Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Far Cry 3 im Test: Der Insel-Shooter auf dem tropischen Prüfstand - ab heute im Handel erhältlich!

    Far Cry 3 im Test: Der Trip auf die Insel der Verrückten ist gebucht! Wir sagen euch, ob sich die Reise auf das Eiland lohnt und stellen den dritten Teil der Far Cry-Reihe auf den tropischen Prüfstand!

    Far Cry 3 gehört zu den größten Hit-Kandidaten des Jahres. Anstatt auf bewährte Tugenden zu setzen und nur Feinheiten zu verändern, hat das Team um Dan Hay bei Ubisoft Montreal den Open-World-Shooter auf eine tropische Südsee-Insel verfrachtet, sondern ebenso stark an der Spielmechanik geschraubt. Wir erinnern uns: Far Cry 2 überzeugte die Meisten zwar mit der riesigen offenen Spielwelt in den afrikanischen Savannen, nervte aber oft mit immer respawnenden Gegnern, unnötig langen Laufwegen und Waffen, die nach einigen Schüssen bereits kaputt waren.

    Für Teil 3 haben die Entwickler aus diesen Fehlern gelernt und obendrein mit grandiosen Zwischensequenzen für eine glaubwürdige Atmosphäre gesorgt. In unserem Test verraten wir, ob die Veränderungen aus Far Cry 3 den besten Open-World-Shooter machen. Unser Test zu Far Cry 3 verrät euch alle Einzelheiten!

    Das hat uns an Far Cry 3 gefallen

    Riesige und offene Spielwelt

    Far Cry 3 punktet mit einer riesigen Spielwelt. Far Cry 3 punktet mit einer riesigen Spielwelt. Quelle: PC Games Wer Call of Duty oder Medal of Honor gespielt hat, kennt schlauchartige und stark geskriptete Level. Zwar zaubern Kriegs-Shooter wie Battlefield 3 oder Black Ops 2 mit dieser Technik stellenweise pompöse Szenen auf den Bildschirm, doch geht dabei die Freiheit stark flöten. Far Cry 3 dagegen hat eine riesige, atmosphärische und offene Spielwelt, in der ihr zum Beispiel feindliche Basen aus jeder Richtung und ganz beliebige Weise angreifen könnt – diese Fülle von Möglichkeiten hat man in den letzten Ego-Shootern stark vermisst. Schön ist ebenfalls, dass ihr die Südsee-Insel (die grob in zwei Bereiche aufgeteilt ist) ganz bereisen könnt, das heißt wenn ihr von einer hohen Klippe auf einen malerischen Strand weit weg am Horizont schaut, könnt ihr auch dorthin fahren. Positiv ist ebenfalls, dass die Insel insgesamt optisch abwechslungsreich genug ist und auch mit genug Leben gefüllt ist

    Wunderschön (auch auf Konsolen!)

    Neben-Quests in Far Cry 3 könnten besser inszeniert sein. Neben-Quests in Far Cry 3 könnten besser inszeniert sein. Quelle: PC Games Auf einem High-End-PC sieht Far Cry 3 fantastisch aus, erreicht aber nicht ganz das Niveau von Cryteks Crysis. Die Vegetation wirkt realistisch, die Weitsicht ist unglaublich, die Charaktere sind detailliert und die Lichteffekte sorgen in Verbindung mit dem dynamischen Tag-und-Nacht-Wechsel für wunderschöne Sonnenuntergänge an malerischen Stränden. Ein wenig merkt man der Engine ihr Alter aber an: Im Gegensatz zu Spielen mit Frostbite-2-Engine können die meisten Objekte nicht zerstört werden. Es wirkt heute ein wenig altbacken, wenn man eine Bambushütte mit einer Panzerfaust beschießt und das Häuschen danach keinen Schaden nimmt.

    Wie die Entwickler versprochen haben, sehen die Konsolenversionen nicht stark anders aus als die optisch grandiose PC-Fassung. Auf der Xbox 360 kommt es manchmal zu Rucklern, wenn viele Feinde auf schießen und dazu noch vieles explodiert. Auf der PS3 kommt es so gut wie nie zu diesen Rucklern, aber beide Konsolenversionen leiden unter einem recht starkem Tearing. Da uns das Bildzerreissen aber mitten in der Action selten aufgefallen ist, ist das ein sehr kleiner Minuspunkt.

    Viel zu tun

    Alleine die Hauptmissionen um die Rettungsaktion des Helden Jason Brody beschäftigt euch locker an die 15 Stunden. Ihr könnt aber nochmals die gleiche Zeit drauf packen, wenn ihr euch um die Nebenaufgaben kümmern wollt und die Insel komplett erkundet. Da ihr für eure Taten mit Erfahrungspunkten belohnt werdet und ihr so Talente wie Takedowns freischaltet, lohnt sich der Aufwand allemal. Zudem bieten die Nebenbeschäftigungen relativ viel Abwechslung: Ihr könnt Attentatsmissionen absolvieren, feindliche Basen ausschalten, Poker spielen, auf die Jagd gehen, Rennen fahren, Kräuter sammeln und noch vieles mehr. Schade ist nur, dass nur wenige Nebenmissionen eine eigenständige Story haben und wenn, dann die sonst guten Sprecherleistungen deutlich abnehmen.

    Die Macken des Vorgängers verbessert

    Beinah alles, was uns an Far Cry 2 gestört hat, haben die Macher im dritten Teil richtig gemacht. Ihr müsst euch nun nicht mehr vor respawnenden Gegnern fürchten, die Waffen gehen nicht nach einigen Schüssen kaputt und Schnellreisepunkte sorgen dafür, dass ihr nicht mehr eine halbe Stunde durch die Landschaft latschen müsst. Zudem gefällt uns die tropische Insel optisch deutlich besser als die etwas öden Savannen des Vorgängers.

    Solide Gegner-KI

    Saudumme Gegner kennt man bereits aus vielen Ego-Shootern. In Far Cry 3 sind die Wachen zwar keine Einsteins, reagieren aber auf Geräusche, handeln je nach ihrer Klassenzugehörigkeit und arbeiten zusammen gegen euch. Wenn etwa ein Scharfschütze auf einem hohen Podest bedroht ist, kommen einige Nahkämpfer ihm zu Hilfe oder ihr werdet durch Granaten oder Molotov-Cocktails auf Abstand gehalten und überraschend von der Flanke angegriffen.

    Hier darf man schleichen

    Far Cry 3 braucht starke Hardware auf dem PC. Far Cry 3 braucht starke Hardware auf dem PC. Quelle: PC Games Klar, Far Cry 3 ist ein actionbetonter Ego-Shooter und liefert viele Rambo-Momente. Die Entwickler haben aber die meisten Missionen so gebaut, dass ihr sie auch lautlos absolvieren könnt. Mit gezielten Takedowns und gekonntem Schleichen kann man feindliche Basen sogar einnehmen, ohne einen Alarm auszuschlagen. Oft hat uns die Stealth-Variante mehr Spaß gemacht, da man sich vorab mit der Spiegelreflexkamera einen Überblick beschafft, sich die Laufwege der Wachen merkt und so einen Plan schmiedet. Wenn die Durchführung am Ende gelingt, fühlt man sich ein wenig erhaben.

    Starke Zwischensequenzen und glaubwürdige Charaktere

    Den verrückten Schurken von Far Cry 3 dürften die meisten unter euch kennen: Vaas Montenegro. Der Bösewicht wirkt dank Performance-Capture in den Zwischensequenzen glaubwürdig verrückt. Auch die anderen Charaktere auf der Insel sorgen dafür, dass ihr euch mal wie in einem Irrenhaus fühlt und mal wie auf einem verrückten Drogentrip. Positiv sind auch die deutschen Sprecher, wobei die deutschen Dialoge insbesondere bei den Schurken unserer Meinung nach zu viele Fäkalwörter beinhalten und so an Glaubwürdigkeit verlieren.

    07:56
    Far Cry 3: Far Cry 3: Der Inselshooter im Videotest
    Spielecover zu Far Cry 3
    Far Cry 3
  • Far Cry 3
    Far Cry 3
    Publisher
    Ubisoft
    Release
    29.11.2012
    Es gibt 35 Kommentare zum Artikel
    Von rageakadeingott
    Sorry, aber ich kann mich den Meisten heir gar nicht anschließen. Ich finde Far Cry 3 grottig. Es ist einfach viel zu…
    Von Ridsnake
    Ich habe Far Cry 3 gespielt und bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Es ist für mich der Shooter des Jahres. Packende…
    Von DoN KoChRoLlEs
    Da hinten, Leutnant! 

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 35 Kommentare zum Artikel

      • Von rageakadeingott
        Sorry, aber ich kann mich den Meisten heir gar nicht anschließen. Ich finde Far Cry 3 grottig. Es ist einfach viel zu lahm: Sogar die Kämpfe wirken lahm. Und danach noch alle Schätze in diesem Areal +Leichen sammeln ?! Nein Danke.Die Grafik ist mir auch zu bunt und das Craftingsystem ist Müll. Anfangs hat…
      • Von Ridsnake
        Ich habe Far Cry 3 gespielt und bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Es ist für mich der Shooter des Jahres. Packende Story und Wunderschöne Grafik. Es hat sich gelohnt die zeit in die Platin Trophäe zu investieren 
      • Von DoN KoChRoLlEs
        Da hinten, Leutnant! 
    • Aktuelle Far Cry 3 Forum-Diskussionen

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1036951
Far Cry 3
Far Cry 3 im Test: Der Insel-Shooter auf dem tropischen Prüfstand - ab heute im Handel erhältlich!
Far Cry 3 im Test: Der Trip auf die Insel der Verrückten ist gebucht! Wir sagen euch, ob sich die Reise auf das Eiland lohnt und stellen den dritten Teil der Far Cry-Reihe auf den tropischen Prüfstand!
http://www.gamesaktuell.de/Far-Cry-3-Spiel-23143/Tests/Far-Cry-3-im-Test-Der-Insel-Shooter-auf-dem-tropischen-Pruefstand-1036951/
29.11.2012
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2012/11/Far_Cry_3_Screenshots__31_.jpg
far cry,shooter,ubisoft
tests