Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Hitman Absolution Preview mit Video: Das erste Drittel durchgespielt - Schwer und vielfältig

    Vorschau-Version eingetroffen: Darum wird das nächste Hitman ein garantierter Hit! Wir konnten eine Preview-Version von Hitman Absolution spielen und haben uns etwa das erste Drittel des Actionspiel im Detail angesehen. Unsere Erkenntnis: Auch das neue Hitman-Spiel ist so schwer und vielfältig wie seine Vorgänger. Alles weitere lest ihr in unserer Preview.

    Hier ist unsere große Preview zu Hitman: Absolution! Wie entwickelt sich die Story? Und verwässert Hitman-Entwickler IO Interactive mit Absolution die Profikiller-Erfolgsformel durch zu viel Action und niedrigen Anspruch? Das waren die Fragen, die uns im Kopf herumschwirrten, als Anfang September eine fast fertige Vorschau-Version des fünften Teils der Meuchelmörder-Reihe in der Redaktion eintraf. Die Antworten gewannen wir im Praxistest: Mit der Vorabfassung spielten wir gut ein Drittel der Handlung nach, das dauerte rund vier Stunden. Anschließend wagten wir bei jeder der fünf enthaltenen Missionen einen zweiten Versuch. Und schließlich probierten wir ausführlich den die Spielzeit verlängernden Contracts-Modus aus. Unser Fazit: Hitman: Absolution wird genauso spannend, spaßig und superschwer, wie IO Interactive es den Fans versprochen hat! Von der Handlung sind wir allerdings noch nicht gänzlich überzeugt. Die Hauptfigur, ein erbarmungsloser, weil genetisch manipulierter Auftragsmörder mit dem Codenamen 47 arbeitet für eine zwielichtige Geheimorganisation. Die befiehlt ihm zu Spielbeginn, eine angeblich abtrünnige Agentin auszuschalten, mit der 47 in der Vergangenheit eng zusammengearbeitet hat.

    Dass der Killer diesem Befehl mit nur leichten Gewissensbissen nachkommt, ist noch ansatzweise nachvollziehbar. Dass 47 sodann eine 180°-Wendung hinlegt und sich als Aufpasser eines kleinen Mädchens verdingt, das sich in der Obhut des Opfers befand, wirkt aber an den Haaren herbeigezogen. Hätte er vielleicht mal die Beschützerin des Mädels leben lassen, dann hätte er sich den Stress erspart! Absolution erzählt seine Story in schicken Zwischensequenzen; die Dialoge zwischen 47 und einer Reihe von skurrilen Charakteren sind von tollen englischen Sprechern vertont. Manchmal hapert es aber bei der Logik: Der smarte Profikiller wird in einer Zwischensequenz von einem tumben Leibwächter übertölpelt, der die eigentliche Zielperson beschützt. Kein Wunder, versucht 47 doch allen Ernstes, den Wachposten mit einem Würgedraht zu erledigen, obwohl dessen Hals den Umfang eines Elefantenoberschenkels aufweist. Selten dämlich, Herr Agent 47!

    Hitman: Absolution - Und ... ACTION!

    Wir haben ein Drittel von Hitman: Absolution durchgespielt und berichten euch ausführlich von unseren Erlebnissen. (5) Wir haben ein Drittel von Hitman: Absolution durchgespielt und berichten euch ausführlich von unseren Erlebnissen. (5) Quelle: Square Enix Innerhalb der Missionen agiert der Killer deutlich besonnener – zumindest, wenn ihr ihm dies auftragt. Seine Aktionen kontrolliert ihr präzise per typischer Third- Person-Shooter-Steuerung. Verwirrung kommt nur auf, wenn sich mehrere zu manipulierende Objekte in der Nähe befinden, denn dann weist das Spiel jedem davon eine andere Taste zu. Ein Reaktionstest erwartet euch bei Handgemengen: Während 47 und seine Gegner spektakulär animiert miteinander ringen, drückt ihr die angezeigten Buttons, um das Duell für euch zu entscheiden. Solche Kloppereien sind aber die Ausnahme, denn nicht nur in 47s Beruf zahlt sich Heimlichkeit aus, auch das Spiel belohnt euch für umsichtiges Vorgehen. Denn eine Anzeige am Bildschirmrand führt stets Buch über eure Aktionen; meistens tauchen negative Beträge im Zähler auf. Egal ob ihr einen Gegner ausknockt oder von einem Zivilisten beim Betreten eines Sperrbezirks ertappt werdet, für euer schlampiges Vorgehen hagelt es Minuspunkte. Die gleicht ihr wieder aus, indem ihr hinter euch aufräumt. Dazu versteckt ihr Leichen oder betäubte Widersacher in Müllcontainern und knipst das Lebenslicht belastender Zeugen aus.

    Hohe Punktzahlen resultieren in Levelaufstiegen, wodurch der Held mehr Treffer aushält oder präziser schießt. Außerdem erlaubt die verdiente Knete den Kauf besserer Waffen und diverser Upgrades wie Schalldämpfer. Pluspunkte gibt es für sauber ausgeführte Attentate: In jeder Mission gilt es, eine Zielperson (und am besten nur die!) auszuschalten. Wie ihr das bewerkstelligt, liegt komplett in eurem Er- messen. Bei unserem Probespiel stießen wir nach kurzer Suche stets auf mehrere Lösungsmöglichkeiten – und nach etwas längerer Suche noch auf ein, zwei weitere, die oft besonders kuriose Ergebnisse lieferten. Die meisten Punkte bringen sogenannte "Signature Hits", bei denen 47 auf spektakuläre Weise die Umgebung nutzt, um den Meuchelmord wie einen Unfall wirken zu lassen. Viele Hitman-Fans befürchteten, dass Absolution den Spieler mit der Nase auf diese Tötungsmechanismen stoßen könnte. Das wäre deshalb tragisch, weil die Suche nach neuen, kreativen Möglichkeiten der Gegnerentsorgung einen Großteil des Spielspaßes der Reihe ausmacht. Wir können aber Entwarnung geben!

    Hitman: Absolution - Rundum gelungen

    Wir haben ein Drittel von Hitman: Absolution durchgespielt und berichten euch ausführlich von unseren Erlebnissen. (7) Wir haben ein Drittel von Hitman: Absolution durchgespielt und berichten euch ausführlich von unseren Erlebnissen. (7) Quelle: Square Enix Weder erstickt IO Interactive euren Entdeckerdrang noch lässt euch das Studio ratlos auf der Suche nach einer möglichen Lösung durch die Levels stolpern. Der Schlüssel dazu ist 47s Killerinstinkt. Per Tastendruck aktiviert ihr den zeitlich begrenzten Instinktmodus. Das Geschehen verläuft dann in Zeitlupe und diskrete Markierungen weisen euch den Weg zu interessanten Umgebungsdetails. So stoßt ihr auf eine leckgeschlagene Gasleitung, die sich für einen der Auftragsmorde zweckentfremden lässt. Oder auf eine he rumliegende Verkleidung, mit der 47 getarnt an misstrauischen Personen vorbeikommt. Das ist wunderbar unaufdringlich und vermiest keinem Profispieler den Spaß – zumal vier Schwierigkeitsgrade zur Auswahl stehen und der höchste sowohl auf den Instinktmodus als auch auf den Großteil der Bildschirmanzeigen verzichtet. Dann fehlen sowohl die Minimap als auch die praktischen Pfeile, die darauf hinweisen, dass Agent 47 sich im Blickfeld einer Wache befindet.

    Hitman: Absolution - Bleihaltige Symphonie

    Hitman: Absolution legt den Schwerpunkt auf das Schleichen, doch auch die Schießereien mit insgesamt 19 Ballermännern spielen sich ausgezeichnet. Zückt 47 seine Knarre, schwillt die Musik zu einem Crescendo an und ein wunderschöner Tanz des Todes beginnt; abgefeuerte Kugeln wirbeln die Opfer beim Aufprall herum, Blut spritzt und mittendrin steht der obercoole Protagonist. Das ist spitze inszeniert, besonders wenn ihr den Instinktmodus zuschaltet und 47 mehrere Ziele auf einmal erledigt. Es ist aber auch bedenklich, denn immerhin spielt ihr einen Auftragsmörder, der kaltblütig Pixelpersonen unter die Erde befördert. Keine Frage: Hitman: Absolution ist ein Spiel für Erwachsene. In Deutschland erscheint es dementsprechend mit einer USK-Freigabe ab 18 Jahren – ungeschnitten wohlgemerkt.

    Hitman: Absolution - Nix für Weicheier

    Reichlich brutal präsentiert sich auch der Schwierigkeitsgrad. Die KI-gesteuerten Bösewichter und Polizisten reagieren äußerst misstrauisch auf ein neues Gesicht in abgesperrten Bereichen des Levels. Selbst wenn sich 47 mit dem entsprechenden Outfit als einer der ihren ausgibt, fliegt seine Tarnung schnell auf. Da hilft nur die Instinktfunktion, um Widersacher kurzzeitig zu täuschen. Eigene Speicherstände legt ihr übrigens nicht an, sondern aktiviert manuell Checkpoints, an denen es bei einem Neustart weitergeht. Kehrt ihr an eine solche Stelle zurück, sind aber alle zuvor aus dem Weg geräumten Gegner wieder da: ein ungewohntes System.

    04:16
    Hitman: Absolution: Preview zum neuen Spiel mit Agent 47
    Spielecover zu Hitman: Absolution
    Hitman: Absolution
  • Hitman: Absolution
    Hitman: Absolution
    Publisher
    Eidos
    Developer
    IO Interactive
    Release
    20.11.2012
    Es gibt 3 Kommentare zum Artikel
    Von TrakLL
    Gegen Agent 47 wirken Altair oder Ezio wie Anfänger, zumal die Hitmanserie, einen riesen Wiederspielwert hat, da es…
    Von G300
    Also die Handlung nach einem Drittel zu kritisieren halte ich für verfrüht, man sollte es erstmal komplett gespielt…
    Von TrakLL
    Ich habe Hitman 2, Contracts und BloodMoney mindestens jeweils 7 mal durchgespielt und immer wieder neue…

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 3 Kommentare zum Artikel

      • Von TrakLL
        Gegen Agent 47 wirken Altair oder Ezio wie Anfänger, zumal die Hitmanserie, einen riesen Wiederspielwert hat, da es unzählige Lösungmöglichkeiten gibt, die eine noch bessere Möglichkeit bieten, die Mission noch besser abzuschließen.
      • Von G300
        Also die Handlung nach einem Drittel zu kritisieren halte ich für verfrüht, man sollte es erstmal komplett gespielt haben, bevor man verfrühte Urteile abgibt. Ich bin mir ziemlich sicher, dass Hitman:Absolution ein sehr geiles Spiel wird. Ich spiele die Hitman Reihe seit der ersten Stunde, und ich warte schon so lange Sehnsüchtig auf den Nachfolger, endlich kommt er am 20.November!.
      • Von TrakLL
        Ich habe Hitman 2, Contracts und BloodMoney mindestens jeweils 7 mal durchgespielt und immer wieder neue Lösungmöglichkeiten gefunden, weswegen ich diese Serie liebe.

        6 Jahre musste ich auf dieses Spiel warten und meine Vorfreude ist enorm.

        Dieses Preview schmälert meine Vorfreude nicht, im Gegenteil. Die Vorgänger waren nicht schwer, wenn man Geduld aufbrachte, die Umgebung genau beobachtete und bedacht vorging.
    • Aktuelle Hitman: Absolution Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1028509
Hitman: Absolution
Hitman Absolution Preview mit Video: Das erste Drittel durchgespielt - Schwer und vielfältig
Vorschau-Version eingetroffen: Darum wird das nächste Hitman ein garantierter Hit! Wir konnten eine Preview-Version von Hitman Absolution spielen und haben uns etwa das erste Drittel des Actionspiel im Detail angesehen. Unsere Erkenntnis: Auch das neue Hitman-Spiel ist so schwer und vielfältig wie seine Vorgänger. Alles weitere lest ihr in unserer Preview.
http://www.gamesaktuell.de/Hitman-Absolution-Spiel-6338/News/Hitman-Absolution-Preview-mit-Video-Das-erste-Drittel-durchgespielt-Schwer-und-vielfaeltig-1028509/
07.10.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2012/09/hitman__9_.jpg
hitman,square enix,action
news