Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Heroes of the Storm: Sexismus-Vorwurf wegen anstößiger Frauenfiguren

    Frauenfiguren in MOBA-Größen wie DotA 2 und LoL werden in der Regel hypersexualisiert dargestellt. Da Blizzard mit Heroes of the Storm in diesem Genre Fuß fassen möchte, fragte das Online-Magazin Rock, Paper, Shotgun Dustin Browder nach seiner Einstellung zu den nicht nur von Frauen als anstößig betrachteten Charakterdesigns. Seine Antwort entzürnte allerdings viele Fans. Mittlerweile hat er sich bei der aufgebrachten Community entschuldigt.

    Game Director Dustin Browder entschuldigt sich für ein Statement, in dem es über die hypersexualisierte Darstellung weiblicher Charaktere in Heroes of the Storm ging. Das Online-Magazin Rock, Paper, Shotgun hat den führenden Blizzard-Angestellten vor einigen Tagen um einen Kommentar zu dem sensiblen Thema gebeten. In MOBAs wie DotA 2 und LoL sind Frauenfiguren häufig nur knapp bekleidet und sind mit einem üppigen Dekolleté ausgestattet. Im Interview bestätigte Browder, dass dies bei Blizzard-Titeln ebenfalls nicht unüblich sei. "Ich meine, Kerrigan trägt High Heels, nicht wahr? Wir wollen damit aber keine Botschaft senden. Wir machen einfach nur Charaktere, die cool aussehen."

    Nach Angaben von Browder würde sich Blizzard beim Design an Comics orientieren, also der bewussten Überzeichnung von Figuren. Er versprach das Feedback aber ernst zu nehmen, da er es für angemessen hält. Der Redakteur von Rock, Paper, Shotgun hab sich jedoch mit der Antwort nicht zufrieden und bohrte weiter, wurde allerdings von einem PR-Mitarbeiter abgewürgt. Daraufhin veröffentlichte das Fachmagazin eine Kolumne, in dem der für das Interview verantwortliche Redakteur das Thema Sexismus noch einmal aufgearbeitet und seine Kritik hierzu zum Ausdruck gebracht hat. Browder hat sich indes offiziell für sein Statement entschuldigt.

    Dabei betonte er, dass Blizzard das Thema sehr ernst nimmt. Heroes of the Storm würde eine riesige Auswahl an coolen Helden bieten und man wolle sicherstellen, dass es für jeden Spieler eine Figur gibt, mit der man sich identifizieren kann. Zum Schluss bedankt er sich bei Rock, Paper, Shotgun und die Community für das Feedback. Eine konkrete Änderungsabsicht lässt sich aus dem Statement nicht ablesen. Das eingangs erwähnte Interview zu Heroes of the Storm mit den umstrittenen Aussagen könnt ihr unter dem Link abrufen. Browders Entschuldigung nach den Sexismus-Vorwürfen lest ihr auf der Blizzard-Webseite.

    06:14
    Heroes of the Storm: Anspiel-Fazit zum Blizzard-Moba
    Spielecover zu Heroes of the Storm
    Heroes of the Storm
  • Heroes of the Storm
    Heroes of the Storm
    Publisher
    Blizzard
    Developer
    Blizzard
    Release
    02.06.2015
    Es gibt 4 Kommentare zum Artikel
    Von StHubi
    Es gibt auch Malereien, denen sexistische Darstellungen vorgeworfen wird. Das sorgt aber für weniger Aufsehen in den…
    Von filpy
    Wenn man ein Kunstmaler eine nackte Frau malt, ist das dann höchstens "sinnlich"In Computerspiele, ist das sexistisch.…
    Von KingDingeLing87
    Dennoch kann man auch von pupertierenden Jungs und solche die es geblieben sind, ein wenig mehr Stil, auch wenn es…

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Urban Empire Release: Urban Empire Kalypso Media GmbH
    Cover Packshot von Endciv Release: Endciv
    Cover Packshot von Frozen Synapse 2 Release: Frozen Synapse 2
    Cover Packshot von Halo Wars Release: Halo Wars Ensemble Studios
    • Es gibt 4 Kommentare zum Artikel

      • Von StHubi Moderator
        Es gibt auch Malereien, denen sexistische Darstellungen vorgeworfen wird. Das sorgt aber für weniger Aufsehen in den Medien, da dieses Medium inzwischen stark in den Hintergrund getreten ist. Dein Kommentar ist ja auch nur ein Beweis dafür ;)

        Comics stehen auch schon seit Jahren in der Kritik, dass die…
      • Von filpy
        Wenn man ein Kunstmaler eine nackte Frau malt, ist das dann höchstens "sinnlich"
        In Computerspiele, ist das sexistisch..., ist das normal? Denken wir mal darüber nach...
      • Von KingDingeLing87
        Zitat von Kakyo
        sex sells und die Zielgruppe solcher games sind halt jungs bis mittlere erwachsene jungs ;D
        Dennoch kann man auch von pupertierenden Jungs und solche die es geblieben sind, ein wenig mehr Stil, auch wenn es schwer fällt erwarten, was das angeht.;)
        Dennoch finde ich, dass das…
    • Aktuelle Heroes of the Storm Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1098944
Heroes of the Storm
Heroes of the Storm: Sexismus-Vorwurf wegen anstößiger Frauenfiguren
Frauenfiguren in MOBA-Größen wie DotA 2 und LoL werden in der Regel hypersexualisiert dargestellt. Da Blizzard mit Heroes of the Storm in diesem Genre Fuß fassen möchte, fragte das Online-Magazin Rock, Paper, Shotgun Dustin Browder nach seiner Einstellung zu den nicht nur von Frauen als anstößig betrachteten Charakterdesigns. Seine Antwort entzürnte allerdings viele Fans. Mittlerweile hat er sich bei der aufgebrachten Community entschuldigt.
http://www.gamesaktuell.de/Heroes-of-the-Storm-Spiel-17022/News/Heroes-of-the-Storm-Sexismus-Vorwurf-wegen-anstoessiger-Frauen-Charaktere-1098944/
25.11.2013
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2013/11/heroesofthestorm-pc-games.jpg
heroes of the storm,moba,blizzard
news