Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Driver: Parallel Lines

    Achtung: Tief fliegende Joypads! Als Kollege Colin vor gut eineinhalb Jahren "Driv3r" getestet hat, waren in den Redaktionsräumen der play schnelle Reaktionen gefragt. Wenn er bei einer ultraknappen Verfolgungsjagd mal wieder an einem nicht kaputtbaren Laternenpfahl hängen blieb, oder dank miserabler Steuerung bei einer Ballermission ins Gras biss, trat schon mal ein Controller den kürzesten Weg zur Wand an: Luftlinie! Wer sich da nicht mit einer blitzschnellen Beckerrolle in Sicherheit bringen konnte, musste mit ernsthaften Verletzungen rechnen.

    Dri-Vier

    Beim Nachfolger wollte Entwickler Reflections einiges besser machen: Einen Wechsel in der Chefetage -- statt Martin Edmondson sitzt jetzt dessen Bruder Gareth am Ruder der englischen Spieleschmiede -- und eine ausführliche Fehler-Analyse haben die Verantwortlichen hinter sich. Und dann frisch ans Werk: Das Ergebnis wirkt wesentlich ausgereifter als der Vorgänger, zum Hit reicht's allerdings auch diesmal nicht. Aber der Reihe nach:

    In "Driver: Parallel Lines" startet ihr als kleiner Fluchtwagenfahrer The Kid eine Unterwelt-Karriere in New York. Zwar seid ihr diesmal ausschließlich im Big Apple unterwegs, dafür fällt die Metropole äußerst umfangreich aus: Euer Einsatzgebiet ist größer als alle drei Städte aus "Driv3r" zusammen. Zudem hält das Spiel noch eine kleine Überraschung parat: Treibt ihr anfangs euer Unwesen in den 70er-Jahren -- inklusive schwammiger Benzinschleudern, funky Musik und Hippie-Klamotten -- macht die Story etwa zur Mitte des Games einen Zeitsprung und ihr findet euch in der Gegenwart wieder. 2006 sind die Autos wesentlich schneller und dabei präziser zu steuern, die Musik elektronisch und die Passanten ordentlich angezogen. Ein gelungener Kniff, um das Spielgefühl grundlegend zu ändern.

    Big City Life

    Egal ob damals oder heute: Jederzeit ist das gesamte Straßennetz frei befahrbar. Einer Übersichtskarte entnehmt ihr verfügbare Story-Missionen, optionale Herausforderungen und eure Position. Dabei wird schnell einer der größten Kritikpunkte am neuen "Driver" deutlich: Viel zu oft sind die anzufahrenden Orte meilenweit voneinander entfernt. Wenn ihr zum zehnten Mal fast eine Viertelstunde lang durch die äußerst belebte City orgelt, kommt Langeweile auf. Kleben euch dann zu allem Überfluss schon auf dem Weg zur nächsten Mission die extrem giftigen Cops am Hintern -- dazu reicht schon das Überfahren einer roten Ampel -- wird's sogar richtig frustig!

    Habt ihr euren Startpunkt sicher erreicht, winken dafür abwechslungsreiche Herausforderungen: Spektakuläre Verfolgungsjagden, Beihilfe zum Gefängnisausbruch oder eine Zerstörungsorgie mittels Panzerwagen sind nur ein paar Beispiele für die Auftragsvielfalt.

    Leider haben sich auch die berüchtigten Zu-Fuß-Missionen wieder ins Spiel gemogelt. Die Ballereinlagen per pedes fallen zwar dank großzügig verteilter Medipacks und überarbeitetem Zielsystem weniger frustig aus als im Prequel. Wirklich Spaß machen sie aber immer noch nicht. Dafür ist die Steuerung einfach zu steif und die Feinderfassung nach wie vor zu unzuverlässig.

    Extrem Schwarzarbeiting

    In den Bonusmissionen verdient ihr euch unter anderem als Rennfahrer, Geldeintreiber oder Auftragskiller ein Extra-Taschengeld. Mit der Kohle motzt ihr in den Werkstätten eures Kumpels Ray eure Lieblingskarren mit stärkerem Motor, kugelsicheren Scheiben und Nitro-Einspritzung auf.

    Aufgemotzt wurde auch die Präsentation des neuen "Driver"-Teils: Die belebten Straßen von New York rauschen angenehm flüssig über den Schirm -- und das bei einer beachtlichen Weitsicht. Extrem coole Zwischensequenzen treiben die Handlung voran. Schade nur, dass ausgerechnet der deutsche Synchronsprecher von The Kid völlig versagt. Sein unmotiviertes und falsch betontes Geblubber kann auch der groovige Soundtrack nicht übertönen.

    Driver: Parallel Lines (PS2)

    Spielspaß
    7,5 /10
    Leserwertung:
     
    Meine Wertung
    Pro & Contra
    super Fahrphysik & Schadensmodell
    abwechslungsreiche Missionen
    sehr coole Präsentation
    oft viel zu lange Fahrtwege
    extrem aggressive Polizei
    Schießereien noch nicht optimal
  • Driver: Parallel Lines
    Driver: Parallel Lines
    Developer
    Reflections Interactive
    Release
    16.03.2006

    Aktuelles zu Driver: Parallel Lines

    Tipp PC XB Wii PS2 Driver: Parallel Lines 0

    Driver: Parallel Lines

    Lesertest PC XB Wii PS2 Driver: Parallel Lines 0

    Driver: Parallel Lines

    Aktuelle Rennspiel-Spiele Releases

    Cover Packshot von Forza Horizon 3 Release: Forza Horizon 3 Microsoft
    Cover Packshot von F1 2016 Release: F1 2016 Koch Media , Codemasters
    Cover Packshot von Trials of the Blood Dragon Release: Trials of the Blood Dragon Ubisoft , RedLynx
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 01/2017 PC Games Hardware 02/2017 PC Games MMore 02/2017 play³ 02/2017 Games Aktuell 02/2017 buffed 12/2016 XBG Games 01/2017 N-Zone 02/2017 WideScreen 02/2017 SpieleFilmeTechnik 01/2017
    PC Games 01/2017 PCGH Magazin 02/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
720100
Driver: Parallel Lines
Driver: Parallel Lines
http://www.gamesaktuell.de/Driver-Parallel-Lines-Spiel-22180/Tests/Driver-Parallel-Lines-720100/
01.05.2006
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2006/07/driver1eps_060728141038.jpg
tests