Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Kampfstern Galactica: Die Mini-Serie

    Das Remake beschert Sci-Fi-Fans ein Wiedersehen mit der Galactica, Commander Adama, Apollo und Starbuck

    Die dreistündige Mini-Serie handelt von der Zerstörung Capricas, des Heimatplaneten der Menschen, sowie deren Flucht vor der drohenden Ausrottung durch die Zylonen. Diese hoch entwickelten Roboter wurden einst von den Menschen geschaffen, verselbstständigten sich aber im Laufe der Jahre. In der Neuverfilmung sind die Zylonen keine tumben Blechottos mehr: Aktuell präsentieren sie sich als perfekte Androiden, äußerlich nicht mehr von Menschen zu unterscheiden. Zwanzig Jahre nach den ersten Kriegen holen sie zum entscheidenden Schlag gegen die Menschheit aus ...

    Die Zerstörung Capricas und weiterer Kolonien fordert zwölf Milliarden Menschenleben. Die gerade mal 50.000 Überlebenden versammeln sich in ihren Raumschiffen in der Nähe des Flaggschiffs der Flotte -- der Galactica. Commander Wil- liam Adama (Edward James Olmos) muss nun entscheiden, ob er sein Schiff in eine Vergeltungsschlacht führen oder dem Konvoi der Überlebenden Geleitschutz in andere Galaxien geben will.

    Kampfstern-Recycling

    Beim Remake der gleichnamigen Sci-Fi-Saga (1978-1979) haben sich die Produzenten einige Freiheiten herausgenommen. So wurde aus dem einstigen Weiberhelden Starbuck nun eine Frau. Kara "Starbuck" Thrace (Katee Sackhoff) ist zumindest wie ihr markiges Serienvorbild widerspenstig, das schwarze Schaf unter den Viper-Piloten und am Glücksspiel interessiert.

    Die getunten Zylonen und die Rolle ihres menschlichen Verbündeten Gaius Baltar (James Callis) sind ebenfalls neu ersonnen, und auch die Raumschiffe hat man modernisiert: Die guten alten "Viper"-Raumjäger sind nun wendige Gleiter. Das Getöse der Turbo-Boost-Turbinen ist dem realistischeren Zischen von Schub- und Steuerdüsen gewichen. Im Gegensatz zur teils komödienhaften Inszenierung von einst ist die Mini-Serie von 2003 einen Tick ernster und düsterer.MK n

    Fazit
    Film-Check: "Kampfstern Galactica" ist ein gelungenes Remake der alten Kult-Serie. Aber es wird auch Fans geben, die mit den Modernisierungen ihre Probleme haben werden. Dennoch haben es die Produzenten verstanden, der zweitklassigen Weltraum-Oper von damals neues Leben einzuhauchen. Die Effekte können sich auf jeden Fall sehen lassen.
    DVD-Fazit: "Galactica"-Fans und Science-Fiction-Nostalgiker werden sich wahrscheinlich darüber streiten, ob der Neuaufguss seine Existenzberechtigung hat. Zweifellos haben die Filmemacher eine aufwändige TV-Serie produziert, die technisch zu den Besseren zählt. Die DVD rangiert audiovisuell über dem Durchschnitt. Mehr Extras wären wünschenswert gewesen.
  • Kampfstern Galactica: Die Mini-Serie
    Kampfstern Galactica: Die Mini-Serie
    Vertrieb
    Universal Pictures
    Regie
    Michael Rymer

    Aktuelles zu Kampfstern Galactica: Die Mini-Serie

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 03/2017 PC Games Hardware 04/2017 PC Games MMore 04/2017 play³ 04/2017 Games Aktuell 04/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 04/2017 WideScreen 04/2017 SpieleFilmeTechnik 03/2017
    PC Games 03/2017 PCGH Magazin 04/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
716602
Kampfstern Galactica: Die Mini-Serie
Kampfstern Galactica: Die Mini-Serie
Das Remake beschert Sci-Fi-Fans ein Wiedersehen mit der Galactica, Commander Adama, Apollo und Starbuck
http://www.gamesaktuell.de/Kampfstern-Galactica-Die-Mini-Serie-DVD-226395/Tests/Kampfstern-Galactica-Die-Mini-Serie-716602/
01.01.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/08/kampfsterngalactica_dvd_ceps.jpg
tests