Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • CoD Modern Warfare 2: Nach dem Exodus - verbliebene Infinity Ward-Mitarbeiter verklagen Activision!

    Jetzt kommt es knüppeldick für Activision: Nachdem fast ein Viertel der Entwickler Infinity Ward verlassen haben, verklagen jetzt die restlichen Mitarbeiter den Publisher wegen ausstehender Bonuszahlungen. Es geht um hunderte Millionen Dollar.

    CoD Modern Warfare 2: Nach dem Exodus - verbliebene Infinity Ward-Mitarbeiter verklagen Activision! Quelle: Infinity Ward Update vom 28.04.2010: Das Drama um Infinity Ward nimmt kein Ende. Nachdem inzwischen 26(!) von 100 Mitarbeitern den Entwickler verlassen haben und zum Großteil zu Vince Zampellas und Jason Wests neuem Studio Respawn Entertainment abgewandert sind, kommt jetzt der nächste herbe Schlag für Publisher Activision: Die verbliebenen Leute von Infinity Ward verklagen jetzt das Unternehmen!

    Die Infinity Ward Employee Group, die aus insgesamt 38 ehemeligen und aktuellen Mitarbeitern besteht, fordert $75 bis $125 Millionen Schadensersatz von Activision, unter anderem wegen ausstehender Bonuszahlungen, Gewinnbeteiligungen, Honoraren und Zinsen. Laut Anklage hat Activision bisher $28 Millionen an Bonuszahlungen ausgeschüttet, doch $54 Millionen stehen noch aus. Außerdem werden Strafzahlungen für Activision gefordert in Höhe von $75 bis $500 Millionen.

    Hinzu kommen schwere Vorwürfe von der Infinity Ward-Mitarbeitergruppe: "Activision hielt das Eigentum der Infinity Ward Employee Group zurück, im Versuch die Mitarbeiter als Geiseln zu halten, so dass Activision den Ertrag der Fertigstellung von Modern Warfare 3 ernten konnte." Mit anderen Worten: Activision wird vorgeworfen, seine eigenen Mitarbeiter mit den zurückgehaltenen Zahlungen erpresst zu haben, um MW3 fertig zu bekommen.

    Der Publisher reagierte natürlich auf die Anklage: "Activision glaubt, dass die Anklage unbegründet ist. Activision behält sich vor, Höhe und Zeitpunkt der Bonuszahlungen zu beurteilen und festzulegen, und hat sich zu jeder Zeit übereinstimmend mit dem Gesetz und seinen Rechten verhalten. Wir erwarten, dass wir die rechtliche Bestätigung bekommt, dass unsere Position richtig ist."

    Neben dem Rechtsstreit mit Zampella und West ist das nun schon die zweite große Klage gegen Activision. Doch selbst wenn das Unternehmen die Prozesse gewinnen sollte, sind die Aussichten trübe. Fast die Hälfte der ursprünglichen Infinity Ward-Mitarbeiter befindet sich im Rechtsstreit mit Activision. Weitere Abwanderungen zur Konkurrenz werden folgen.

    Bedeutet das langfristig das Aus für Modern Warfare und die Call of Duty-Reihe?

    Quelle: G4TV

    Update vom 18.04.2010: Gestern beschrieb ein anonymer Mitarbeiter von Infinity Ward mit dramatischen Worten die Situation nach der Kündigungswelle (siehe Meldung unten). Heute meldet sich ein anderer Mitarbeiter zu Wort und dementiert, dass der Entwickler von Call of Duty: Modern Warfare 3 bald tot sei.

    "Gleich vorweg: Ja, die Situation ist beschissen. Doch es sind noch zwei Arten von Mitarbeitern übrig: Welche, die es nur des Geldes wegen machen, und Leute denen es um die Arbeit an sich geht. Wir sind nicht tot! Wir haben sicherlich Urgesteine von Infinity Ward verloren, aber nicht sämtliche Talente."

    Zur unklaren Zukunft der Modern Warfare-Serie sagt der Infinity-Ward-Mitarbeiter: "Wir sind hier um den Namen Modern Warfare am Leben zu halten aber gewisse Leute sind deswegen auch ziemlich angepisst." Und weiter heiß es: "Wir haben immer noch die Fähigkeiten dahin zu gelangen, wohin wir wollen und jetzt ist die Zeit dafür, neue Führungskräfte zu finden."

    Quelle: kotaku

    Update vom 17.04.2010: Nach dem Weggang der führenden Köpfe von Call of Duty-Entwickler Infinity Ward scheint die Verzweiflung bei Publisher Acitivsion groß zu sein. Mitarbeiter beschreiben anonym die Situation mit drastischen Worten:

    "Die haben eine Scheißangst, denn das haben die nie erwartet", sagt ein Insider und fährt fort: "Die können einfach nicht glauben, was hier passiert. Erst haben sie uns Müll erzählt
    über baldige Zahlungen für offen stehende Verpflichtungen. Aber seit der Gründung von Respawn Entertainment vergraben sie nur noch ihre Köpfe in den Händen."

    Weiter heißt es: "Sie haben zwei der besten Führungskräfte gefeuert, die es überhaupt gibt. Und dann haben sie uns versprochenes Geld vorenthalten. Es gibt nichts was sie tun können, um unser Vertrauen oder unseren Respekt zurückzugewinnen."

    Wenig Hoffnung macht der Insider für Call of Duty: Modern Warfare 3: "Das Infinity Ward, wie man es bisher kannte, gib es nicht mehr. Es werden definitv weitere langjährige Mitarbeiter das Unternehmen verlassen."

    Die Aussagen klingen erschreckend. Macht ihr euch auch Sorgen um Call of Duty: Modern Warfare 3? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

    Quelle: vg247

    Update vom 15.04.2010: Kein Tag ohne neue Rücktritte bei Infinity Ward: Jetzt sind auch Lead Animator Mark Grigsby und Lead Character Animator Paul Messerly gegangen. Grigsby war seit 2005 bei Infinity Ward beschäftigt, Messerly sogar seit der Gründung des Studios.

    Damit haben allein in den letzten drei Tagen ganze neun Mitarbeiter das Entwicklerstudio verlassen. Insgesamt sind es jetzt 13, darunter auch die beiden Infiity Ward-Gründer Jason West und Vince Zampella.

    Nachdem die kreativen Köpfe bei Infinity Ward gegangen sind, ist das vielgelobte Modern Warfare-Entwicklerteam inzwischen nur noch ein Torso. Die Kernentwickler haben das Studio verlassen, weitere Mitarbeiter werden wohl noch folgen. Am Ende bleibt Publisher Activision von Infinity Ward womöglich nicht mehr als der Name.

    Quelle: Kotaku

    Update vom 14.04.2010: Die Welle an Kündigungen bei Infinity Ward reißt nicht ab: In den letzten 24 Stunden haben sieben weitere Mitarbeiter das Studio verlassen, darunter viele führende Designer des Hauses. Bereits zuvor verließen bereits zwei Lead Designer Infinity Ward(siehe Originalmeldung) sowie die beiden Studio-Gründer Jason West und Vince Zampella, die sich momentan im Rechtsstreit mit ihrem ehemaligen Arbeitgeber Activision befinden.

    Bei den Mitarbeitern, die das Studio verlassen, handelt es sich um die Lead Designer Steve Fukuda and Zied Reike, die Programmierer Rayme Vinson und Jon Shiring, Lead Artist Chris Cherubin, Senior Animator Bruce Ferriz und Modern Warfare 2-Lead Designer Mackey McCandlish. Die Mitarbeiter waren zum Teil schon seit vielen Jahren bei Infinity Ward beschäftigt. Ob einige der zurückgetretenen Entwickler beim neuen Studio von West und Zampella, Respawn Games, anheuern werden, ist noch nicht bekannt.

    Inzwischen muss man traurigerweise fragen, was von Infinity Ward noch übrig bleibt. Immer mehr Entwickler, die für den bahnbrechenden Erfolg der Call of Duty-Reihe verantwortlich zeichnen, sind inzwischen abgewandert. Welche Folgen das für die Ego-Shooter-Serie haben wird, ist bis jetzt kaum abzusehen.

    Quelle: Kotaku, IGN

    Originalmeldung 06.04.2010: Das Team von Infinity Ward fällt weiter auseinander. Erst mussten die beiden Führungsspitzen im Streit mit Activision ihre Posten räumen, nun folgen ihnen der Lead Designer Todd Alderman und Lead Software Designer Francesco Gigliotto. Beide waren sieben Jahre für Infinity Ward tätig. Damit verlässt nach und nach die kreative Leitung das Entwicklerstudio.

    Infinity Ward ist bereits seit einem Monat in den Negativ-Schlagzeilen, weil die Studiobosse Jason West und Vince Zapella den Entwickler verlassen mussten. Activision wollte die Call of Duty-Serie in eine neue Richtung führen und ließ das Studio Sledgehammer Games an einem Action-Adventure-Teil arbeiten. Die beiden Infinity Ward-Grüner brachen daraufhin mit Activision.

    Was der künstlerische Aderlass für die Call of Duty-Reihe bedeutet, ist noch unklar. Die Entwickler, die jetzt ihre Jobs gekündigt haben, waren maßgeblich am großen internationalen Erfolg der Ego-Shooter-Serie beteiligt.

    Quelle: Kotaku

  • Es gibt 122 Kommentare zum Artikel
    Von Vector
    Umso jämmerlicher, dass sie sich weigern ausstehende Zahlungen zu leisten.
    Von De Bozz
    Veklagt ruhig Blizzard die haben genug Moneten/Kohle!
    Von Hitman77771
    Also das is irgendwie echt ja ich weiß nicht was ich dazu sagen soll wird die schöne reih damit beendet ich hoffe nich
    • Es gibt 122 Kommentare zum Artikel

      • Von Vector Moderator
        Zitat von De Bozz
        Veklagt ruhig Blizzard die haben genug Moneten/Kohle!
        Umso jämmerlicher, dass sie sich weigern ausstehende Zahlungen zu leisten.
      • Von De Bozz
        Veklagt ruhig Blizzard die haben genug Moneten/Kohle!
      • Von Hitman77771
        Also das is irgendwie echt ja ich weiß nicht was ich dazu sagen soll wird die schöne reih damit beendet ich hoffe nich
    • Aktuelle Infinity Ward Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 06/2017 PC Games Hardware 06/2017 PC Games MMore 06/2017 play³ 06/2017 Games Aktuell 06/2017 buffed 12/2016 XBG Games 04/2017 N-Zone 06/2017 WideScreen 06/2017 SpieleFilmeTechnik 05/2017
    PC Games 06/2017 PCGH Magazin 06/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
744370
Infinity Ward
CoD Modern Warfare 2: Nach dem Exodus - verbliebene Infinity Ward-Mitarbeiter verklagen Activision!
Jetzt kommt es knüppeldick für Activision: Nachdem fast ein Viertel der Entwickler Infinity Ward verlassen haben, verklagen jetzt die restlichen Mitarbeiter den Publisher wegen ausstehender Bonuszahlungen. Es geht um hunderte Millionen Dollar.
http://www.gamesaktuell.de/Infinity-Ward-Firma-25501/News/CoD-Modern-Warfare-2-Nach-dem-Exodus-verbliebene-Infinity-Ward-Mitarbeiter-verklagen-Activision-744370/
28.04.2010
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/04/infintyward.jpg
infinity ward,call of duty,modern warfare
news