Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Areal: Entwickler über Kickstarter-Aus, Betrugsvorwürfe und Zukunft

    Nach dem Kickstarter-Aus der Crowdfunding-Kampagne von Areal stellt sich Studio-Gründer Eugene Kim einem Interview und liefert Antworten auf brennende Fragen. Doch auch an der neuen Spendenkampagne auf der eigenen Website gibt es Grund zum Zweifel an der Authentizität des Projektes. Alle Infos sowie ein Überblick aller bisheriger Meldungen erhaltet ihr in diesem Artikel.

    Konzept-Material von Stalker, ein vermeintlicher Brief von Vladimir Putin, ominöse Spenden und eine nur bedingt transparente Kommunikation: Der ukrainische Entwickler West Games umgab sich seit dem Start der Kickstarter-Kampagne zur Finanzierung des laut eigener Aussage wahren Stalker-Nachfolgers Areal mit einer Kontroverse nach der anderen. Ohne handfestes Material zu präsentieren oder auf dringende Fragen zu Antworten, scheiterte die Spendenaktion, als die Crowdfunding-Plattform vor wenigen Tagen den Stecker zog. Nun stellte sich Studio-Gründer Eugene Kim einem Interview und beantwortete einige der bislang offenen Fragen.

    Im Gespräch mit PCGamer.com sprach Kim unter anderem über das Aus der Kickstarter-Kampagne und die zugrunde liegenden Ursachen sowie die Zukunft des Spiele-Projekts Areal, das nun via Crowdfunding auf der eigenen Website realisiert werden soll. Auf die Frage, ob Kickstarter ein eindeutige Begründung lieferte, warum der Areal-Kickstarter beendet wurde, antwortete Kim, man habe lediglich eine Standard-Benachrichtigung mit einer Aufzählung der Möglichkeiten für die Suspendierung der Spendenkampagne erhalten. Die wahrscheinlichste Ursache dürften die Betrugsvorwürfe sein, die aufkamen, nachdem zwei Unterstützer durch Spenden in Höhe von 25.000 US-Dollar den Erfolg der Kampagne sicherstellten, bevor sie schließlich eingestellt wurde.

    Eugene Kim hat dazu seine eigene Theorie: Demnach sei im Verlauf der Spendenkampagne zu beobachten gewesen, dass viele Unterstützer mit einer Spendensumme von einem Dollar auftauchten, ihren Beitrag im Anschluss zurückzogen und dann die Kommentar-Sektion mit Spam und Beleidigungen versahen. "Ein Typ namens Ivan spendete 10.000 Dollar und zog die Spende dann zurück", erklärt Kim. Eine Ähnliche Vorgehensweise unterstellt der Studio-Gründen den Unterstützern, die ungewöhnlich hohe Spendensummen beitrugen: "Ich kann es nicht mit Sicherheit sagen, aber ich denke, sie waren nicht echt und wenn unser Kickstarter weitergelaufen wäre, hätten sie ihre Spende vermutlich in der letzten Sekunde zurückgezogen."

    Kim äußerte sich auch zu dem Konzept-Material, das nachweisbar aus der Entwicklung von Stalker: Shadow of Chernobly stammt und weiterhin für die Präsentation von Areal verwendet wird. Demnach habe man es für gutes Recht gehalten, dieses Material zu verwenden, da die Angestellten von West Games an der Entwicklung von Stalker beteiligt gewesen seien. Zwar sieht der Kopf von West Games ein, dass es sich dabei um eine kontroverse Vorgehensweise handele, hält aber weiter an seinem Standpunkt fest.

    Nun versucht West Games, Areal mit eigener Crowdfunding-Kampagne auf der offiziellen Website fortzuführen und gibt an, man sei damit bislang sehr erfolgreich. Wie PCGamer jedoch anmerkt, sei die Spendenuhr auf areal.west-games.com jedoch nicht repräsentativ, da sie nicht dynamisch sei und den Spendenverlauf in Echtzeit anzeige, sondern fest im HTML-Code verankert sei. Kritiker dürfen darin also einen weiteren Grund zum Zweifel an der Echtheit der Spendenkampagne sehen. Das komplette Interview mit West Games' Eugene Kim lest ihr auf pcgamer.com. Weitere News rund um Areal und Kickstarter erhaltet ihr auf unserer Übersichtsseite zum Thema. Eine Historie unserer Areal-Meldungen seht ihr nachfolgend.

    Areal-Meldungen im Überblick


    26. Juni: Ehemalige Stalker-Entwickler finanzieren geistigen Nachfolger via Kickstarter
    27. Juni: Vostok Games erhebt Betrugsvorwürfe gegen West Games
    09. Juli: Survarium-Lead-Designer für umstrittenes Kickstarter-Projekt angeheuert
    18. Juli: Erstes Gameplay-Material zum umstrittenen Kickstarter-Projekt
    21. Juli: Kickstarter erfolgreich, angeblicher Brief von Putin, Entwickler bezeichnen Kritiker als Trolle
    23. Juli: Kickstarter-Kampagne von Areal eingestellt

    01:16
    Umstrittener Kickstarter-Shooter Areal: Gameplay aus dem Prototypen
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1129986
Kickstarter
Areal-Entwickler über Kickstarter-Aus, Betrugsvorwürfe und Zukunft
Nach dem Kickstarter-Aus der Crowdfunding-Kampagne von Areal stellt sich Studio-Gründer Eugene Kim einem Interview und liefert Antworten auf brennende Fragen. Doch auch an der neuen Spendenkampagne auf der eigenen Website gibt es Grund zum Zweifel an der Authentizität des Projektes. Alle Infos sowie ein Überblick aller bisheriger Meldungen erhaltet ihr in diesem Artikel.
http://www.gamesaktuell.de/Kickstarter-Event-239378/News/Areal-Entwickler-ueber-Kickstarter-Aus-Betrugsvorwuerfe-und-Zukunft-1129986/
25.07.2014
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2014/06/Areal_auf_Kickstarter_will_der_wirkliche_geistige_Nachfolger_von_Stalker_sein__2_-pcgh_b2teaser_169.jpg
kickstarter,stalker
news