Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Eurotrip

    Vier amerikanische Highschool-Absolventen lernen Europa kennen. Mit allen nur denkbaren Klischees

    Für die meisten Amerikaner ist Europa als Urlaubsziel genauso verlockend wie für uns die USA oder Australien. Man reist in eine Welt, die mit der unseren in vielen Dingen identisch, aber doch irgendwie ganz anders ist.

    Platteste Vorurteile behaupten, die US-Bürger sähen die Europäer als sexuell zügellose Schleimer an, die sich auf ihre Kunstgeschichte und Fresskultur arroganterweise etwas einbilden. Umgekehrt würden die US-Staatsbürger oft als übergewichtige Wichtigtuer mit geopolitischem Nullverstand und modischem Unbewusstsein über einen Kamm geschoren. Ideale Voraussetzungen also für eine Komödie.

    Bereits 1985 wagte sich Chevy Chase im zweiten Familie-Griswold-Film "Hilfe, die Amis kommen" (OT: "European Vacation") quer durch den alten Kontinent. Das Ergebnis war allerdings eher mäßig. Höchste Zeit also für einen neuen Versuch. Diesmal nahm sich DreamWorks der Sache an und gab eine Komödie in Auftrag, die kostengünstig mit unbekannten Darstellern besetzt wurde.

    Los geht's: Scotty (Scott Mechlowicz) ist mit der Highschool fertig und erlebt einen emotionalen Alptraum. Seine Freundin Fiona (Kristin Kreuk) macht Schluss mit ihm und erweist sich als totale Schlampe, die seit einem Jahr mit einem schrägen Punksänger (Cameo: Matt Damon) rummacht. Dessen Band hat sogar einen coolen Song in ihrem Repertoire, der Scotty verhöhnt.

    "Scotty doesn't know"

    Trost findet Scotty bei seinem deutschen E-Mail-Freund Mieke. Doch sein bester Kumpel Cooper (Jacob Pitts) weiß es besser. Weil er Scotty vor den Gefahren durch anonyme Internet-Perverse warnt, beendet dieser das gute Verhältnis mit einer Absage an Miekes geplanten Besuch.

    Am nächsten Morgen folgt das böse Erwachen: Scottys kleiner Bruder weist ihn darauf hin, dass Mieke ein weiblicher Name ist und zu einer hübschen Blondine gehört. Scotty ist am Boden zerstört. Einziger Ausweg: eine Reise zu Mieke nach Berlin. Cooper ist mit von der Partie.

    Erste Station des Trips ist London, wo die beiden Greenhorns neue Freunde in einer Hooligan-Kneipe finden, mit denen sie per Bus weiter nach Paris fahren. Dort treffen sie ihre Schulkollegen Jenny und Jamie. Gemeinsam machen sich die vier auf eine irre Irrfahrt durch das wilde Nachtleben Amsterdams, erleben einen FKK-Strand, schwule Italiener, osteuropäisches Elend und den Vatikan. Was den Filmemachern zu Deutschland einfiel, sehen wir leider nicht (s. Kasten links).

    Schöne Ausstattung

    Das witzig animierte Hauptmenü führt zu verschiedenen Extras. Im Angebot stehen ein amüsanter Kommentar der Autoren Alec Berg, David Mandel und Jeff Schaffer, die dabei das tun, wofür dieser Film in Wahrheit gemacht ist: sie zischen ein paar Bierchen. In "Wie man einen Regisseur bestimmt" (1:33) erfahren wir, wie Jeff zu dieser Rolle kam.

    Interessanter als auf mancher DVD sind hier das alternative Ende und die 13 unveröffentlichten Szenen, in denen es auch einiges zum Lachen gibt. Dazu kommen ein Musikvideo in zwei Versionen, Fotos, eine Featurette zum FKK-Strand-Dreh sowie ein Blick auf eine "Eurotrip"-Raubkopie.PK n

    Fazit
    Film-Check: Diese Europarundreise ist ein typischer Vertreter amerikanischen Zotenkinos und strotzt nur so vor albernen Einfällen und pubertärem Blödsinn. Aber genau das macht den Streifen zu einem Gewinner. Das Darsteller-Ensemble überzeugt und bei einigen Gags werden auch Finanzbeamte auf die Tischkante trommeln. Wer tolerant ist, hat einen Riesenspaß.
    DVD-Fazit: as Zielpublikum ist hier klar definiert: Schüler und Azubis im ersten Lehrjahr. Wie auch erwachsene Menschen mit höherer Bildung Gefallen daran finden? Indem sie sich darauf einlassen und daran erinnern wie es war, als man selbst im Alter der Protagonisten war. Die DVD ist bezüglich der Technik okay, lässt aber einige Extras vermissen.
  • Eurotrip
    Eurotrip
    Vertrieb
    Universal Pictures
    Regie
    Jeff Schaffer

    Aktuelles zu Eurotrip

    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 02/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 02/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
716672
Eurotrip
Eurotrip
Vier amerikanische Highschool-Absolventen lernen Europa kennen. Mit allen nur denkbaren Klischees
http://www.gamesaktuell.de/Eurotrip-DVD-225174/Tests/Eurotrip-716672/
01.12.2004
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/08/eurotrip_dvd_covereps_060815171807.jpg
tests