Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Falcon 4.0 Allied Force

    Mit Allied Force schwingt sich der Simulations-Opa Falcon 4.0 erneut in die bleihaltige Luft über den Krisenherden der Welt -- und demonstriert, dass die inneren Werte mehr zählen als eine überwältigende Optik.

    Das Soldatenleben besteht aus Stunden über Stunden von purer Langeweile, unterbrochen von Minuten der Hochspannung. Im Fall der Flugsimulation Allied Force bezieht sich dieser Sinnspruch allerdings nicht nur auf die Wartezeit vom Start bis zum Zielanflug, sondern auch auf die nötige Zeit, bis wir auch nur die Hälfte der Systeme unseres Donnervogels beherrschen. Trotzdem -- oder gerade deswegen -- ist es ist wohl als großes Kompliment zu verstehen, wenn einer Simulation attestiert wird, dass sie den harten Alltag eines Jetpiloten erfahrbar macht. Ein noch größeres Kompliment ist dies im Fall von Allied Force, dessen Wurzeln bis in Jahr 1998 zum legendären Falcon 4.0 zurückreichen -- für PC-Spieleverhältnisse eine halbe Ewigkeit.

    Nichts für Weicheier?

    Zurück ins Jahr 2005. Spectrum Holobyte, die Entwickler der Falcon-Serie, gibt es schon längst nicht mehr. Deren berühmtestes Produkt startet nun dank einer Truppe von Flugsimulations-Enthusiasten als aktualisierte Fassung namens Allied Force erneut. Wie der Name erahnen lässt. simuliert das Spiel die F-16 Fighting Falcon, einen der vielseitigsten Jets aus dem umfangreichen Arsenal der US Air Force. Die Betonung liegt hierbei eindeutig auf »simuliert«, wenigstens im realistischsten Schwierigkeitsgrad. Den können Sie auf eine von vier Voreinstellungen (Rekrut, Kadett, Veteran oder Fliegerass) setzen, oder zusätzlich individuelle Realismusfaktoren wie Blackouts oder Kollisionen an- und abschalten.

    Im einfachsten Schwierigkeitsgrad holen selbst grobmotorische Pazifisten mit Flugangst schon bald scharenweise MiGs vom Himmel -- so spielt sich Allied Force beinahe wie eine Action-Simulation à la Strike Commander. Wirklich interessant allerdings wird es erst, wenn wir uns hinter den Knüppel einer F-16 mit realistischer Avionik trauen. Dies bedeutet nämlich, dass beinahe alle Systeme vom Radar über das Treibstoff-Management bis hin zu den Waffen exakt genauso funktionieren wie in der echten Fighting Falcon.

    Wer schreibt, der bleibt

    Sowohl die reale als auch die simulierte F-16 fordern ihrem Piloten alles ab. Einen Jet mit mehrfacher Schallgeschwindigkeit zu fliegen, und gleichzeitig Boden- und Luftziele zu erfassen und zu bekämpfen, erfordert nicht nur schnelle Reaktionen, sondern vor allem Übung. Wenig überraschend also, dass ein Großteil der mitgelieferten Missionen in die Kategorie »Training« fällt. Überrascht werden wir aber spätestens dann, wenn wir eine solche Mission starten und vergeblich auf schriftliche oder gesprochene Anweisungen warten. Alle Trainingseinsätze in Allied Force funktionieren ausschließlich in Verbindung mit dem (exzellenten) Handbuch, dessen ausführliche Variante als PDF-Datei auf der CD schlummert und -- bitte festhalten -- 716 Seiten dick ist! Ein interaktives Training, das uns etwa durch Hinweispfeile oder animierte Markierungen im Cockpit die Anzeigen und Schalter erklärt, findet also nicht statt, was uns den Einstieg ins virtuelle Pilotenleben nicht gerade erleichtert.

    Die Vielseitigkeit der F-16 ist einerseits ihr Vorteil im realen Kampfeinsatz, andererseits die wohl größte Herausforderung für den Simulationspiloten. Neben reinen Luft-Luft-Missionen mit 20mm-Kanone, Sidewinder- oder AMRAAM-Raketen stehen ebenso Bodenangriffe mit gelenkten und ungelenkten Waffen auf dem Dienstplan. Jede dieser Waffen will natürlich korrekt bedient werden und erfordert andere Schritte beim Scharfmachen, Aufschalten und beim tatsächlichen Abfeuern. Der universelle Geheimtipp zur Beherrschung jeder einzelnen Waffe ist allerdings das Bordradar. Nicht umsonst wird es im Handbuch in einem der umfangreichsten Kapitel lang und breit beschrieben. Auf 100 Prozent Realismus bedienen wir das Feuerleit- und Navigationsradar natürlich selbst und müssen potenzielle Ziele nicht nur finden und aufschalten, sondern auch per Freund-Feinderkennung identifizieren. Zusätzlich erschwert wird diese Aufgabe dadurch, dass die F-16 über unzählige Radarmodi verfügt, mit denen wir den Himmel und die Erde nach potenziellen Gegnern und Opfern absuchen können.

    Die Maus macht's

    Klingt kompliziert? Ist es auch. Beispiel Tastaturbelegung: Neben den üblichen Kombinationen mit E, G oder F gibt es auch solche, bei denen Sie sich die Finger verrenken und alle drei Modifikatoren gleichzeitig drücken müssen. Die Alternative zur Fingerakrobatik ist das interaktive Cockpit, das diesen Namen tatsächlich verdient. Echte F-16-Piloten sollten sich an diesem virtuellen Arbeitsplatz sofort heimisch fühlen, da Allied Force jeden einzelnen Schalter und jede Anzeige funktionsfähig simuliert. Wer also etwa das bordeigene Laserzielsystem aktivieren will, kann entweder E und L drücken, oder mit der Maus den Schalter auf der linken Cockpitseite umlegen.

    Dynamische Kampagne

    Wer Radar, Waffen und Navigation endlich virtuos beherrscht, will diese Fähigkeiten natürlich auch einsetzen, und die dynamische Kampagne bietet hierfür das ideale Betätigungsfeld. Schon in Falcon 4.0 war dieser virtuelle Krieg das unbestrittene Highlight, und das Niveau der Kampagne ist auch nach sieben Jahren unerreicht. Sie ziehen in Korea in den Krieg oder stürzen sich im brandneuen Krisen-Szenario »Balkan« über dem ehemaligen Jugoslawien ins Gefecht. Dabei sind Sie keineswegs der Mittelpunkt des Geschehens, sondern lediglich das berühmte Rädchen im Getriebe, das seinen Teil zu einem kombinierten Land-, See- und Luftkrieg beisteuert.

    Die Ruhe vor dem Sturm

    Im Kampagnenbildschirm liefert uns das Spiel eine aktuelle Übersicht des Kriegsschauplatzes inklusive variabler Front und lässt uns sogar die Bewegungen einzelner Truppenteile im Detail verfolgen. Zusätzlich überwacht Allied Force wichtige Einrichtungen wie etwa Produktionsstätten oder Brücken sowie deren Einfluss auf den Gesamtkonflikt. Egal, ob Sie Missionen fliegen oder nicht, der simulierte Krieg läuft weiter, und selbst das passive Beobachten der vom Computer berechneten Scharmützel hat seinen Reiz.

    Wer nicht länger Zuschauer sein will, sucht auf der -- in Echtzeit aktualisierten -- Missionsliste einen passenden Auftrag. Jeder Einsatz hat eine vorgegebene Startzeit, und wenn wir einen Auftrag nicht rechtzeitig übernehmen, wird er automatisch vom Computer geflogen. Bevor es jedoch ins Cockpit geht, sollten wir uns im Briefing mit dem Einsatzziel vertraut machen, und unsere Bewaffnung im entsprechenden Bildschirm überprüfen. Je nach Produktionslage kann es hier übrigens vorkommen, dass bestimmte Waffentypen gar nicht oder nur begrenzt zur Verfügung stehen.

    Rampe, Taxi oder Runway?

    Der Sprung in die Spielwelt erfolgt in den Kampagnenmissionen an einem von drei Punkten. Sobald wir auf »Fly« klicken, können wir uns entscheiden, ob wir einen »Rampstart« hinlegen wollen, auf dem Abstellplatz oder der Startbahn beginnen möchten. Der »Rampstart« ist nur etwas für harte Realismusfanatiker. Hier müssen wir eine komplett abgeschaltete F-16 zum Leben erwecken, indem wir alle nötigen Subsysteme nach Checkliste und in der richtigen Reihenfolge aktivieren und so den Jet von einem toten Haufen Stahl in eine »lebendige« Kampfmaschine verwandeln. Sobald unser Vogel atmet, geht es ab auf die Rollbahn, wobei wir uns tunlichst ans korrekte Prozedere halten sollten. Ein Anrollen oder gar ein Start ohne Erlaubnis vom Tower wird vom Fluglotsen selbstverständlich bemerkt, mit einer unfreundlichen Bemerkung über Funk kommentiert und in unsere Personalakte eingetragen. Ungleich peinlicher sind allerdings Abschüsse befreundeter Flugzeuge, die prompt mit einem Kriegsgerichtsverfahren geahndet werden.

    Sascha Gliss

  • Falcon 4.0 Allied Force
    Falcon 4.0 Allied Force
    Publisher
    Application Systems Heidelberg Software GmbH (DE)
    Developer
    Application Systems Heidelberg Software GmbH (DE)
    Release
    01.08.2005

    Aktuelle Simulation-Spiele Releases

    Cover Packshot von Landwirtschafts-Simulator 17 Release: Landwirtschafts-Simulator 17 Focus Home Interactive , Giants Software
    Cover Packshot von Into the Stars Release: Into the Stars
    Cover Packshot von Der Landwirt 2016 Release: Der Landwirt 2016 Bandai Namco , VIS Entertainment
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
715580
Falcon 4.0 Allied Force
Falcon 4.0 Allied Force
Mit Allied Force schwingt sich der Simulations-Opa Falcon 4.0 erneut in die bleihaltige Luft über den Krisenherden der Welt -- und demonstriert, dass die inneren Werte mehr zählen als eine überwältigende Optik.
http://www.gamesaktuell.de/Falcon-40-Allied-Force-Spiel-23055/Tests/Falcon-40-Allied-Force-715580/
01.08.2005
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/t_falcon4_999_08eps.jpg
tests