Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Enemy Front in der Hands-on-Vorschau: Sniper-Crysis im Zweiten Weltkrieg - mit Preview-Video!

    Der einzige Lichtblick (haha) der technisch eher mauen Optik: die Darstellung von Lichteinfall. Quelle: PC Games

    Traditionsbewusste Shooter-Unterhaltung zur Zeit des Zweiten Weltkriegs: Enemy Front soll mit Cryengine 3 und spielerischer Freiheit Wolfenstein: The New Order Konkurrenz machen. Ob das klappt, erfahrt ihr in unserem Vorschauartikel, für den wir die PC-Version des neuen Ego-Shooters aus Polen stundenlang angespielt haben. Dazu gibt es Hands-on-Eindrücke im Video.

    Wo Cryengine 3 draufsteht, ist noch lange keine Crysis 3-Optik drin! Das war 2013 schon bei Sniper: Ghost Warrior 2 so (PCG-Wertung: 54) und hat sich beim indirekten Nachfolger Enemy Front nicht geändert. "Wieso?", mag jetzt der ein oder andere Leser nach Begutachtung der Screenshots einwenden. "Sieht doch gut aus!" Tja, die Bilder sähen tatsächlich gut aus - wenn sie denn der tatsächlichen Grafikqualität entsprechen würden. Die vermeintlichen Momentaufnahmen hat Entwickler CI Games merklich aufgehübscht, besonders Unschärfe- und Explosionseffekte sehen auf den Bildern deutlich spektakulärer aus als im eigentlichen Spiel. Werft doch einfach mal eine Blick auf unser Vorschauvideo weiter unten und vergleicht selbst!

    Grafik ist aber bekanntlich nicht alles. Reden wir doch lieber über das, was Enemy Front heutzutage so gut wie einzigartig macht: Es ist ein Ego-Shooter, der im Zweiten Weltkrieg spielt! Zur Jahrtausendwende gab es Spiele dieser Art noch wie Sand am Omaha Beach, inzwischen beherrschen moderne Militär-Shooter wie Call of Duty und Battlefield den Markt, die Stahlhelm und Thompson-Gewehr aus ihren Weltkriegs-Ursprüngen längst gegen Kevlar-Weste und Hologramm-Zielaufsatz eingetauscht haben. Wir haben erste Schritte im mittlerweile nahezu vergessenen Lieblings-Szenarios früher Ego-Shooter gewagt und dazu etwa eineinhalb Stunden lang eine Vorabversion von Enemy Front auf dem PC angespielt, angeleitet von einem der Entwickler. Der geplante Mehrspielermodus war darin übrigens noch nicht enthalten und wurde auch nicht weiter vorgestellt.

    Schleichen, schießen oder beides?

    Feinde lassen sich lautlos ausschalten, ihre Leichen außer Sichtweite zerren. Feinde lassen sich lautlos ausschalten, ihre Leichen außer Sichtweite zerren. Quelle: PC Games Enemy Front erinnert in Sachen Spielgefühl stark an CI Games' grottiges Sniper: Ghost Warrior 2. Beim Leveldesign lassen die Entwickler dem Spieler aber mehr Freiheiten als der Quasi-Vorgänger: Wie ihr den nächsten, eingeblendeten Wegpunkt erreicht, ist oftmals euch überlassen. Ob ihr einen Fluss per Brücke überquert, unten durch das Wasser watet oder einen Schleichweg durchs Gebüsch nehmt, dürft ihr selbst entscheiden. Zwar gibt es auch lineare Einlagen mit typischen Call of Duty-Skripts, doch beim Anspielen von vier der 16 Missionen waren wir ob der vorherrschenden spielerischen Freiheit angenehm überrascht. Die Umgebungen sind weitläufig angelegt und bieten sogar zuweilen optionale Mini-Aufgaben. So haben wir etwa wenige Augenblicke Zeit, um Widerstandskämpfer aus einem von Wehrmachtssoldaten umstellten Haus zu retten. Als Belohnung gibt es Extra-Munition, spezielle Waffen oder versteckte Sammelobjekte. Selbst in den lineareren Warschau-Levels existieren alternative Routen, um Gegner zu flankieren.

    04:18
    Enemy Front im Vorschau-Video: Bunter Weltkriegs-Shooter angespielt
    Spielecover zu Enemy Front
    Enemy Front

    Bei besonders kunstvollen Treffern mit dem 
Scharfschützengewehr folgt die Kamera dem Projektil in Zeitlupe. Bei besonders kunstvollen Treffern mit dem Scharfschützengewehr folgt die Kamera dem Projektil in Zeitlupe. Quelle: PC Games Besonders die Möglichkeit, jederzeit den Leisetreter zu mimen und mit schallgedämpften Knarren die Ränge der Wehrmacht im Schleichmodus auszudünnen, klingt spannend. Allerdings waren die feindlichen Soldaten beim Anspiel-Termin unnatürlich aufmerksam und die Gefahrenleiste, mit der das Spiel vor der drohenden Entdeckung warnt, füllte sich rasend schnell. Der anwesende Entwickler verwies auf die andauernden Arbeiten am Balancing vor Release. Trotz bester Intentionen und selbst auf dem niedrigsten Schwierigkeitsgrad war vernünftiges Schleichen so kaum möglich. Am Ende arteten unsere Versuche des lautlosen Vorgehens stets in launige, aber wenig spektakuläre Schusswechsel aus, während der die strunzdummen KI-Gegner alle paar Sekunden munter aus der Deckung hervorlugten wie die Zielscheiben an der Jahrmarkt-Schießbude.

    Wer weder mit knatternder Maschinenpistole durch die Levels rennen möchte noch Geduld für Schleicheinlagen aufbringt, kann Enemy Front auch wie ein Spiel der Sniper-Reihe spielen. Feinde markiert ihr aus der Entfernung per Fernglas, sie werden euch anschließend sowohl auf der jederzeit eingeblendeten Minimap als auch per Symbol im Spiel angezeigt. Mit einem Scharfschützengewehr schaltet ihr die Gegner anschließend aus einer versteckten Position heraus: inklusive Luftanhalten und Bullet Time (gelegentlich folgt die Kamera dem Projektil in Zeitlupe bis zum Einschlag) wie bei Ghost Warrior 2. Wind und Krümmung der Erdoberfläche haben aber offensichtlich keine Auswirkungen mehr auf die Flugbahn der Geschosse.

    Nachdem wir den Holzkeil vor diesem Lastwagen zerstört haben, begräbt das rollende Fahrzeug mehrere Soldaten unter sich. Nachdem wir den Holzkeil vor diesem Lastwagen zerstört haben, begräbt das rollende Fahrzeug mehrere Soldaten unter sich. Quelle: PC Games

    Europa-Rundreise

    Auch wenn bereits abzusehen ist, dass die Handlung von Enemy Front unter "Ferner liefen" verbucht werden kann (ein amerikanischer Fotograf entdeckt seine Begabung für den Umgang mit Maschinenpistole und Handgranate), führt sie euch immerhin an höchst abwechslungsreiche Orte. Im Kriegsverlauf klappert ihr Widerstandsnester ab, besucht etwa Skandinavien und Frankreich. Auch hinter feindliche Linien geht es, ins militarisierte Deutschland. Meist seid ihr dabei in Begleitung unnützer NPC-Soldaten unterwegs, die automatischen Skripts folgen und beim Probespiel durch ihre Mitläufermentalität auffielen.

    Der Warschauer Konflikt zwischen Polen und deutschen Besatzern wird sehr düster dargestellt. Der Warschauer Konflikt zwischen Polen und deutschen Besatzern wird sehr düster dargestellt. Quelle: PC Games Rund 40 Prozent der Spielzeit sollen sich dem Warschauer Aufstand 1944 widmen; ein Thema, das den polnischen Entwicklern am Herzen liegt und das sie daher mit der nötigen Ernsthaftigkeit anpacken. So soll die Erhebung der Polnischen Heimatarmee zwar nicht mit actionreichen Schlachten gegen deutsche Truppen geizen. Wir erlebten ewa bereits eine verzweifelte Verteidigungsschlacht an einer Barrikade, in der wir Dutzenden deutschen Soldaten und mehreren Panzerkettenfahrzeugen standhalten mussten. Zwischendurch will Enemy Front dem Spieler aber auch die menschliche Seite des Konflikts näher bringen, etwa wenn ihr im Bunker Verwundete per Tastendruck versorgt oder Zeuge der Gräueltaten der Nazis werdet.

    Im Gegensatz zu manch anderen Levels sind diese Abschnitte auch optisch sehr düster gehalten, im französischen Farmland etwa ist die Optik nahezu bonbonfarben. Dadurch hebt sich Enemy Front in diesen Moment stark vom typischen grau-braunen Look aktueller Militär-Shooter ab, selbst wenn die technischen Details der Optik eher enttäuschen. Cryengine 3 ist eben nicht gleich Crysis 3-Grafik!

    Enemy Front erscheint am 13. Juni 2014 für PC, Playstation 3 und Xbox 360.

  • Enemy Front
    Enemy Front
    Publisher
    City Interactive sp. z o.o. (PL)
    Developer
    City Interactive sp. z o.o. (PL)
    Release
    13.06.2014

    Aktuelle Action-Spiele Releases

    Cover Packshot von I Expect You To Die Release: I Expect You To Die
    Cover Packshot von Watch Dogs 2 Release: Watch Dogs 2 Ubisoft , Ubisoft
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1118257
Enemy Front
Hands-On-Vorschau: Sniper-Crysis im Zweiten Weltkrieg
Traditionsbewusste Shooter-Unterhaltung zur Zeit des Zweiten Weltkriegs: Enemy Front soll mit Cryengine 3 und spielerischer Freiheit Wolfenstein: The New Order Konkurrenz machen. Ob das klappt, erfahrt ihr in unserem Vorschauartikel, für den wir die PC-Version des neuen Ego-Shooters aus Polen stundenlang angespielt haben. Dazu gibt es Hands-on-Eindrücke im Video.
http://www.gamesaktuell.de/Enemy-Front-Spiel-22627/News/Enemy-Front-in-der-Hands-on-Vorschau-1118257/
22.04.2014
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2014/04/03_20140422154608-pc-games_b2teaser_169.jpg
enemy front,city interactive,ego-shooter
news