Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Horizon: Zero Dawn Vorschau: In einem Land nach unserer Zeit

    [b]Augenschmaus: [/b]
Die Maschinen sind großartig animiert und wirken absolut furchteinflößend. Grafisch lässt Horizon kaum Wünsche offen. (PS4 Quelle: Sony

    Auf der E3 war Horizon: Zero Dawn, der neue Titel der Killzone-Macher, eines der gefragtesten Besucherziele. Wir durften das Open-World-Spiel zocken!

    Spaß macht vieles leichter - und besser! Bei der E3-Präsentation sowie beim anschließenden Hands-on war zu sehen und zu spüren, wie viel Freude die Leute von Entwickler Guerrilla Games an ihrem ersten Action-Adventure mit Rollenspiel-Elementen haben. Die Killzone-Macher scheinen die Pause von Ego-Shooter-Gefechten mit fiesen Helghast zu genießen und stecken viel Herzblut in die Arbeit an einem der verheißungsvollsten Spiele-Projekte, die wir in Los Angeles zu sehen bekamen.

    Portion Wut gefrühstückt?

    Gesprächig: 
Aloy kann sich mit Dorfbewohnern unterhalten. Das Dialogsystem stellt dabei mehrere Gesprächsthemen zur Auswahl. (PS4) Gesprächig: Aloy kann sich mit Dorfbewohnern unterhalten. Das Dialogsystem stellt dabei mehrere Gesprächsthemen zur Auswahl. (PS4) Quelle: Sony Multitasking: 
Reittiere helfen nicht nur beim Durchqueren der Open World, ihr könnt sie auch im Kampf einsetzen. (PS4) Multitasking: Reittiere helfen nicht nur beim Durchqueren der Open World, ihr könnt sie auch im Kampf einsetzen. (PS4) Quelle: Sony Die mysteriösen elektromechanischen Tiere, die sich in der postapokalyptischen Spielwelt von Horizon: Zero Dawn breit gemacht haben, sind eigentlich vergleichsweise harmlos. Menschen und Maschinen leben Seite an Seite. Doch auf einmal fangen die Geschöpfe an, Dörfer anzugreifen und Bewohner zu töten. Die Fremdlinge attackieren sich sogar untereinander. Was zur Hölle ist nur mit den Maschinen los? Dieser Frage müssen wir in der Haut von Rotschopf Aloy nachgehen.

    Auf den ersten Blick ähnelt die Spielwelt von Horizon dem Steinzeit-Shooter Far Cry: Primal. Häschen hoppeln fröhlich umher, ein Schwein grunzt uns ein nettes "Hallo" entgegen. Gerade als wir ein Gefühl der Vertrautheit entwickeln, crashen Riesenkrabben die idyllische Atmosphäre. Sie schauen uns böse an und aktivieren elektromagnetische Schutzschilde, um ihre Kisten auf dem Rücken zu schützen. Jawoll, Rohstoffe - her damit!

    So kreativ die Horizon-Macher beim Setting waren, so wenig experimentierfreudig sind sie beim Kampfsystem: Waffenrad, Zielen per Flugkurvenpfeil, Ausweichrolle, alles läuft wie tausend Mal geübt. Beim Zielen können wir die Zeit verlangsamen, um eine bestimmte Schwachstelle anzuvisieren. Prima gefällt uns, dass man Gegner nicht einfach durch ein, zwei Treffer ausschaltet, sondern stets eine Reihe von Teilen zerstören muss. Unser Widersacher bewegt sich dementsprechend immer schwerfälliger. Mangelt es an Munition, sollte man Feinde durch gezielte Treffer lahmlegen und dann einfach abhauen.

    Bosskampf: 
Dieser Obermotz hat soeben eine andere Maschine angegriffen. Wieso? Das gilt es herauszufinden. Aber erst, nachdem wir die Blechbüchse lahmgelegt haben. (PS4) Bosskampf: Dieser Obermotz hat soeben eine andere Maschine angegriffen. Wieso? Das gilt es herauszufinden. Aber erst, nachdem wir die Blechbüchse lahmgelegt haben. (PS4) Quelle: Sony Gelenkig: 
Ohne blitzschnelle Ausweichmanöver ist man in einem Gefecht so gut wie chancenlos. Gut, dass sich Aloy so geschmeidig wie eine Raubkatze bewegt. (PS4) Gelenkig: Ohne blitzschnelle Ausweichmanöver ist man in einem Gefecht so gut wie chancenlos. Gut, dass sich Aloy so geschmeidig wie eine Raubkatze bewegt. (PS4) Quelle: Sony Das Crafting-System spielt in Horizon eine große Rolle und funktioniert erfreulicherweise denkbar einfach - mehr dazu am Ende. Aloy ist auch in der Lage manche Elektro-Viecher zu zähmen und als Reittier zu nutzen. Dazu fängt sie aber nicht an, einen Vierbeiner zu hypnotisieren, wie in Primal, sondern steckt einfach ihren elektrischen Speer in das Geschöpf.

    Große Prise Rollenspiel

    Wir haben es angesprochen, Horizon besitzt auch einige Elemente, wie man sie aus Rollenspielen kennt, etwa aus The Witcher 3 - einige der Entwickler sind übrigens von CD Projekt Red rübergewechselt. Das Questsystem könnte direkt aus The Witcher stammen. Auch die Dialogoptionen erinnern frappierend an das letzte Hexer-Abenteuer.
    Als Aloy ein Dorf erreicht, wird sie Zeugin eines Kampfes zwischen zwei Elektro-Viechern. Sie ahnt, dass hier irgendwas schief läuft und macht sich Sorgen um ihren Stamm. Aber bevor sie die Menschen warnt, muss sie erst diesen Obermotz vor ihren Augen erledigen. Dazu platziert sie eine Mine und lockt das Großmaul in die Falle - bäm!

    Grafisch macht Horizon einen großartigen Eindruck. Die Spielwelt strotzt vor Details, Texturen sehen dank 1080p-Optik realistisch aus und wenn die Sonne scheint, ist das Licht-und-Schatten-Spiel grandios. Einzig die stetig ins Bild ploppenden Schatten haben uns nicht so gefallen. Objekt-Pop-up konnten wir dagegen zu keiner Zeit entdecken. Die Framerate lag konstant bei 30 Bildern pro Sekunde. Um dies zu gewährleisten, müssen die Entwickler einen Trick anwenden: Bei schnellen Kameraschwenks verwischt die Umgebungsgrafik deutlich. Uns störte dies aber nicht.

    Ohnehin hat die E3 unsere Befürchtungen ausgeräumt, dass sich die Macher mit dem Abstecher auf ungewohntes Terrain zu viel zugemutet hätten. Horizon läuft rund und wirkt ausgereift. Wir freuen uns schon auf den nächsten Ausflug in die interessante Spielwelt!


    Aloy, die Handwerkerin: Das Crafting-System

    Die rothaarige Horizon-Heldin ist eine Jägerin und Sammlerin. Dank der Maschinenwesen findet sie aber interessantere Teile als Holz oder Schilf.

    Aloys Kampfarsenal: 
Das Waffenrad bietet auch die Möglichkeit, Munition herzustellen. Tränke und Waffen-Upgrades craftet ihr über das Spielmenü. (PS4) Aloys Kampfarsenal: Das Waffenrad bietet auch die Möglichkeit, Munition herzustellen. Tränke und Waffen-Upgrades craftet ihr über das Spielmenü. (PS4) Quelle: Sony Speer, Schleuder, Bogen, streng genommen unterscheidet sich die Waffenauswahl von Horizon: Zero Dawn nicht von der des Steinzeit-Shooters Far Cry: Primal - die Munition dafür umso mehr. Neben normalen Holzpfeilen verfügt Heldin Aloy auch über panzerbrechende Geschosse, mit denen sie neuralgische Stellen an Maschinen durchschlagen kann. Ein kurzer Scan vor dem Gefecht zeigt diese Stellen an. Die Pfeile kauft Aloy aber nicht beim nächstgelegenen Shop, sondern stellt sie selbst her. Im Waffenrad-Menü genügt hierfür ein kurzer Knopfdruck, sofern sie die notwendigen Ressourcen gesammelt hat. Dazu gehören Metallgefäße, Brennstoffbehälter, Kabel oder Knallfunkengeräte. Mit der Schleuder lässt sich zum Beispiel eine Schockgranate verballern, die den elektromagnetischen Schutzschild einer Maschine lahmlegt. Das Crafting-Menü bietet neben der Herstellung von Munition auch die Möglichkeit, Minen zu basteln. Eine Schock-Mine etwa macht den Maschinen zwar kein Aua, dafür legt sie den Widersacher für einen Moment lahm. Außerdem gibt es noch Explosions und Feuer-Minen. Überdies kann Aloy eigenständig verschiedene Tränke zubereiten.

    Entwickler: Guerrilla Games | Hersteller: Sony

    05:48
    Horizon: Zero Dawn - Hands-on-Bericht von der E3 2016 plus Video-Fazit
  • Horizon: Zero Dawn
    Horizon: Zero Dawn
    Publisher
    Sony
    Developer
    Guerrilla Games
    Release
    01.03.2017
    Es gibt 13 Kommentare zum Artikel
    Von Gamemaster1883
    Bei mir dasselbe.Leider hat SF die Reihe gekillt.Aber die Vorgänger (plus PS Vita Teil) waren allesamt echt hammergeil…
    Von GenX66
    Ich war ein riesen Fan von Killzone - bis dann Shadow Fall erschien... Ein neuer Teil wäre mir wesentlich lieber als…
    Von dantealexdmc5
    - Ja haben sie ja bekommen, Halo hat Killzone Gekillt. Kann sehr gut auf Killzone verzichten. Zwar ganz lustig aber…

    Aktuelle Rollenspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Die Zwerge Release: Die Zwerge EuroVideo Bildprogramm GmbH , King Art
    Cover Packshot von Darksiders: Warmastered Edition Release: Darksiders: Warmastered Edition Nordic Games , Kaiko
    • Es gibt 13 Kommentare zum Artikel

      • Von Gamemaster1883
        Zitat von GenX66
        Ich war ein riesen Fan von Killzone - bis dann Shadow Fall erschien...
        Bei mir dasselbe.Leider hat SF die Reihe gekillt.Aber die Vorgänger (plus PS Vita Teil) waren allesamt echt hammergeil.Bei KZ 2 immer jede Woche einmal diese Clantrainings und Matches gehabt usw. War eine sau geile Zeit.Hab dadurch auch einige PSN Freunde kennengelernt.
      • Von GenX66
        Ich war ein riesen Fan von Killzone - bis dann Shadow Fall erschien...
        Ein neuer Teil wäre mir wesentlich lieber als Lara Croft mit Dreadlocks und Roboterviechern.
      • Von dantealexdmc5
        Zitat von occ
        Vielleicht war es auch einfach nur ein Fehler GG zum entwickeln von Shootern zu verdonnern (man wollte ja unbedingt ein "Halo-Killer" haben).
        - Ja haben sie ja bekommen, Halo hat Killzone Gekillt. Kann sehr gut auf Killzone verzichten. Zwar ganz lustig aber nix besonderes.
  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1207191
Horizon: Zero Dawn
Horizon: Zero Dawn Vorschau: In einem Land nach unserer Zeit
Auf der E3 war Horizon: Zero Dawn, der neue Titel der Killzone-Macher, eines der gefragtesten Besucherziele. Wir durften das Open-World-Spiel zocken!
http://www.gamesaktuell.de/Horizon-Zero-Dawn-Spiel-55719/Specials/Vorschau-1207191/
10.09.2016
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2016/09/HZD-Bild-05-pc-games_b2teaser_169.jpg
horizon zero dawn,sony,guerilla games,action-adventure
specials