Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Updated

    EA: Fazit zur E3-Pressekonferenz - Pelé, Star Wars und ein süßes Wollknäuel

    E3 2015: Fazit unseres Messeteams zur EA-PK. Quelle: Computec

    Nach der Prototypen-PK im letzten Jahr konnte es auf der E3 2015 nur besser werden für Electronic Arts. Trotzdem ist EA mit seiner Pressekonferenz bisher einer der Verlierer der Messe - trotz Star Wars: Battlefront, Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2; Mass Effect: Andromeda und dem bezaubernden Unravel.

    Wer kein Interesse an virtuellen Sportlern hat, die in NBA Live 16, NHL 16, FIFA 16 oder Madden NFL 16 noch geschmeidiger über den Platz hechten, und sich auch nicht vom Bühnenauftritt des sichtlich gealterten Fußball-Genies Pelé aus dem Hocker hauen ließ, der hat sich bei der E3-Pressekonferenz von Publisher Electronic Arts das ein oder andere Mal gelangweilt. Ein Trost für alle, die nur den Live-Stream verfolgt haben: Vor Ort im Shrine Auditorium in Los Angeles war das Ganze noch unangenehmer, den unbequemen Stühlen und der – typisch für EA – betäubend lauten Geräuschkulisse sei Dank.

    Mass Effect als Randnotiz

    Die an Highlights arme Show startete mit der erwarteten Ankündigung von Mass Effect 4 – wenn auch mit dem unerwarteten Namenszusatz Andromeda. Offenbar geht's beim neuen Bioware-Rollenspiel in einen anderen Teil der bekannten Mass Effect-Galaxie. Ein Widersehen mit beliebten Völkern wie den Kroganern wird es aber trotzdem geben. Abseits des Trailers und eines vagen Releasetermins (Weihnachten 2016) spielte eines der wohl größten Franchises im EA-Katalog aber keine Rolle.

    Franchises, also etablierte Marken, waren im weiteren Verlauf der Sendung von entscheidender Bedeutung. Neuentwicklungen sind bei EA dagegen Mangelware.

    Beweisexemplar A: Need for Speed, das zwar dank Frostbite-Engine gefällig aussah, zu dem aber keinerlei Infos über den Nutzen des im Vorfeld heftig kritisierten Online-Zwangs bekanntgebeben wurden. Immerhin: Das (optische) Tuning erinnert auf angenehme Weise an die Underground-Serie. Ob die mittels Realfilm-Sequenzen erzählte Story einen aber wirklich fesseln kann, bleibt abzuwarten. Vermisst haben wir zudem ein anderes Rennspiel: Das 2014 angekündigte Stunt-Spiel von Criterion Games, von dem wir letztes Jahr lediglich einen unfertigen Prototypen zu sehen bekamen.

    Für viele Lacher im Publikum sorgte derweil die total durchgeknallte Präsentation von Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2. Entwickler Popcap hat den abstrusen Humor des Multiplayer-Spiels noch einmal um den Faktor 10 erhöht und dreht den Koop-Modus um, bei dem man im Nachfolger als Pflanzen KI-gesteuerte Zombies aufhalten musste. Diesmal greift das Gemüse an. Für besonders viele Schmunzler sorgten die neuen Zombie-Soldatenklassen, vom raketenbetriebenen, irre lachenden Imp über einen Superhelden-Verschnitt bis hin zum Holzbein-Piraten, der sich in einem Fass versteckt und dieses inmitten der Gegner in die Luft jagt. Garden Warfare 2 sieht wie schon der Vorgänger immens spaßig aus und war ein unerwartetes Highlight der Veranstaltung.

    Mirror's Edge Cataclysm war dagegen auf den ersten Blick kaum vom ersten Serienteil zu unterscheiden, was natürlich auch an der zeitlosen Optik mit seiner einzigartigen Kombination aus sterilem Weiß und knalligen Farben liegt. Bis zum 2016-Release ist aber noch Zeit, um den Spielern die Vorteile der offenen Spielwelt und eventuelle Neuerungen im Parkour-System besser zu erklären.

    Ist die Macht mit EA?

    Nach dem Sport stand der Rest der Pressekonferenz klar im Zeichen von Star Wars. Große Enttäuschung in dieser Hinsicht: Zum Star Wars-Spiel von Visceral Games (Dead Space-Reihe) wurde kein Mucks verlautbart, alle Konzentration lag auf Battlefront. Und das sah dann auch entsprechend bombastisch aus. Wie von Entwickler Dice gewohnt, war die Gameplay-Präsentation der Schlacht um Hoth minutiös durchgeplant, jeder Abschuss und jeder im Sturzflug an der Kamera vorbei trudelnde X-Wing war im Vorfeld pixelgenau festgelegt worden.

    Das Ergebnis wirkte dann auch wie der Traum eines jeden Star Wars-Fan. Zumindest sofern er zuvor noch nie was von Battlefront 2 gehört hat, dessen Existenz EA nach außen hin geflissentlich verleumdet. So will man von den fehlenden Weltraumschlachten ablenken. Ganz ehrlich: Das ist gelungen. Mit Power-ups, fantastischer Musikuntermalung, Original-Soundeffekten und einer sehenswerten grafischen Präsentation inklusive detailliert nachgebauter Kulissen und Requisiten fühlten wir uns komplett nach Hoth transportiert und vermissten das Weltall kein Stück. Einzig eine Virtual-Reality-Brille könnte für noch mehr Mittendrin-Gefühl sorgen, aber dieses Thema klammerte EA wie der Rest der Publisher auf den PKs aus (Ausnahme: Microsofts Hololens-Vorführung).

    Kleines Spiel, großes Kino

    Während Star Wars die Massen verzückte, war unser Favorit bei Electronic Arts aber ein ganz anderes, viel kleineres Spiel: Unravel des schwedischen Mini-Entwicklers Coldwood Interactive. Dessen Creative Director Martin Sahlin nahm die versammelte Presse mit einem herzallerliebsten Auftritt mit seiner Wollpuppe Yarni und diversen Urlaubsfotos (!) für sich ein, bei dem ihm die Nervosität anzumerken war. Der Puzzle-Platformer, in dem ihr eine Figur aus rotem Garn von links nach rechts durch die Levels lenkt, überzeugte durch einen putzigen Stil und eine frische Idee. Spätere Levels könnten zudem richtig knifflig werden. Unserer Meinung nach hat Unravel das Potenzial, das neue Limbo zu werden, und sticht damit merklich aus dem EA-Line-up nach Schema F hervor.

    Pelés etwas zu langer Auftritt, der Fokus auf Sportspiele, viel sinnloses Gelaber zwischendurch, wenige für 2015 angekündigte Spiele abseits jährlicher Marken und die knappe Präsentation kommender großer Titel wie Need for Speed, Mass Effect: Andromeda und Mirror's Edge: Catalyst sorgen dafür, dass EA in diesem starken Jahr nur auf den hinteren Plätzen landet – aber sich im Vergleich zum schwachen Auftritt 2014 trotzdem immens zulegt. Die anderen waren dieses Mal einfach besser, vor allem Bethesda und Sony. Für alle Themen rund um die E3 2015 werft einen Blick in unsere Übersicht.

    04:00
    E3 2015: EA-PK - Video-Fazit aus Los Angeles
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 01/2017 SpieleFilmeTechnik 12/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
1161949
Electronic Arts
Fazit zu EAs E3-Pressekonferenz - Pelé, Star Wars und ein süßes Wollknäuel
Nach der Prototypen-PK im letzten Jahr konnte es auf der E3 2015 nur besser werden für Electronic Arts. Trotzdem ist EA mit seiner Pressekonferenz bisher einer der Verlierer der Messe - trotz Star Wars: Battlefront, Plants vs. Zombies: Garden Warfare 2; Mass Effect: Andromeda und dem bezaubernden Unravel.
http://www.gamesaktuell.de/Electronic-Arts-Firma-15412/News/EA-Fazit-zur-E3-Pressekonferenz-1161949/
16.06.2015
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2015/06/FB1000B1-AFEF-EF1F-E6C060649FD52985-pc-games_b2teaser_169.jpg
e3 2015,ea electronic arts
news