Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Review: Everybody's Tennis

    Mit dem Tennis-Ableger des überaus gelungenen Everybody's Golf versuchen sich die Entwickler von Clap Hanz nun zum zweiten Mal an einem Sportspiel für jedermann.

    Mehr Schein als Sein: Im Gegensatz zu den vielfältigen Minispielchen eines Virtua Tennis präsentiert sich der Trainings-Modus von Everybody's Golf recht simpel. Mehr Schein als Sein: Im Gegensatz zu den vielfältigen Minispielchen eines Virtua Tennis präsentiert sich der Trainings-Modus von Everybody's Golf recht simpel. Trotz typisch japanischer Manga-Grafik konnte "Everybody's Golf" weltweit selbst eingeschworene Sportspiel-Simulations-Freaks begeistern. Mit einer Vielzahl fordernder Kurse, nachvollziehbarer Ballphysik und hervorragender Spielbarkeit sowie endlosen Möglichkeiten, die Fähigkeiten seiner Figur zu verbessern, stand der Titel EAs Genre-Primus "Tiger Woods" in nichts nach. Speziell auf der PSP zählt das niedliche Game heute noch zu meinen absoluten Favoriten. Mit ihm vertreibe ich mir unterwegs immer wieder gerne auf vergnügliche Art und Weise die Zeit.

    Schildkröte oder Hase?

    Optische Hilfe: Bei jedem Schlag werden Ihnen die Flugbahn und der ungefähre Aufschlagpunkt des Balls angezeigt. In einigen Spielen müssen Sie aber ohne dieses Feature auskommen. Optische Hilfe: Bei jedem Schlag werden Ihnen die Flugbahn und der ungefähre Aufschlagpunkt des Balls angezeigt. In einigen Spielen müssen Sie aber ohne dieses Feature auskommen. Nun schicken sich die Entwickler von Clap Hanz an, die virtuellen Tennis-Courts der PS2 im Sturm zu erobern. Optisch wird der Stil von "Everybody's Golf" natürlich beibehalten. Es sind teilweise sogar dieselben Figuren zu finden. So wirkt alles ziemlich bunt und auch ein wenig kitschig, was aber vor allem der jüngeren Zielgruppe gefallen dürfte. Um sich mit den Feinheiten der Steuerung vertraut zu machen, empfehlen sich ein paar Einheiten im Trainings-Modus. Der fällt allerdings ziemlich unspektakulär aus.

    Angeboten werden Normales Training sowie Aufschlag-, Volley- und Überkopfballtraining. Eine Ballmaschine platziert irgendwo im Feld die kleine Filzkugel, die Sie dann mit einer bestimmten Taste in einen markierten Bereich retournieren müssen.

    Einfache Wahl: Bei den Charakteren achten Sie besonders auf gute Beinarbeit. Pure Kraft bringt in der Regel nichts. Einfache Wahl: Bei den Charakteren achten Sie besonders auf gute Beinarbeit. Pure Kraft bringt in der Regel nichts. Positiv an den Übungseinheiten ist, dass Sie hier das richtige Timing für die Schläge lernen. Negativ: Mangels Abwechslung oder Belohnungen wird's schnell langweilig. Die Steuerung gestaltet sich nämlich grundsätzlich recht simpel. Einzig Topspin, Slice und Lob stehen zur Verfügung. Risiko- oder besondere Power-Schläge gibt es nicht.

    Für punktgenaues Platzieren ist der optimale Schlagzeitpunkt entscheidend. Ein kleines Symbol über der Spielfigur zeigt an, ob Ihnen das gelingt. Erscheint eine Schildkröte, waren Sie zu spät dran, bei einem Hasen dagegen zu früh.

    Unausgewogener Schwierigkeitsgrad

    Nach wenigen Minuten haben Sie die Steuerung verinnerlicht, sodass Sie sich mit dem Herausforderungs-Modus dem Herzstück des Spiels stellen können. Sie starten in der Anfängerliga, die ihrem Namen mehr gerecht wird, als es eigentlich wünschenswert wäre. Die Matches gegen die CPU fallen viel zu einfach aus, worunter der Spielspaß in den ersten Stunden deutlich leidet.

    So soll es sein: Gelingt es Ihnen, den Ball im idealen Moment ins gegnerische Feld zurückzuschlagen, wird dies optisch und akustisch untermalt. So soll es sein: Gelingt es Ihnen, den Ball im idealen Moment ins gegnerische Feld zurückzuschlagen, wird dies optisch und akustisch untermalt. Bis zur Japanliga -- der fünften von insgesamt sieben -- verloren wir keine Begegnung und oftmals nicht ein einziges Spiel. Dann zog der Schwierigkeitsgrad plötzlich extrem an. Insbesondere um in der finalen Spezialliga über die Runden zu kommen, gilt es, den richtigen Charakter zu wählen und optimales Schlagtiming zu beweisen. Für erfolgreiche Spiele werden Sie neben dem Aufstieg in höhere Ligen mit weiteren Spielfiguren, Tennisplätzen, Outfits und Schiedsrichtern belohnt. Auf eine Möglichkeit zur Verbesserung der Fähigkeiten der virtuellen Tenniscracks durch neue Ausrüstung oder gesteigerte Attribute wurde leider verzichtet. Überhaupt fehlt es dem Herausforderungs-Modus ein wenig an motivierendem Drumherum, nicht einmal eine Rangliste ist vorhanden. Trotzdem, das Spiel macht Spaß, auch wenn die Ballphysik manchmal etwas eigenwillig wirkt. Da saust Ihnen schon mal ein Aufschlag um die Ohren, und Sie können absolut nichts tun, weil der Ball plötzlich um 90 Grad abdreht und selbst mit übermenschlichem Reaktionsvermögen nicht mehr zu erreichen wäre.

    Unkomplizierter Spass

    Handicaps: Bei Einzelspielen können Sie exotische Regeln wie Ungewöhnliches Ballverhalten und Zeitlupe aktivieren. Handicaps: Bei Einzelspielen können Sie exotische Regeln wie Ungewöhnliches Ballverhalten und Zeitlupe aktivieren. Das ist aber glücklicherweise eher die Ausnahme. Häufiger sind dagegen Slice-Duelle am Netz, bei denen der Ball im Zeitlupentempo über die Netzkante schleicht. Das hat mit echtem Tennis freilich nichts zu tun. Genauso wenig wie die extreme Häufigkeit von Schlägen, die zentimetergenau auf der Auslinie landen. So ist "Everybody's Tennis" letztlich allen zu empfehlen, die nach einem unkomplizierten Tennis-Game suchen, das sich selbst nicht allzu ernst nimmt. Speziell gegen einen oder mehrere menschliche Mitspieler sind stimmungsvolle Matches garantiert.

    Everybody’s Tennis (PS2)

    Spielspaß
    7,5 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    Sehr gute Spielbarkeit ohne nennenswerte Schwächen, die dauerhaft motiviert
    Sportspiel-typisch macht der Titel im Mehrspieler-Modus am meisten Spaß
    Einsteigerfreundlich durch einfache Steuerung und niedrigen Schwierigkeitsgrad...
    ... der in den höheren Ligen urplötzlich auf ein ziemlich knackiges Niveau anzieht
    Design und Animation sind sehr kindlich und nicht jedermanns Sache
    Puristischer Karriere-Modus, reicht qualitativ nicht an den von "Everybody's Golf" heran
  • Everybody’s Tennis
    Everybody’s Tennis
    Publisher
    Sony Computer Entertainment
    Developer
    Clap Hanz
    Release
    18.04.2007

    Aktuelle Sportspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von WWE Smackdown vs. Raw 2011 Release: WWE Smackdown vs. Raw 2011 THQ , THQ
    Cover Packshot von WWE All Stars Release: WWE All Stars THQ
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
725140
Everybody’s Tennis
Review: Everybody's Tennis
Mit dem Tennis-Ableger des überaus gelungenen Everybody's Golf versuchen sich die Entwickler von Clap Hanz nun zum zweiten Mal an einem Sportspiel für jedermann.
http://www.gamesaktuell.de/Everybodyxs-Tennis-Spiel-22826/Tests/Review-Everybodys-Tennis-725140/
03.06.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/04/1_070427132246.jpg
tests