Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • L.A. Noire: Spannende Story, hervorragende Atmosphäre und revolutionäre Gesichtsanimationen - Leser-Test von Remy92

    Nach über 5 Jahren Entwicklungszeit ist es nun soweit: L.A. Noire, der Detektivthriller aus dem Hause Team Bondi und Rockstar Games, ist erschienen. Doch kann der Titel mit den revolutionären Gesichtsanimationen auch die hohen Erwartungen erfüllen?

    Cole Phelps, der Hauptdarsteller aus L.A. Noire, hat es nicht leicht. Nachdem er den Grauen des Zweiten Weltkrieges hautnah miterlebt hatte, kehrt er mit seinen schrecklichen Erinnerungen zurück in das Los Angeles der 1940er Jahre. Von seinen Kriegskameraden verschmäht, tritt er sodann seinen Dienst beim Streifendienst des Los Angeles Police Departments an. Phelps Ehrung für besondere Leistungen während des zweiten Weltkriegs tat ihr Übriges für diese Anstellung. Doch wie kam es zu dieser Auszeichnung? Und warum sind einige von Phelps Kriegskumpanen so schlecht auf ihn zu sprechen? Diese und einige weitere Fragen, die sich dem Spieler stellen werden, werden im Laufe des Spiels beantwortet.

    Story und Atmosphäre

    Die Zwischensequenzen sind hervorragend inszeniert, und tragen viel zur Story bei. Die Zwischensequenzen sind hervorragend inszeniert, und tragen viel zur Story bei. Quelle: www.giga.de Kommen wir zum ersten positiven Aspekt von L.A. Noire: der herausragenden Story. Wie zuvor schon leicht angeteasert, beschäftigt sich L.A. Noire mit Phelps Werdegang im Los Angeles Police Department. Phelps durchläuft hierzu verschiedene Dezernate, die sich mit bestimmten Verbrechensdelikten auseinandersetzen. Zu Beginn des Spiels findet sich der Spieler im Streifendienst wieder, das als Tutorial für die drei Hauptaspekte des Spiels dient: Ermittlungsarbeit, Verfolgungsjagd und Schusswechsel. Nach dem Streifendienst geht das Spiel erst richtig los, und Phelps arbeitet sich bei der Polizei Schritt für Schritt hoch. Hierbei durchläuft er das Verkehrsdezernat, das Morddezernat, das Sittendezernat und das Branddezernat. Zur Unterstützung wird Phelps bei jedem Dezernat ein Partner bereitgestellt, der ihm bei der Polizeiarbeit unter die Arme greift. Die Charaktere sind mit einer der Glanzstücke des Spiels, da sie tiefgründig gestaltet sind, und daher viel zu Story beitragen. Während Phelps es im Streifendienst mit seinem Partner Ralph Dunne zu tun bekommt, der eher unambitioniert ist, und nicht in der Polizeihierarchie aufsteigen mächte wie Phelps, wird ihm im Morddezernat der arrogante und knallharte Rusty Galloway zur Seite gestellt. Zu Beginn der Missionen im Morddezernat hegt Rusty eine Antipathie gegenüber Phelps, doch im Laufe der Missionen freunden sich beide trotz ihrer verschiedenen Charakterzüge an. Das trägt sehr zur Atmosphäre und der Identifikation mit den Charakteren herbei. Überhaupt weiß die Story zu überzeugen, und unterhält von der ersten bis zur letzten Minute. Scheinbare Nebenhandlungen wie die Kriegserfahrungen von Phelps oder jene, die über aufsammelbare Zeitungen in der Spielwelt erzählt werden, fügen sich im Laufe des Spiels in die Handlung mit ein, und ergeben am Ende eine wunderbare und mit einigen Wendungen gespickte Handlung.

    Die Atmosphäre trägt ebenfalls zum hevorragenden Spielgefühl bei. Nicht nur die Anzüge entsprechen den Vorbildern in den 1940er Jahren, sondern auch die Stadt selbst überzeugt mit einigen Details und entspricht seinem Vorbild aus den 40er Jahren. Kein Wunder, schließlich hat sich Team Bondi mit vielen alten Zeitungsberichten und Bildern auf eine realistische und detailgetreue Darstellung des L.A. der 40er Jahre akribisch vorbereitet. Auch die Autos sehen realistisch aus, und tragen viel zur Atmosphäre. Ähnlich wie schon Mafia 2 kann auch L.A. Noire hinsichtlich der Atmosphäre vollends überzeugen. Fans von Filmklassikern wie L.A. Confidential werden sich in der pessimistischen und düsteren Atmosphäre und Story heimisch fühlen, wo jeder Charakter ein düsteres Geheimnis in sich trägt oder Dreck am Fuß stecken hat. Allein die Geschichte um den Black Dahlia Mörder während des Morddezernats, die sich auch in der Realität ereignet hat, ist spannend inszeniert.

    Gameplay und Steuerung

    Die MotionScan Technologie ist eigens für L.A. Noire entwickelt worden, und sorgt für realistische Gesichtsanimationen der Charaktere. Die MotionScan Technologie ist eigens für L.A. Noire entwickelt worden, und sorgt für realistische Gesichtsanimationen der Charaktere. Quelle: www.playm.de Um gleich mal eines vorwegzunehmen: Obwohl Rockstar Games an der Entwicklung des Spiels mit beteiligt war, handelt es sich bei L.A. Noire nicht um ein vollwertiges Open World Spiel im Stile eines Grand Theft Auto. Vielmehr muss man die Stadt Los Angeles als Kulisse für eine hochwertige Story sehen, wie es schon bei Mafia 2 der Fall war. Leider hat das Spiel auch mit ähnlichen Fehlern seines Vorbilds zu kämpfen, doch dazu erst später mehr.

    Im Vordergrund von L.A. Noire steht die polizeiliche Ermittlungsarbeit. Diese Ermittlungsarbeit besteht aus den 2 Aspekten Verhör bzw. Zeugenbefragung und Beweismittelsuche. Wie zu Beginn jedes Falls fährt man zum Tatort, um zuallererst ein kleines Briefing vom Gerichtsmediziner zu erhalten. Daraufhin beginnt die Untersuchung des Tatorts auf verdächtige Gegenstände und etwaige Zeugenbefragungen. Die Beweismittelsuche gipfelt bis zu dem Punkt, an dem man einen Gegenstand gefunden hat, der zu einem neuen Ort führt usw. Ein Herzstück des Spiels sind natürlich die Zeugenbefragungen. Diese laufen wie folgt ab: Zu Beginn wählt ihr auf Phelps Notizblock vorgefertigte Fragen aus. Nachdem der Zeuge oder Verdächtige seine Aussage getätigt hat, müsst ihr nun entscheiden, ob die Aussage wahr, zweifelhaft oder eine Lüge ist. Lügen könnt ihr mittels gefundener Beweise entlarven, welche Phelps fleißig auf seinen Notizblock festgehalten hat. Wichtig hierbei ist jedoch auch, auf die Gesichtsanimationen seines Gegenübers zu achten. Schon kleine Bewegungen wie nach unten schauen oder Gesichtsausdrücke machen viel aus, und können am Ende entscheidend im Verhör sein. Erfolgreiche Verhöre, Tatortuntersuchungen, Schießereien und Verfolgungsjagden geben euch Erfahrungspunkte, mit denen ihr im Rang aufsteigt. Insgesamt gibt es 20 Ränge und kleinere freischaltbare Sachen wie neue Anzüge, die euch eine besondere Fähigkeit verleiht.

    Am wichtigsten sind aber die sogenannten Intuitionspunkte, die ihr bei Erreichen eines neuen Rangs erhaltet. Intuitionspunkte helfen euch dabei, Fragen zu vereinfachen, bei denen ihr nicht weiterkommt. So könnt ihr z. B. eine Antwortmöglichkeit verschwinden lassen oder die Community des Rockstar Social Game Clubs befragen. Eine sehr hilfreiche Methode, die das Spiel aber nicht zu vereinfacht. Überhaupt ist das Erfahrungspunktesystem eher schlicht und simpel gehalten, und dient eher als nette Dreingabe. Um für Abwechslung zu sorgen, werden in den Fällen vereinzelt Verfolgungsjagden und Schießereien mit eingestreut, die trotz ihrer simplen Spielbarkeit mitunter sehr frustig sein können. Wer will, kann diese aber überspringen, falls man mal in einer Stelle festhängen sollte. Dennoch kann Was darf bei der Polizeiarbeit nicht fehlen? Na klar: Schießereien! Diese sorgen für Abwechslung während der Ermittlungsarbeit. Was darf bei der Polizeiarbeit nicht fehlen? Na klar: Schießereien! Diese sorgen für Abwechslung während der Ermittlungsarbeit. Quelle: www.videogameszone.de auch diese gut gemeinte Abwechslung nicht von einem großen Kritikpunkt des Spiels hinwegtäuschen: der Redundanz des Gameplays. Jeder Fall läuft nach dem gleichen Schema ab, was bei vielen schnell für Langeweile sorgen dürfte. Selbst Nebenmissionen, die in L.A. Noire vorhanden sind, entwickeln nie den Umfang von jenen aus der GTA Serie. Zwar gibt das Spiel dem Spieler die Möglichkeit, während der Fälle kleine Straßenmissionen zu absolvieren, die sich auf Schießereien und Verfolgungsjagden beschränken, doch letztendlich können diese nicht für Langzeitmotivation sorgen. Hinzu kommen noch kleine Sammelaufgaben wie 50 Filmrollen sammeln, 97 versteckte Fahrzeuge sammeln usw. Ähnlich wie Mafia 2 verschenkt auch L.A. Noire in diesem Punkt viel Potential, der das Spiel auch nach Beendigung der Story den Spieler bei Laune gehalten hätte.

    Die Steuerung gibt nicht viel Anlass zur Kritik, Nach wenigen Spielminuten geht sie bereits in Fleisch und Blut über. Auch die Fahrsequenzen sind recht simpel gehalten, und sorgen für wenig Frust. Wie schon bei GTA IV gibt es auch hier eine Schnellreisefunktion, wo euer Partner euch schnell zum nächsten Ort fährt. Aber keine Sorge, die toll inszenierten Dialoge der Charaktere während der Fahrten verpasst ihr dadurch nicht. Etwas frustig fällt jedoch das Deckungssystem während der Schusswechsel aus. Oft kommt es vor, dass Phelps nicht dort Deckung nimmt, wo man es gerne hätte. Trotzdem fällt dies nicht zu sehr ins Gewicht.

    Grafik und Sound

    Die Verhöre bilden einen der Hauptaspekte des Spiels. Die MotionScan Technologie hat ihren großen Anteil an der hervorragenden Inszenierung der Verhöre. Die Verhöre bilden einen der Hauptaspekte des Spiels. Die MotionScan Technologie hat ihren großen Anteil an der hervorragenden Inszenierung der Verhöre. Quelle: www.gamesaktuell.de Die Grafik fällt insgesamt spitze aus. Dennoch kann sie ihre 5 Jahre Entwicklungszeit, die sie auf dem Buckel hat, nicht ganz verleugnen. Überhaupt lebt die Grafik von der genialen MotionScan Technologie, welche Team Bondi eigens für L.A. Noire entwickelt. Die Gesichtsanimationen warten mit sovielen Details auf, dass man sich nur wünschen kann, dass mehr Spiele von dieser Technologie Gebrauch machen. Wie schon angemerkt, hat L.A. Noire aber mit kleineren Grafikschwächen zu kämpfen wie Ruckler oder recht wenigen Grafikbugs doch beeinträchtigen diese nicht das Spiel.Der Sound weiß auch zu überzeugen. Sie fällt sehr stimmig aus, und wartet mit Liedern und Stücken von Louis Armstrong und weiteren bekannten Musikerlegenden dieser Zeit auf. Dennochen bleiben diese Stücke Geschmackssache und können nicht im Ohr hängenbleiben, wie es andere Lieder aus anderen Rockstar Titeln schaffen. Die Sprachausgabe hingegen ist perfekt, woran die englischen Sprecher ihren Anteil haben, denn wie alle Rockstartitel wartet auch L.A. Noire in der deutschen Version mit englischer Sprachausgabe und deutschen Untertiteln auf.

    Fazit

    Am Ende lässt sich sagen, dass Rockstar mit L.A. Noire ein großes Wagnis eingegangen ist. Wo viele ein GTA im Noire Szenario erwartet haben, ist am Ende ein Titel herausgekommen, der mehr Wert auf Story und Ermittlungsarbeit setzt, als auf Open World Elemente. Letztendlich kann man Rockstar für diesen Schritt aber nur beglückwünschen, da sie auf Neues gesetzt haben, dass sich vom Mainstream Einerlei abgrenzt, und ähnlich wie Heavy Rain seinen eigenen Charme ausmacht. Auch wenn das Spiel mit redundantem Gameplay und wenig Nebenmissionen zu kämpfen hat, sorgen allein die spannende Story, die hervorragende Atmosphäre und die revolutionären Gesichtsanimationen für genügend Kaufsargumente. Wer also auf neue Spielkonzepte gewartet hat, und storybasierte Spiele mag, der sollte dem Titel auf alle Fälle eine Chance geben.

    L.A. Noire

    Spielspaß
    Gesamtwertung
    Wertung von: Remy92
    87 %
    Multiplayer
    -
    Grafik
    8/10
    Steuerung
    8/10
    Sound
    8/10
    Atmosphäre
    10/10
    Gamesaktuell
    Spielspaß-Wertung
    -
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
  • L.A. Noire
    L.A. Noire
    Publisher
    Rockstar Games
    Developer
    Team Bondi
    Release
    20.05.2011
    Es gibt 1 Kommentar zum Artikel
    Von CaptainSony
    sehr guter test, Und faire wertung.

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht Release: Lego Star Wars: Das Erwachen der Macht Warner Bros. Interactive , Traveller's Tales
    Cover Packshot von LEGO Marvel's Avengers Release: LEGO Marvel's Avengers Warner Bros. Interactive , Traveller's Tales
    Cover Packshot von Star Wars: Battlefront 3 Release: Star Wars: Battlefront 3 LucasArts , Free Radical Design
    Cover Packshot von Rise of the Tomb Raider Release: Rise of the Tomb Raider Square Enix , Nixxes Software
    • Es gibt 1 Kommentare zum Artikel

    • Aktuelle L.A. Noire Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
838496
L.A. Noire
L.A. Noire: Spannende Story, hervorragende Atmosphäre und revolutionäre Gesichtsanimationen - Leser-Test von Remy92
Nach über 5 Jahren Entwicklungszeit ist es nun soweit: L.A. Noire, der Detektivthriller aus dem Hause Team Bondi und Rockstar Games, ist erschienen. Doch kann der Titel mit den revolutionären Gesichtsanimationen auch die hohen Erwartungen erfüllen?
http://www.gamesaktuell.de/LA-Noire-Spiel-11475/Lesertests/LA-Noire-Spannende-Story-hervorragende-Atmosphaere-und-revolutionaere-Gesichtsanimationen-Leser-Test-von-Remy92-838496/
12.08.2011
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2011/08/L.A-Noir-03_gespraech.jpg
la noire,test,community
lesertests