch die Gegend und stellt unsere Geduld auf die Probe. Eine gehörige Portion Geduld brauchen wir auch, sobald Lula an ihrem Dekolleté herumfummelt und so das Inventar öffnet. Da vergehen schon mal gut und gerne drei bis vier Sekunden, bis die Pornoqueen den passenden Gegenstand hervorgekramt hat und einsatzbereit in der Hand hält. Da das Spiel ohne einen festen Befehlssatz auskommt, kombinieren wir Objekte per Mausklick im kontextsensitiven Menü. Die Kombinationsmöglichkeiten sind dabei allerdings relativ beschränkt, da wir nur Gegenstände aus unserem Inventar mit Gerätschaften oder Personen in der Spielwelt verwenden können. Herumbasteln im Brustbeutel ist somit nicht möglich.

    Blondinenkompatible Rätsel

    Blonde Pornoproduzentin löst Kopfnüsse? Das klingt nicht gerade nach einer Herausforderung für Adventure-Profis, und genau diese Befürchtung scheint sich zu Beginn des Spiels zu bestätigen. Die erste Stunde besteht eigentlich nur aus -- größtenteils überflüssigen und unkomischen -- Dialogen und Einsammeln von Objekten. Wenn wir dann über das erste Rätsel stolpern, strapaziert es weniger die grauen Zellen als vielmehr unsere Geduld. Nicht genug, dass Lula mit Vorliebe an unsichtbaren Barrieren in den Räumen hängen bleibt. Sie hebt zudem am Boden liegende Gegenstände mit der stets gleichen »hocherotischen« und zeitraubenden Animation auf und verurteilt uns in dieser Zeit zur Handlungsunfähigkeit.

    Im späteren Verlauf allerdings werden die Rätsel herausfordernder und erreichen fast klassisches Adventure-Niveau. So müssen wir etwa in San Francisco einem besoffenen Fotografen seinen Lieblingsdrink (Absinth) mixen. Hierfür sprechen wir mit mehreren anderen Charakteren, luchsen ihnen das eine oder andere Objekt ab, und lassen uns dann einen Absinth-Ersatz im Schnapsladen brauen. In Ansätzen kann Lula 3D also durchaus als echtes Adventure durchgehen, allerdings ist das Skript des Spiels oft verwirrend und langweilt mit Dialogen, die irgendwo zwischen »überflüssig« und »pubertär schlüpfrig« angesiedelt sind.

    Setzen! Sex!

    Skript hin, Rätsel her: Auf der technischen Seite liegen die wahren Klöpse des Lula-Spieldesigns. Das beginnt bereits mit der Optik: Während Lula selbst noch ganz brauchbar ausschaut, wurde bei der Gestaltung der übrigen Charaktere offensichtlich weit weniger Aufwand betrieben. Ob die Dialoge witzig oder nur peinlich sind, ist Geschmackssache. Die Intonation einiger Sprecher allerdings lässt objektiv oft zu wünschen übrig, und die Dialogstücke wurden zudem schlecht aneinandergereiht. Dadurch ergeben sich oft unfreiwillige Pausen in den Gesprächen, wodurch die Texte noch gekünstelter und unlustiger wirken als sie es ohnehin meist sind.

    Die Rätselmechanik schließlich ist größtenteils schlampig umgesetzt. Da sind Türen minutenlang verschlossen, und plötzlich können wir sie doch öffnen, ohne eigentlich zu wissen, warum. Manche Dialoge können wir nicht führen, weil Lula einen Gegenstand in der Hand hat. Andere, nicht-spielrelevante Gespräche und Monologe können immer wieder ausgelöst werden, anstatt -- wie es sich gehört -- aus der Auswahlliste zu verschwinden. Zum Glück können Sie solche Passagen durch Tastendruck überspringen; wenigstens dieses Feature wurde korrekt umgesetzt.

    Sascha Gliss

  • Lula 3D
    Lula 3D
    Publisher
    cdv Software Entertainment AG (DE)
    Developer
    cdv Software Entertainment AG (DE)
    Release
    16.06.2005
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von Crizzo
    An Toto1972:Link: Cynamite.de-Foren - Hilfe: Die Forenregeln: Vor dem Posten lesen!Danke.Gruß

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Event[0] Release: Event[0]
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von I Am Setsuna Release: I Am Setsuna Square Enix
    • Aktuelle Lula 3D Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
717441
Lula 3D
Lula 3D
Skandal im Sperrbezirk! Anstatt als Maskottchen für die nächste Sex-Wirtschaftssimulation herzuhalten, puzzelt sich Lula diesmal mit Dildos, dummen Sprüchen und drallen Dutteln durch ihr erstes 3D-Abenteuer.
http://www.gamesaktuell.de/Lula-3D-Spiel-12911/Tests/Lula-3D-717441/
01.08.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/t_lula_999_08eps.jpg
tests