Games World
Login Registrieren
Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
als Startseite festgelegt.
    Möchtest du diese Seite als Startseite festlegen?
    Mobile als Startseite festgelegt.
    Login Registrieren
  • Preview: Die Siedler 6

    Deutschlands Aufbaumeister ziehen um. Aus Landbewohnern werden Städter, Dörfer wachsen zu Metropolen. Wir haben Blue Bytes Baustelle besucht und Richtfest gefeiert.

    Wenn Belagerungswaffen die Stadtmauern bedrohen, kann ein Ausfall das Mittel sein, die Schlacht zu gewinnen. Wenn Belagerungswaffen die Stadtmauern bedrohen, kann ein Ausfall das Mittel sein, die Schlacht zu gewinnen. Genregründer, Wuselweltmeister -- kaum ein Ehrentitel, den die emsigen Arbeiter noch nicht eingeheimst haben. Und sie verdienen jeden einzelnen! Denn die Siedler sind ein echtes Phänomen. Seit über 13 Jahren begeistern sie Strategen und Wirtschaftssimulanten, eingefleischte Zocker genauso wie Gelegenheitsspieler. Die Hobby-Generäle von heute sind mit ihnen aufgewachsen. Dabei sind die Siedler jung geblieben. Wir haben den jüngsten Teil bei Blue Byte in Düsseldorf angetestet: Aufstieg eines Königreichs spielt sich frisch und doch vertraut. Weil wir Städte bauen statt Dörfer. Weil zum ersten Mal die Siedler im Mittelpunkt stehen. Und weil Die Siedler 6 nicht mehr in Echtzeit-Gefilden wildert wie der Vorgänger, sondern zu den Aufbau-Wurzeln zurückkehrt.

    Der Nabel der Welt

    Dass sich einiges getan hat, stellen wir schon in den ersten Spielminuten fest. Nicht nur, weil wir beim Überflug über die traumhafte Landschaft ins Schwärmen geraten. Sondern auch, weil wir im Startgebiet eine Überraschung vorfinden. Neben unserer Burg, der alten und neuen Machtzentrale, erhebt sich ein Warenlager: das Zentrum unserer werdenden Metropole.

    Neutrale Dörfer liefern uns Waren, die wir nicht selbst herstellen können. Allerdings nur, wenn wir uns erkenntlich zeigen und etwa Schutz anbieten. Neutrale Dörfer liefern uns Waren, die wir nicht selbst herstellen können. Allerdings nur, wenn wir uns erkenntlich zeigen und etwa Schutz anbieten. Die Siedler 6 unterscheidet zwischen Stadtgebäuden und Landhäusern. Nicht, weil die einen nur innerhalb, die anderen außerhalb der Stadtmauern Platz finden würden -- wir dürfen weiterhin wählen, wo wir welches Grundstück erschließen. Die Bauwerke teilen sich vielmehr in Erzeuger und Verarbeitungsbetriebe. Etwa eine Rinderfarm auf der einen, die Käserei auf der anderen Seite. Weil die Rohstoffproduzenten ihre Waren stets ins Lager liefern und die Handwerker sie sich dort abholen, entsteht mit der Zeit rundherum von ganz allein eine organische Siedlung. Schließlich ist es nach wie vor unabdingbar, die Transportwege möglichst kurz zu halten. Ein bisschen erinnert uns das an Stronghold.

    Alle Strassen führen zu uns

    Mit Booten wie denen im Hintergrund können Güter weit schneller transportiert werden als auf demLandweg per Trage oder Karren. Mit Booten wie denen im Hintergrund können Güter weit schneller transportiert werden als auf demLandweg per Trage oder Karren. Apropos Transportwege: Veteranen werden sich freuen, dass wir unsere Routen wie in den ersten beiden Serienteilen wieder selbst anlegen dürfen. Landwege gibt’s kostenlos, für die bequemeren Pflasterstraßen benötigen wir Steine -- zusammen mit Holz nach wie vor der einzige Baustoff. Die Pflasterquader bringt uns der Steinmetz, die Bretter der Holzfäller. Das Sägewerk haben die Entwickler wegrationalisiert. Fast alle Produktionsketten wurden auf ein bis zwei Glieder verkürzt, zum Beispiel Getreidefarm und Bäcker, Jäger und Fleischer, Fischer und Räucherstube. Keine Sorge, Die Siedler 6 wird deswegen nicht weniger komplex oder fordernd als die Vorgänger. Denn jetzt kommt eine weitere Neuerung ins Spiel: Bedürfnisse.

    Vorbei die Sklaverei

    Vorbei die Zeiten, als Ihre Arbeiter klaglos im Schweiße ihres Angesichts Felsen kloppten und Getreide mähten, ohne auch nur fünf Minuten Pause einzulegen. Ihre modernen Vettern stellen Forderungen: Essen und Kleidung, Unterhaltung und Sicherheit, Sauberkeit und Wohlstand.

    Wenn die Dächer erst inFlammen stehen, ist die stolze Stadt dem Untergang geweiht.Es sei denn, die Bürger beeilen sich mit demLöschen ... Wenn die Dächer erst inFlammen stehen, ist die stolze Stadt dem Untergang geweiht.Es sei denn, die Bürger beeilen sich mit demLöschen ... Glücklicherweise müssen Sie sich nicht um alles sofort kümmern. Die Ansprüche der Siedler wachsen mit der Stadt. Anfangs begnügen sich Ihre Schützlinge mit einer Mahlzeit am Tag. Je weiter Sie aber expandieren, desto mehr Bedürfnisse müssen Sie befriedigen -- und desto weiter müssen Sie wiederum expandieren. Zu Beginn stehen nur einige Grundgebäude auf dem Bauplan: Holzfäller, Jäger und so weiter. Wenn Sie wachsen wollen, müssen Sie abwechselnd Ihr Lager,Ihre Kirche und Ihre Burg erweitern (was ganz schön teuer ist). Das schaltet neue Baupläne frei, weckt aber auch neue Bedürfnisse. Kleidung steht als nächstes auf dem Programm, gefolgt von Schaffarmen und Webern oder Lederern, danach kommen Hygiene (Besenmacher), das geistige Wohl (Kirche, Theater), Sicherheit (Armee aufstellen, um Banditen abzuwehren) und Wohlstand (Verschönerungen für die Betriebe).

    Luxusgut Weib

    Feste und Gaukler stillen den Vergnügungsdurst unserer Schützlinge. Manche Helden können außerdem als Alleinunterhalter einspringen. Feste und Gaukler stillen den Vergnügungsdurst unserer Schützlinge. Manche Helden können außerdem als Alleinunterhalter einspringen. Nicht jeder Luxus ist für die Siedler überlebenswichtig. Der Holzfäller wirft nicht gleich die Axt in den Wald, wenn er mal ein paar Tage nicht ins Theater kommt. Aber je zufriedener Ihre Untertanen sind, desto mehr leisten sie und desto höher fallen letztlich Ihre Steuereinnahmen aus (Gold brauchen Sie für Upgrades, Landkäufe und Feste, dazu gleich mehr). Bei grundlegenden Bedürfnissen wie Nahrung, Kleidung, aber auch Hygiene ist allerdings Vorsicht angebracht. Der Schwertschmied schlägt zwar auch in einer dreckigen Werkstatt das Eisen. Allerdings läuft er dann auf Dauer Gefahr, zu erkranken -- dann müssen ihn Kräutergarten und Apotheke kurieren.

    Im Winter frieren Seen und Bäche zu.Fischer und Farmer machen Pause. Hoffentlich sind Vorräte gebunkert! Dafür können Soldaten das Eis passieren und Gegner in den Rücken fallen. Im Winter frieren Seen und Bäche zu.Fischer und Farmer machen Pause. Hoffentlich sind Vorräte gebunkert! Dafür können Soldaten das Eis passieren und Gegner in den Rücken fallen. Wenn Sie sich gut um Ihre Bürger kümmern, winkt außerdem eine besondere Belohnung und Neuerung: Frauen! Erstmals in der Geschichte der Serie ist die Siedler-Welt keine reine Männergesellschaft. Gegen einen tiefen Griff in die Staatskasse dürfen Sie ein Fest ausrichten, das die holde Weiblichkeit von nah und fern anlockt. Mit etwas Glück lernen Ihre Jungs dabei ihre zukünftigen Ehefrauen kennen. Die unterstützen ihre Göttergatten fortan im Haushalt, gehen putzen und einkaufen, was den Männern wiederum mehr Zeit für die Arbeit lässt. So greift alles ineinander.

    Handel oder Händel

    Farbige Symbole (noch nicht final) zeigen uns, wo Not am Mann ist. Diesen Bürgern mangelt es anKleidung, Essen und Hygiene. Farbige Symbole (noch nicht final) zeigen uns, wo Not am Mann ist. Diesen Bürgern mangelt es anKleidung, Essen und Hygiene. Der Haken an der Sache: Nicht immer können Sie alle Bedürfnisse sofort befriedigen. Vielleicht fehlen Ihnen im Startgebiet beispielsweise die Kühe -- die sind nämlich nicht mehr im Preis für den Bauernhof inbegriffen. Dann kommt ein weiterer Einfall der Macher zum Zug. Die insgesamt 16 Karten der Kampagne sind in Lehen unterteilt. Herrenlose können Sie sich für einen kleinen Obolus einverleiben und die dortigen Ressourcen ausbeuten. In anderen haben sich neutrale Siedler niedergelassen. Mit denen können Sie Handel treiben. Manchen müssen Sie erst Gefallen erweisen, sie etwa vor Räubern schützen, andere sind über jedenVerdienst happy.

    Dazu schicken Sie Ihren Helden vor. Der ist nicht nur ein besonders starker Kämpfer, sondern auch Diplomat. Außerdem kann er einspringen, wenn’s im Warenkreislauf hakt. Jeder Anführer hat andere Fähigkeiten: Ritter Elias beispielsweise bezirzt als begnadeter Sänger vergnügungssüchtige Siedler. Madame Alandra kann Kranke kurieren. Welche Recken Sie auf eine Mission mitnehmen, entscheiden Sie vor Spielstart. Über die Kampagne schließen sich Ihnen sechs Helden an.

    Im Wald die Räuber

    Wenn einemSiedler der Magen knurrt, kauf er beim Bäcker oder Fleischer ein. Das geht natürlich von der Arbeitszeit ab.Deshalb: kurze Wege! Wenn einemSiedler der Magen knurrt, kauf er beim Bäcker oder Fleischer ein. Das geht natürlich von der Arbeitszeit ab.Deshalb: kurze Wege! Natürlich haben sich nicht nur freundliche Völker in der Siedler-Welt niedergelassen. Mit manchen liegen Sie im Clinch. Der Militärteil ist der Aspekt, über den noch am wenigsten bekannt ist. Wir haben beim Probespielen nur kleine Scharmützel mit umherstreifenden Räuberbanden erlebt, die Warenlieferungen bedrohen und Steuereintreiber überfallen, die wir aber auch als Söldner anheuern dürfen. Was wir wissen: Gefechte werden in Aufstieg eines Königreichs um Städte ausgetragen, mit dicken Belagerungstürmen und Katapulten, aber eher kleinen Armeen, die sich aus einzelnen Abteilungen zusammensetzen. Feldschlachten kommen dagegen selten vor. Unterm Strich rückt Die Siedler 6 aber wieder den Aufbaupart in den Vordergrund. Anders als im fünften Teil sind die Echtzeit-Schlachten nur Mittel zum Zweck.

    Ebenfalls weitgehend im Dunkeln liegt der Multiplayer-Modus. Es wird Deathmatch- und Teamgefechte mit bis zu sechs Teilnehmern geben, Handel soll eine große Rolle spielen. Aber wie viele Karten und welche Siegbedingungen Sie erwarten, steht bis dato in den Sternen. Was dagegen jetzt schon klar erkennbar ist: Die Siedler 6 macht Kennern und Einsteigern jede Menge Laune!

  • Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs
    Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs
    Publisher
    Ubisoft
    Developer
    Blue Byte
    Release
    28.09.2007

    Aktuelle Strategie-Spiele Releases

    Cover Packshot von Rollercoaster Tycoon World Release: Rollercoaster Tycoon World Atari , Pipeworks Software
    Cover Packshot von Transport Fever Release: Transport Fever
    Cover Packshot von Civilization 6 Release: Civilization 6 2K Games , Firaxis Games
    • Es gibt 0 Kommentare zum Artikel

  • Print / Abo
    Apps
    PC Games 12/2016 PC Games Hardware 01/2017 PC Games MMore 01/2016 play³ 01/2017 Games Aktuell 12/2016 buffed 12/2016 XBG Games 11/2016 N-Zone 12/2016 WideScreen 12/2016 SpieleFilmeTechnik 11/2016
    PC Games 12/2016 PCGH Magazin 01/2017 PC Games MMORE Computec Kiosk On the Run! Birdies Run
article
724064
Die Siedler: Aufstieg eines Königreichs
Preview: Die Siedler 6
Deutschlands Aufbaumeister ziehen um. Aus Landbewohnern werden Städter, Dörfer wachsen zu Metropolen. Wir haben Blue Bytes Baustelle besucht und Richtfest gefeiert.
http://www.gamesaktuell.de/Die-Siedler-Aufstieg-eines-Koenigreichs-Spiel-21518/News/Preview-Die-Siedler-6-724064/
27.04.2007
http://www.gamesaktuell.de/screenshots/medium/2007/03/t_siedler6_01_04_CF5D3CA6-B5E0-214C-B19D08332364FF0A.jpg
news