Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Kathas Strophen: Drei Seiten nur für euch!

    Werte Leser,sicherlich habt ihr ja ein Smartphone, oder? Anlässlich eines längeren Flughafenaufenthalts ist mir mal wieder aufgefallen, dass ich nur sehr wenig mit meinem Handy spiele - dabei ist der App-Store doch voll mit Titeln und ich habe das Ding fast immer bei mir. Oft lese ich in der Mobile-Rubrik Tests zu Titeln, die ich interessant finde, lade sie mir dann aber doch nicht runter. Instinktiv greife ich zum Zocken eher zur Vita und zum 3DS. Wie sieht das bei euch aus? Spielt ihr auch auf eurem Smartphone viel oder geht es euch ähnlich wie mir? Schreibt mir doch! Eure Katha

    Zu parteiisch und zu streng?


    Hallo liebes Games-Aktuell-Team, hallo Käthe,
    erst einmal möchte ich mich bei euch für eure tolle Arbeit und für euer - zumindest in meinen Augen - humanes Preis-Leistungs-Verhältnis bedanken. Jedoch ist dieser Leserbrief mit Kritik behaftet. Mir ist aufgefallen, dass ihr die Playstation 4 deutlich unterstützt. Ich möchte euch nicht unterstellen, dass ihr Fanboys seid, jedoch muss ich an der Objektivität der Berichterstattung zweifeln. Erst in der jüngst erschienenen Ausgabe mit der Vorschau auf Blockbuster im Jahr 2016 belegen die PS4-Titel ganze acht Seiten und die Xbox-One-Blockbuster nur eine Seite. Dieser Trend in eurer Zeitschrift ist auch nicht erst seit dieser Ausgabe zu sehen.

    Wenn ich mir das (sicherlich tolle) PS4-Portfolio anschaue, dann ist dieses für mich in keinster Weise greifbar. Auf der E3 2015 wird mit Titeln geworben, die, wenn alles gut geht, 2017 erscheinen. Wenn ich überlege, dass Microsoft auch die Spiele, welche 2017 erscheinen, noch zeigen würde, dann könnte man das Portfolio kaum noch aufzählen. Wenn ich in der aktuellen Ausgabe auf Seite 16 den Beitrag zu den 36 Millionen verkauften Exemplaren PS4 lese, dann freu ich mich zwar für Sony, jedoch ist mir in letzter Zeit aufgefallen, dass es immer wieder Verkaufsaktionen mit generalüberholten PS4-Konsolen gibt.

    Da frage ich mich, wo die ganzen Geräte herkommen? Wenn ich an den Ring of Death bei der Xbox 360 denke und was da für ein Fass aufgemacht wurde ... Eine Sache wollte ich noch: Ihr lobt oft den Realismus in Spielen, zum Beispiel bei Dirt: Rally, und Spiele, die aus eurer Sicht zu einfach sind, etwa das jüngste Assassin's Creed, kriegen dies aufs Brot geschmiert. Ich würde mich als überdurchschnittlichen Spieler bezeichnen, aber eigentlich spiele ich nicht, um eine Herausforderung zu suchen, sondern möchte den stressigen Alltag hinter mir lassen, Spaß haben und trotzdem ein gewisses Erfolgserlebnis verspüren. Ich finde, Spiele sollten nicht zu realistisch und kompliziert sein. An diesem Punkt möchte ich Schluss machen, aber ich denke, dass ich mit diesen Themen eine Seite von Ahmets-Ansichten-Seite (Alex' Ansichten) füllen könnte. Lieben Gruß von loon11781

    Hi loon11781!

    Danke für die Zuschrift und die lieben Worte! Gehen wir doch gleich in die Vollen, oder? Uns wird tatsächlich öfter vorgeworfen, Partei für einen der großen Hersteller zu ergreifen (meist Sony). Ich möchte betonen, dass wir als Redaktion keinerlei Vorurteile hegen, auch wenn natürlich jeder von uns gewisse persönliche Vorlieben hat (subjektive Meinungsäußerungen finden entweder in gekennzeichneten Bereichen statt, etwa in Meinungskästen oder -Specials, oder im Podcast).

    Bei der Heftplanung richten wir uns - und das müssen wir auch - nach den Interessen der Leser. Die Mehrheit unserer Kundschaft befindet sich im Playstation-Lager. Das heißt aber natürlich nicht, dass wir ausschließlich und nur positiv über Sony-Spiele und -Konsolen berichten. Beim großen Vorschau-Special auf die Spiele 2016 gibt es tatsächlich mehr exklusive Spiele für die Playstation, die einen eigenen Artikel bekommen haben. Das liegt unter anderem daran, dass Microsoft eben nicht so viele Eisen für dieses Jahr im Feuer hat oder kaum Infos liefert. Zu Gears of War 4 hätten wir genauso gerne einen größeren Artikel gebracht wie zu Uncharted 4, doch es gab einfach keinerlei Neuigkeiten. Unter den Tischen fallen bei dieser Betrachtungsweise außerdem die Spiele, die für mehrere Plattformen und somit auch für Xbox One veröffentlicht werden (Doom, Kingdom Come: Deliverance). Und für die exklusiven Spiele für Wii U (Star Fox Zero) und PC (Xcom 2) müssen wir auch Platz einplanen.

    Du siehst: Es war nicht einfach, die Auswahl zusammenzustellen, und leider ist es unmöglich, es allen recht zu machen. Wir bemühen uns, da kannst du sicher sein, die Berichterstattung weiterhin möglichst fair und ausgeglichen zu halten. Ein Ausmaß von Ausfällen wie beim Red Ring of Death ist bei der PS4 (zum Glück!) nicht zu erkennen. Das deckt sich auch mit den Erfahrungen der Redaktion; ich persönlich zum Beispiel habe dreimal das RRoD-Problem bei meiner 360 gehabt. Wahrscheinlich ist es einfach so: Da die PS4 etwas weiter verbreitet ist, gibt es mehr Garantiefälle und somit neu aufgesetzte Konsolen, die wieder verkauft werden (da die Nachfrage auch hoch ist). Und nun der letzte Punkt. In erster Linie stellen wir den Realitätsgrad fest, um dem Leser bei der Einschätzung zu helfen, ob das Spiel seinem Geschmack entspricht.

    Arcade-Fans sind nicht unbedingt Simulations-Fans und vice versa und eine Simulation sollte nicht so simpel sein wie ein Arcadespiel. Wir behaupten nicht per se, dass ein höherer Schwierigkeitsgrad das Kennzeichen eines besseren Spiels ist. Aber: Erfolgserlebnisse verspürt man meistens dann, wenn man den Erfolg nicht geschenkt bekommt, sondern ein bisschen dafür "arbeiten" muss. Wenn ich jeden Feind, selbst wenn er viele Levels über mir ist, problemlos verhauen kann, dann habe ich kein Erfolgserlebnis nach einer Prügelei. Natürlich spielt auch ein bisschen der persönliche Geschmack in solche Belange hinein und die Zeit, die man zum Spielen aufwenden kann und will. Viele liebe Grüße von Katha

    Ideen und Crowdfunding

    Hallo zusammen, erst mal muss ich euch natürlich loben. Was soeben erfüllt wurde. (...) Zu deiner Frage bezüglich eigener Spielentwicklungen: Lust hätte ich gewiss, eigene Spiele zu entwickeln. Habe sogar, finde ich, recht gute Story- und Gameplayideen, nur dazu fehlt es mir dann doch an Zeit, Geld und am nötigen Know-how, um gute Spiele in die Tat umzusetzen. Gibt es denn Möglichkeiten, seine Ideen quasi an Entwickler zu "verkaufen"? Wäre hier Crowdfunding eine Möglichkeit, also so, dass man zwar Story, Charaktere, Gameplay und Ähnliches selbst entwickelt und den Rest outsourced?

    Auf welches Spiel freue ich mich am meisten? Am interessantesten hört sich Quantum Break an. Der Storyaufbau ist einmalig, teils als Spiel teils als Serie, ich hoffe nur, dass Entscheidungen wirklich auch den Spiel- und Serienablauf beeinflussen. Dann finde ich die Zeit, auf unterschiedlichste Art und Weise manipulieren zu können, einfach nur cool. Bei Ahmets Ansichten kann ich dem Herrn Iscitürk in allen Punkten zustimmen. Erstens spiele ich ein Spiel, weil es mir gefällt, doch um dies rauszufinden, brauche ich mehr Infos als "Indie" oder "Retro".

    Hier helfen nur das Genre und die Wertung weiter, dass das Spiel von nur einem Menschen statt von einhunderttausend Menschen designt wurde, ist für mich egal. Dies kann man dann im Test erwähnen. Genauso gibt es kein Genre mit den Namen "Retro". Zweitens noch zur Quicksave-Funktion: Das ist eine Funktion, die ich mir für 2016 wirklich wünsche, und man sollte immer speichern und pausieren können, ob in einer Cutscene, wenn in der Realität das Telefon klingelt oder während einer Herausforderung, bei der man sich über jeden Schritt freut.

    Noch drei weitere Fragen: Wird es noch ein weiteres Soul Calibur geben? Wird es noch ein weiteres Burnout geben? Wird es noch ein weiteres Time Splitters geben? Macht weiter so! Mit freundlichen Grüßen: Andras F. aus Meerbusch

    Hi Andras! (oder war das ein Vertipper und du heißt eigentlich Andreas?)

    Danke für das Lob! Klar, die Kickstarter-Methode ist eine gute Idee, allerdings sollten die Pläne dann schon sehr konkret und das Team beisammen sein, sonst lassen sich Leute nur schwer davon überzeugen, sich von ihrem hartverdienten Geld zu trennen. Vielleicht kannst du dich zunächst mit Gleichgesinnten im Internet oder lokal zusammentun, um ein eigenes, kleines Spielprojekt in die Tat umzusetzen - es muss ja kein gigantisches RPG werden.

    Wie sieht es aus, liebe Leser, wäre ein Special zum Thema Spiele-Selbermachen interessant? Dann können wir dieses Thema gerne in einem Artikel im Heft ausführlich beleuchten! Quicksave in Bosskämpfen fände ich etwas übertrieben (siehe auch die Erfolgserlebnisthematik in der Antwort auf den vorherigen Leserbrief), aber eine Pausefunktion wäre schon nicht verkehrt, auch wenn ich bei manchen Titeln verstehen kann, wieso darauf verzichtet wurde (etwa Bloodborne). Hier drei schnelle Antworten: Vielleicht, aber in naher Zukunft unwahrscheinlich. Ja. Das Reboot kommt angeblich auch auf PS4, aber wann das so weit ist, weiß man noch nicht.
    Wenn du deinen Blick auf unser Special zu noch nicht angekündigten Spielen richtest, erfährst du noch mehr! Und jetzt machen wir weiter so! Viele Grüße von Katha

    GA investigativ

    Liebes Games-Aktuell-Team, liebe Katha,
    seit vielen Jahren lese ich euer Magazin, das sich von anderen auf dem Markt deutlich abhebt. Es ist schön zu sehen, dass ihr nicht nur in eurer Berichterstattung, sondern auch im Kern eures Teams eine angenehme Kontinuität aufweist - ihr scheint euch alle gut zu verstehen. Das merkt man auch als Leser. Außerdem finde ich eure Berichterstattung ausgewogener als in anderen Magazinen - es wird mehr Wert auf redaktionellen Inhalt gelegt als auf lange Bilderstrecken. Aus diesem Grunde möchte ich euch auf einen Artikel bei Spiegel aufmerksam machen, es geht um Goodgame und die Kontroversen um den Betriebsrat.

    Ich gehe davon aus, dass auch euch diese Hintergründe nicht unbekannt sind. Dennoch wäre eine Berichterstattung von euch wünschenswert - sofern dies in euren Möglichkeiten steht. Ich könnte mir jedoch vorstellen, dass ihr stärker als "unabhängige" Medien auf einen guten Kontakt insbesondere zu deutschen Spieleherstellern angewiesen seid. Dennoch erhoffe ich mir - gerade auch von euch - zu diesem Thema kritische Stimmen. Für mich bedeutet die Erkenntnis zumindest, dass ich Produkte von GGS solange meiden werde, wie diese Zustände herrschen. Über ein kurzes Feedback würde ich mich freuen und wünsche euch weiterhin ein so gutes Händchen für euer Magazin und euer Team! PS: Ich habe nichts mit Spiegel oder Medien zu tun - ich bin lediglich Leser. Herzliche Grüße von Jörg F.

    Lieber Jörg,

    besten Dank für deine Mail und für deine netten Worte. Die Vorgänge bei Goodgame sind uns wohlbekannt und wir haben auf gamesaktuell.de und auf gamesbusiness. de darüber berichtet. Im Heft war es bislang kein Thema, aber nicht weil wir etwas totschweigen oder es uns mit Goodgame nicht verscherzen wollen. Dann hätten wir die Meldung auch nicht online gebracht. Wir lassen uns keinen Maulkorb verpassen und das wissen die Hersteller auch.

    Im Heft können wir jedoch nur eine Auswahl der spannendsten News der letzten vier Wochen bringen und da haben wir andere Meldungen als wichtiger erachtet. Goodgame ist zwar ein großer deutscher Publisher, aber für unsere Leser im Vergleich mit Sony, Microsoft, Ubisoft, EA oder Activision eben nicht so relevant, da Goodgame bisher nur F2P-Spiele macht. Deshalb hatten wir auch noch kein Goodgame-Spiel als Preview oder Test im Heft. Ich will nicht ausschließen, dass wir im Heft oder auch im Podcast noch über die Vorgänge berichten. Aber es ist eben auch "nur" eine Branchen-Meldung. Online werden wir auf jeden Fall am Ball bleiben. Beste Grüße von Thomas

    Keine Lust auf Just Cause 3

    Hallo liebes GA Team, ich bekam Weihnachten Just Cause 3 geschenkt und muss meinem Ärger um ein Element in dem Spiel mal Luft machen: der Zeitdruck, der in so vielen Situationen vorkommt. Zu Beginn dachte ich noch: "Wow, was für ein Auftakt!" Als ich die erste kleine Stadt übernahm, kamen sofort Erinnerungen an den zweiten Teil der Serie in mir hoch und wie viel Spaß es mir seinerzeit machte, Dorf um Dorf vom Einfluss des fiesen Diktators zu befreien.

    Doch dann kam die erste Militärbasis, es fing an: Unter Zeitdruck muss man mehrere Generatoren freilegen und sie zerstören, bevor sich die Schutzabdeckungen wieder schließen, während mir eine ganze Armee im Nacken sitzt und mich mit Projektilen beharkt, schlimmstenfalls nimmt mich noch ein Heli aus der Luft unter Beschuss, sodass das Ganze nach kurzer Zeit in Stress ausartet und keinen Spaß mehr macht.

    Dann die Sache mit den Mods, hier muss man wiederum unter Zeitdruck gewisse Herausforderungen absolvieren, um in den Genuss der Verbesserungen für Rico zu kommen, da hab ich im zweiten Teil lieber die gefühlten 2.000 Upgrade-Kisten gesucht. Vielleicht bin ich einer von wenigen, die mit solchen Zeitdruck-Situationen nicht klarkommen, für mich sind sie allerdings in Just Cause 3 so nevig, dass das Spiel seit dem 28. Dezember 2015 im Schrank versauert. Sollte sich dieser Trend im nächsten Teil wiederholen, kehre ich der Serie den Rücken und spiele lieber noch mal den zweiten Teil.

    Euer Magazin lese ich jeden Monat und habe daran nichts auszusetzen, auch der Preis für euer Heft ist absolut gerechtfertigt und ich zahl ihn gerne. Da ich früher auch mal in Nürnberg gewohnt habe, hätte ich euch sicher mal an einem Tag der offenen Türe besucht. Mal sehen, ob es mal auf einer Spielemesse klappt. Ansonsten kann ich nur sagen: Macht alle weiter so, ich wünsche euch und eurem tollen Magazin alles Gute für die Zukunft. Liebe Grüße von Chris, dem Ex-Franken

    Hi Chris!

    Schade, dass dir Just Cause nicht so sehr gefällt. Immerhin sind die Mod-Aufgaben mit mehrstufigen Belohnungen versehen. Du musst die Mission also nicht perfekt schaffen, um ein paar Punkte zu bekommen. Ich hatte durchaus auch ein paar Frustmomente beim Einnehmen von Basen, mit der Zeit wird das aber dank Panzern, Pogo-Sticks und anderen nützlichen Objekten immer trivialer. Über das Lob freuen wir uns natürlich sehr und wann auf der Gamescom ein Lesertreff stattfinden wird, lassen wir euch alle im Heft und online rechtzeitig wissen! Viele Grüße von Katha

    Fehlerteufel

    Hit-Vorschau 2016, GA 02/2016 Die Mini-Vorschauen der Kategorie "Sonstige" auf Seite 56 haben eine falsche - und zu kleine - Schriftart, die es schwierig macht, den weißen Text auf dem dunklen Hintergrund zu lesen. Es liegt also nicht an euren Augen und ihr könnt den Termin beim Optiker getrost platzen lassen. Wir bitten um Entschuldigung!

    01:03
    Games Aktuell 04/2016: Games-Aktuell-Show im Teaservideo!
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1192342
Games Aktuell
Kathas Strophen: Drei Seiten nur für euch!
Werte Leser,sicherlich habt ihr ja ein Smartphone, oder? Anlässlich eines längeren Flughafenaufenthalts ist mir mal wieder aufgefallen, dass ich nur sehr wenig mit meinem Handy spiele - dabei ist der App-Store doch voll mit Titeln und ich habe das Ding fast immer bei mir. Oft lese ich in der Mobile-Rubrik Tests zu Titeln, die ich interessant finde, lade sie mir dann aber doch nicht runter. Instinktiv greife ich zum Zocken eher zur Vita und zum 3DS. Wie sieht das bei euch aus? Spielt ihr auch auf eurem Smartphone viel oder geht es euch ähnlich wie mir? Schreibt mir doch! Eure Katha
http://www.gamesaktuell.de/Games-Aktuell-Brands-230077/Specials/Kathas-Strophen-Drei-Seiten-nur-fuer-euch-1192342/
25.04.2016
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2016/04/Katha-Strophen_Katha-Sessel-pc-games_b2teaser_169.jpg
specials