Games World
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
  • Jules Verne: Reise zum Zentrum des Mondes

    Groteske Aliens, seltsame Pflanzen, skurrile Zeichenrätsel und sehr viel wissenschaftlicher Ehrgeiz -- dieses 360°-Adventure macht Sie zum findigen Entdecker auf dem Mond mit waschechten Mac-Guyver-Qualitäten.

    Auch wenn der Titel es vermuten lässt -- mit den Erzählungen von Jules Verne hat Reise zum Zentrum des Mondes nichts gemeinsam. Mit einer Ausnahme: Die Ausgangssituation lehnt sich an Vernes Roman Von der Erde zum Mond an. Die Geschichte des Adventures erzählt nämlich vom Abenteurer Michel Ardan, der sich mit zwei Gefährten in einer überdimensionalen und schick möblierten Geschützgranate auf den Mond schießen lässt. Was der Tüftler dort erlebt, das stammt allein aus der Feder von Entwickler Kheops.

    Galileo interaktiv

    Reise zum Zentrum des Mondes spielt sich wie die Quasi-Vorgänger Rückkehr zur geheimnisvollen Insel und Das Geheimnis der vergessenen Höhle. Sie klicken sich als Michel Ardan durch 360°-Bildschirme und klauben dutzende von Gegenständen auf, die geschickt miteinander kombiniert die Schlüssel für der meisten Rätsel Lösung sind. Viele Knobeleien bedienen sich bei der Wissenschaft. So erwacht Michel zu Beginn seines Abenteuers beispielsweise an Bord der Raumkapsel und findet seine Begleiter tot vor. Noch während er herauszufinden versucht, warum die beiden den Löffel abgegeben haben, geht der Sauerstoff-Vorrat stetig zur Neige. Findig wie Michel ist, erhitzt er gefundenes Kaliumchlorat und setzt so neuen Sauerstoff frei.

    Lösen Sie diese und andere Aufgaben nicht rechtzeitig genug, dann ist das Spiel vorbei. Es gibt immer wieder solche zeitkritischen Rätsel. Fairerweise wird der Spielstand in diesen Fällen automatisch gesichert, und Sie dürfen es nach dem Ableben erneut versuchen. Generell können Sie aber auch jederzeit selbst speichern.

    Rätsel für Feinschmecker

    Sobald Sie auf dem Mond gelandet sind, wird Reise zum Zentrum des Mondes sehr Myst-lastig. Die Funktionsweisen seltsamer Maschinen wollen ergründet werden, Aliens und verschiedenste Pflanzen machen Ihnen das Leben schwer. Wie Sie die Apparaturen in Gang setzen und sich die Gegner vom Hals schaffen, dass verrät Ihnen das Spiel in allerlei Wandmalereien und so genannten Ideogrammen. Das sind Symbole, die bestimmte Aktionen beschreiben oder für die unterschiedlichen Pflanzenarten stehen. Um die Bedeutung dieser Symbole zu erlernen, müssen Sie experimentieren. Hier Knöpfe drücken, dort Objekte kombinieren. Kommen dabei verwertbare Ergebnisse heraus, erscheint die Bedeutung des jeweiligen Ideogramms, sobald Sie mit dem Mauscursor darüber fahren.

    Sobald Sie die ersten Hinweise entziffern können, erfahren Sie dann beispielsweise, dass Sie an einer bestimmten Stelle die Frucht einer grünen Pflanze verzehren müssen, »um zu erkennen«. Klingt zunächst etwas verwirrend, leuchtet aber schnell ein: Sobald Sie die Frucht mampfen, sehen Sie alles durch einen Grünschleier. Nur mit diesem Effekt offenbart sich an dieser Stelle der nächste Hinweis. Deshalb sind Essen und Trinken in Die Reise zum Zentrum des Mondes besonders wichtig. Vielerorts kommen Sie nur weiter, wenn Sie die richtigen Nahrungsmittel im Gepäck oder bereits im Magen haben.

    Blumenstrauß gefällig?

    Während des Tests gingen uns die mitunter sehr weitläufigen Areale auf die Nerven. Um an der aggressiven Mond-Vegetation vorbeizukommen, müssen wir zunächst mit fruchtbarer Erde gefüllte Muscheln sammeln, die als Blumentöpfchen herhalten. In denen züchten wir Mini-Versionen unserer »Feinde«. Jeweils zwei Pflanzen können sich gar nicht riechen -- kennen wir die richtigen Pärchen, schlüpfen wir also problemlos vorbei. Das Problem: In vielen Fällen müssen wir zwei Setzlinge miteinander kreuzen und mit einer Schnur zusammenbinden. Eine Kombination benötigt also zwei Setzlinge, eine Schnur und eine Muschel. Von jedem Gegenstand dürfen wir maximal drei Exemplare auf einmal herumschleppen. Unnötig zu erwähnen, dass die Objekte kaum noch verstreuter in den zig Bildschirmen verteilt sein könnten. Selbst wenn wir wissen, welche Kombination wir einsetzen müssen, kosten Zusammensuchen, Kombinieren und Zurückfinden zum Einsatzort ein gutes Dutzend Mausklicks.

    Reise zum Mittelpunkt des Mondes ist also vor allem ein Adventure für geduldige Spieler, denen solche Märsche nichts ausmachen. Ein guter Orientierungssinn macht das Rätseln noch ein Stückchen einfacher -- in den 360°-Bildschirmen voller gleich aussehender Felsen und Pflanzen verläuft es sich leicht.

    Audiovisuell in Ordnung

    Technisch haben wir wenig zu bekritteln. Die Grafik ist ebenso detailverliebt wie die Welt auf dem Mond phantasievoll. Wie für viele Adventures im Myst-Stil typisch, sind die meisten Objekte allerdings etwas unscharf. Sehr lobenswert: Wichtige Gegenstände heben sich deutlich von der Umgebung ab; Reise zum Zentrum des Mondes wird nicht zur Suche nach der Nadel im Heuhaufen. Sehr gut gelungen ist auch die deutsche Lokalisierung -- es kommt zwar nur eine handvoll Sprecher zu Wort, aber die verstehen ihr Handwerk und nerven nicht mit lustlos abgelesenen Texten.

    David Bergmann

  • Aktuelles zu Jules Verne - Die Reise zum Zentrum des Mondes

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Event[0] Release: Event[0]
    Cover Packshot von Deliver Us The Moon Release: Deliver Us The Moon
    Cover Packshot von I Am Setsuna Release: I Am Setsuna Square Enix
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 10/2016 PC Games Hardware 09/2016 PC Games MMore 10/2016 play³ 10/2016 Games Aktuell 10/2016 buffed 10/2016 XBG Games 09/2016 N-Zone 10/2016 WideScreen 10/2016 SpieleFilmeTechnik 08/2016
    PC Games 10/2016 PCGH Magazin 09/2016 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
717409
Jules Verne - Die Reise zum Zentrum des Mondes
Jules Verne: Reise zum Zentrum des Mondes
Groteske Aliens, seltsame Pflanzen, skurrile Zeichenrätsel und sehr viel wissenschaftlicher Ehrgeiz -- dieses 360°-Adventure macht Sie zum findigen Entdecker auf dem Mond mit waschechten Mac-Guyver-Qualitäten.
http://www.gamesaktuell.de/Jules-Verne-Die-Reise-zum-Zentrum-des-Mondes-Spiel-9614/Tests/Jules-Verne-Reise-zum-Zentrum-des-Mondes-717409/
01.10.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/t_julesverne_02_10eps.jpg
tests